Das neue Garmin Edge 1030 bietet mehr Akkulaufzeit, ein größeres Display und neue Software Funktionen.
Was dich sonst noch erwartet liest du in diesem ausführlichen GPS-Fahrradnavi Review.

Größeres Display und längere Akkulaufzeit.

Mit dem Edge 1030 bringt Garmin nach über 3 Jahren den Nachfolger vom Edge 1000 und erfüllt zwei zentrale Wünsche der Nutzer.

In diesem Praxis Review prüfe ich die Versprechen in der Praxis und helfe dir bei deiner Kaufentscheidung für die passende GPS-Fahrradnavigation.

Wie schlägt sich der High-Tech GPS Radcomputer in der Praxis? Lohnt sich ein Upgrade vom Edge 1000?

Transparenzhinweis:
Das Testgerät wurde mir von Garmin Deutschland zur Verfügung gestellt.
Die Testfahrten erfolgten mit Firmwareversionen ab 3.20 und bilden den Stand bis SW 3.50 ab.

Neben diesem Review sind in der Garmin Edge 1030 Serie bereits die Vorstellung, eine ausführliche Betrachtung der Navigation und ein Video erschienen.

Garmin Edge 1030 Unboxing

Den GPS Radcomputer gibt es in zwei Varianten:

In der Edge 1030 Basis* liegen diese Teile in der Verpackung:

  • Garmin Edge 1030
  • Aero-Halterung
  • microUSB-Ladekabel
  • 2 x Halterung mit unterschiedlichen Gummibändern
  • Sicherungsleine
  • Werkzeug
  • Schnellstartanleitung

Das Garmin Edge 1030 Bundle* enthält zusätzlich noch den Premium Herzfrequenz Brustgurt und magnetlose Sensoren für Geschwindigkeit und Trittfrequenz.

Technische Daten in Kürze
Hersteller: Garmin
Modell: Edge 1030
Größe: 58 x 114 x 19 mm
Gewicht: 9 Gramm
Preis bei Test: ca. 599 Euro

Hardware und Speicher

Das optisch attraktive Gerät mit großflächigen weißen Akzenten im Gehäuse ist hochwertig verarbeitet und liegt gut in der Hand.

Der Garmin Edge 1030 liegt auch gut in der Hand
Der Garmin Edge 1030 liegt auch gut in der Hand

Gute Handlage – also ist der Edge 1030 auch zum Wandern geeignet? Ja! Mehr dazu aber später.

Das Gewicht beträgt (nachgewogene) 122 Gramm.
Die Größe ist im Vergleich zum Vorgänger unverändert: 5,8 x 11,4 x 1,9 cm.

Zum bedienen gibt es neben dem Touchscreen noch den Power Knopf an der linken Seite und zwei Tasten für Runde und Start/Stopp an der Unterkante.

Tasten für Runde und Start/Stop an der Unterkante
Tasten für Runde und Start/Stop an der Unterkante

Alle Knöpfe verfügen über einen angenehmen Druckpunkt. Gerade die Tasten an der unteren Gehäusekante erfordern etwas höheren Druck, was einen zweiten Finger zum Gegenhalten benötigt. Stört mich aber in der Praxis nicht wirklich, da ich die Tasten während der Fahrt so gut wie nie nutze.

Das Gehäuse ist fest verschweißt. Das ist super für die Wasserdichtigkeit (IPX7) aber besch… für die Reparatur. Ein Wechsel vom fest eingebauten Akku ist damit quasi unmöglich.

Der interne Speicher vom Edge 1030 ist 16 GB groß. Laut Windows Explorer sind davon noch 7,7 GB frei.

Reicht der Platz nicht oder soll eine Topo- oder Spezial-Fahrrad-Karte auf Speicherkarte zum Einsatz kommen, besitzt der Edge 1030 auch einen Speicherkartenslot für micro SD Karten bis 32 GB Größe.

microSD Speicherkarte hinter Drehdeckel
microSD Speicherkarte hinter Drehdeckel

Dieser sitzt gut geschützt hinter einem Drehdeckel. Mit Münze oder Schlüssel geht das Speicherfach einfach auf und zu.

