Garmin eTrex Touch 35 im Praxistest
Veröffentlicht: — Letzte Aktualisierung: 17. Juni 2016
24 11026

Mit dem Touch 25 und 35 erweitert Garmin die eTrex Reihe um Touchscreen Modelle. Wie sich das Garmin eTrex Touch 35 am Fahrrad schlägt, erfahrt ihr hier im Review.

Mini Oregon, so nannte ich den Garmin eTrex Touch in meiner ersten Ankündigung.

Laut Garmin sollen die neuen eTrex Touch Modelle den Dakota ablösen. Darauf deutet bereits die identische Displaygröße hin. Mit weniger Namen soll zudem eine bessere Übersicht im Sortiment der Garmin Outdoor Navigationsgeräte geschaffen werden.

Ob der neue kleine Touch näher am eTrex oder Oregon positioniert ist und wie gut das neue Bedienkonzept sowie die Active Topo Karte in der Praxis sind, lest ihr in meinem Review zum eTrex Touch 35*.

Die Ergebnisse von diesem Praxistest lassen sich auf den eTrex 25 übertragen. Mehr zu den Unterschieden in diesem Testbericht.

Transparenzhinweis:
Das Testgerät wurde mir von Garmin Deutschland für diesen Test zur Verfügung gestellt.

Hardware und Schnittstellen

Mit einer Größe von 5,8 × 10,2 × 3,3 cm ist der eTrex Touch nur wenig breiter und etwas kürzer als die bisherigen eTrex Modelle (5,4 × 10,3 × 3,3 cm).

eTrex Touch liegt kompakt in der Hand
eTrex Touch liegt kompakt in der Hand

Gegen Witterungseinflüsse, speziell Wasser, ist die Outdoor Navigation nach IPx7 geschützt. Regen macht dem Garmin nichts aus, aber Regentropfen auf dem Display können Aktionen auslösen.

Geschützte miniUSB Buchse
Geschützte miniUSB Buchse

Einzige Schnittstelle ist die miniUSB Buchse unter einer Gummiabdeckung am unteren Ende.

Garmin gibt den internen Speicher mit 8 GB an. Davon sind noch rund 2,3 GB frei für persönliche Daten.

Wenn das nicht reichen sollte, befindet sich unter den Batterien die Halterung für die microSD Karte. Diese bietet Platz für bis zu 32 GB große Karten.

Bluetooth beim eTrex Touch 35

Koppeln mit Android scheitert
Koppeln mit Android scheiterte

Der 35er eTrex verfügt zusätzlich über eine Bluetooth Schnittstelle. Was grundsätzlich mit Garmins BT Schnittstelle möglich ist, habe ich in diesem Artikel beschrieben.

Leider geht beim eTrex Touch in Sachen Bluetooth wenig.

Mit einem Android Smartphone konnte ich zwar koppeln, Garmin Connect weigerte sich allerdings mit dem eTrex zu kommunizieren.

iPhone ist gekoppelt
iPhone ist gekoppelt

Mit dem iPhone klappte es. Zu beachten ist, dass die Bluetooth Verbindung nicht über die iPhone Einstellungen aufgebaut wird, sondern direkt aus der Garmin Connect App.

Bluetooth Funktionen
Bluetooth Funktionen

Laut Garmin Support wird der eTrex Touch (noch?) nicht von BaseCamp Mobile unterstützt. Also keine Chance GPX-Tracks und Routen unterwegs auf den Garmin zu kopieren.

Warum setzt Garmin hier auf ein eigenes Bluetooth Protokoll, wenn sie es dann nicht schaffen, es ordentlich über alle aktuellen Geräte hinweg zum laufen zu bringen?

Hier wünsche ich mir das Standard Bluetooth File Transfer Profile zum Austausch von GPX Daten. Dafür gibt es nämlich funktionierende Apps auf allen Systemen.

GPS-Empfang

GPS Information im Dashboard
GPS Information im Dashboard

Neben den GPS Signalen können auch Signale vom russischen GLONASS-System empfangen und auswertet werden. Außer in Extremsituationen, etwa bei ungünstigen Satellitengeometrien bzw. Abschattungen ist vom Dualmodus nicht viel zu merken.

