Das neue Topmodell von Wahoo ausführlich in der Praxis getestet. Alles was du über die neue Hardware und die Karten-Navigation wissen musst hier im Review.

Nach der Vorstellung und dem ersten Praxis-Video jetzt der ausführliche Praxistest.

Mit dem ROAM dringt Wahoo in die Top-Liga der GPS-Radcomputer vor.
Zwar liegt der Haupt-Fokus immer noch auf dem Straßen-Radsportler aber auch Mountainbiker und Tourenradler bekommen spannende Funktionen.

Transparenzhinweis:
Das Testgerät wurde mir kostenlos und ohne Auflagen über die PR Firma des Herstellers zur Verfügung gestellt.

Wahoo ELEMNT ROAM Highlights

Was macht den Wahoo ELEMNT ROAM so besonders?

Der Wahoo ELEMNT ROAM
Der Wahoo ELEMNT ROAM
  • Bestes Display
  • Einfache Einrichtung und Bedienung
  • Top Integration vieler Portale
  • Stabile Software

Im Test werde ich alle Punkte genauer betrachten.

Hardware vom ELEMNT ROAM

Das Gehäuse vom Wahoo ELEMNT ROAM ist 58,4 x 89 x 17,8 mm groß und wiegt (nachgewogene) 94 Gramm – ohne Halterung.
Gegen Wasser und Dreck ist es nach IPX7 Norm geschützt.

Der Wahoo ELEMNT ROAM mit der bekannten Halterung
Der Wahoo ELEMNT ROAM mit der bekannten Halterung

Der interne Speicher ist mit 2 GB sehr knapp bemessen. Mehr dazu im Abschnitt Navigation.
Eine Möglichkeit, den Speicher per microSD Karte zu erweitern gibt es nicht.

Im Lieferumfang sind neben dem ROAM eine Aero-Halterung, eine Halterung mit Kabelbindern und ein USB Kabel enthalten.
Die Vorbau Halterung ist nicht wirklich stabil. Beim druck auf die rechte Taste verdreht sich das Gerät etwas.
Wer es ganz stabil haben möchte, schaut mal in den K-Edge Praxistest rein. Für diese Alu-Halter gibt es auch Wahoo Adapter.

Die Aero-Out-Front-Halterung für den ELEMNT ROAM
Die Aero-Out-Front-Halterung für den ELEMNT ROAM

Für die Positionsbestimmung setzt Wahoo auf GPS, GLONASS, BEIDOU, Galileo und QZSS. In der Praxis hat das für sehr schnellen ersten Empfang und stabile Verbindung während der Fahrt gesorgt.

ELEMNT ROAM Display

Die harten Fakten klingen noch nicht so berauschend: 2,7 Zoll Diagonale bei 240 x 400 Pixel Auflösung.

Das A-Ha-Erlebnis kommt draußen am Rad. Egal bei welchen Lichtverhältnissen, pralle Sonne, lockeres Blätterdach oder trüber Abend, der Wahoo ist immer super abzulesen.

Sehr gute Ablesbarkeit bei minimale Spiegelungen
Sehr gute Ablesbarkeit bei minimale Spiegelungen

Das kennen wir zwar schon vom ELEMNT mit seinem Monochrom Display. Aber beim ROAM wurde nochmals nachgebessert. Über dem Display ist eine leicht matte Scheibe aus Gorilla Glas. Das sorgt zum einen für Unempfindlichkeit gegen Kratzer und reduziert Spiegelungen.

Neu ist auch das Farbdisplay. Es handelt sich aber nicht um ein Vollfarb-Display wie wir das von anderen Herstellern gewohnt sind, sondern Wahoo nennt es selektive Farbe.
Bunte Elemente werden nur sehr reduziert eingesetzt. Vor allem auf der Karte.

Links vom Display und oberhalb gibt es eine Reihe LEDs. Darüber kannst du dir anzeigen lassen, ob du oberhalb oder unterhalb vom Durchschnitt deiner Geschwindigkeit, Leitung oder so unterwegs bist.

Die LEDs auf der linken Seite zeigen, dass du schneller als Durchnittsgeschwindigkeit fährst
Die LEDs auf der linken Seite zeigen, dass du schneller als Durchnittsgeschwindigkeit fährst

Richtig Spannend werden diese LEDs aber, wie ich finde, bei der Navigation. Lauflicht für Abzweigungen unterstützen dich zusätzlich.

Akkulaufzeit vom Wahoo ROAM

Die Stromversorgung übernimmt ein fest eingebauter Li-Ion Akku.

Wahoo gibt die Nutzungsdauer mit 17 Stunden an.
In der Praxis bin ich auf sehr gute 14 bis 18 Stunden gekommen.

