Sigma ROX 11.1 EVO im Praxistest

Ein moderner GPS-Radcomputer. Sigma bietet mit dem ROX 11.1 EVO einen leistungsstarken Trainingsbegleiter und voll ausgestatteten Tacho für die Tour zum attraktiven Preis.

Veröffentlicht: 24. Dezember 2021
Letzte Aktualisierung: 7. Januar 2022
Mehr zum Thema:
Tippe auf ein Thema und finde alle passenden Artikel

Alle Fahr- und Fitness-Daten während der Fahrt im Blick behalten, Training aufzeichnen, geplanten Tracks folgen und Connectivity zu eBike und Sensoren.

Mit dem ROX 11.1 EVO bringt Sigma die Weiterentwicklung vom ROX 11.0 auf den Markt. Mein Praxistest vom Vorgänger ROX 11.0.

Mit dem ROX 11.1 kam jetzt auch der dritte der im Frühjahr vorgestellten GPS-Radcomputer bei mir an. Die ausführlichen Testberichte von ROX 2.0 und ROX 4.0 findest du bereits auf dem Blog.

Wie sich das Gesamtpaket Sigma ROX 11.1 EVO in der Praxis schlägt prüfe ich im ausführlichen Review.

Transparenzhinweis:
Das Testgerät wurde mir kostenlos und ohne Auflagen vom Hersteller zur Verfügung gestellt.

Was kostet der Sigma ROX 11.1 EVO?

Im Handel gibt es drei Sets:

Ich hatte zum testen das große Sensor Set.

Der Lieferumfang vom ROX 11.1 EVO Sensor Bundle
Der Lieferumfang vom ROX 11.1 EVO Sensor Bundle

Somit kann ich auch die neuen magnetlosen Sensoren für Geschwindigkeit und Trittfrequenz testen. Den Puls Brustgurt kennst du ja bereits aus dem Sigma R1 Duo Praxistest.

✔️ Hardware

Der ROX 11.1 ist 46,8 x 66,1 x 20,8 mm groß und wiegt ohne Halterung (nachgewogene) 55 g Gramm.

Der ROX 11.1. EVO auf der Waage
Der ROX 11.1. EVO auf der Waage

Bedient wird über 5 seitlich angeordnete Tasten.
Rechts oben eine kleinere Power Taste und an den Seiten jeweils 2 größere Tasten.

Auch mit langen Bike Handschuhen funktioniert die Bedienung gut.

Einen Touchscreen gibt es bei den kleinen ROX Modellen nicht.

Um auf sich aufmerksam zu machen besitzt der ROX 11.1 einen Buzzer für Piepstöne. Diese Hinweise finde ich ziemlich leise.

Das Gehäuse ist nach IP67 gegen Dreck und Wasser geschützt.

Die Position wird über einen Chip mit GPS, GLONASS und Galileo Empfang bestimmt. In der Praxis hat das sehr schnell und präzise funktioniert.

Gegenüber dem Vorgänger wurde bei quasi gleich großem Display das Gehäuse kompakter. Somit ist das Verhältnis Gehäuse/Display besser geworden.

Der Vorgänger ROX 11.0 im Vergleich zum aktuellen ROX 11.1 EVO
Der Vorgänger ROX 11.0 im Vergleich zum aktuellen ROX 11.1 EVO

Insgesamt gefällt mir die Verarbeitung sehr gut. Alles fühlt sich hochwertig an und die Tasten sind mit gutem Druckpunkt angenehm zu bedienen.

✔️ Display

Das Display mit transmissiv Technologie ist 1,77 Zoll groß. Die Auflösung beträgt 128 x 160 Pixel. Es handelt sich um ein Voll-Farbdisplay mit 262k Farben.
Das Deckglas ist leicht mattiert, was es unempfindlich gegen Spiegelungen macht.

