Die besten Herzfrequenz-Brustgurte ▷ Test & Vergleich

Zum effektiven Training gehört er einfach dazu – der Herzfrequenzsensor. Bei der Präzision sind EKG-Brustgurte Spitze. Aber welcher Pulsmesser ist der beste? Ich habe verschiedene Modelle getestet und verglichen.

Veröffentlicht: 11. Januar 2022
Letzte Aktualisierung: 11. Januar 2022
Mehr zum Thema:
Tippe auf ein Thema und finde alle passenden Artikel

Der Puls Brustgurt ist der Klassiker zur Bestimmung der Herzfrequenz. Denn grundsätzlich liefern EKG-Gurte im Vergleich zu den optischen Sensoren die genaueren und zuverlässigeren Herzfrequenz-Daten.

Auch wenn viele im Radsport-Training bereits (aus guten Gründen) auf das Watt-gesteuerte Training setzen bleibt der Herzfrequenzmesser zentraler Bestandteil der Trainingsaustattung. Und sooo schlecht ist ein Puls gestütztes Training jetzt auch nicht.

Bei deinem Lauf-Training kannst du neben dem Puls auch weitere Daten erfassen. Die vorgestellten Brustgurte mit Extras liefern teilweise Laufeffizienzdaten (Running Dynamics) wie beispielsweise Frequenz oder Bodenkontaktzeit.

Die besten Herzfrequenz-Brustgurte im Test & Vergleich
Die besten Herzfrequenz-Brustgurte im Test & Vergleich

In diesem Ratgeber stelle ich dir meine Favoriten vor und gebe dir eine umfangreiche Kaufberatung, damit du den für dich perfekt passenden Herzfrequenz-Brustgurt findest.

Die Testsieger auf einen Blick

Bevor ich zu den Details der besten Puls-Brustgurte komme, stelle ich dir die Testsieger in beiden Kategorien vor:

 Sigma
R1 Duo
Garmin
HRM-DUAL
Wahoo
TICKR v2
Polar
H9
Garmin
HRM-PRO
Wahoo
TICKR X
Polar
H10
EinzeltestPRAXISTESTPRAXISTESTPRAXISTESTPRAXISTESTPRAXISTESTPRAXISTESTPRAXISTEST
Verbindungen
ANT+
Bluetooth
1x BLE

2x BLE

3x BLE

1x BLE

2x BLE

3x BLE

2x BLE
5 kHz
GymLink
Funktionsumfang
Laufeffizienz-Werte
Running Dynamics
Puls beim
Schwimmen

1 ATM

IPx7 (1,5 m)

(30 m)

5 ATM (50 m)

IPx7 (1,5 m)

(30 m)
offline
Trainings
Physio TrueUp
Verschluss
Gurt
Metall-
Haken
Metall-
Haken
DruckknopfMetall-
Haken
Metall-
Haken
DruckknopfKunststoff-
Clip
Gurtband
wechselbar
Preis & Verfügbarkeit
Preis (UVP)55 €70 €50 €60 €130 €80 €90 €
Straßenpreis
(01/2022)
ca. 37 €ca. 53 €ca. 50 €ca. 55 €100 €80 €75 €
Online kaufenAmazon*
ROSE Bikes*
Amazon*
ROSE Bikes*
PDAmax*
Bei Wahoo*
Amazon*
ROSE Bikes*
Amazon*
ROSE Bikes*
Amazon*
ROSE Bikes*
Decathlon*
Bei Wahoo*
Amazon*
ROSE Bikes*
Amazon*
ROSE Bikes*
Decathlon*

TOP Brustgurte ☆ Basis

Dir geht es um die pure Pulsmessung mit maximaler Genauigkeit und langer Batterielaufzeit? Dann greife zu einem dieser Basis-Brustgurte. Falsch machen kannst du im Prinzip nichts. Die Genauigkeit ist bei allen sehr gut, lediglich bei Ausstattung und Komfort unterscheiden sich die Modelle leicht.

✔️ Sigma R1 Duo

Sigma R1 Duo

Der Sigma R1 Duo mit dem bequemen Comfortex+ Brustgurt ist mein Tipp, wenn dir neben ANT+ eine Bluetooth Verbindung reicht.

Der Sensor Pod wird über Druckknöpfe sicher mit dem Brustgurt verbunden.

Alle Details im ausführlichen Sigma R1 Duo Praxistest.