Karten

Mitgeliefert wird im internen Speicher die (sinnlose) Basemap und die sehr gute Garmin Cycle Map EU 2017.10 auf OpenStreetMap Basis. Die Karten bekommen wohl wieder zwei mal im Jahr ein kostenloses Kartenupdate per Garmin Express.

Garmin Cycle Map auf dem Edge 1030 - Topo Deutschland
Garmin Cycle Map auf dem Edge 1030 – Rechts: Topo Deutschland

Zusätzlich wird die gesamte Bandbreite der Garmin Karten unterstützt. Beispielsweise die Topo Deutschland sowie die zahlreichen freien OSM-Karten.

Display vom Edge 1030

Auffälligste Neuheit ist der größere Bildschirm. Das Display ist auf satte 3,5 Zoll angewachsen. Auch die Auflösung stieg auf 282 x 470 Pixel.

Displayvergleich Garmin Edge 1030 und Edge 1000
Display Vergleich Garmin Edge 1030 und Edge 1000

Die Ablesbarkeit, gerade bei grellem Sonnenschein ist wie bei Garmin gewohnt sehr gut.
Überhaupt würde ich Brillanz und Ablesbarkeit vom Display noch etwas besser beurteilen als beim 1000er.

Für die passende Hintergrundbeleuchtung sorgt ein Lichtsensor – und der macht seinen Job in der Praxis gut.

Edge 1030 Akkulaufzeit

Ein ganz wichtiger Punkt bei Fahrradnavis bzw. Outdoor Geräten ist die Akkulaufzeit.
Wie lange kann eine Radtour dauern ohne dass der Navigation der Strom ausgeht?

Garmin hat hier die Laufzeit trotz größerem Display auf 20 Stunden erweitert.
In der Praxis sind bei mir Akkulaufzeiten von rund 15 bis 18 Stunden rausgekommen. Je nach Displaybeleuchtung und gekoppelten Sensoren.

Wenn das immer noch nicht reicht, kann der Zusatzakku Garmin Charge-Strompack* unter den Edge montiert werden. Ohne Kabel wird der Edge über die Kontakte in der Halterung nachgeladen.

Garmin-Charge Akkupack lädt Edge 1030 mit Halterung
Garmin-Charge Akkupack lädt Edge 1030 durch die Halterung

Dieser Akku ist aktuell noch nicht als Seriengerät verfügbar. Hierzu wird es später einen getrennten Praxistest geben.

Sensoren und Verbindungen

Als Sportnavi müssen ausreichend Sensoren mit dem Edge 1030 gekoppelt werden können. Wie üblich bei Garmin per ANT+.
Aber nicht nur: Garmin akzeptiert jetzt auch Bluetooth LE. Ich habe das mit dem Herzfrequenz Brustgurt H10 von Polar getestet – klappt – mit kleinem aber

Bluetooth LE Sensor von Polar mit Garmin koppeln
Bluetooth LE Sensor von Polar mit Garmin koppeln

Es kann anscheinend nur ein BT LE Gerät gekoppelt werden. Ich habe nach dem Polar Brustgurt versucht, einen Wahoo Pulsmesser zu koppeln. Der kann ja ANT+ und BTLE, welche getrennt angezeigt werden. Eine Kopplung (BT LE) schlug mit der Fehlermeldung „Maximale Anzahl an Sensoren überschritten. Sensor entfernen und erneut versuchen.“ fehl, die andere Kopplung (ANT+) lief problemlos durch.

Sensorenpool im Garmin Edge 1030
Sensorenpool im Edge 1030 – nur ein BTLE Sensor möglich?

Insgesamt konnte ich 10 Geräte (auch für die selben Daten) mit dem Edge 1030 koppeln, dann gingen mir die Sensoren aus Da sollte noch mehr gehen und einem intensiven Betrieb mit mehreren Fahrädern nichts im Wege stehen.

Per Bluetooth kannst du auch dein Smartphone mit der Garmin Connect Mobile App koppeln.

Garmin Connect™
Garmin Connect™
Entwickler: Garmin
Preis: Kostenlos
Garmin Connect™
Garmin Connect™
Entwickler: Garmin
Preis: Kostenlos

Das brauchst du für den Daten-Upload ins Connect Portal und die anderen Connected Funktionen:

  • Live-Tracking
  • Unfall Benachrichtigungen (genau wie hier beschrieben)
  • Smart Notifications (SMS, Anrufe)
  • Firmware Update
  • Sync mit Garmin Connect Portal
  • usw.

