Smartphone oder GPS am Yamaha Antrieb laden

Du bist mit dem eBike mit Yamaha Antrieb unterwegs und möchtest Smartphone oder GPS-Gerät laden? In diesem Ratgeber zeige ich dir wie du an den Strom aus deinem eBike ran kommst.

Veröffentlicht: 10. Juli 2020
Letzte Aktualisierung: 15. Juli 2020
Mehr zum Thema:
Tippe auf ein Thema und finde alle passenden Artikel

Das Smartphone oder die GPS-Navigation unterwegs mit Strom aus dem Yamaha eBike Akku versorgen.

Ob und wie gut das geht, liegt nicht am Fahrradhersteller sondern beim Antriebshersteller.

In diesem Ratgeber geht es um eBike Antriebe von Yamaha, die häufig in Modellen von Haibike zum Einsatz kommen.

UPDATE

Den ursprünglich aus dem Januar 2019 stammenden Artikel habe ich komplett überarbeitet und um weitere Yamaha Displays ergänzt

Transparenzhinweis:
Die Tests und Fotos mit Display X durfte ich an einem Haibike eMTB bei Stahl Sport in München West machen.
Ein Trekkingbike mit Display C wurde mir von den Fahrrad Profis Würzburg zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank für die Unterstützung!

Das Yamaha Display entscheidet

Neben dem Antriebshersteller ist das Display an deinem eBike entscheidend, ob du externe Verbraucher über den Pedelec Akku mit Strom versorgen kannst oder nicht.

Im Falle von Yamaha habe ich mir vier unterschiedliche Displays angeschaut und auf den abgegebenen Strom getestet.

✔️ Yamaha X Display

Das robuste Yamaha X-Display wird wurde bei eMTBs gut geschützt neben dem Vorbau montiert. Aktuell sehe ich es immer seltener oder überhaupt nicht mehr im Handel.

Am unteren Ende befindet sich hinter einer schützenden Gummikappe die microUSB Buchse für Service und zum laden externer Verbraucher.

microUSB Ladebuchse am Yamaha X-Display
microUSB Ladebuchse am Yamaha X-Display

Welche speziellen USB Kabel geeignet sind zeige ich dir weiter unten.

Da kommen bis zu 1 Ampere Strom raus. Das ist sehr ordentlich. Für GPS Geräte ist das mehr als ausreichend und selbst Smartphones können im Navi Betrieb noch etwas geladenen werden oder werden zumindest nur langsam entladen.

✔️ Yamaha Display C

Das aktuelle Display für Trekkingbikes. Mit 2,8 Zoll-Farbdisplay lässt es sich gut ablesen und bietet Kontrolle über die Konnektivitätsfunktionen.

An der Unterkante vom Display findest du hinter der Gummiabdeckung die microUSB Buchse.

Die microUSB Buchse an der Unterkante vom Yamaha Display C
Die microUSB Buchse an der Unterkante vom Yamaha Display C

Die ist zum einen für den Service und zum anderen zur Versorgung von externen Verbrauchern.

Warum kommt aus meinem Yamaha Display kein Ladestrom?

In den Einstellungen vom Display musst du den USB Ausgang einstellen. Du hast die Wahl zwischen COMM und Power Supply. Um Strom an externe Verbraucher wie Smartphone oder GPS abzugeben musst du auf „Power Supply“ stellen.

Wieviel Strom kommt aus dem Yamaha Display C

Im Test konnte ich am Yamaha Display C einen Ausgangsstrom von 0,8 Ampere messen. Laut Hersteller sollen maximal 1 Ampere möglich sein.

LCD Multifunktions Drive Control

Die andere, alte Bedieneinheit – YAMAHA Multifunktions-LCD-Display – kam eher an Trekking- und City-Bikes zum Einsatz. Die wurde vom oben gezeigten Display C ersetzt.

Die microUSB Buchse findest du nicht am Display, sondern an der unteren Seite des Daumen Controllers.

microUSB Ladebuchse an der Bedieneinheit des LSD-Systems
microUSB Ladebuchse an der Bedieneinheit des LCD-Systems

Auch hier brauchst du wieder ein passendes Kabel um von der microUSB Buchse zu deinem Telefon zu kommen. Mehr dazu im Kabel-Abschnitt.

Ich konnte eine Stromabgabe von 0,5 Ampere messen.

Das ist nicht berauschend, reicht für GPS Geräte meist aus und verzögert das Entladen vom Smartphone.

✔️ Yamaha Display A

Beim kompakten Display mit Bedieneinheit, welches direkt neben dem Griff montiert ist, gibt es keine Möglichkeit an Strom zu kommen.