Zwischenfazit Sigma R1 Duo:

Für mich der beste Puls-Brustgurt beim Preis/Leistungsverhältnis in der Kategorie Basis Herzfrequenzsensor.
Bequem, präzise, einfach in der Handhabung und dabei sehr preiswert.

✔️ Garmin HRM-Dual

Garmin HRM-Dual

Seit dem Update auf die Dual Version unterstützt auch Garmin den Bluetooth Standard. Möglich sind zwei gleichzeitige BLE Verbindungen.
Der Sensor Pod wird per Druckknöpfen auf dem Brustgurt befestigt. Für den Batteriewechsel brauchst du einen Mini-Kreuzschraubendreher und etwas Geduld.

Alle Details im ausführlichen Garmin HRM-Dual Praxistest.

Zwischenfazit Garmin HRM-Dual:

Mit dem Garmin HRM-Dual Puls-Brustgurt kannst du eigentlich nichts falsch machen.
Der bequeme Gurt mit abnehmbarem Sensor-Pod liefert präzise Herzfrequenzdaten. Etwas teurer und aufwändigerer Batteriewechsel.

✔️ Wahoo TICKR

Wahoo TICKR Praxistest

Beim Wahoo Herzfrequenz Brustgurt ist der Sensor-Pod gleichzeitig der Verschluss für den bequemen Brustgurt. Firmware Updates sind per App möglich.
Bei den gleichzeitig möglichen Bluetooth Verbindungen ist der TICKR führend. Drei BLE Verbindungen sind möglich.

Alle Details im Wahoo TICKR Praxistest.

Zwischenfazit Wahoo TICKR:

Der Wahoo TICKR ist meine Empfehlung wenn du maximale Flexibilität möchtest. Dank drei gleichzeitigen Bluetooth Verbindungen stehen dir alle Optionen offen. Komfortabel, präzise und für die gebotene Leistung preislich in Ordnung.

✔️ Polar H9

Polar H9 Praxistest

Der Komfort vom H9 Brustgurt kommt nicht ganz an den vom Premium Gurt des H10 Brustgurt heran. Auch bei den Verbindungen gibt es neben ANT+ nur eine einzelne BLE Verbindung.

Laut Polar ist der H9 dank 30 m Wasserdichtigkeit zum schwimmen geeignet. Für sportliche Schwimmer sehe ich das aber als zu wenig an. ANT+ und BLE werden zudem im Wasser stark abgeschirmt. Einen Pufferspeicher gibt es nicht.

Alle Details im Polar H9 Praxistest.

Zwischenfazit Polar H9:

Ein präziser Brustgurt für das tägliche Training. Auf ein Schwimmtraining würde ich trotz der angegebenen Wasserdichtigkeit verzichten. Für das Gebotene etwas zu teuer.

TOP Brustgurte ☆ Mit Extras

Bei der Präzision der reinen Herzfrequenz Messung sind diese Brustgurte auch nicht besser.

Die Zusatzfunktionen wie interner Speicher und Running Dynamics Daten sind vor allem für Läufer interessant.

✔️ Garmin HRM-Pro

Garmin HRM-Pro

Ein bequemer Brustgurt der über einen Metall-Haken geschlossen wird.
Viele Running Dynamics Zusatzfunktionen für Läufer mit Garmin Fitness-Uhr.

Batterie kann mit Schraubendreher und etwas mehr Aufwand selbst gewechselt werden.
Beim Garmin ist der Brustgurt leider nicht zu wechseln. Wenn nach Jahren der Gurt unansehnlich ist oder die Elastizität des Gummis nachlässt, musst du den kompletten Puls-Brustgurt austauschen.

Der HRM-Pro eignet sich auch für das Schwimmtraining. Pulsdaten werden vorübergehend im Sensor gespeichert und außerhalb vom Wasser an die Garmin Uhr übertragen. Eine Aufzeichnung ganzer Aktivitäten ohne Uhr oder Radcomputer ist nicht möglich.

Alle Details im Garmin HRM-Pro Praxistest.

Zwischenfazit Garmin HRM-Pro:

Spitzen Brustgurt mit Extras speziell auf Garmin Wearables abgestimmt. Physio TrueUp ergänzt Trainings, welche auf Garmin Multi-Sport Uhren aufgezeichnet wurden.