Direkte Track Übertragung per Bluetooth ist aber weiterhin nicht möglich.
Einzige Chance bieten die Garmin Connect IQ Apps gimport & gexport oder Wikiloc die ich beide ausführlich vorgestellt habe.

Zu den genannten drahtlosen Verbindungen kommt noch die klassische microUSB Buchse zwischen den beiden Tasten, hinter einer festen Abdeckung, hinzu. Darüber wird der Edge 1030 geladen und mit dem Computer verbunden. Finde ich besser als das Gummi geschützte Teil auf der Rückseite vom Edge 1000.

microUSB Lade- und Datenbuchse
microUSB Lade- und Datenbuchse zwischen den Tasten

Neu und extrem spannend finde ich die Schnittstelle in der Halterung. 5 Pins dienen im ersten Schritt dafür, den Edge über den Zusatzakku nachzuladen.

5-Pins für Laden und Daten in der Garmin Halterung
5-Pins für Laden und Daten in der Garmin Halterung

Aber die Schnittstelle kann noch mehr. Auch eine Datenverbindung zum eBike oder anderem Zubehör wird möglich sein. Ich bin gespannt, was sich andere Hersteller da einfallen lassen.

Bedienung und Einstellungen

Garmin hat die Startseite aufgeräumt. Es gibt jetzt nur noch die Punkte:
Navigation, Training, Protokoll und Eigene Statistiken.

Wer nicht der große Sportler ist, braucht nur Navigation und vielleicht mal das Protokoll.

Startseite mit Navigation und Protokoll
Startseite mit Navigation und Protokoll

Die geplanten Strecken sind jetzt in dir Navigation gewandert und erfordern mehr Schritte zum Start einer Tour.

Garmin sollte endlich die Möglichkeit anbieten, die Startseite individuell einzurichten.

Apropos Einstellungen:
Von der Startseite geht es direkt in die Einstellungen. Diese enthalten die Hauptpunkte Aktivitätsprofile, Sensoren, Online-Funktionen, Energiesparmodus und System.

Mit Sensoren baust du dir, wie oben beschrieben, einen Sensor-Pool auf. Ist ein Sensor gekoppelt steht er in allen Aktivitätsprofilen zur Verfügung.

Die entscheidenden Einstellungen nimmst du in den Aktivitätsprofilen vor. Du kannst bis zu 10 Aktivitätsprofile anlegen. Vorlagen für alle möglichen Radvarianten werden angeboten.

Aktivitätsprofile im Garmin Edge 1030
Aktivitätsprofile und deren Einstellung

Von fast jeder Seite kommst du mit einer Wischbewegung von oben nach unten auf die Statusseite. Eine tolle Abkürzung zu häufig benötigten Einstellungen und Informationen.
Die Statusseite wurde auch noch erweitert. Durch waagerechtes wischen kommst du zu Strava, Wetter und Co.

Mehrteilige Statusseite im Edge 1030
Mehrteilige Statusseite im Edge 1030

Navigation mit dem Garmin Edge 1030

Bei der Navigation schaut auf den ersten Blick alles wie vom Edge 1000 bekannt aus.

Garmin Edge 1030 - Routing nach Beliebtheit
Routing nach Beliebtheit – mehr sieht man nicht

Aber da gibt es ja noch die neue Funktion „Routing nach Beliebtheit„.

Dafür wurde im Hintergrund das Kartenmaterial um wichtige Informationen erweitert.

Aus den nach Garmin Connect hochgeladenen Strecken von Nutzern werden häufig genutzte Streckenabschnitte ermittelt. Diese „Heatmap“ besteht aus gut frequentierten Strecken und deren Straßen und Wege werden im Kartenmaterial mit einer höheren Priorität versehen.

Der Routing Algorithmus soll so ehr auf beliebten Strecken routen – so die Theorie. Mit dem aktuellen Datenstand klappte das nur recht durchwachsen.

In Zukunft ist davon auszugehen, dass diese Funktion mit steigender Datenmenge in Garmin Connect besser wird.

Updates der beliebten Strecken kommt übrigens zusammen mit den Karten Aktualisierungen.

