Sigma ROX 4.0 im Praxistest

Fahrrad-Tacho oder GPS-Radcomputer? Der Sigma ROX 4.0 liegt irgendwo dazwischen. Im Review stelle ich dir alle Details vor und du erfährst ob es der richtige Begleiter für deine Radtouren ist.

Veröffentlicht: 18. August 2021
Letzte Aktualisierung: 18. August 2021
Mehr zum Thema:
Tippe auf ein Thema und finde alle passenden Artikel

Mehr als ein Fahrrad Tacho, aber noch keine vollwertige Kartennavigation. In dieser Liga bewegt sich der GPS Radcomputer Sigma ROX 4.0.

Im ausführlichen Praxistest schaue ich mir alle Funktionen vom Edel-Fahrradtacho an und helfe dir bei deiner Kaufentscheidung.

Dazu noch jede Menge Tipps & Tricks für Einrichtung und Nutzung vom ROX 4.

Transparenzhinweis:
Das Testgerät wurde mir auf meine Anfrage hin kostenlos und ohne Auflagen vom Hersteller zur Verfügung gestellt.

✔️ Sigma ROX 4 Highlights

Was zeichnet den Sigma ROX 4.0 GPS-Bikecomputer aus? Auf diese Punkte habe ich im ausführlichen Test besonders geachtet:

  • Einfache Bedienung
  • GPS-Genauigkeit
  • Radtour aufzeichnen
  • Möglichkeit Sensoren zu koppeln
  • Verbindung zum eBike

✔️ Was kostet der Sigma ROX 4.0?

Der Listenpreis beträgt 89,95 Euro.
Bei seriösen Online Händlern* bekommst du den Sigma ROX 4.0 für etwa 80 Euro.

Welche Sigma ROX 4.0 Bundles gibt es sonst noch?

✔️ Technik & Befestigung

Das kantig gestaltete Gehäuse gibt es entweder in schwarz oder weiß. Die Qualität der Verarbeitung und das haptische Gefühl sind sehr hochwertig.

Kantiges Design vom Sigma ROX 4.0
Kantiges Design vom Sigma ROX 4.0

Das Gewicht beträgt ohne Halterung (nachgewogene) 51 Gramm.

Der Sigma ROX 4.0 auf der Waage
Der Sigma ROX 4.0 auf der Waage

Gegen Schmutz und Wasser ist der Sigma nach IPx7 geschützt.

Als Fahrradhalterung liefert Sigma im Basis-Set eine einfache Halterung für die Kabelbinder Montage mit.

Die beiden größeren Sets verfügen zudem noch über die sehr praktische Sigma Overclamp Butler Lenkerhalterung.

Sigma ROX 4.0 und K-Edge Halterung am Vorbau
Sigma ROX 4.0 und K-Edge Halterung am Vorbau

Durch die Kompatibilität mit dem Garmin-Quarter-Turn-Mount-System steht die riesige Auswahl an Garmin Halterungen zur Verfügung. Darunter die extrem schicken K-Edge Halterungen aus massivem Alu.

✔️ Display

Das transflektive Display ist 2,4 Zoll groß.

Excellent ablesbares ROX 4.0 Display am Lenker
Excellent ablesbares ROX 4.0 Display am Lenker

Alle Informationen lassen sich Klasse ablesen. Egal ob in der prallen Sonne oder im Wald mit schnellen Lichtwecheln. In der Dämmerung aktiviert sich eine Hintergrundbeleuchtung automatisch.

Auch die Spiegelungen sind nicht störend.

✔️ Akkulaufzeit

Der Sigma verfügt über einen fest eingebauten Li-Ionen Akku mit 550 mAh Kapazität.

Geladen wird über eine moderne USB-C Verbindung.

Die USB-C Buchse hinter einer Gummiabdeckung
Die USB-C Buchse hinter einer Gummiabdeckung

Die Akkulaufzeit gibt Sigma mit bis zu 25 Stunden an.