In der Praxis am Lenker zeigt sich das sehr hohe Niveau der Garmin GPS-Technik. An der Positionierungsgenauigkeit gibt es nichts zu bemängeln.

Auch die erste Positionsbestimmung war im Test immer schnell erledigt.

Display vom eTrex Touch

Das TFT-Display ist 2,6 Zoll (3,6 × 5,5 cm) groß und löst mit 160 × 240 Pixel bei 65.000 Farben auf.

Zum Vergleich:
eTrex 30x – 3,5 × 4,4 cm bei 240 × 320 Pixel
Oregon 600: 3,8 × 6,3 cm bei 240 × 400 Pixel

Bei der Auflösung liegt der eTrex Touch damit an letzter Stelle. Damit werden feine Details zwar gelegentlich etwas schwerer lesbar. Gleichzeitig muss der Prozessor weniger Pixel schubsen und ist so stromsparender was im nächsten Abschnitt Punkte bringt.

handlicher Touchscreen
handlicher Touchscreen

Beim Touchscreen handelt es sich um aktuelle kapazitive Technologie. Diese vom Smartphone bekannte Technik erlaubt präzise Steuerung und Multitouch Gesten. Beispielsweise zwei Finger-Zoom auf der Karte.

Batterien und Akkulaufzeit

Bei der Stromversorgung setzt Garmin wie bei den anderen Outdoor Modellen auch auf zwei Mignon (AA) Zellen.

Im Gegensatz zu den „großen“ Garmin Modellen (Oregon und GPSmap) lässt sich im eTrex Touch das Garmin Akku-Pack nicht laden.

Zwei Standard Akkus sorgen für Power
Zwei Standard Akkus sorgen für Power

Über die miniUSB Buchse kann der eTrex Touch mit Strom versorgt werden. Beispielsweise vom Fahrraddynamo (Dynamo Lader Themenseite). Ein laden der Akkus im Garmin ist aber nicht möglich.

Die besten Erfahrungen habe ich mit eneloop Akkus* gemacht.

Ein Satz dieser Ready-to-use Akkus reichte bei meinem Nutzungsprofil (Navigation aktiv, Display immer an) für eine Laufzeit von 8 bis 11 Stunden.

Bei sparsamer Verwendung der Displaybeleuchtung reicht ein Satz auch für 14 Stunden.

Unterschiede eTrex Touch 25 und 35

Garmin eTrex Touch 25
Garmin eTrex Touch 25

In welchen Punkten unterscheiden sich die beiden eTrex Modelle?

Das eTrex Touch 35 verfügt zusätzlich über:

  • Barometrischen Höhenmesser für genauere Höhenangaben
  • ANT+ Schnittstelle für Fitness Sensoren
  • Bluetooth Schnittstelle für Smart-Notifications und Live-Tracking

Welche eTrex touch Version soll ich kaufen?
Für Genussradler ohne Ambitionen auf sportliche Trainings mit Körpersensoren genügt der eTrex touch 25* vollkommen. Schließlich ist der elektronische Kompass bereits im kleinen Modell eingebaut.

Die selbe Empfehlung gilt für Wanderer und Geocacher.

Wer es sportlicher mag, kann den 35er zum Fitness-GPS-Navi erweitern. Wie das geht beschreibe ich in einem eigenen Blog-Artikel.

Neues Bedienkonzept

Radfahren Profil
Radfahren Profil

Direkt nach dem Hochfahren, was normalerweise recht flott geht, sieht man gleich die auffälligste Neuheit: Ein großformatiger Profilwähler statt des typischen Startbildschirms mit einzelnen Icons. Mit waagerechten Wischgesten kann zwischen den einzelnen Profilen hin und her gewechselt werden.
Zur Wahl stehen:

  • Fahrrad
  • Mountainbike
  • Tourenrad
  • Wandern
  • Bergsteigen
  • Fischen
  • Jagen
  • Geocaching

Ein Tipp auf das Icon führt in das Profi hinein – direkt zur Karte.

Alternativ wird mit einem Touch auf die Lupe die Zieleingabe aus dem Profilwähler gestartet. Das passiert Garmin typisch und mit LOS beginnt die Navigation in der gewählten Aktivität.