Die Helligkeit wird über einen Sensor automatisch an die Umgebungsbeleuchtung angepasst. Zusätzlich kannst du im Menü eine Helligkeitsstufe einstellen. Das ist aber quasi der Basiswert, von dem aus die Automatik regelt.

Wenn du das Display etwas heller möchtest, stellst du es höher ein. Dann wird es in allen Lichtsituationen von der Automatik heller geregelt als bei einer niedrigeren Basiseinstellung.

Perfekt! So muss das sein. Im Hintergrund kümmert sich die Automatik um die passende Helligkeit, aber du kannst die Basis-Beleuchtung selbst bestimmen.

Grundsätzlich gilt natürlich auch hier: Sparsamkeit bei der Beleuchtung resultiert in längerer Akkulaufzeit.

Insgesamt lässt sich das Display unter allen Situationen gut ablesen.

✔️ Akkulaufzeit

Der Sigma ROX 11.1 wird über einen 1.000 mAh großen, fest eingebauten Li-Ionen Akku mit Strom versorgt. Das beigelegte USB-C Kabel ist recht kurz.

Geladen wird über USB-C. Das ist auch während dem Betrieb möglich.

Rox 11.1 am Ladegerät
Rox 11.1 am Ladegerät

Laut Sigma reicht eine Akkuladung für rund 18 Stunden.

Meine ersten Erfahrungen deuten darauf hin, dass diese knapp möglich sein könnte. Mir fehlen aber noch längerfristige Erfahrungen. Aber auch wenn es nur 12 Stunden werden ist das ein guter Wert.

✔️ Connectivity

Um Verbindung zur Außenwelt herzustellen gibt es drei Möglichkeiten:

  • USB-C
    Zum laden vom Akku und für die Datenverbindung zum Computer.
  • Bluetooth smart (BLE)
    Für die Verbindung zur Sigma Ride App auf dem Handy und um externe Fitness Sensoren zu koppeln
  • ANT+
    Die bevorzugte Möglichkeit, externe Fitness Sensoren mit dem Sigma ROX zu verbinden.

✔️ App

Die neue App für den ROX 11.1 ist Sigma Ride. Die gibt es kostenlos für Android und iPhone.

SIGMA RIDE
SIGMA RIDE
Entwickler: SIGMA-ELEKTRO GmbH
Preis: Kostenlos
‎SIGMA RIDE
‎SIGMA RIDE
Entwickler: SIGMA-ELEKTRO GmbH
Preis: Kostenlos

Die alte Sigma Link App kann keine direkte Verbindung zum ROX 11.1 mehr aufbauen. Deine synchronisierten Trainings kannst du aber immer noch anzeigen und auswerten.

Die App wird ziemlich aggresiv im Hintergrund offen gehalten. Zu erkennen an dem permanent sichtbaren Icon in der Android Statuszeile.

Sigma Ride App im Hintergrund erhöht Stromverbrauch
Sigma Ride App im Hintergrund erhöht Stromverbrauch

Somit ist sichergestellt, dass sich App und ROX verbinden, sobald der ROX in Betrieb ist. Eine App im Hintergrund verbraucht aber immer etwas Strom. Sigma hat das aber recht gut im Griff. Etwas mehr als 1 % Stromverbrauch pro 12 Stunden sind akzeptabel.

Wenn du auch hier sparen möchtest, kannst du die Sigma Ride App über die Einstellungen „abschießen“.

✔️ Sensoren

Für die Verbindung mit externen Fitness Sensoren akzeptiert der ROX sowohl ANT+ als auch Bluetooth BLE.

Während dem Koppel-Prozess über das Menü wird dir klar angezeigt, welcher Sensor mit welchem Funk-Protokoll gerade gefunden wurde und bereit zum koppeln ist. Sehr hilfreich bei Dual-Sensoren um eindeutig den richtigen Standard auszuwählen.