Noch kann ich keine aussagekräftigen Erfahrungen aus der Praxis liefern. Aber was ich nach einigen Wochen bereits sagen kann: Die Akkulaufzeit ist sehr gut. Nach weiteren Tests werde ich hier Laufzeiten aus der Praxis nachliefern.

✔️ Einrichtung

Die Einrichtung und das Setup vom ROX 4 gehen wirklich super einfach.

Dabei setzt Sigma auf wenig Einrichtung am GPS Gerät und viele Anpassungen per Sigma Ride App (iOS & Android) am Smartphone.

SIGMA RIDE
SIGMA RIDE
Entwickler: SIGMA-ELEKTRO GmbH
Preis: Kostenlos
‎SIGMA RIDE
‎SIGMA RIDE
Entwickler: SIGMA-ELEKTRO GmbH
Preis: Kostenlos
Sigma ROX 4.0 mit Sigma Ride App gekoppelt
Sigma ROX 4.0 mit Sigma Ride App gekoppelt

Super gefällt mir die Einrichtung der Daten-Seiten. Bei gekoppeltem ROX gehst du in der App auf die gewünschte Seite und tippst das Datenfeld an. Aus der geordneten Liste wählst du den gewünschten Wert aus. Dabei ist nicht jeder Wert an jeder Position möglich.

Komfortable Einrichtung der Datenseiten
Komfortable Einrichtung der Datenseiten

Das mittlere, große Feld ist immer für die Geschwindigkeit reserviert. Die weiteren drei Felder sind konfigurierbar. Wobei das Feld rechts oben das spezielle „Red Circle“ Design besitzt.

Die Änderung erfolgt sofort. Du siehst also direkt das Ergebnis, was beim „zusammenbasteln“ der Datenseiten sehr hilfreich ist.

So kannst du bis zu 6 Daten-Seiten anlegen und einrichten.

✔️ Barometrischer Höhenmesser

Für eine präzisere Höhenmessung verfügt der ROX 4 über einen barometrischen Höhenmesser.

Eine ROX 4 Datenseite mit Höhenmetern und Höhenprofil
Eine ROX 4 Datenseite mit Höhenmetern und Höhenprofil

Der kalibriert sich automatisch per GPS oder du kannst per manueller Kalibrierung eingreifen. Und das auch noch während der laufenden Aktivität über das Kurz-Menü.

✔️ Fitness Sensoren

Beim ROX 4 kannst du noch externe Fitness Sensoren koppeln. Dabei muss es sich nicht zwingend um Sigma Sensoren handeln.

Einige erfolgreich getestete Fitness Sensoren
Einige erfolgreich getestete Fitness Sensoren

Möglich sind sowohl ANT+ als auch Bluetooth (BLE) Modelle für:

  • Puls
  • Trittfrequenz
  • Geschwindigkeit
  • Kombinierte Cadence + Speed

Im Test hatte ich Sensoren aus allen drei Gruppen von verschiedenen Herstellern getestet. Kopplung direkt über das Menü am Gerät hat super geklappt.

Sehr schön: Im oberen Bereich wird angezeigt, ob es ein ANT+ oder BLE Sensor ist. Das ist wichtig bei Dual-Sensoren. Denn hier würde ich wegen der besseren Energieeffizienz und Stabilität der Verbindung immer ANT+ den Vorzug geben.

Koppeln eines ANT+ Fitness Sensors
Koppeln eines ANT+ Fitness Sensors

Auch bei der nächsten Tour haben sich die Sensoren nach dem einschalten zuverlässig erneut verbunden. Falls es da doch mal Probleme gibt, steht im Kurzmenü der Punkt Sensor-Sync bereit. Dann wird erneut versucht alle gekoppelten Sensoren zu verbinden.

✔️ eBike Verbindung

Zusätzlich zu den Fitness Sensoren kannst du noch ein eBike einbinden.