Unterseiten Karte und Reisecomputer
Unterseiten Karte und Reisecomputer

Innerhalb eines Profils werden die einzelnen Seiten mit horizontalem Wischen gewechselt.

Sowohl Profile als auch Unterseiten können in den Einstellungen den persönlichen Vorlieben angepasst werden.

Wer diese tolle Neuheit nicht möchte, kann in den Anzeige-Einstellungen auf den Classic Modus zurück wechseln.

Zusammenfassung:
Diese neue Art der Profilauswahl und Navigation während der Tour finde ich absolut genial.

Erst mit dem Fahrrad-Profil radeln und dann rüber zum Geocaching-Profil wecheln, Dose suchen und weiter geht es mit dem Fahrrad. Bei älteren Garmin Geräten war ich in dieser Situation meist zu faul, das Profil im Menü umzustellen.

eTrex Touch Bedienung

Mit dem Touchscreen erfolgt so gut wie die gesamte Bedienung. Das läuft alles sehr flüssig ab. Auch zoomen und drehen der Karte geht flott genug.

Schwachstellen des kleinen Displays
Schwachstellen des kleinen Displays

Lediglich bei der virtuellen Tastatur ist ein präziser Finger auf dem kleinen Display gefragt. Auch bei Navigation mit Datenfeldern wird das 2,6 Zoll Display schnell zu klein.

Innerhalb der Profile sind die Möglichkeiten der Individualisierung fast grenzenlos. Kartenansicht, Datenfelder im Reisecomputer und Anwendungen im Menü lassen Individualität bis ins Detail zu.

Auf jeder Seite im Profil kann eine Schublade von unten herausgefahren werden. Darin enthalten sind Informationen zu GPS-Signalstärke, Akku-Ladestand und Track-Aufzeichnungsdauer. Dazu noch der HOME Button um zum Profilwähler zurück zu kommen und das Kontextmenü für Einstellungen.

Bug bei Trackaufzeichnung
Bug bei Trackaufzeichnung

Im Prinzip ist die Schublade recht praktisch, gäbe es da nicht diesen Bug (ich hoffe es ist einer und nicht so gewünscht). Ohne aktive Trackaufzeichnung poppt die Schublade immer in den Vordergrund und fordert zum starten der Track Aufzeichnung auf. Schublade ruhig stellen funktioniert nur durch manuelles Starten der Track-Aufzeichnung oder Aktivieren der Autostart-Funktion.

Im übrigen ist beim eTrex touch auch wieder die tolle Track Funktion eingebaut, die ich in diesem Ratgeber bereits vorgestellt habe.

Trackaufzeichnung im Format
Trackaufzeichnung im Format

Dabei ist mir bei der Track Aufzeichnung etwas aufgefallen: Es kann nur noch zwischen speichern im FIT oder GPX&FIT Format gewählt werden. GPX only ist entfallen – warum?

Neben dem bereits beschriebenen Profilwähler mit verschiedenen Unterseiten ist die dritte Komponente der Garmin Bedienung das Menü mit Anwendungen und Einstellungen. Das erreicht man per Druck auf die Seitentaste.

Topo Active Europe Karte

Routing und Details der TopoActive Karte
Routing und Details der TopoActive Karte

Eine weitere wichtige Neuheit ist die mitgelieferte Karte. Die TopoActive Europe Karte nutzt die Daten des Open Street Map Projektes. Auf dem internen Speicher sind Daten von 46 Ländern West- und Osteuropas installiert.

Im Gegensatz zu früheren Basiskarten der t-Modelle ist die neue Karte routingfähig.

Straßengenaue Adresseingabe scheitert
Straßengenaue Adresseingabe scheitert

Allerdings mit einer Einschränkung: Zieleingabe über die Adresse ist nicht möglich.

[Update]
Mit einem Firmware Update und der neuesten Karte ist jetzt auch die Adresseingabe beim eTrex Touch wie gewohnt möglich.

Das gemeine an der Sache: Du kannst mit der Eingabe der Adresse anfangen. Gefunden wird dann aber nix. Hier muss Garmin bei einem Firmware Update dringend einen entsprechenden Hinweis nachrüsten.

Und wie steht es um Updates für die Active Topo Europe Karte?
Die Topo Active Europe Karte wird zwei mal im Jahr ein kostenloses Update bekommen. Soweit der aktuelle Informationsstand von Garmin.

