Neben der Navigation ist die Aufzeichnung der Tour eine ganz wichtige Funktion bei einem Outdoor Navigationsgeräte. Garmin hat die Track Aufzeichnung erweitert. Ein Review der Neuheiten.

Im Rahmen von meinem Oregon 650t Praxistest haben die neuen Track Einstellungen zu wenig Beachtung bekommen. Das möchte ich mit diesem getrennten Artikel nachholen.

In meinen Augen hat hier Garmin eine der zentralen Funktionen einer Outdoor Navigation einen großen Schritt nach vorne gebracht. Sowohl was den Funktionsumfang angeht als auch bei der Bedienung.

Die hier gezeigten Einstellungen gelten für die gesamte Oregon 600er Familie, bestehend aus 600, 600t, 650 und 650t.

[Update]
Auch im Nachfolger der 7×0 Serie (Oregon 750t Praxistest) wurden diese Einstellungen übernommen. Die Informationen bleiben somit aktuell.

Track Einstellungen

Track Einstellungen
Track Einstellungen

Im Menü „Einstellungen“ gibt es einen eigenen Unterpunkt Tracks (Abbildung rechts). Darin sind die klassischen Einstellungen wie Aufzeichnungsart und Intervall zusammengefasst.

Neu hinzugekommen sind:

  • Auto Pause
  • Automatisch starten
  • Ausgabeformat
  • Erweiterte Einstellungen

Was steckt hinter den neuen Funktionen?

Mit Auto Pause wird die Aufzeichnung unterhalb einer Geschwindigkeit von ca. 2 km/h automatisch pausiert.

Ist Automatisch starten aktiv, wird die Track Aufzeichnung direkt nach dem Einschalten gestartet.

FIT, GPX oder beides? Mit den neuen Track Einstellungen kein Problem
FIT, GPX oder beides? Mit den neuen Track Einstellungen kein Problem

Über Ausgabeformat kannst du die Tracks wahlweise im universellen GPX Format oder im Garmin eigenen FIT Format speichern. Beide Versionen gleichzeitig speichern ist auch möglich.

Genau diese Einstellung habe ich beim Garmin Edge Touring (Zum Praxistest) vermisst. Zur Erinnerung: der Edge Touring speichert ausschließlich im FIT Format. Benötigst du eine GPX Datei, musst du selbst Hand anlegen. Wie das geht zeige ich in diesem Ratgeber.

Erweiterte Einstellungen
Erweiterte Einstellungen

Hinter Erweiterte Einstellungen verbergen sich noch mehr Möglichkeiten zur Individualisierung. Dazu gehören:

Automatisch archivieren – legt fest, wann der aktuelle Track als GPX oder FIT Datei ins Archiv geschoben werden soll. Ich empfehle hier die Einstellung Täglich.

Reisedaten Aufzeichnung – Entweder läuft der Tageskilometerzähler im Reisecomputer immer oder nur, wenn auch ein Track aufgezeichnet wird.

Daten zurücksetzen – Sollen beim Löschen der aktuellen Trackaufzeichnung zusätzlich auch die Reisedaten zurückgesetzt werden?

Track Steuerung über Anzeige

Track Anzeige
Track Anzeige

Garmin nennt die Elemente am oberen Rand des Hauptmenüs Anzeige. Als Anzeige steht auch eine Track Steuerung als Möglichkeit zur Wahl.

Direkt im Zugriff sind die Funktionen:

  • Track löschen
  • Aufzeichnung starten/pausieren
  • Track speichern

Anwendung Aktueller Track

Track Menü
Track Menü

Und dann gibt es da noch Aktueller Track. Die Anwendung kann auf den Hauptbildschirm oder in die Schublade gelegt werden. Auf vier Tabs werden übersichtlich Informationen und Funktionen rund ums Tracking angeboten.