Ziemlich teuer und durch die fest montierte Sensor-Elektronik lässt sich der Brustgurt nicht tauschen. Trotzdem mein Tipp für Garmin Nutzer die einen maximal ins Garmin-Universum integrierten Brustgurt möchten.

✔️ Wahoo TICKR X

Wahoo TICKR X

Der Wahoo TICKER Brustgurt mit dem Zusatz X enthält einige Extras. Der Bewegungssensor ermittelt Daten für die Laufstil-Analyse, welche über das Standard Running Dynamics Profil an Laufuhr oder Smartphone App übertragen werden.

Der interne Speicher kann mehrere Trainings auch ohne Fitness-Uhr speichern.

Einzigartig ist die Möglichkeit, die Trittfrequenz beim Training auf dem smarten Indoor-Fahrrad Rollentrainer zu ermitteln und an gekoppelte Wahoo ELEMNT Trainingscomputer zu schicken.

Der Wahoo Gurt reagiert empfindlich auf trockene Haut. Dann bekommst du weniger zuverlässige Daten. Also das anfeuchten nicht vergessen

Mehr Details im ausführlichen Wahoo TICKR X Praxistest.

Zwischenfazit Wahoo TICKR X:

Mein Favorit in der Gruppe der Herzfrequenzmesser mit Extra-Funktionen. Perfekt für Läufer, die mit App auf dem Smartphone trainieren möchten.
Für Läufer gibt es Running Dynamics Daten und Trainings können ohne Laufuhr aufgezeichnet werden. Fürs Indoor Fahrrad Training bietet der Wahoo Trittfrequenzwerte auf ELEMNT Radcomputern. Der Preis ist für das gebotene angemessen.

✔️ Polar H10

Polar H10 Praxistest

Der große Polar Brustgurt kann eine Trainingseinheit offline ohne Fitness-Uhr aufzeichnen und an die App übertragen. Laufeffizienz-Werte kann der Polar H10 nicht ermitteln.

Die Verbindung zu allen gängigen GPS-Radcomputer, Uhren und Apps wird per ANT+ und Bluetooth hergestellt. Der H10 kann dabei zwei BLE Verbindungen gleichzeitig aufbauen. Als Polar Besonderheit kann sich auch der H10 mit Fitnessstudio Geräten über die 5 GHz GymLink Technik verbinden.

Mit den kleinen Silikon Noppen auf dem Gurt sitzt der Polar Brustgurt optimal am Körper. Geschlossen wird der Gurt über einen Kunststoff Clip.

Laut Polar ist der H10 dank 30 m Wasserdichtigkeit zum Schwimmen geeignet. Für Sport-Schwimmer sehe ich das aber als zu wenig an.

Mehr Details im ausführlichen Polar H10 Praxistest.

Zwischenfazit Polar H10:

Der Polar H10 gehört mit seinem Premium Brustgurt zu den bequemsten Gurten. Ansonsten bietet der älteste Gurt im Vergleich wenig Vorteile. Nur eine Trainingseinheit offline speichern, keine Running-Dynamics Werte. Zumindest ANT+ wurde per Firmware Update nachgereicht. Wer im Fitnessstudio noch GymLink Geräte mit 5kHz Verbindung hat ist bei Polar richtig.

Leitfaden: Kriterien guter Brustgurte

Damit du den für dich perfekt passenden Puls-Brustgurt findest, gebe ich dir Tipps an die Hand, mit der du das große Angebot an Herzfrequenzsensoren nach deinen Wünschen sortieren kannst.

✔️ Messtechnik

EKG-Brustgurt oder optischer Sensor?

Smartwatch mit optischem Sensor oder EGK-genauer Brustgurt?
Smartwatch mit optischem Sensor oder EGK-genauer Brustgurt?

Da kommt dann sehr schnell die Frage auf: „Welche Alternativen zum klassischen Puls-Brustgurt gibt es?
Neben dem EKG-genauen Brustgurt gibt es noch die weit verbreiteten optischen Sensoren. Diese findest du vor allem in Smartwatch, Sport-Uhr & Fitness-Tracker. Hier im Test & Vergleich soll es aber erst mal nur um Pulsgurte gehen. Schließlich liefern die Brustgurte im Vergleich zu den optischen Messgeräten die genaueren und zuverlässigeren Daten.

✔️ Übertragungstechnik

Bei der Frage der Konnektivität geht es um die Funk-Technik über die Daten vom Sensor zum GPS-Radcomputer oder zur Uhr kommen. Im Prinzip: ANT+ oder Bluetooth BLE?