Geladen wird der fest eingebaute Akku über die microUSB Buchse an der Unterkante.
Die ist gegen Wasser und Dreck mit einer Gummiabdeckung geschützt.

microUSB Buchse hinter Gummiabdeckung zum Laden
microUSB Buchse hinter Gummiabdeckung zum Laden und für Datenaustausch

Sensoren am ELEMNT ROAM

Die Möglichkeiten, externe Sensoren zu koppeln sind riesig und übersteigen bei weitem meinen Bedarf

Getestet habe ich verschiedene Puls-Brustgurte, Arm-Pulsmesser, Trittfrequenz-Sensoren, Geschwindigkeitssensoren sowie Di2- und AXS-Schaltung.

Einen neuen Sensor hinzufügen kannst du einfach direkt am ELEMNT.

Sensor direkt am ELEMNT hinzufügen
Sensor direkt am ELEMNT hinzufügen

Etwas bequemer geht es am Smartphone. Dann kannst du den Sensor gleich richtig benennen und die Datenseiten passend einrichten.

Sensor über die ELEMNT App hinzufügen
Sensor über die ELEMNT App hinzufügen

Deshalb bevorzuge ich den Weg über das Telefon.

Sensor benennen und Einstellungen vornehmen
Sensor benennen und Einstellungen vornehmen
ELEMNT ROAM mit elektronischer SRAM AXS Schaltung verbunden
ELEMNT ROAM mit elektronischer SRAM AXS Schaltung verbunden

Wahoo ELEMNT ROAM Bedienung

Ganz wichtig: du brauchst für die Einrichtung eines Wahoo GPS-Gerätes zwingend ein Smartphone (Android oder iPhone). Das Telefon muss aber beim radeln nicht dabei sein.

Lade dir die kostenlose Wahoo ELEMNT App runter.

ELEMNT
ELEMNT
Entwickler: Wahoo Fitness
Preis: Kostenlos
Wahoo ELEMNT Companion
Wahoo ELEMNT Companion
Entwickler: Wahoo Fitness
Preis: Kostenlos

Starte den ELEMNT und öffne die App. Kurz den QR-Code auf dem Wahoo Display scannen und die beiden Geräte sind gekoppelt – so einfach muss das sein

Im normalen Betrieb könnten sich die beiden Geräte schneller finden. Bis die Meldung „Gekoppelt mit Handy“ kommt dauert es schon mal 15 bis 30 Sekunden.

Nach den Grundeinstellungen wie Sprache und Maßeinheit richtest du Datenseiten und die Verknüpfungen zu Online Portalen ein.

ELEMNT Datenseiten in der App sortieren und befüllen
ELEMNT Datenseiten in der App sortieren und befüllen

Die gesamte Bedienung gestaltet sich auch deshalb so einfach, da es bei Wahoo keine unterschiedlichen Rad-Profile (Rennrad, MTB) gibt.

Ohne Touchscreen bedienst du während der Fahrt alles über Tasten am Gehäuse. Links die Einschalt-/Menütaste, rechts hoch/runter und unter dem Display drei Screenabhängige Tasten.

Besonders die Seitentasten sind super angebracht, da jeweils gegenüber keine Taste ist, kannst du sicher mit einem „Zangengriff“ drücken und gleichzeitig Gegendruck aufbauen.

Die Tasten unter dem Display sind nicht nur schöner als beim Vorgänger ELEMNT sondern auch besser zu betätigen.

Navigation mit ELEMNT ROAM

Die größten Unterschiede und viele Vorteile zu den bisherigen ELEMNT und ELEMNT Bolt Geräten bringt der ROAM im Bereich Navigation.

Optimal ist das nachradeln vorbereiteter Strecken. Die planst du am Besten in komoot (Video Tutorial) und bringst sie dann mit einem Tastendruck per WLAN auf den ELEMNT.

Geplante Strecken per WLAN auf den ELEMNT ROAM und Start der Tour
Geplante Strecken per WLAN auf den ELEMNT ROAM und Start der Tour

Tour starten und du wirst mit Pieptönen, gut sichtbarer Pfeillinie und LED Unterstützung genau entlang deiner geplanten Strecke zum Ziel geführt.

Kartenverwaltung im Wahoo ELEMNT
Kartenverwaltung im Wahoo ELEMNT

Die Karte ist jetzt nicht mehr nur ein Bild im Hintergrund, sondern enthält Routing-Informationen.

Allerdings ist dadurch die Kartengröße regelrecht explodiert.

Während beim ELEMNT Deutschland noch überschaubare 300 MB groß war sind es jetzt über 1 GB.

Da wird es mit dem internen Speicher (2 GB) schnell knapp. Ich habe Deutschland, Österreich und Italien drauf und nur noch 215 MB Speicher frei.

Durch die Karten-Zusatzinformationen ist es möglich, Alternativstrecken zu berechnen, wenn du von der geplanten Tour abweichst.

Alternativroute (blau) im ELEMNT ROAM berechnet
Alternativroute (blau) im ELEMNT ROAM berechnet

Auch selbst komplette Strecken können im Gerät berechnet werden, etwa zu Favoriten oder auf schnellstem Weg zum Startpunkt.