  • Steuerung
  • Information
  • Karte
  • Höhendaten
Track Steuerung
Track Steuerung

Hier noch ein paar Screenshots aus dem neuen Track Menü:

Die neue Track Steuerung - 1
Die neue Track Steuerung im Garmin Oregon – 1
Die neue Track Steuerung im Garmin Oregon - 2
Die neue Track Steuerung im Garmin Oregon – 2

Persönliches Fazit

Die Track Steuerung zählt eindeutig zu den Funktionen die man nicht mehr missen möchte, wenn man sie einmal verwendet hat. Man fragt sich sofort: „Wie konnte ich vorher nur ohne auskommen?“

Leider hat Garmin diese tolle Funktion nicht auch in die wenig später erschienene GPSmap 64er Serie (Zum Praxistest) übernommen.

22 Kommentare, sei der Nächste!

  1. Hallo,
    Sie schreiben: „Tracks lassen sich sehr einfach auf der Karte aus- und einblenden und auch farblich unterschiedlich darstellen.“
    Hallo,
    Bei Nutzung der Tracknavigation ist die angezeigte Farbe des Tracks leider nicht einstellbar!!! Bei Start der
    Tracknavigation über „LOS“ wechselt die „persönlich“ gewählte Trackfarbe ausschließlich auf Mangenta um. Die Farbe hebt sich in der Sonne am Rad nicht deutlich genug von den Farben z. B. der Nebenstraßen der City Navigator Europa Karte ab, was dazu führte, dass ich mehrfach unbemerkt den Track verlassen habe.
    Wenn man nun Schlau ist, stellt man über das Menü die Funktion „Navigation anhalten“ ein. Dann wechselt die Trackfarbe wieder in die einstellbare individuelle Farbe. Nun ist aber die Breite der Tracklinie ultradünn, dass man insbesondere bei nicht optimalen Lichtverhältnissen (Waldfahrt, Wolken, Regen) große Probleme hat, dem Track zu folgen.
    Mit besten Grüßen
    Jochen schmidt

  2. Lieber Matthias Schwindt,
    Du bist jetzt meine letzte Hoffnung bei der Lösung folgenden Problems:

    Oregon 600, Track-> Navigation-> Zieleingabe „Track xyz -> wie kann ich erkennen, ob ich den Track in der richtigen Richtung fahre? Ich habe die Vorstellung, dass hier neben dem Fahrtrichtungszeiger (kleines Dreieck auf der Karte), auch die Richtung des als Ziel gewählten Tracks angezeigt werden müsste. Außerdem sollte es möglich sein, den Trackverlauf an der aktuellen Position wie beim Routing hervorzuheben ( natürlich ohne Abbiegeinformation).
    Habe ich hier in den Tiefen der Einstellmöglichkeiten was übersehen? Hat Garmin hier was vergessen? -oder ist mein Oregon einfach nur defekt?

    • Track nachfahren ist beim Oregon keine große Sache, da von Garmin sehr rudimentär umgesetzt. Du blendest den Track ein. Dann wird er als Ebene über der Karte dargestellt und du musst schauen, dass du dich daran orientierst. Egal ob vorwärts oder rückwärts, das ist dem Garmin egal. Du bekommst nur eine Linie angezeigt.

    • Das ist nicht so einfach. Da dürftest du über Jahre hinweg nicht den Bordcomputer zurücksetzten, was aber aus anderen Gründen sinnvoll ist. Ansonsten mit Garmin Connect verbinden. Dort werden die km aus den einzelnen Fahrten zusammengezählt.