📌 ANT+
ANT und ANT+ sind die älteren Standards. Diese wurden speziell für den Sportbereich entwickelt um Sensoren stromsparend und kostengünstig über kurze Entfernungen mit Fitnessgeräten zu verbinden. Im Fitness Bereich ist der ANT+ Standard weit verbreitet und hat gegenüber BLE einige Vorteile: geringerer Stromverbrauch und beliebig viele Geräte können die Daten von einem Sensor empfangen und auswerten.

📌 Bluetooth
Oder genauer gesagt Bluetooth Low Energy (BLE) oder auch Bluetooth Smart ist besonders im Bereich Smartphone weit verbreitet. Grundsätzlich bietet BLE immer eine 1:1 Verbindung. Also ein Sensor kann Daten nur an einen Empfänger schicken. Einige Hersteller erweitern das und bieten 2 oder 3 gleichzeitige 1:1 Verbindungen in einem Sensor zu mehreren Empängern an.

📌 5-kHz GymLink
Ein Nischendasein fristet die 5-kHz GymLink Übertragung. Die kommt bei wenigen (älteren?) Geräten im Fitness-Studio zum Einsatz. Nur Polar kann über diese Technik senden. Die wenigsten Nutzer werden allerdings die 5-kHz Übertragungstechnik brauchen.

✔️ Running Dynamics Daten

Zwei Gurte aus dem Test können zusätzliche Werte zum Laufstil bestimmen. Zu den Running Dynamics Daten gehören: Bodenkontaktzeit, Schrittfrequenz, vertikales Verhältnis (also Auf- und Abbewegung) sowie Schrittlänge.

✔️ Training nur mit Gurt

Bei Trainingseinheiten ohne Uhr, Handy oder GPS-Radcomputer können die Gurte von Wahoo und Polar Workouts auch im Gurt speichern. Allerdings sind diese Brustgurt-only-Daten immer lückenhaft. Denn der Gurt besitzt keinen GPS-Empfänger für die Aufzeichnung der zurückgelegten Strecke. Diese Funktion ist nur für wenige Sportarten interessant.
Wichtiger wird der interne Puffer-Speicher beim Schwimmen.

✔️ Schwimmtraining

Ob ein Herzfrequenz Sensor zum Schwimmen geeignet ist, liegt an mehr Faktoren als nur an der Wasserdichtigkeit. Größtes Problem ist die Dämpfung der Funkübertragung im Wasser. Beim Schwimmen ist keine zuverlässige Echtzeit-Übertragung der Werte vom Sensor an die Uhr gegeben.

Garmin Sensoren und Uhren sind hier optimal aufeinander abgestimmt. Der Sensor speichert die Daten lokal im Sensor und überträgt sie bei guter Verbindung außerhalb vom Wasser an Fenix oder Forerunner. Dort werden alle Daten zu einem Training zusammengefasst.

✔️ FAQ Puls-Brustgurte

Häufige Fragen zu Puls-Brustgurt und Herzfrequenzsensor kurz beantwortet:

ANT+ oder Bluetooth was ist besser?

Ich bevorzuge ANT+ und empfehle dir das auch.
Wenn ANT+ möglich ist, dann ist es erste Wahl. Nach meinen Erfahrungen ist die ANT+ Verbindung stabiler und zuverlässiger. Die Bluetooth Verbindung braucht auch minimal mehr Strom.

Muss es am Garmin Edge ein Garmin Brustgurt sein?

Nein! Die Übertragung der Herzfrequenz ist standardisiert. ANT+ verstehen alle Garmin Geräte. Die neueren Modelle (ab 1030) auch noch zusätzlich Bluetooth. Somit kannst du problemlos einen Wahoo Brustgurt oder Sigma Herzfrequenzsensor mit deinem Garmin verbinden.
Auch alle anderen Kombinationen sind möglich.

Welcher Brustgurt misst am genauesten?

Bei der Messung der Herzfrequenz haben sich die getesteten Gurte quasi nicht unterschieden. Alle messen den Puls EKG-genau.

Welcher Brustgurt passt am besten zum iPhone?

Sowohl iPhone als auch iPad können nur Herzfrequenzmesser per Bluetooth koppeln. Wenn du mit iPhone und Brustgurt zum Lauf-Training gehst rate ich dir zum Wahoo TICKR X* Herzfrequenz-Brustgurt. Der liefert zusätzliche Laufeffizienz Messwerte und kann auch mal ein Training ohne iPhone aufzeichnen.

