Stages Dash M200 & Dash L200 ▷ GPS Radcomputer im Praxistest

Wie gut funktioniert die Navigation bei Stages Dash L200 & M200 GPS Radcomputer für sportliche Radler? Dazu alles über eBike Connectivity im ausführlichen Review.

Veröffentlicht: 31. Mai 2022
Letzte Aktualisierung: 3. Juli 2023
Mehr zum Thema:
Tippe auf ein Thema und finde alle passenden Artikel

Ein sportlicher Trainingsbegleiter fürs Fahrrad mit GPS Navigation oder ein eBike Display?

Stages möchte mit den beiden Dash Modellen L200 und M200 in der TOP-Liga der GPS-Radcomputer mitspielen.

Die Schwestermodelle Dash L200 und Dash M200
Die Schwestermodelle Dash L200 und Dash M200

Auch auf die Tauglichkeit als eBike Display achte ich im ausführlichen Review besonders.

Transparenzhinweis:
Die Testgeräte wurden mir kostenlos und ohne Auflagen von Stages beziehungsweise Giant zur Verfügung gestellt.

⭐ Stages Dash M200 & L200 Highlights

Auch wenn dies ein ausführlicher Mega-Praxistest wird, kann ich nicht alle Funktionen behandeln.

Im Review konzentriere ich mich vor allem auf folgende Funktionen:

  • Hardware Qualität
  • Trainingsaufzeichnung
  • Navigation
  • Konnektivität, insbesondere zum eBike
  • Unterschied Stages Dash vs. Giant Dash

Übrigens liegt der aktuelle (Mai 2022) Händlerpreis für das M200 Modell bei 259 Euro und für das L200 Modell bei 299 Euro.

✔️ Dash von Stages oder Giant?

Stages Cycling ist der Entwickler und Produzent von den beiden Dash GPS-Radcomputern.

Giant kauft den Dash für sein Zubehörprogramm zu und ändert nur Bedruckung und Startbildschirm.

Stages oder Dash? Nur eine Frage der Verpackung und des Aufdrucks
Stages oder Dash? Nur eine Frage der Verpackung und des Aufdrucks

Im Prinzip ist es egal, welchen Aufdruck dein Gerät besitzt. Technisch sind beide identisch und werden auch gleichzeitig mit Updates versorgt.

Der Hauptunterschied zwischen Dash & Giant: Der Aufdruck
Der Hauptunterschied zwischen Dash & Giant: Der Aufdruck

Im Test hatte ich den Dash M200 von Stages und den Dash L200 von Giant.

✔️ Hardware

Für die Bedienung stehen 5 Hardware Tasten zur Verfügung. Eine Taste an der Seite und vier Tasten unterhalb vom Display.

Vier Tasten unter dem Display und eine an der Seite genügen
Vier Tasten unter dem Display und eine an der Seite genügen

Einen Touchscreen gibt es nicht. Stages setzt voll auf Tastenbedienung unterwegs und komfortable Einrichtung per App.

An der Unterseite findest du hinter einer Gummi Abdeckung die microUSB Buchse zum Laden und für den Datenaustausch. Warum Stages 2022 noch kein USB-C einsetzt ist mir schleierhaft.

Ist ein microUSB Anschluss 2022 noch zeitgemäß?
Ist ein microUSB Anschluss 2022 noch zeitgemäß?

Eine wichtige Änderung gab es bei der Fahrrad-Halterung. Stages setzt jetzt auf das Garmin System statt auf eine eigene Halterung. Somit kannst du neben dem mitgelieferten Out-Front-Mount auch die ganze Bandbreite der Garmin Halterungen nutzen.

Klassische Garmin Halterung am Stages Dash
Klassische Garmin Halterung am Stages Dash

Der Stages Halter ist übrigens nur für 31,8 mm Lenker geeignet und verbiegt sich leicht bei zu festem Druck auf die Tasten. Schön finde ich, dass der Abstand zum Lenker über das geschraubte Inlay verstellbar ist.

Stages Out-Front Halter mit verstellbarer Halterung
Stages Out-Front Halter mit verstellbarer Halterung

Der interne Speicher ist 16 GB groß. Das ist für Karten, Aufzeichnungen und geplante Strecken & Trainings vollkommen ausreichend.

Interessantes Detail am Rande: Die Hardware wurde nicht in China zusammengebaut, sondern in Mexiko.

✔️ Akkulaufzeit

Im Dash ist ein Li-Ionen Akku fest eingebaut. Geladen wird über microUSB Buchse.

In der Praxis hat eine Akkuladung bei mir rund 10 bis 12 Stunden gereicht. Der L200 lief etwas länger. Obwohl Stages bei beiden Geräten von „bis zu 18 Stunden“ spricht.

✔️ Display

Das Display ist der Haupt-Unterschied zwischen Dash M200 und Dash L200.

Die kompakter Version hat ein 2,2 Zoll Display, während der größere Dash über 2,7 Zoll Diagonale verfügt.

Interessant dabei: die Auflösung ist bei beiden Varianten identisch – 240 x 320 Pixel. Die Auflösung ist aber ausreichend um auch beim großen Display eine scharfe Anzeige zu erreichen.

Kompaktes M200 und größers L200 Display
Kompaktes M200 und größers L200 Display

Es handelt sich um ein Vollfarb-Display mit Everbright OCA Screen Technologie

Bei der Ablesbarkeit ist Stages wieder mal Spitze. Extrem brillant und die Beleuchtung passt in der Automatik Stellung perfekt. Vielleicht hätte ein leicht mattiertes Display die Spiegelung noch besser reduziert.

Insgesamt gehören für mich die Stages Displays zur absoluten Spitzenklasse.

