Kompakte GPS Fahrrad Navigation mit voller Funktionsvielfalt. Alles was du über den Garmin Edge 830 GPS Radcomputer wissen musst hier im Review.

Leicht, klein und einen großen Funktionsumfang. Das will der neue Garmin Edge 830 GPS Radcomputer mit Touchscreen bieten.

Gleichzeitig mit dem Edge 830 wurde auch der „Tasten-Bruder“ Edge 530 vorgestellt.
Zu den beiden Geräten habe ich bereits ein Hands-on Video veröffentlicht.

Transparenzhinweis:
Das Testgerät (Edge 830 Solo Gerät) wurde mir vom Hersteller kostenlos und ohne Auflagen als Leihgabe für diesen Test zur Verfügung gestellt.

Garmin Edge 830 Highlights

Folgende Punkte habe ich mir im ausführlichen Test genauer angeschaut:

  • Kompakte Hardware
  • Display
  • Neue MTB Funktionen
  • Navigation
Der Garmin Edge 830 GPS Radcomputer
Der Garmin Edge 830 GPS Radcomputer

Hardware Garmin Edge 830

Das Gehäuse hat die Abmessungen 50 x 73 x 21 mm und ein (nachgewogenes) Gewicht von 80 Gramm.

Der Edge 830 auf der Waage
Der Edge 830 auf der Waage

An der linken Seite befindet sich der Power Knopf. An der Unterkante die Tasten für Runden und Start/Stop.
Alles andere wird über den Touchscreen bedient.

Die Power Taste auf der linken Seite
Die Power Taste auf der linken Seite

Zwischen den unteren Tasten sitzt hinter einer Abdeckung geschützt die microUSB Buchse zum laden und für den Datenaustausch.

microUSB Buchse zum laden und um an den internen Speicher zu kommen
microUSB Buchse zum laden und um an den internen Speicher zu kommen

Der interne Speicher umfasst 16 GB. Mit der aktuellen Fahrrad-Karte werden im Windows Explorer noch 5,69 GB freier Speicher angezeigt.

Eine Erweiterung per microSD Karte ist nicht möglich.

In der Halterung sind die vom Edge 1030 bekannten Kontakte enthalten.
Aktuell kannst du da nur den Garmin eigenen Edge Powerpack anschließen.

Die Kontakte des Edge 830. Hier mit der MTB Halterung ohne Akkupack Möglichkeit
Die Kontakte des Edge 830. Hier mit der MTB Halterung ohne Akkupack Möglichkeit

Im Garmin Charge Power Pack Praxistest findest du alle Details.

Die wichtigste Neuheit steckt im Inneren: eine leistungsfähige CPU. Während der Edge 820 insbesondere auf der Karte und bei der Routenberechnung extrem langsam war, ist dies jetzt deutlich besser und der 830er bewegt sich auf dem Niveau des Edge 1030.

Garmin Edge 830 Display

Gegenüber dem Vorgänger wurde das Display etwas vergrößert.

Von 2,2 Zoll auf 2,6 Zoll bei einer Auflösung von 246 x 322 Pixel.

Das Display des Garmin Edge 830 am eMTB
Das Display des Garmin Edge 830 am eMTB

Die Ablesbarkeit ist wie bei Garmin gewohnt sehr gut.

Beim Test des Blickwinkels ist mir aufgefallen, dass das Display schlechter ablesbarer wird, wenn man eher von vorne drauf schaut. Das kann passieren, wenn der Edge sehr weit hinten am Rad (auf dem Vorbau) montiert ist. Besser mit Aero-Halterung vor dem Lenker positionieren. Dann schaust du günstiger aus Richtung der beiden Tasten aufs Display.

Info, wenn du mit zu starker Beleuchtung unterwegs bist - Besser Lichtautomatik
Info, wenn du mit zu starker Beleuchtung unterwegs bist – Besser Lichtautomatik

Für die Steuerung der Display Helligkeit ist ein Umgebungslicht-Sensor vorhanden.

Akkulaufzeit vom Edge 830

Der fest eingebaute Li-Ion Akku soll laut Garmin bis zu 20 Stunden reichen.

