Brustgurt, Trittfrequenzsensor – Fitnessdaten mit der Outdoor Navigation sammeln. Mit diesem Ratgeber wird der eTrex Touch 35 zum perfekten Fitness Begleiter beim Fahrrad Training.

Bei der Garmin eTrex Touch Serie handelt es sich eigentlich um eine klassische Outdoor Navigation.

Wenn  du mehr über diese GPS-Navigation erfahren willst, schau mal in meinen eTrex Touch Praxistest rein.

Mit der ANT+ Schnittstelle aus dem eTrex Touch 35 und etwas Zubehör wird daraus ein Trainingsbegleiter für dein Fahrrad.

Welche Sensoren ich nutze, und wie ich meinen Garmin dafür einstelle, zeige ich in diesem Technik-Ratgeber.

Herzfrequenz Sensor

Den Basis Fitness Wert, die Herzfrequenz, liefert ein Brustgurt.

Garmin ANT+ Brustgurt
Garmin ANT+ Brustgurt

Ich nutze da entweder den Garmin Premium Herzfrequenz Brustgurt* oder den TICKR von Wahoo*. Letzterer hat den Vorteil, dass er auch Bluetooth unterstützt und so auch mit dem Smartphone verwendet werden kann. Mehr Details findest du im TICKR Praxistest.

Die Elektronik ist mit Druckknöpfen auf dem Gurt befestigt. Damit lässt sie sich beim waschen des Gurtes leicht entfernen.

Ich spüle den Gurt nach jeder Nutzung kurz mit lauwarmem Wasser ab. Garmin empfiehlt zusätzlich nach sieben Trainingseinheiten den Gurt bei 40°C in der Waschmaschine zu waschen.

Vor dem Training kurz die beiden Elektroden anfeuchten (mit Spucke?!) und nicht zu fest unterhalb der Brust anlegen.

Trittfrequenz Sensor

Mit einem Trittfrequenz Sensor kannst du messen, wie schnell du in die Pedale trittst. Eine hohe Trittfreuenz wird von Profis für eine gelenkschonende Fahrweise empfohlen.

Beim alten Garmin GSC-10 Sensor war die Montage am Fahrrad immer eine knifflige Angelegenheit. Sensor und Magnet mussten befestigt und zueinander ausgerichtet werden.

Jetzt gibt es magnetlose Sensoren. Meine Favoriten hier: Der Wahoo Trittfrequenzsensor* (zum Praxistest) und der Garmin Trittfrequenzsensor*.

Wahoo Trittfrequenz Sensor mit Kabelbindern
Wahoo Trittfrequenz Sensor an der Kurbel befestigt

Einfach mit Kabelbindern oder einem der drei unterschiedlich langen Gummibänder an der Kurbel befestigen. Kontrollieren, dass nix schleift und los geht’s.

Geschwindigkeitssensor – ja oder nein?

Und dann gibt noch den Sensor zur Bestimmung der Raddrehzahl.

Auch da empfehle ich wieder Wahoo* oder Garmin*. Beide kommen ohne Magnet und komplizierte Montage aus.

Damit lässt sich auch ohne GPS-Empfang, beispielsweise im Tunnel, die aktuelle Geschwindigkeit bestimmen.

Ich vertraue da aber vollkommen auf das GPS Signal, wodurch ein zusätzlicher Geschwindigkeitssensor für mich mehr oder weniger überflüssig ist.

Garmin Geschwindigkeitssensor an der Radnabe
Der Geschwindigkeitssensor an der Radnabe

Als Nerd-Spielkind habe ich aber trotzdem schon öfter einen Geschwindigkeitssensor am Rad.

Montage an einer normalen Hinterrad-Nabe ist easy. Signifikante Unterschiede bei der Fahrt – gegenüber GPS-only – habe ich nicht festgestellt.

Zwischenfazit:
Geschwindigkeitssensor funktioniert. Für mich bietet dieser Sensor aber keinen Vorteil.

tempe Temperatursensor

Der Garmin tempe Sensor* ist zwar kein Fitness Sensor, aber trotzdem ist es spannend, zu wissen wie die Temperatur bei der Outdoor Aktivität war. Der Temperaturverlauf wird übrigens mit dem Track zusammen aufgezeichnet.

Garmin tempe Temperaturfühler
Garmin tempe Temperaturfühler

Wenn du mehr zum Temperaturfühler wissen willst, schau mal in meinem ausführlichen tempe Praxistest vorbei.

Leistungsmessung

Leistungsmesser
Leistungsmesser

Ganz klar die Königsdisziplin unter den Fitness Sensoren. Mit diesem Sensor wird bestimmt, wieviel Leistung du über die Pedale an das Fahrrad überträgst.

Die größten Hindernisse bei der Leistungsmessung sind für mich:

  • Meist aufwändige Montage
  • Sehr teuer

Für Profi Sportler und Triathleten mag der Aufwand noch okay sein, für Freizeitradler auf der abendlichen Workout Runde ist Leistungsmessung in meinen Augen zu viel des Guten.