Das funktioniert über das ANT+ LEV Profil von Specialized, Giant & Co oder Shimano STEPS. Auch einige andere Antriebe werden unterstützt. Beispielsweise von Fazua.
Alle kompatiblen Systeme findest du auf einer speziellen Sigma Webseite.

Erfolgreich getestet habe ich die eBike Integration mit einem Giant eMTB mit ANT+ LEV und einem Fazua Antrieb.

ANT+ LEV eBike von Giant koppeln
ANT+ LEV eBike von Giant koppeln

Als mögliche Datenfelder stehen unter anderem Unterstützungsstufe, Akkustand und Restreichweite zur Auswahl.

Die Gesamtkilometer vom Rad (Odo-Meter) findest du dabei im Sigma Menü statt über ein Datenfeld.

✔️ Komoot Navigation

Auf dem Papier kann der ROX 4.0 die komoot Navigation anzeigen.

Im Prinzip stimmt das auch. Du kannst den ROX mit komoot koppeln.

Läuft dann eine Navigation in der komoot App auf dem Telefon werden die Abbiegehinweise auf das ROX Display übertragen.

Als Datenfelder steht dazu „Abbiegehinweise“ zur Auswahl. Den kannst du für eine Pfeilansicht rechts oben in den Kreis platzieren oder mit mehr Text ins untere Haupt-Datenfeld.

In der Praxis reichen nach meinen Erfahrungen die Pfeil-Hinweise nicht für eine zuverlässige Navigation aus.
Was in der Stadt mit klaren Straßenkreuzungen noch einigermaßen funktioniert, wird in schwierigen Situationen (eng beisammen liegenden Wegen, Kreuzungen mit vielen Wegen) zum Glücksspiel. Es fehlt einfach die Karte.

In sofern würde ich die Navigation mit komoot nicht in die Entscheidungsfindung aufnehmen.

✔️ Tour Aufzeichnungen

Sobald du eine Aktivität über die mittlere, untere Taste startest, werden alle Tourdaten im 1 Sekunden Rhythmus aufgezeichnet. Im internen Speicher ist Platz für bis zu 100 Stunden Aufzeichnung.

Am Ende der Tour Aufzeichnung stoppen und durch langes drücken der rechten Taste abspeichern. Ohne speichern kannst du die Tour übrigens nicht beenden.

Die GPS-Qualität der Aufzeichnung ist gut. Die Abweichungen bewegen sich im Rahmen dessen, was wir heute von modernen GPS-Trackern erwarten dürfen.

Auf die Aufzeichnungen kannst du über die Sigma Ride App zugreifen. Von dort können diese weiter in die Sigma Cloud synchronisiert werden.

Über die Sigma Cloud können die Aktivitäten auch in der klassischen Desktop Software Sigma Data Center gespeichert und ausgewertet werden. Die ist leider schon etwas angestaubt und wirkt altbacken.

Mit der anderen App auf dem Smartphone, Sigma Link lässt sich der ROX 4.0 nicht koppeln.

Einfacher Zugriff auch per USB-Kabel
Einfacher Zugriff auch per USB-Kabel

Oder du greifst ganz klassisch per USB Kabel auf die Tracks zu:
Die aufgezeichneten Touren findest du im Ordner /Activities als FIT-Dateien.
So kommst du Datenschutzfreundlich ganz ohne App und Cloud an deine persönlichen Aufzeichnungen.

✔️ Sigma ROX 4.0 Erfahrungen

Der Hinweis auf fehlenden GPS Empfang ist sehr sensibel eingestellt. Schon bei der Fahrt durch eine Mini Unterführung kam bei mir oft die Info: „GPS verloren“ und direkt danach wieder „GPS OK„. Das irritiert – und in der Aufzeichnung war davon nichts zu sehen.

Sigma ROX 4.0 kaufen – ja oder nein?