In der zweiten Zeile steht der Funk-Standard
In der zweiten Zeile steht der Funk-Standard

Möglich sind:

  • Puls
  • Trittfrequenz
  • Geschwindigkeit
  • Geschwindigkeit + Trittfrequenz
  • Leistung
  • el. Schaltung (Di2, AXS)
  • Indoor-Trainer FE-C

Ich habe diverse Sensoren von verschiedenen Herstellern über beide Funk-Schnittstellen getestet. Hat alles wie erwartet funktioniert und auch der automatische Re-Connect lief zuverlässig.

Allerdings waren die Meldungen über verlorene Sensoren häufig etwas hektisch. Mal ganz kurz etwas vom Rad entfernt, sofort „Pieps – Sensor getrennt“, nur um Sekunden später die erneut gefundene Verbindung wieder mit einem Piepston zu melden.

✔️ E-Bike Integration

Bei den aktuellen Sigma Geräten ist die eBike Integration vorbildlich.

Du kannst sehr viele Systeme integrieren. Beispielsweise ANT+ LEV wie es von Specialized bei Turbo Levo & Co sowie bei Giant eingesetzt wird. Dazu noch Shimano STEPS, Fazua und viele mehr.

Eine vollständige Kompatibilitätsliste findest du auf der Sigma Webseite.

Ich habe die eBike Connectivity vom Sigma ROX 11.1 EVO mit einem Giant eBike getestet.
Für das volle Informationsangebot musst du LEV, Speed&Cadence sowie Leistung getrennt koppeln.

Verbindung zum Giant eBike mit ANT+ LEV herstellen
Verbindung zum Giant eBike mit ANT+ LEV herstellen

Während der hast du die eBike Daten über frei definierte Datenfelder im Blick und in den Aufzeichnungen siehst du die Zusammenfassung.

✔️ Einrichtung

Bevor es los gehen kann muss der ROX erst mal am Fahrrad montiert werden.

Je nach Set liegt eine Halterung mit Gummibänder oder eine geschraubte Vorbau Halterung bei.

Die geschraubte Aero-Halterung vom ROX 11.1
Die geschraubte Aero-Halterung vom ROX 11.1

Das Montage System ist mit dem von Garmin kompatibel.

Als nächstes steht die Einrichtung des Radcomputers selbst an.

Nach dem ersten einschalten kannst du die Sigma Ride App koppeln oder manuell die Grundeinstellungen durchgehen.

Verbindung zwischen ROX 11.1 und Ride App herstellen
Verbindung zwischen ROX 11.1 und Ride App herstellen

Hier rate ich dir zum Handy. Vor allem die Einrichtung der Datenseiten funktioniert damit super einfach.

Seite wählen, Anzahl der Datenfelder festlegen und Layout aussuchen. Jetzt kannst du jedem Feld einen Wert aus der schier endlosen Liste zuweisen.

Einstellen der Sigma ROX 11.1 Trainingsansichten
Einstellen der Sigma ROX 11.1 Trainingsansichten

Als nettes Detail kannst du einzelne Felder mit einer Farbe hinterlegen. Sich dynamisch anpassende Farb-Felder wie beim Wahoo BOLT habe ich nicht gefunden.

Farbig hinterlegtes Datenfeld
Farbig hinterlegtes Datenfeld

Auch Profile für unterschiedliche Räder kannst du anlegen.

✔️ Bedienung

Während der Fahrt brauchst du im wesentlichen die beiden unteren Tasten um die einzelnen Datenseiten durchzublättern.

Das Training bzw. die Aufzeichnung startest du über den Knopf rechts oben. Das laufende Training erkennst du übrigens daran, dass die Hintergrundfarbe der Datenfelder von schwarz auf weiß wechselt.

Wenn du das mal vergisst macht dich der ROX darauf aufmerksam. Nach meinem Gefühl zu penetrant. Gerade wenn der ROX im Stand schon eine Bewegung erkennt, nervt das Dauer-Gepiepse. Hier würde ich mir zusätzlich zum „Start“ ein „Nein danke“ wünschen.