  3. Hallo Matthias,
    Ich habe seit kurzem ein Oregon 600 und probiere derzeit herum, was es alles kann und macht.
    Wenn ich einen Track aufzeichne und mir dabei die Karte anzeigen lasse, wird zwar der Track aufgezeichnet, aber die Karte wandert nicht mit der aktuellen Position mit, so dass ich weiter meine Start-Gegend angezeigt bekomme, wenn ich nicht manuell die Karte verschiebe.
    Das finde ich höchst merkwürdig, weil die Karte bei allen anderen Aktivitäten sehr wohl mitwandert, was ja auch sinnig ist. Ich habe aber keine Einstellung gefunden, die das Problem behoben hätte.
    Mache ich irgend etwas falsch, oder ist das eben so?
    Danke schon mal
    Ramona

  4. Ich hatte erst Mühe, Deine Antwort zu verstehen, aber jetzt habe ich es, glaube ich, begriffen
    Ich war der irrigen Ansicht, dass man aus dem Menü der Trackaufzeichnung auf das Kartensymbol neben dem Info-Symbol gehen könne und dann Trackaufzeichnung samt eigener Position angezeigt bekäme. Das geht beim Track-Nachfahren schließlich auch, „Los“ gedrückt, und los gehts.
    Ich habe es dann mit der Karte vom Startbildschirm probiert, da ging es dann, und dann passt auch Deine Antwort mit „Karte zum Verschieben lösen“. Es sind allerdings einige Klicks nötig, um aus dem Trackaufzeichungsmenü zur Karte zu gelangen … äußerst umständlich gelöst. Ich werde ja nicht die Erste sein, die sich den Track im Verlauf fortschreitend gleich ansehen will?
    Wenn man von der Handy-Navigation kommt, und ich habe mich in Locus Pro (Android) und GeoMeter Pro (Windows Phone) eingearbeitet, ist es erstaunlich, welch gruselige Usability sich Garmin traut, zu verkaufen. Ich hatte davon gelesen, dachte aber, ich würde mir das intuitiv erschließen können. Neee, kann ich offenbar nicht. (Von dem Tag mit BaseCamp ganz zu schweigen …)

    Dein Blog ist übrigens ausnehmend klasse und hilfreich! Vielen Dank!!

  5. Hallo Matthias,

    wäre es möglich, einmal genauer zu erklären, wie ich es schaffe, dass sich bei der Trackaufzeichnung die Karten automatisch mitbewegt. Zur Zeit muss ich die Karte immer mit dem Finger verschieben und dann den zurüchweisenden Pfeil betätigen. Trotzdem bewegt sich die Karte nicht mit.

    Schon jetzt vielen Dank für eine hilfreiche Antwort.

    • Hallo Matthias,

      könntest Du bitte noch einmal das Thema aufgreifen und ausführlich (für die ganz Doofen) erklären. Ich kriege es einfach nicht hin. Den Tack aufzeichnen und das Oregon 600 so einstellen, dass sich die Karte von alleine verschiebt. Und dann noch die Frage, warum wird bei der Trackaufzeichnung die Karte immer in Richtung Norden angezeigt, obwohl ich unter Ausrichtung „in Fahrtrichtung“ gewählt habe?
      Vielen Dank im voraus. Ich dachte auch, wie so mancher andere User, dass das Oregon 600 sich intuitiver bedienen lässt. Das Teil ist echt ne Hausnummer in Sachen Bedienung und Einstellung. Da könnte sich Garmin mal eine Scheibe bei TomTom, Samsung, Apple und Co. abschneiden.

  6. Sind beim Oregon 600 brauchbare Fahrradkarten enthalten?
    Ist die Aktivrouting Funktion vergleichbar mit Roundtrip bzw. Routenvorschlag bei Vorgabe von Fahrzeit etc.

  7. Hallo Matthias
    Ich habe einen neuen Oregon 600 und versuche den zu verstehen.Mein Problem ist Tackback.Also,ich lasse einen Track aufzeichnen. Übermorgen will ich den gleichen Track in gleicher Richtung fahren. Alsorufe ich ihn wieder auf.Aber da steht Trackback. Wie kann ich diesen Trackback abschalten? Weißt du einen Rat?
    Im Garmin Forum hab ich gelesen ,das die Frage an die Entwickler weitergleitet wurde.