Wenn du auf der Suche nach einem einfachen Fahrrad Tacho mit GPS und etwas Fitness Funktionen bist, dann solltest du den Sigma ROX 4.0 in die engere Wahl nehmen.

Ideal ist der ROX 4 für alle Specialized und Giant Fahrer, die am cleanen Cockpit nur eine dezente Anzeige mit den wichtigsten Infos möchten.

Soll auch Navigation enthalten sein, dann ist es nicht das richtige GPS Gerät.

Alternativen zum Sigma ROX 4.0

Garmin Edge 130 (Plus)

Die deutlich teurere Sigma ROX 4.0 Alternative von Garmin unterstützt etwas mehr Sensoren und verfügt über eine minimal Navigation. Die Bildschirme sind beide hervorragend ablesbar.

Lezyne Super (Pro) GPS

Die Sigma ROX 4.0 Alternative von Lezyne ist der Super GPS. Beim Funktionsumfang sehr ähnlich bietet der Lezyne mehr Fexibilität bei der Displayaufteilung.

Fazit Sigma ROX 4.0 Praxistest

Fazit Sigma ROX 4.0 Praxistest
  • GPS-Empfangsqualität
  • Akkulaufzeit
  • Bedienung
  • Ausstattung
  • Verarbeitung
  • Preis
4.6

Zusammenfassung

Mit dem ROX 4.0 hat Sigma ein sehr spannendes GPS Gerät im Programm. Ideal für alle, die einen GPS-Radcomputer ohne komplexe Navi- und Trainingsfunktionen möchten. Einfach in der Bedienung und Einrichtung dazu sinnvolle Optionen für Sensoren und eBike Integration. Und das alles zu einem sehr attraktiven Preis.

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Melde dich jetzt kostenlos zur GPS Radler Infomail an

Was dich in der Infomail erwartet und Datenschutz.

25 Gedanken zu „Sigma ROX 4.0 im Praxistest“

  1. Hi, danke für den test.
    Kannst du berichten ob der ROX 4 nach einschalten direkt die KM zählt, wie ein klassischer Tacho? Oder muss eine Aufzeichnung gestartet werden?

    Antworten
      • Danke Matthias,
        empfinde ich nicht als optimal. Suche was neues, da es auf dem Smartphone doch eher bescheiden ist.

        Ich finde es halt interessant, neben den Trainings die man bewußt aufzeichnet, einfach nebenbei zu messen, wieviel KM man im Jahr auf dem Rad macht.
        Da will ich nicht jede Fahrt zB zur Bahn als Training aufzeichnen…
        Hast du da noch einen Tipp? Oder ist das bei den GPS Geräten so Usus?

        Und bei den besagten Passagen ohne GPS, greifen da die ANT Sensoren um zB die Geschwindigkeit zu liefern?

        Bin noch unsicher welcher Hersteller es werden soll. Die Tests hier sind aber sehr Aufschlussreich.

        Antworten
    • nach dem Einschalten muss man halt noch ein einziges mal den Knopf unten drücken damit das Training aufgezeichnet wird. Das ist doch akzeptabel.
      Was mich mehr stört, ist dass man das Handy dabei haben muss, damit man navigieren kann (z.B. Abbiegehinweise bekommt). Dann kann ich ja gleich alles mit dem Handy machen und spare mir den ROX. Der Handy-Akku ist auch schneller leer als der ROX.
      In diesem (und in anderen Tests) wird immer beschrieben, wie toll man das Gerät mit dem Handy koppeln kann. Dass es aber ohne Handy quasi nutzlos ist, sagt kein Tester.
      Dazu kommt noch, dass man noch nicht mal eine geplante Tour vom SigmaDataCenter auf den ROX 4 laden kann. Dazu brauchst du wieder das Handy und die SigmaLink-App. Als ob man auf dem kleinen Handydisplay eine Tour besser planen könnte als auf dem grossen PC Monitor.
      Ein Schritt iin die falsche Richtung. Ich bleibe beim ROX 10

      Antworten
      • Für eine Navigation mit Track ist dieser ROX nicht gemacht. Da musst du auf ROX 11.1 warten.
        Die Handy-Kopplung ist toll zum einrichten und Datentransfer. Aber während der Fahrt mehr oder weniger nutzlos. Kommt das etwa im Review anders rüber?
        Und die Navigation ist möglich aber nicht gut. Oder hast du das im Test anders verstanden?