Aufforderung, das Training zu starten - leider ohne Alternative
Aufforderung, das Training zu starten – leider ohne Alternative

Es ist somit unmöglich ohne Aufzeichnung einfach nur mit Datenanzeige zu fahren.

✔️ Navigation

Der Sigma ROX 11.1 bietet grundsätzlich zwei Arten der Navigation:

  • Track Navigation entlang geplanter und importierter Strecke
  • Abbiegehinweise von komoot

Die geplanten Strecken für die Track Navigation kommen als GPX-Tracks nur über die Sigma Ride App auf den ROX.

Während der Fahrt siehst du den Track als Linie aus Pfeilen. Verlässt du die Strecke bekommst du einen Hinweis und die aktuelle Position wird mit einer Linie als kürzeste Entfernung zur geplanten Strecke angezeigt. Gleichzeitig wird der Zoom automatisch so angepasst, dass du immer deine aktuelle Position und die geplante Strecke siehst.

Navigation entlang eines importierten GPX-Tracks
Navigation entlang eines importierten GPX-Tracks

Du kannst maximal 36 Tracks auf dem ROX 11.1 bereit halten. Da könnte ich mir vorstellen, dass hier sich einige mehr Strecken im leichten Zugriff wünschen. Auf der Ride App kannst du quasi beliebig viele Tracks ablegen und dann je nach Bedarf auf den ROX übertragen.

Track Übertragung aus Ride App auf ROX 11.1
Track Übertragung aus Ride App auf ROX 11.1

Ebenfalls über die Ride App kannst du komoot koppeln und so deine geplanten komoot Touren direkt auf den ROX synchronisieren. Einfach den Stern in der Liste antippen und der Track wird übertragen.
Wichtig: Das hat nichts mit den komoot Abbiegehinweisen zu tun. Die sind unabhängig.

Die komoot Abbiegehinweise bestehen wie üblich nur aus Entfernung zur Abzweigung und dem Abbiegepfeil. Diese Infos legen sich beim Annähern an die Kreuzung über den unteren Teil vom Display. Für eine sichere und komfortable Navigation finde ich diese Infos aber nicht ausreichend.

✔️ Aufzeichnung & Auswertung

Am Anfang vom Training startest du die Aufzeichnung über die Taste rechts oben.

Die Aufzeichnung erfolgt immer im Abstand von 1 Sekunde.

Sigma gibt die Aufzeichnungskapazität nicht mit freiem Speicher (MB oder GB) an, sondern mit bis zu 100 Stunden Training an.

Am Ende stoppst du die Aufzeichnung über die linke obere Taste und speicherst das Training dann ab.

Eine Möglichkeit, die Aufzeichnung direkt wieder zu löschen gibt es nicht. Wenn du die Aufzeichnung nicht möchtest, musst du sie anschließend über die App löschen.

Hübsch aufbereitete Auswertung in der Ride App - rechts die eBike Daten
Hübsch aufbereitete Auswertung in der Ride App – rechts die eBike Daten

Deine Aufgezeichneten Strecken kannst du dir natürlich über die Ride App anschauen, auswerten und an andere Portale (Strava, komoot & TrainingPeaks) weiterreichen.

Aber du kannst auch ganz ohne App und Cloud direkt per USB-Verbindung auf die FIT-Dateien zugreifen. Die liegen im Ordner „Activities/Activities_synced

Aufgezeichnete Tracks als FIT-Files im Explorer
Aufgezeichnete Tracks als FIT-Files im Explorer

Sigma ROX 11.1 Erfahrungen

Sobald der ROX eine Bewegung erkennt, erscheint die Frage, ob du die Aufzeichnung beginnen möchtest. Selbst wenn du das ablehnst kommt der Hinweise bei jeder neuen Bewegung wieder.

Sigma unterstützt keine Strava Live Segmente auf dem ROX 11.1. Für einen GPS-Radcomputer in der sportlichen Liga finde ich das überraschend.