Navigation anhand geplanter Strecken auf dem Edge 1030
Navigation anhand geplanter Strecken auf dem Edge 1030

Auf die weiteren Details der verschiedenen Navigationsmöglichkeiten mit dem GPS-Radcomputer gehe ich in einem getrennten Edge 1030 Navi Ratgeber ein.

Garmin Edge 1030 Erfahrungen

Wendemanöver im Tunnel?
Wendemanöver im Tunnel?

Sobald der GPS Empfang weg ist, kommt die Navigation aus dem Tritt. Auf einer alten Militärstraße bin ich mit dem eMTB durch mehrere Tunnel gefahren. In jedem Tunnel das selbe Spiel: GPS weg, Navi meldet „Bitte wenden„. Sobald GPS wieder da war ging es normal weiter.

Das sind einfach die Kinderkrankheiten einer neuen Garmin Navigation.

Es bleibt die Hoffnung, dass sich die Software Qualität mit den nächsten Updates verbessert. Grobe Schnitzer, die in Abstürzen münden habe ich in den Wochen der Testfahrten nicht feststellen müssen.

Warnung vor engen Kurven
Warnung vor engen Kurven

Ein weiteres neues Feature ist die Warnung vor engen Kurven. Auf dem MTB gehört das zu einem guten Trail dazu, aber beim Rennrad kann die Funktion sinnvoll sein.

Die Displaysperre gegen versehentliches Bedienen kannst du mit einem kurzen Druck auf die Power Taste aktivieren und wieder lösen. Manchmal ging dabei auch gleich der Bildschirm aus. Ob das an einer anderen Einstellung liegt oder vom gewählten Profil abhängt muss ich noch genau ergründen.

Stärken
  • lange Akkulaufzeit
  • großes Display
  • gute Track Navigation
Schwächen
  • Preis
  • fehlende Bluetooth Profile

Garmin Edge 1030 kaufen – ja oder nein?

Wenn du nach einer Top Fahrrad Navigation suchst, die immer eine gute Figur macht und du bereit bist den hohen Preis zu zahlen, dann machst du mit dem Garmin Edge 1030 definitiv nichts falsch.

Wenn du deinen Edge 1000 schon lange hast und die Akkulaufzeit merklich kürzer wird, ist ein Upgrade zu überlegen.

Ansonsten ist der 1000er immer noch ein gutes Gerät und derzeit zu einem sehr attraktiven Preis zu bekommen.

Mit dem Garmin Edge 1030 schöne Radtouren fahren
Mit dem Garmin Edge 1030 schöne Radtouren fahren

Der Preis ist mit knapp 600 Euro schon ganz schön happig. Kommt noch der Zusatzakku dazu, legt man über 700 Euro auf den Tisch.

Praxistest Bewertung
GPS-Empfangsqualität
Akkulaufzeit
Bedienung
Karten
Ausstattung
Verarbeitung
Preis

Bitte bewerte diesen Blog-Artikel. Dankeschön!

(40 Bewertungen, Durchschnitt: 3,58 von 5)
Loading...

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Abonniere jetzt kostenlos die GPS Radler Infomail

17 Kommentare, sei der Nächste!

  1. Mich interessiert besonders die Display-Sperre. Funktioniert diese auch während der Aufzeichnung? Beim Edge 1000 nicht. Dazu müsste die Aufzeichnung gestoppt werden. Somit hat der Edge 1000 eklatante Schwächen beim Wandern. Sobald das Gerät in die Tasche gesteckt wird wird unweigerlich und unbeabsichtigt die Aufzeichnungs Taste berührt und die Touraufzeichnung ist damit hin. Ich hoffe das ist beim 1030 definitiv anders. Denn ein Gerät in dieser Preisklasse sollte schon eine etwas praktikable Ausstattung haben, sonst wandern noch mehr Kunden zur Handynavigation ab

  2. Hallo Matthias
    Guter Bericht zum 1030 von Garmin.
    Beim Garmin 1000, eine GPX Datei Speichern, in den Ordner New Files eingügen. Wie verhält es sich beim 1030er Model?
    Gruss Roland