        Antworten
  2. Was verstehst du unter Tour beenden,ohne zu speichern?Ich hab den Rox 4.0 selber,ich kann die Tour stoppen,Gerät ausschalten und später wenn das Gerät wieder eingeschaltet wird fortsetzen.Oder hab ich da was falsch verstanden?

    Antworten
    • Beenden ohne speichern bedeutet: Tour erst aufzeichnen und anzeigen aber am Ende dann doch nicht speichern, da uninteressant o.ä.
      So wird jede Aufgezeichnete Strecke auch gespeichert. Willst du sie nicht, musst du sie später in der Cloud löschen.

      Antworten
  3. Hallo,
    ich möchte gerne noch mal an die Frage mit der Aufzeichnung ohne gestartete Tour anknüpfen.

    In einem anderen Test habe ich gelesen, dass man das GPS deaktivieren kann und sich das Gerät die Messwerte von externen Sensoren holt (natürlich nur, falls auch welche verbunden sind).

    Ist es in diesem Fall auch nötig eine Tour zu starten, oder zählt er die Strecke dann doch wie ein klassischer Tacho?

    Dank und Gruß

    Antworten
  4. Hallo Matthias,
    Ich habe meinen Rox 4.0 mit dem Giant Syndrome Pro 2020 und einem Garmin Speedsensor gekoppelt.
    Wenn das Bike gekoppelt ist, wird die Distanz mit ca. 4-fachem Wert angezeigt. Die restlichen Werte wie z.B. Geschwindigkeit stimmen.
    Ohne Kopplung zum Bike stimmen die Distanzwerte.
    Liegt m.E. an den Daten vom Bike. Irgendwie müssen hier wohl falsche Werte übermittelt werden.
    Hast Da das schon mal gehabt und weißt evtl. Was man da tun kann?

    Besten Dank und Gruß

    Marko

    Antworten
    • Hallo Marko,

      war bei mir ähnlich. Ich habe dann in den „Einstellungen“ bei „Gesamtwerten“ die Kilometerzahl vom E-Bike von Hand eingegeben und gespeichert. Seitdem passt es.
      LG, Petra

      Antworten
      • Hallo Petra und Marko,

        ich habe den Rox 4.0 jetzt bereits seit Anfang August im Einsatz.
        Ich fahre derzeit ein Giant Trance und meine bessere Hälfte ein Liv Intrigue.
        An beiden Rädern ist es mir noch nicht gelungen die korrekten Entfernungsdaten mit dem Sigma aufzuzeichnen. Auch bei mir wird fast exakt das 4-fach an Strecke angezeigt (auch während der Fahrt zählt der Rox schneller hoch).
        Habe das gefühlt hunderte mal auf Proberunden getestet.
        Das an beiden Rädern und noch zusätzlich an einem Fathome.
        Die Aufzeichnung ohne verbundene Giant Sensoren mit GPS ist korrekt.
        Ich fahre seither alle relevanten Strecken mit einem zusätzlichen BT ANT NoName Sensor in der Vorderradnabe, Damit funktioniert es auch.
        Jedoch fehlt dabei aber die Trittfrequenz.
        Wie genau habt ihr das hinbekommen, wenn überhaupt?
        Der Rox 11.0 hat das gleiche Problem, zeigt jedoch keine eBike LEV Daten an.
        Der Sigma Support ist nicht wirklich hilfreich, habe da schon fast zehn mal geschrieben.
        Sie antworten immer (Lob) aber haben keine Lösung.