    Mit freundlichen Grüßen Hans Dieter Mindt

  8. Hallo,
    beim Radeln ist das Oregon in einer Halterung am Lenker. Es ist auf Ausschalten nach 15 sek eingestellt, zur Batterieersparnis.
    Bei meinem alten Oregon musste ich nur kurz auf den Bildschirm tippen und das (alte) Oregon hat sich eingeschaltet, für 15 sek, und ich konnte überprüfen, ob ich richtig abgebogen war. Bei einer Tour mache ich diese Überprüfung sicher 50 Mal.
    Bei meinem neuen Oregon 650 kann ich diese Funktion nicht mehr finden. Ich muss umständlich mit einem Finger auf die schwergängige Gummitaste auf der Seite drücken und gleichzeitig mit der Hand das Oregon festhalten, damit sich die Halterung nicht verdreht. Das ist total umständlich und dauert lange und das vielleicht 50 Mal auf einer einzigen Tour.
    Ich vermisse die Tipp-Funktion! Kann diese beim neuen Oregon 650 irgendwo eingestellt werden? Ich finde nichts. Oder hat sie Garmin abgeschafft? Diese Funktion sollte mit einem Toggle ein- und aus-geschaltet werden können.

    Diese Tipp-Funktion war beim alten Oregon nicht ohne weiteres abschaltbar und ich verstehe, dass es beim Wandern lästig war, wenn das Oregon sich in der Anoraktasche immer wieder eingeschaltet hat. Aber deshalb ganz abschaffen?

    Grüße, Robert

  9. Hallo. Ich habe mir das Oregon 600 hauptsächlich zum Tracken von Fototouren oder auch Urlauben zugelegt. Die nächste Herausforderung ist eine 11-tägige Kreuzfahrt. Da möchte ich zum einen die Route des Schiffes tracken, zum anderen natürlich die Ausflüge um die Fotos im Nachhinein mit den Positionen zu versehen.
    Frage 1: Reicht der interne Speicher für diese Zeit aus? (Aufzeichnungsart: automatisch, Intervall: normal, GPX). Ich denke ja, möchte es aber sicher von einem Fachmann wissen.
    Frage 2: Ich habe die Erfahrung, dass das Gerät gute Sichtverbindung zum Sateliten braucht. Denkt ihr, der Empfang am Schiff reicht aus? Ich würde es ca. 2 m von der Balkontür entfernt betreiben können.

    Besten Dank, Gruß,
    Marcus

    • Speicher reicht problemlos.
      Mit dem ganzen Stahl auf dem Schiff wäre ich mir da nicht so sicher. Aber das siehst du ja vor Ort. Dann näher ans Fenster legen. Wichtig: Ersten GPS-Fix auf Deck oder dem Balkon holen.

      • Besten Dank für die schnelle Antwort.

        Schlechter Empfang auf dem Schiff wäre nur ein bisschen ärgerlich. So wichtig ist DER Track auch nicht. Das größere Übel wäre, wenn der Speicher auf der halben Reise voll wäre – hast du aber entkräftet.
        Das mit Deck/Balkon hab ich im Hinterkopf – den Tipp hab ich auch schon für’s Tracken im Flugzeug gelesen (also mit Fenster, nicht Balkon/Deck ).

        Grüße aus dem Frankenland und nochmals Danke.

  10. Hallo zusammen,
    ich bin seit kurzem auch Besitzer eines Oregon 600. Ich komme vom GPSMAP 62 und es hat sich doch einiges getan – zum guten. Was mir nicht so gefällt ist, dass ich zwischen den einzelnen Screens, z.B. Tripcomputer – Höhenprofil – Karte, immer über das Hauptmenü springen muss. Beim GPSMAP konnte man einfach weiterblättern. Beim Oregon muß man immer über das „X“ in’s Menü und dann den anderen Screen auswählen.
    Geht das irgendwie eleganter? Kann man irgendwie einen „Wisch“ Modus aktivieren, um sich die anderen Screens einfach ‚herzuwischen‘?
    Gruß
    Albrecht

Dein Kommentar zum Artikel

Bitte Kommentar eingeben!
Bitte Namen eingeben!