Wer spezielle Karten (bluechart für Wassersport) benötigt, mehr Details einer Garmin Topo Deutschland* möchte oder eine andere OSM-Karte bevorzugt, kann den verbleibenden Speicher nutzen oder eine microSD Karte einsetzen. Letzteres empfehle ich dringend!

eTrex Touch am Fahrrad

Im Lieferumfang ist die Garmin Fahrradhalterung enthalten. Wegen der nicht optimalen Befestigung mit Kabelbindern bin ich bekanntlich kein Freund dieser Halterung. Es gibt aber gute Alternativen. Mehr dazu später.

Befestigungsschiene jetzt aus Kunststoff
Befestigungsschiene jetzt aus Kunststoff

Über eine Führungsschiene auf der Rückseite wird der Garmin in die mitgelieferte Fahrradhalterung eingesetzt.

Anders als bei bisherigen Garmin Outdoor Geräten ist die Führungsschiene nicht mehr aus Metall, sondern aus Kunststoff.

Garmin eTrex Touch 35 im Video

Hier noch mal mein Video zum ersten Eindruck vom eTrex touch 35.

eTrex Touch – Stärken und Schwächen

Stärken
  • Display
  • Active Topo Karte
  • Preis
Schwächen
  • Bluetooth
  • billige Fahrradhalterung
  • Firmware noch Beta-Status

Garmin eTrex kaufen – ja oder nein?

Das neue Bedienkonzept ist super. Das Display braucht sich nicht hinter modernen Smartphones zu verstecken. Die Karte ist zumindest besser als die bisherige Freizeitkarte.

Wer mit dem kleinen Display leben kann und dafür Wert auf lange Akkulaufzeit und geringes Gewicht legt, dem kann ich den Garmin eTrex Touch – gerne auch als günstigen 25er – empfehlen.

Praxistest Bewertung
GPS-Empfangsqualität
Akkulaufzeit
Bedienung
Karten
Ausstattung
Verarbeitung
Preis

Bitte bewerte diesen Blog-Artikel. Dankeschön!

(40 Bewertungen, Durchschnitt: 3,73 von 5)
Loading...

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Abonniere jetzt kostenlos die GPS Radler Infomail

24 Kommentare, sei der Nächste!

  1. Für mich ist leider gerade die Akku Laufzeit ein riesiges Manko am eTrex Touch.
    Getestet bei einer kleinen Allgäuer Alpen Umrundung (09/2015).
    Gehzeiten zwischen 6 und 8 1/2 h pro Tag.
    Bei den längeren Etappen hat das Gerät nicht mal einen Tourentag durchgehalten und ich musste die Akkus (auch Eneloop) tauschen.
    In Anbetracht der (geringen) Größe des Gerätes wirklich enttäuschend.
    Mal ganz abgesehen davon, dass (wie leider üblich) die Firmware tatsächlich maximal Beta Status hat und es immer wieder zu hängern bzw. Abstürzen kam.

  2. Hallo Matthias
    Deinen Praxistest finde ich sehr gut. Aufgrund dessen habe ich mir den eTrex 35 gekauft.
    Nur habe ich ein Problem damit, es wird alles in Meilen und Fuß berechnet.
    Ich finde nirgendwo ein Hinweis zur Umstellung auf Kilometer und Meter.
    Wäre schön wenn Du darüber auch was schreiben würdest.
    Schöne Grüße
    Hubert

  3. Super. Mir scheint, Matthias Schwindt weiß wovon er spricht.

    Ich möchte mir das Gerät zulegen, fürs Geocachen. Das mache ich oft zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Deshalb denke ich, dass dieses schnelle Umschalten der Profile inclusive der Möglichkeit „Sowohl Profile als auch Unterseiten können in den Einstellungen den persönlichen Vorlieben angepasst werden.“ sehr gut ist.

    Wie klappt denn die Übertragung von Geocaching Pocket Queries mit über 100 Caches? Geht das und reicht da der Speicher aus? Werden die Spoilerfotos mit übertragen? (wobei ich diese sowie die evtl. notwendigen aktuellen logs auch mit dem smartphone direkt hole. Meistens braucht man diese nicht.)