Yamaha Display A
Das Yamaha Display A – ohne Möglichkeit Stromverbraucher anzuschließen

Die vorhandene microUSB Buchse ist nur für den Support. Strom für Verbraucher gibt das Yamaha Display A nicht ab.

USB Ladekabel fürs Yamaha eBike

Um an den Strom aus dem Yamaha Pedelec Akku zu kommen brauchst du ein spezielles USB Kabel. Yamaha setzt durchgängig auf den klassischen microUSB Anschluss am Display.

Du kannst einen USB-OTG-Adapter* (am besten mit kurzem Kabel) nutzen und so auf eine Standard USB Buchse kommen. Von dort geht es weiter mit einem vorhandenen Standard-USB-Kabel.

Ein kurzes USB-OTG Kabel macht aus der microUSB Buchse eine Standard USB-A Buchse
Ein kurzes USB-OTG Kabel macht aus der microUSB Buchse eine Standard USB-A Buchse

Das ist mir aber zu viel Kabelsalat.

Deshalb bevorzuge ich kurze Spezialkabel.

microUSB Verbraucher am Yamaha

Vom Yamaha Display zum Android Smartphone oder GPS-Gerät mit der klassischen microUSB Buchse geht es am besten mit einem Spezialkabel von Elektrofahrrad24*. Es sitzt sehr stabil in der Buchse des Displays. Mit 45 cm Länge hat man genug Bewegungsspielraum um das Telefon in der Halterung zu versorgen.

Soll das Kabel kürzer sein, funktioniert auch das andere, nur ca. 25 cm lange Kabel von System-S*. Auf beiden Seiten mit microUSB-B versehen dient es auch zum Datenaustausch zwischen Smartphone und GPS-Gerät.

Hintergrundinfo vom GPS Radler
Spezial microUSB Kabel zur Verbindung mit Yamaha X-Display
Spezial microUSB Kabel zur Verbindung mit Yamaha X-Display

USB-C Verbraucher am Yamaha

Für moderne Smartphones mit USB-C Anschluss habe ich verschiedene Adapterkabel getestet.
Es gibt zwar eine große Auswahl, aber leider funktionieren die meisten davon nicht zum Laden vom Smartphone.
Genauer gesagt hatte ich lediglich bei einem Kabel Erfolg – dem von Elektrofahrrad24*.

Smartphone mit USB-C Anschluss wird am Yamaha Display-C mit Strom versorgt
Smartphone mit USB-C Anschluss wird am Yamaha Display-C mit Strom versorgt

Alternativ kannst du auf den oben genannten OTG-Adapter plus kurzes USB-Kabel zurückgreifen.

iPhone Lightning am Yamaha

Für das Apple iPhone mit seinem Lightning Anschluss gibt es auch ein kurzes Ladekabel* vom Yamaha Display zum iPhone.

iPhone mit Spezialkabel am Yamaha Antrieb laden
iPhone mit Spezialkabel am Yamaha Antrieb laden

MiniUSB Kabel für Yamaha

Für ältere GPS Geräte mit MiniUSB Anschluss eignet sich dieses Adapterkabel*.

Getestet habe ich mit dem Garmin Oregon 700 und einem Teasi One 4.

Garmin Oregon mit miniUSB am Yamaha laden
Garmin Oregon mit miniUSB am Yamaha laden

Persönliches Fazit

Die Displays „X“ und „C“ von Yamaha haben mir sehr gut gefallen. Gut erreichbare Ladebuchsen. Dazu auch für moderne Smartphones ausreichend Strom.

Enttäuscht war ich vom Display-A. Wie beim Mitbewerber Bosch kommt aus dem kompakten Display in Griffnähe kein Strom für Verbraucher.

Beim alten Yamaha Multifunktionsdisplay war die Überraschung groß als doch Strom aus der Service Buchse kam. Haibike sagt nämlich offiziell dazu nichts.

Nutzt du die externe Stromversorgung an deinem Haibike eBike mit Yamaha Motor? Schreib mir deine Erfahrungen doch bitte in die Kommentare.

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Melde dich jetzt kostenlos zur GPS Radler Infomail an

Was dich in der Infomail erwartet und Datenschutz.

2 Gedanken zu „Smartphone oder GPS am Yamaha Antrieb laden“

  1. Ich habe das Yamaha Funktions LCD Display mit Daumen Controller seit ca. 2 Jahren und versorge meinen Garmin 700 nur noch darüber ohne Probleme. Da ist das Garmin Display dann heller

    Antworten
  2. Ich besitze ein Haibike mit LCD Multifunktions Drive Control von Yamaha.
    Seit mir ein Stöckchen am Hinterrad den Geber verschoben hatte, funktioniert das Aufladen meines Smartphones nicht mehr….
    Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte, ging bisher ohne Probleme???

    Antworten

Schreibe einen Kommentar