In der Praxis bin ich auf etwa 15 bis 18 Stunden gekommen.

Über den bereits erwähnten Garmin Zusatzakku* kannst du die Laufzeit mehr als verdoppeln.

Der Garmin Zusatzakku in der Aerohalterung - hier mit Edge 1030
Der Garmin Zusatzakku in der Aerohalterung – hier mit Edge 1030

Ansonsten ist ein Laden vom Akku auch während der Fahrt über das microUSB Kabel möglich. Bei einem geeigneten eBike sogar mit direkter Versorgung vom großen Akku. Bei den Bosch Intuvia/Nyon/KIOX Displays empfehle ich dieses Spezial-Kabel*.

Sensoren und Connectivity

Per Bluetooth kannst du den Edge 830 mit deinem Smartphone (Android oder iOS) koppeln.

Dann stehen dir die Garmin Apps Garmin Connect und Connect IQ Store (mein Praxistest)  für die Erweiterungen zur Verfügung.

Garmin Connect App und Connect IQ App Store
Garmin Connect App und Connect IQ App Store

Wie sich das für ein GPS-Sport-Navi gehört kannst du alle möglichen Fitness-Sensoren koppeln.

Der Garmin Edge 830 kann mit ANT+ und Bluetooth Sensoren umgehen. Wobei Garmin seit einem Update dringend dazu rät, möglichst ANT+ zu nutzen.

Fitness Sensoren im Garmin Edge 830 integrieren
Fitness Sensoren im Garmin Edge 830 integrieren

Ich habe im Test folgende Sensoren erfolgreich getestet:

  • Puls – Wahoo TICKR fit (ANT) (Praxistest)
  • Puls – Garmin HRM Duo (ANT)
  • Puls – Polar H10 (ANT und BT) (Praxistest)
  • Trittfrequenz – Wahoo RPM (ANT) (Praxistest)
  • Geschwindigkeit – Garmin Speed Sensor 2 (ANT)
  • Fernbedienung – Garmin Remote (ANT) (Praxistest)

Edge 830 Mountainbike-Funktionen

Neu eingeführt wurden mit den Edge Geräten 530 und 830 die Mountainbike-Metriken und eine Trail Navigation mit TrailForks Daten.

Der Garmin Edge 830 am Mountainbike
Der Garmin Edge 830 am Mountainbike

Dazu gehören die Werte Grit (Zustand der Strecke), Flow (persönliche Fahrweise) und Airtime (Sprungdaten) sowie die TrailForks Streckensuche.

Die MTB-Funktionen des Edge 830
Die MTB-Funktionen des Edge 830

In diesem Test werde ich erst mal nicht weiter darauf eingehen. Denn einige Funktionen waren noch so im Entwicklungszustand, dass ein Einsatz oder gar Test nicht wirklich möglich war.

Deshalb werde ich die speziellen Funktionen für Mountainbiker erst später in einem getrennten Artikel vorstellen und testen.

Garmin ClimbPro Funktion

Ebenfalls neu ist die Funktion für Anstiege. Dabei ist es egal, ob du mit dem Mountainbike, Rennrad oder was auch immer unterwegs bist.

Die ClimbPro Funktion ist nur bei geplanten Strecken verfügbar.

Der Garmin geht als erstes über die Strecke drüber und sucht Steigungsbereiche heraus.

Die kannst du dir auf einer eigenen Seite anschauen.

Anstiege in den geplanten Strecken anschauen
Anstiege in den geplanten Strecken anschauen

Während der Navigation siehst du auf einer zusätzlichen Datenseite die kommenden Steigungen.

HillClimb Info Seite während dem Anstieg
Climb Pro Info Seite während dem Anstieg

Erreichst du eine Steigung wirst du auf einer speziellen Seite über den Fortschritt deines Anstieges informiert.

Die Anzeige springt automatisch auf die Climb Pro Seite. Wenn in dem Moment ein wichtiges Navi-Manöver ansteht und du die Karte sehen musst, hast du pech gehabt. Ich habe keine Möglichkeit gefunden, das auszuschalten.

Navigation mit Garmin Edge 830

Bei den Basis-Navigationsfunktionen entspricht der Umfang im Prinzip dem, was ich im ausführlichen Edge 1030 Navigationsartikel vorgestellt habe.