  3. Du schreibst leider nicht wie sich das Display des Edge 1030 im Dunkeln im Schatten schlägt.
    Da ließt man nur schlechtes in den Erfahrungsberichten, von verwaschenen Farben ist die Rede,
    kein Kontrast, Farben z.B. grün wirken wie grau, da soll der Edge 1000 Farbenmäßig besser
    sein selbst ohne Hintergrundbeleuchtung. Hier mal ein Video dazu:
    http://www.mtb-siegerland.de/wp-content/uploads/2017/10/Edge-1030-panning-vs-1000.mov

    Laut telef. Garmin Support werden Geräte außerhalb der Garantiezeit weder repariert noch Ersatzteile zur Verfügung gestellt, kurz, nach Ablauf der Garantie kann man das 600.- Teil in die Tonne werfen wenn z.B. Akku, Tasten, USB Anschluss, Display, Halter, Gehäuseteile.. defekt sind.
    Der Edge 1000 konnte man sehr gut selber öffnen, Ersatzteile dazu gibt es im Netz.

    • Hallo,

      o Der Fairness halber sei bemerkt das am 1030 noch die Schutzfolie drauf ist !! Das kann sehr viel verschlechtern
      ABER:
      o Wenn das stimmt das der Akku auch von Garmin nicht getauscht werden kann ist das ein NoGo . Kann ich nicht glauben.
      o Keine Reparatur ?? Bye bye Garmin !
      o Naja, dann fahre ich mit dem 1000er weiter.
      o Hoffe POLAR wacht mal auf !
      o Wenn nicht dann Smartphone mit App und Powerbank.

      Gruß

      Gruß

  4. Hallo,
    vor einer Woche bin ich vom edge 1000 auf 1030 gewechselt. Leider muss ich bestätigen, dass die Farben vom 1030 sehr sehr schlecht sind, egal ob mit oder ohne Schutzfolie. Bei diffusem Licht kann man die Farben nur erraten. Schon erstaunlich, dass man was gut war verschlechtert. Ansonsten macht das 1030 einen guten Eindruck.
    Dass Garmin das Gerät außerhalb der Garantiezeit nicht mehr repariert wusste ich nicht, werde ich aber mit dem Support besprechen.
    Sollte das tatsächlich so sein, war das mein letztes Garmin Gerät.

    Helmut

  5. Für die Verwendung des edge-Akkupacks ist ja eine spezielle Lenkerhalterung notwendig. Im Lieferumfang des Gerätes war eine
    Lenkerhalterung enthalten, die vom ersten Eindruck her dafür geeignet ist, weil durchgängig zwischen oberer und unterer Einrastung.
    Im Benutzerhandbuch steht aber, dass ein zusätzlicher Hebeladapter in die Lenkerhalterung istalliert werden muss. Der war nicht bei der Lieferung enthalten. Für ein zweites Bike habe ich eine zusätzliche Lenkerhalterung bestellt GA101.7. Bei der war der Hebeladapter enthalten. ????
    Helmut

    • Danke für die Info. Ich gehe mal davon aus, dass der beim Akkupack dabei liegt. Bis mein Testexemplar vom Akku ankommt dauert es aber noch etwas. Dann werde ich in dem getrennten Test darüber berichten.

  6. Hallo, also bei mir ist die Entscheidung gefallen:

    o Bleibe beim Edge 1000
    o Display des 1030 offensichtlich nicht am Stand der Technik. Wo bleibt OLED ??
    o Da 1030 offensichtlich NICHT zu öffen zwecks Akkutausch = für mich absolutes noGo!
    o All den Connect Firlefanz brauch ich nicht.
    o Schade ….
    o Um das Geld kauf ich mir lieber Vector 3 Pedale.
    o In den 100er geb ich einen neuen Akku rein und für laaaange Ausfahrten Powerbank in Reise – Rahmentasche

    Jo …. Gruß

  7. Hallo Matthias!
    Informativer Bericht, Danke!
    Was mich immer wieder ärgert ist, dass zwar Straßennamen beim 1030 groß dargestellt werden können aber keine Ortsnamen! Ich bräuchte es genau anders herum, zur Orientierung. Der Garmin Support hat keine Idee- hast du einen Kunstgriff?

    Gruß Manfred

Dein Kommentar zum Artikel

Bitte Kommentar eingeben!
Bitte Namen eingeben!