Einen ersten Eindruck von der Navigation bietet dir mein Vorstellungsvideo mit Testfahrt.

Im Detail werde ich später noch in einem getrennten Artikel auf die verschiedenen Navigationsmöglichkeiten eingehen.

Wahoo ELEMNT ROAM Erfahrungen

Zum Testzeitpunkt (Mai/Juni) war es nicht möglich Routenpräferenzen für die interne Streckenberechnung einzugeben.

Routenberechnung zum Tourstart oder Wegpunkt
Routenberechnung zum Tourstart oder Wegpunkt – allerdings ohne Einstellmöglichkeiten

Kann ich den Wahoo ELEMNT ROAM auch zum Wandern nutzen?
Viele Nutzer betreiben nicht nur eine Outdoor Sportart. Neben Radfahren auch Laufen, Wandern oder Skitouren.
Ich hatte den ROAM mal auf einer Wanderung dabei. Kann ich nicht empfehlen
Die Handhabung ist überhaupt nicht dafür gemacht. Bei der Navigation werden Nicht-Fahrrad-Strecken erst gar nicht von komoot übertragen. Auf Fußwegen, die für Radfahrer gesperrt sind kommt die Navigation komplett aus dem Konzept.
Also besser ein Universal (Zweit-) Gerät kaufen oder mit dem Smartphone wandern.

Stärken
  • geniales Display
  • einfache Bedienung
  • sinnvolle Portal Integrationen
  • Tastenanordnung
  • Displaybeleuchtung mit Helligkeitssensor
Schwächen
  • kleiner Speicher – keine Speicherkarte
  • keine Rad Profile
  • fehlende Routing Einstellungen
  • instabile Vorbauhalterung

ELEMNT ROAM kaufen – ja oder nein?

Aus dem Radsport kommt Wahoo. Damit ist der ELEMNT auf dem Rennrad zu Hause.

Aber auch für MTB und Tour ist der neue ROAM perfekt geeignet. Warum? Weil du auf dem klaren Display der perfekt dargestellten Track-Linie deiner Radtour ganz einfach folgen kannst. Super passt dazu die komplette Integration vom komoot Portal für die Tourplanung.

Alternativen zum Wahoo ELEMNT ROAM

Garmin Edge 1030

Bei der Wahoo Alternative von Garmin bekommst du im Edge 1030 ein größeres Vollfarb-Display und einen Touchscreen. Bei den Funktionen bietet Garmin mehr, u.a. auch Profile. Das macht die Bedienung allerdings auch komplizierter.
Zum ausführlichen Garmin Edge 1030 Praxistest

Sigma ROX 12

Der Sigma ROX 12 ist die Alternative zum Wahoo, wenn es stärker auf Tour-Navigation ankommt. Sportliche Funktionen (inkl. Profile) gibt es trotzdem genau wie sehr gute Online-Portal-Integration. Das Display kommt nicht an die Qualität des Wahoo Bildschirms heran.
Zum ausführlichen Sigma ROX 12.0 Praxistest

Praxistest Bewertung
GPS-Empfangsqualität
Akkulaufzeit
Bedienung
Karten
Ausstattung
Verarbeitung
Preis

10 Kommentare, sei der Nächste!

  1. Wie schnell kann man denn eine Karte ändern bzw hinzufügen? Dann würde sich das ja reaktivieren wenn es mit WLAN schnell und unkompliziert ginge.

    Wobei beim Speicher sparen ist ja fast lächerlich.

  2. Aerohalterung bei mir nach nur 300km gebrochen. Kostenlos die ELEMNT Classic Halterung als Ersatz erhalten. Fehlkonstruktion der Aero Halterung von Wahoo erkannt. Wird gerade überarbeitet.

  3. Hallo GPS-Radler,
    hast Du eine Wahrnehmung, wann der Roam endlich lieferbar ist? Der Termin wird ja immer weiter verschoben. Und ist es nur die schwächelnde Halterung die verändert wird oder wird evtl. auch der Speicher vergößert?
    Vielen Dank!

  4. Habe den Roam diese Woche erhalten! Die Aerohalterung ist wirklich etwas flattrig, da 1. Auslieferungscharge! Werde Wahoo anschreiben, mir eine Halterung aus der 2. Generation zu schicken! Gruß aus Trier, Mirko!

    • Hallo MarcOh,
      Wo hast du den roam bestellt? Ich warte immernoch auf meine Lieferung, das Datum ist weiter ungewiss…

      Danke

      Fabian

  5. Hallo Fabian,

    ging mir genau so. Wigglesport haben vor 2 Tagen welche auf Lager gehabt. Dort habe ich bestellt und es ist nun unterwegs.

    Viele Grüße
    Oliver

Dein Kommentar zum Artikel

Bitte Kommentar eingeben!
Bitte Namen eingeben!