Du kannst Ziele eingeben (Adresse, POI oder Koordinaten) und dich per Abbiegehinweise führen lassen. Ich vermisse die zuletzt angesteuerten Ziele. Hat die Garmin nur vergessen oder absichtlich entfernt?

Die Streckenberechnung ist aber selbst mit „Routing nach Beliebtheit“ ziemlich schlecht und viel zu (Haupt-)Straßenlastig. Deshalb solltest du vorher planen und dich anhand von diesem Track führen lassen.

Erstmal ist mir dabei aufgefallen, dass du die Möglichkeit hast, die gespeicherten Strecken mit oder ohne Abbiegehinweise zu fahren.

Abbiegehinweise einschalten in Navigation - Stecken - Gespeicherte Strecken
Abbiegehinweise einschalten in Navigation – Stecken – Gespeicherte Strecken

Lange gibt es das im Edge noch nicht, oder? Gerade habe ich im Edge 1030 nachgeschaut. Auch drin. Kam anscheinend mit irgend einem Firmware Update still und heimlich dazu.

Du kannst also entscheiden, ob du eine bequeme Routenführung mit Abbiegehinweisen, Pieptönen und Sprachansagen über das Smartphone (Ratgeber mit Anleitung) haben möchtest, oder ob du nur einer Linie auf der Karte folgen willst. So wie bei den Outdoor Geräten, Oregon, GPSmap und Co.

Geplanter Strecke nur anhand der Linie folgen - Keine Abbiegehinweise
Geplante Strecke ohne Abbiegehinweise – nur der Linie folgen

Ich mag die Navigation ohne Abbiegehinweise auf engen Trails. Auf der Straße oder Forstwegen lasse ich mich aber gerne komfortabel mit Abbiegepfeilen lotsen.
Jetzt habe ich die Wahl, und muss nicht zwischen Edge und GPSmap wechseln

Übrigens bekommst du in jedem Fall Abbiegehinweise, wenn du die geplante Strecke verlässt. Dann setzt die aktive Routenführung ein. Leider mit der selben katastrophalen Streckenberechnung wie oben genannt. Zusätzlich quittiert der Garmin bei zu langer Abweichung und häufiger Neuberechnung das ganze mit „Routenberechnungsfehler„.

Bei Streckenabweichung setzt aktive Zielführung ein
Bei Streckenabweichung setzt aktive Zielführung ein – bis zum Routenberechnungsfehler

Das Round-Trip-Routing für spontane Rundkurse ist mit dabei.

Dazu kommt noch die neue MTB Navigation auf Basis von TrailForks Daten.
Egal wo ich unterwegs war, selbst wenn ein Trail direkt nebenan vorhanden war, der Garmin meinte immer: „Keine Routen gefunden. Passen Sie den Startpunkt der Suche an, sodass er sich in einem Trail-Netzwerk befindet, und versuchen Sie es erneut.“

Wie oben gesagt: ich werde die MTB Funktion im Detail vorstellen, sobald sie nutzbar sind.

Beendest du deine Aktivität speicherst du sie im Edge und auf Wunsch werden die Daten in das Garmin Online Portal übertragen.

Aktivität abspeichern und erste Kurz-Auswertung
Aktivität abspeichern und erste Kurz-Auswertung

In Garmin Connect kannst du die aufgezeichneten Daten im Detail auswerten. Beispielsweise die MTB Metriken und alle Sprünge.

Ausführliche Tour Auswertung im Garmin Connect online Portal
Ausführliche Tour Auswertung im Garmin Connect online Portal

Zwischenfazit Navigation:
Die Navigation wurde im Garmin Edge leicht weiterentwickelt. Bis auf die fehlenden früheren Ziele habe ich alles gefunden. Die TrailForks MTB Navigation war in Firmware Version 3.50 noch nicht fertig zum testen.

Garmin Edge 830 Erfahrungen

Kurze Unterführung - Satelliten verloren
Kurze Unterführung – Satelliten verloren

Das GPS Signal ist extrem schnell weg. Es genügt eine kleine Unterführung und das Signal ertönt mit der Meldung „Satelliten verloren„.