    Vielen Dank und liebe Grüße
    Geocacher Posaunenclaus

  4. Moin,
    schöner Test, der mich auch zum Kauf des Geräts bewegt hat.
    Kannst du mir sagen, welche alternative Fahrradhalterung du empfehlen kannst?

  5. Hallo, wie viele Wegpunkte kann das etrex touch 35 denn bei importierten Routen verarbeiten? Beim etrex 30 waren dies ja nur max. 50. Gruß, Heike

  6. Wenn die Wahl hättest, was würdest Du lieber kaufen ein Etrex 35 Touch oder ein Oregon 600? ich kann mich nicht entscheiden bist au die Auflösung sind beide Geräte gleich.

  7. Hallo Matthias,
    ich würde gerne Tracks vornehmlich zum Wandern auf etrex touch 35 downloaden
    (aus dem reichhaltigen Angebot von gpsies.de oder sonstigen Trackvorschlägen), vom
    PC aufs Gerät. Funktioniert das problemlos?
    Ist alternativ eine Übertragung eines Tracks über Bluetooth von meinem IPad auf das Gerät möglich?
    LG, Rainer

  8. Hallo Matthias,
    dieser Artikel hat mir sehr weitergeholfen und ich habe für das e Trax Touch 25 entschieden.
    Nun habe ich es in Händen und kann auch ganz wunderbar Caches darauf ziehen. Nur die vorinstallierten 250.000 Caches kann ich nicht finden. Was muss ich tun?

  9. Meine Prioritäten für ein Fahrradnavi sind:
    1. Route zu einer eingegebenen Adresse (so wie es halt die Auto-Navis machen)
    2. Routen aus dem dem Internet speichern und nachfahren
    3. Round Trips
    Schön wäre dann auch noch Fitnessfunktionen wie z. B. Puls. Kostenloser lebenslanger Kartenupdate wie bei TomTom wäre auch schön.
    „Du kannst mit der Eingabe der Adresse anfangen. Gefunden wird dann aber nix.“: wie bitte? Damit kommt das eTrax Touch nicht in Frage. Ganz allgemein, mir erscheinen die Fahrradnavis gegenüber den ausgereiften Produkten fürs Auto a) zu teuer, zu fehleranfällig und unausgereift. Ist halt noch ein Nischenmarkt.

    Gibt es überhaupt ein bezahlbares Fahrradnavi das obige Punkte zuverlässlich kann?

  10. Kartenaufbau nach einer Wischbewegung viel zu langsam, es dauert eine gefühlte Ewigkeit im Vergleich zum Handling mit dem Smartphone. Für mich deshalb nicht brauchbar. Eigentlich eine Frechheit von Garmin für diesen Preis!
    Eine Weiterentwicklung stelle ich schon seit Jahren bei Garmin nicht mehr fest. Die Kommentare bei Amazon stehen für sich. Mich wundert es, daß Garmin überhaupt noch Geräte verkauft.
    Der Vergleich der Karten mit dem auf meinem Samsung Galaxy ist wie Tag und Nacht. Das Garmin ist pixelig und relativ unscharf gegenüber der Kartendarstellung auf meinem Galaxy. Allein die miserable Ablesbarkeit bei Sonne trübt die Freude bei meiner Smartphone-Navigation.

  11. Hallo Herr Schwindt ,

    Danke für ihre Email nochmal und den Ratschlag was sie mir empfehlen würden, hab mich auch entschieden und mir auch den Etrex 35 touch zugelegt.
    Ich habe nur eine Frage zum Gerät.
    Ich benutze fast nur um Routen zu Folgen von laufevents Wo es kein Zeitchip gibt sondern im Zieleinlauf man sein Gps Gerät vorzeigen muss ob man die Strecke vom Veranstalter wirklich komplett auch richtig gelaufen ist mit KM und Höhenmeter usw.
    Was passiert mit der Route wenn der Akku leer geht nach ca. 70 KM oder mehr und ich Batterrien wechsel ? Geht es da weiter wo der Akku leer war vorher und die gelaufene KM und Höhenmeter alles noch drauf ?
    Da ich ja das vorzeigen muss beim Finish.

Dein Kommentar zum Artikel