Abgesehen davon kannst du an den eTrex Touch keinen Leistungsmesser anschließen. Da brauchst du dann einen Garmin Edge oder Wahoo ELEMNT.

Fitness Einstellungen am eTrex Touch 35

Als erstes müssen die Sensoren gekoppelt werden. Das ist ganz einfach.

Sensor koppeln
Sensor koppeln

Im ANT-Sensor Menü den gewünschten Sensor auswählen und mit „Neu suchen…“ die Suche starten. Ist der Sensor aktiv, erfolgt die Koppelung ohne weiteres Zutun. Das war’s schon.

Auf der täglichen Tour wird die Verbindung automatisch aufgebaut, wenn der Sensor in den Einstellungen mit „Ein“ markiert ist.

Die Daten der Sensoren sollen dann natürlich auch im Reisecomputer angezeigt werden. Du findest die Sensorwerte im Bereich „Fitness“ in den Einstellungen.

Um die Daten der Fitness Sensoren zu speichern ist ganz wichtig, Tracks im FIT-Format zu speichern.

Du findest die Einstellung unter Tracks → Erweiterte Einst. → Ausgabeformat. Ich wähle hier Tracks (GPX/FIT) um beide Varianten zur Verfügung zu haben.

Fitness Einstellungen für Tracks
Fitness Einstellungen für Tracks

Fitness Profil zum Download

Mein Finess Profil
Mein Finess Profil

Wenn ich mit Brustgurt und Trittfrequenz Sensor unterwegs bin, habe ich mir dafür ein eigenes Profil definiert.

Denn dank des neuen Profil-Wählers geht der Wechsel schließlich super einfach.

Hier kannst du dir mein Fitnessbike Profil kostenlos herunterladen.

Persönliches Fazit

Mit Brustgurt und Trittfrequenz-Sensor machst du deinen Garmin eTrex Touch 35 zum gut ausgestatteten Fitness Navi.

In dieser Kombination drehe ich gerne meine abendliche Workout Runde.

Was hälst du von zusätzlichen Sensoren an der Outdoor Navigation? Schreib Deine Meinung in die Kommentare.

Hinweis:
Dieser Artikel stammt aus dem Jahr 2015 und wurde komplett überarbeitet und aktualisiert.

Bitte bewerte diesen Blog-Artikel. Dankeschön!

(7 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Abonniere jetzt kostenlos die GPS Radler Infomail

6 Kommentare, sei der Nächste!

  1. Hallo Matthias,

    danke für diesen und viele andere Artikel. Ich wundere mich, wie sehr die Hersteller es teilweise vernachlässigen, selbst die grundlegendsten Funktionalitäten ihrer Produkte anschaulich darzustellen.
    Umso hilfreicher ist Dein Beitrag.
    Ich habe eine konkrete Frage zum Garmin etrex 35: ich hätte gern ein gps Gerät mit grundlegenden Funktionen sowohl in der Navigation als auch als Trainingsgerät. Bei der Navigation sollte eine Karte integriert sein, so dass man sich unterwegs eine Übersicht verschaffen kann, wo man ist und wie es am günstigsten weiterginge. Bei den Trainingsfunktionen sollte Herzfrequenz, Trittfrequenz integrierbar sein und wichtige Werte unterwegs ablesbar sein (aktuelle, durchschnittliche Herz- und Trittfrequenz, Geschwindigkeit, evtl. Höhenmeter.

    Die etrex 35 bietet in der Navi alles, was ich wünsche, allerdings sind die Trainingsfunktionen doch recht rudimentär (das detaillierteste ist wohl die Anzeige der Herzfrequenzzonen). Geht auch das Anlegen von Runden/Zwischenzeiten, Intervalltraining, Verlaufsanzeigen von Streckenprofil, HF, Trittfrequenz? Gibt es hierzu eine Übersicht, was anzeigbar ist und ob/wie man die Daten auf einer Plattform auswerten kann?

    Danke & Gruss Schorsch

    • Wenn du wirklich mit Intervalltraining usw. arbeiten willst, dann empfehle ich dir eine Edge Fahrradnavigation. Der Edge 1000 hat auch eine hervorragende Karte mit Navigation. Mehr dazu demnächst im Praxistest.

  2. Kann ich die gefahrene Strecke inklusiver Fitnessdaten über ein Smartphone z. B. direkt zu Strava hochladen? Oder muss ich den Etrex immer über USB an den PC anschließen und dort dann die Fit Datei zu Strava hochladen?

      • Vielen Dank für die schnelle Antwort.
        Also sehe ich das richtig? Wenn ich ein GPS Gerät suche zum Geocachen, Fahrradtouren fahren und um bei einer Fahrt meine Fitnessdaten wie Herzfrequenz zu speichern, wäre der eTrex Touch 35 das optimale Gerät?
        Welche Vor- und Nachteile hätte dagegen ein Oregon 600?

Dein Kommentar zum Artikel

Bitte Kommentar eingeben!
Bitte Namen eingeben!