Das Sat-Signal ist zum einen schnell wieder da und zum anderen siehst du wegen der Kürze auch nichts im Track, aber es nervt einfach.

Im Prinzip ist der Edge 830 ein weiterentwickelter, kleiner Edge 1030.

Der Bereich Sicherheit und Tracking wurde deutlich erweitert. Neben der bekannten Unfallmeldung, die ich im Unfall-Benachrichtigung-Praxistest vorgestellt habe, gibt es noch den manuellen Notruf. 5 Sekunden auf die Power Taste drücken und eine Notfallmeldung geht an die Notfallkontakte raus. Per SMS, E-Mail oder Sprachnachricht.

Sicherheit und Tracking mit Notfallkontakten und Hilferuf
Sicherheit und Tracking mit Notfallkontakten und Hilferuf

Die neue Fahrradalarm Funktion habe ich auch getestet. Nett Aber ziemlich leise. Das wird sicher niemanden von irgend etwas abhalten. Es ist so leise, dass du es selbst wenn du ziemlich dran bist, nicht mitbekommen wirst.

Fahrradalarm einrichten und aktivieren
Fahrradalarm einrichten und aktivieren
Stärken
  • gute Prozessor Leistung
  • vollständige Ausstattung
  • gutes Display
Schwächen
  • interne Routenberechnung
  • MTB Funktionen noch nicht nutzbar
  • keine Speicherkarte

Garmin Edge 830 kaufen – ja oder nein?

Wenn dir der Edge 1030 zu groß oder zu teuer ist, kannst du auf den kleinen Bruder ausweichen. Leistung und Funktionsumfang sind in etwa gleich.
Neu hinzugekommen sind neben einigen Kleinigkeiten noch die aktuell nicht nutzbare MTB Trail Navigation und die Steigungsfunktion.

Sollte dir eine Tasten-Bedienung mehr zusagen, dann kannst du den Edge 530 anschauen, der über eine fast identische Ausstattung verfügt.

Alternativen zum Garmin Edge 830

Wahoo ELEMNT

Die beste Alternative zum Garmin Edge 830 kommt von Wahoo. Deutlich einfachere Bedienung, perfekte Führung entlang geplanter Strecken und super ablesbares Display. Entweder der kompakte ELEMNT BOLT oder der neue ELEMNT ROAM mit Farbdisplay.
Zum ausführlichen Wahoo ELEMNT ROAM Praxistest

Sigma ROX 12.0

Der Sigma ROX 12 ist die Edge 830 Alternative für alle, die mehr Wert auf Navigation legen. Interne Streckenberechnung und Führung entlang geplanter Strecken kann Sigma deutlich besser.
Das Display ist etwas größer, das Gehäuse deutlich größer.
Zum ausführlichen Sigma ROX 12.0 Praxistest

Praxistest Bewertung
GPS-Empfangsqualität
Akkulaufzeit
Bedienung
Ausstattung
Verarbeitung
Preis

Ein Kommentar, sei der Nächste!

  1. Danke für den ehrlichen Bericht mit allen Schwächen. Dies deckt sich mit den meisten Aussagen in Garmins Support Foren.
    ICH würde allerdings die GPS Empfangsschwäche auch bei den Minuspunkten aufführen und gehört für mich auch ganz nach oben.
    Ist ja schließlich ein Navigationgerät.
    Leider scheint es auch nicht so zu, dass sich diese nur bei Unterführungen äußert. Insbesondere Mountainbiker sprechen über verlorenen/schlechten Empfang im dichten Wald und in Tälern. Zusätzliche Satellitensysteme in verschiedensten Kombinationen scheinen auch nicht zu helfen.
    Bin mal gespannt, ob die das mit nem Firmware-Update hinkriegen.
    Es immer wieder erstaunlich wie Garmin es schafft massive Bugs in seine neuen und alten Geräte reinzubringen.
    Mangels Alternativen schiele ich auch auf den 830. Ich werde aber wie erwartet bestimmt mindestens 1/2 – 1 Jahr warten.

Dein Kommentar zum Artikel

Bitte Kommentar eingeben!
Bitte Namen eingeben!