        Und Danke für den schönen Test-Bericht – echt wirklich Klasse …
        Im Test kommt doch auch ein Gaint zum Einsatz, sind dort die Entfernungsdaten denn korrekt?

        Danke Gruß Thomas

        Antworten
  5. Hallo Matthias,

    ganz herzlichen Dank für Deine ausführlichen und (wie immer) sehr informativen Tests, die jedesmal sehr hilfreich bei Kaufentscheidungen sind – weiter so!
    Zum Rox 4.0 hätte ich gerne gewußt, ob man für die Navigation sein Handy dabei haben muss.
    Ich besitze den Sigma Rox 10, bei dem man die Touren, die man im Sigma Data Center geplant und dann auf den Rox 10 überspielt hat, ganz einfach nachfahren kann.
    Funktioniert das auch beim Rox 4.0 oder gibt dieser nur die Abbiegehinweise vom Handy weiter?

    Vielen Dank und schönen Gruß
    Michael

    Antworten
  6. Ich habe jetzt mehrere Touren mit dem Rox 4.0 und Komoot gemacht,bewußt Strecken die ich noch nicht so kenne, ich muß sagen das funktioniert mit den Pfeile eigentlich sehr gut,hätte ich nicht erwartet,mir gefällt das Gerät sehrgut

    Antworten
    • Klingt echt gut. Für mich bleibt das K. O. Kriterium, dass nicht klassisch nach dem start einfach die KM gezählt werden können.

      Werde mir wohl mal Bryton anschauen.

      Antworten
  7. Hallo Matthias,
    erst mal Danke für diesen Test, er war wie immer sehr informativ.
    Ich habe den ROX 4.0 jetzt seit ca. 1½ Monaten im Einsatz und bin super zufrieden mit der Genauigkeit und den einfachen Handling. Einzig und allein die Akkulaufzeit lässt zu wünschen übrig. Wir waren im Urlaub und haben Tagestouren gemacht die gerne auch mal 9 Stunden gedauert haben. Da hatte ich echt Bedenken, ob der Akku durchhält. Positiv ist, dass er während der Aufzeichnung durchaus mit einer Powerbank geladen werden kann.

    Ich würde ihn jeder Zeit wieder kaufen.

    Viele Grüße, Petra Kuhn

    Antworten
  8. Hallo Matthias,

    weißt du ob sich das ROX 4.0 auch mit Locus koppeln läßt, zur Navigation ?
    Sonst brauche ich das Gerät eigntlich nicht, aber ich suche explizit etwas für den Lenker, was mir sagt, z.B. via Pfeil, wohin der Trail führt.

    Beste Grüße und schon mal Danke
    Harald

    Antworten
  9. Hier wollte ich mal zu Locus was loswerden: bei mir funktioniert es ganz gut, wenn ich einen bei komoot geplanten track in Locus importiere, nur anzeigen lasse und dann nach Karte nachfahre. Ohne laufende Navigation scheint mir da der Akkuverbrauch viel geringer. Gleichzeitig sehe ich alternative Wege und fahre den Track nicht sklavisch nach. Ist so ein Mittelding, geht aber ganz gut. Das hat jetzt nichts mit dem Rox zu tun, das möchte ich noch anfügen.

    Antworten
  10. Hallo Matthias,
    danke für Deine Testinformationen.
    Hast Du im bezug auf die Herzfrequenzmessung ein paar Details,weil auf dem Display keine momentane Herzfreq.
    angezeigt wird.
    Wäre von Vorteil,ob man in der Fettverbrennung,bzw.
    aerobe oder anaerobe Schwelle trainiert.
    Erst nach dem Training findet man in Gesamtwerte die Speicherung der max. Herzrate .
    Habe ich ein Einstellungsproblem?
    mit sporl.Gruß
    Frank

    Antworten

Schreibe einen Kommentar