Was kostet ein Pulsgurt?

Gute Pulsmesser beginnen bei etwa 35 Euro. Die meisten Puls-Brustgurte bewegen sich bei rund 50 Euro. Top Herzfrequenzmesser mit Extra Funktionen können bis zu 130 Euro kosten.

Welche Brustgurte sind mit Garmin kompatibel?

Auf der sicheren Seite bist du mit einem ANT+ Herzfrequenzmesser. Ältere Garmin GPS Geräten konnten Daten vom Pulsmesser nur per ANT+ empfangen. Seit dem Edge 1030 kann auch Garmin mit Bluetooth Sensoren umgehen.
Grundsätzlich muss es kein Brustgurt von Garmin sein. Auch jeder andere Hersteller, der die Herzfrequenz über ANT+ (oder BLE) sendet ist kompatibel.

Was misst ein Brustgurt?

Der Puls-Brustgurt misst die Anzahl der Herzschläge pro Minute. Häufig wird die Herzfrequenz in BPM (Beats per Minute) angegeben. Der Gurt wird unterhalb der Brust getragen und registriert über zwei Elektroden die elektrischen Impulse vom Herz. Genau genommen die R-Impulse (hohe Zacken im EGK). Für bessere Signalübertragung ist ein Feuchtigkeitsfilm zwischen Haut und Gurt hilfreich.

Welcher Brustgurt ist der beste?

Diese Frage lässt sich (leider) genausowenig pauschal beantworten wie die Fragen nach dem besten GPS-Radcomputer oder dem besten Smartphone. Deine Anforderungen und Wünsche müssen vom Funktionsumfang des Herzfrequenzsensors erfüllt werden.

✔️ Günstige Brustgurte

Bei der riesigen Auswahl an Puls-Brustgurten werde ich häufig nach günstigeren Alternativen zu Garmin, Polar & Wahoo gefragt.
Für meinen Vergleich habe ich mich nach echten Puls-Brustgurt-Schnäppchen umgeschaut.
Unter 30 Euro sollte er schon kosten. Gefunden habe ich leider nichts vernünftiges.
Dann kannst du gleich den Sigma R1 Duo nehmen. Da bekommst du Markenqualität zum echt günstigen Preis statt No-Name-Ware.

Fazit: Puls-Brustgurt Vergleich

Die gute Nachricht vorneweg: Bei der Präzision der eigentlichen Herzfrequenzmessung geben sich alle Brustgurte nichts. Alle Puls-Sensoren messen die Herzfrequenz EKG-genau.

Bei Komfort gibt es kleinere Unterschiede, wobei bei den hier vorgestellten Marken-Brustgurten kein wirklich unbequemer dabei war. Auch nach längerem Tragen sorgte keiner der Gurte bei mir für Haut-Irritationen.

Die größten Unterschiede gibt es bei den Funk-Standards. Das empfehlenswerte ANT+ können alle. Bei Bluetooth ist die Anzahl der gleichzeitigen Verbindungen entscheidend.

Für welchen Herzfrequenzmesser hast du dich entschieden? Welches Merkmal war für deine Wahl ausschlaggebend? Schreib mir deine Meinung oder Entscheidung doch gerne in die Kommentare.

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Melde dich jetzt kostenlos zur GPS Radler Infomail an

Was dich in der Infomail erwartet und Datenschutz.

3 Gedanken zu „Die besten Herzfrequenz-Brustgurte ▷ Test & Vergleich“

  1. Bei den Wahoos wäre noch zu erwähnen, dass er sich wegen des Druckknopfs gerne mal öffnet, wenn man ihn meinetwegen wieder an die richtige Stelle ziehen muss. Im sommer ist das nicht so schlimm, im Winter, wenn man drei Lagen drüber hat, ist es schier unmöglich, ihn wieder zu schließen, ohne sich auszuziehen.

    Antworten
  2. Prima übersichtlicher und informativer Test. Danke dafür.
    Hat mir bestätigt, dass mein Sigma-Brustgurt, den ich seit Jahren besitze, eine gute Anschaffung war
    Funktioniert beim Radtraining prima. Benutze ihn allerdings selten, da mich die Werte bei Steigungen nur nervös machen ;-))

    Antworten

Schreibe einen Kommentar