Stärken
  • hochwertige Hardware
  • Einrichtung per App
  • Displayqualität
Schwächen
  • maximal 36 Navi-Tracks
  • nervige Start-Erinnerung

Sigma ROX 11.1 kaufen – ja oder nein?

Wenn du auf der Suche nach einem sportlichen Trainingsbegleiter bist, dann kann der Sigma ROX 11.1 EVO die richtige Wahl für dich sein.

Auch als minimalistisches Display und Edel-Fahrrad-Tacho ist der ROX 11.1 super. Vor allem in Verbindung mit einem eBike.

Alternativen zum Sigma ROX 11.1 EVO

Garmin Edge 130 Plus

Die Sigma ROX 11.1 EVO Alternative von Garmin ist der Edge 130 Plus. Noch etwas kleiner, mit vergleichbarem Funktionsumfang allerdings ohne Profile.

Wahoo ELEMNT BOLT v2

Die Sigma ROX 11.1 EVO Alternative von Wahoo ist der ELEMNT BOLT. Keine Profile dafür vollwertige Karten Navigation. Deutlich höherer Preis.

Fazit Sigma ROX 11.1 EVO Test

Fazit Sigma ROX 11.1 EVO Test
  • GPS-Empfangsqualität
  • Akkulaufzeit
  • Bedienung
  • Ausstattung
  • Verarbeitung
  • Preis
4.6

Zusammenfassung

Der Sigma ROX 11.1 EVO ist ein moderner GPS Radcomputer für den sportiven Einsatz. Die Zielführung beschränkt sich auf Basis Track Navigation. Sehr einfache Einrichtung, logische Bedienung und top eBike Integration. Alles zu einem sehr attraktiven Preis.

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Melde dich jetzt kostenlos zur GPS Radler Infomail an

Was dich in der Infomail erwartet und Datenschutz.

10 Gedanken zu „Sigma ROX 11.1 EVO im Praxistest“

  1. Servus , ich habe den rox11.1 im Zuge der Marketing Kampagne von Sigma bekommen. Irgendwie bekomme ich es nicht hin Abbiegehinweise zu bekommen. Wo könnte der Fehler liegen.

    Antworten
  2. Ich bin auf der Suche nach einem Bike Computer, der die Einzelwerte der Powermeter Pedale anzeigen kann, um genau zu verfolgen, wie groß die Unterschiede zwischen rechtem (Kniearthrose) und linkem Bein ist, um das Muskelaufbauprogramm zu optimieren. Beim Sigma 11.1 kann ich eine solche getrennte Anzeige nicht erkennen. Ist das tatsächlich so, dass nur ein Watt Wert angezeigt wird?

    Antworten
      • Hallo Matthias,
        vielen Dank für Deine Antwort. Wenn ich es richtig sehe, dann wird lediglich das Verhältnis links/rechts angezeigt, aber nicht die jeweiligen Einzelwerte. Vermutlich kannst Du mir auch nicht sagen, was im Hintergrund abgespeichert wird, denn ich möchte die Einzelwerte gerne mit einer anderen Software darstellen und auswerten (Golden Cheetah).

        Antworten
        • Hallo Bewer,
          der ROX 11.1 speichert die Powerwerte (auch Balance) im .fit üblichen Standardformat ab. Damit können die Daten ohne Probleme mit einer anderen Software ausgewertet werden, wie z. B. Golden Cheetah oder TrainingPeaks.

          Schöne Grüße,
          Daniel

          Antworten
  3. Vielen Dank für die Info. Ich werde die Detaildarstellung in TrainingPeaks mal testen. Golden Cheetah ist echt mächtig und bedarf einer entsprechenden Einarbeitung, um das anzeigen zu lassen, was für Dich notwendig ist.
    Beste Grüße
    Bewer

    Antworten

Schreibe einen Kommentar