✔️ GPS Genauigkeit

In den Dash Radcomputern ist nur ein Chip mit GPS zur Positionsbestimmung eingebaut. Er kann zwar auch QZSS sowie die SBAS Ergänzungssysteme u.a. WAAS, EGNOS. Aber die sind bei uns nicht hilfreich.

Und das merkt man leider in kniffeligen Situationen. Die Positionsgenauigkeit ist nicht herausragend, gerade noch akzeptabel würde ich sagen.

Für einen Test der Genauigkeit vom GPS Empfänger bin ich mit Stages Dash (GPS) #blau am Lenker sowie Coros Vertix 2 (Alle Systeme & Multi-Band) #orange sowie Polar Grit X Pro #grün am Handgelenk gefahren.

GPS Vergleich - Trails im Wald
GPS Vergleich – Trails im Wald

Auf freier Strecke lagen alle System eng beisammen. Auch im Wald auf den Trails war es noch okay.

GPS Vergleich entlang einer Lärmschutzwand
GPS Vergleich entlang einer Lärmschutzwand

Im zweiten Bild sieht man sehr gut, wie sich der Dash von den Reflektionen an der hohen, glatten Lärmschutzwand irritieren lässt.

✔️ Höhenmesser

Als weiteren internen Sensor besitzen Dash M200 und L200 ein Barometer.

Eine Möglichkeit den Höhenmesser manuell zu kalibrieren habe ich leider nicht gefunden.

✔️ Einrichtung & Profile

Stages setzt auf eine Kombination aus Einstellungen direkt im Gerät und Konfiguration über die Smartphone App.

Einrichtung der Datenseiten per StagesCycling App
Einrichtung der Datenseiten per StagesCycling App

Die Einstellungen auf dem Gerät sind begrenzt auf das wichtigste und somit übersichtlich.

Die meisten Anpassungen erfolgen bequem über die neue Stages Cycling App am Smartphone.

Stages Cycling
Stages Cycling
Entwickler: Stages Cycling LLC
Preis: Kostenlos
‎Stages Cycling
‎Stages Cycling
Entwickler: Foundation Fitness
Preis: Kostenlos

Stages kann mit unterschiedlichen Profilen für verschiedene Räder und Sportarten umgehen.

Für jedes Profil kannst du die Datenseiten einrichten und das Layout aus großen, kleinen, breiten, schmalen Anzeigebereichen gestalten.

Einrichtung einer Datenseite in der StagesCycling App
Einrichtung einer Datenseite in der StagesCycling App

Gewöhnungsbedürftig ist dabei die Einrichtung des Datenwertes. Als erstes den Wert, beispielsweise Geschwindigkeit, dann die Operation (Maximum oder Durchschnitt) und zum Schluss noch das Zeitintervall des Durchschnittes.

So ist etwa die aktuelle Geschwindigkeit eine Kombination aus: Geschwindigkeit, Durchschnitt & Unmittelbar

Schritt für Schritt definition vom Datenfeld
Schritt für Schritt definition vom Datenfeld

Spannend finde ich das Profil Automatisch. Die Datenseiten und Werte richten sich nach den aktuell gekoppelten Sensoren.

✔️ Aufzeichnen & Auswerten

Das Hochfahren vom Dash dauert mit knapp 40 Sekunden schon ganz schön lange. Anschließend befindest du dich auf der Startseite.

Da geht es allerdings hauptsächlich um Einstellungen. Zum Starten der Tour drückst du auf die Seitentaste.

Startseite der Stages Dash Modelle
Startseite der Stages Dash Modelle

Bei Bedarf erst das Profil wechseln und dann die Aufzeichnung starten.

Die Aufzeichnung der Daten erfolgt grundsätzlich im 1 Sekunden Rhythmus.

Gespeichert wird im FIT-Format.

Auf die Aufzeichnungen kannst du auch direkt per USB Kabel vom Datei Explorer auf dem Computer zugreifen.

Zugriff auf die FIT-Dateien auch direkt per USB-Kabel
Zugriff auf die FIT-Dateien auch direkt per USB-Kabel

Die FIT Files findest du im Ordner /activities und dann nach Jahren und Monaten in Ordnern sortiert.

✔️ Navigation & Karten

Die Möglichkeiten der Navigation würde ich als sportlich knapp bezeichnen.

Stages bietet weltweite Karten zum kostenlosen Download an. Das Kartenbild ist für die Navigation entlang eines Tracks okay.

Zur Orientierung könnten die Wege etwas breiter und deutlicher sein. Meine bevorzugte Zoomstufe ist 200m.

Kartenansicht mit Strecke bei heller und dunkler Karte
Kartenansicht mit Strecke bei heller und dunkler Karte

Die Kartendarstellung kannst du selbst in beliebige Datenfelder einbauen. Am unteren Rand der Karte findest du immer ein Höhenprofil der Strecke.

Eine Navigation ist nur anhand von geplanten Routen möglich. Ich habe das mit Touren aus komoot und Strava getestet.

Dir wird die Strecke als deutliche Linie auf der Karte angezeigt. Dazu gibt es Richtungspfeile und das Höhenprofil der Strecke am unteren Bildschirm Rand.

Eine Zieleingabe am Gerät ist nicht möglich.

Leider gibt es kein Re-Routing beim verlassen der vorgesehenen Strecke.

Abbiegehinweise bekommst du nur, wenn sie bereits in der importierten Strecke enthalten sind. Das bietet aber quasi keiner der beliebten Routenplaner.

Über das Stages eigene Link Portal geht das, kostet dich aber eine Gebühr fürs Premium Paket. Im Test habe ich es aber nicht geschafft, eine geplante Route mit Abbiegehinweisen aus Stages Link auf den Dash zu übertragen.

Routenplanung auf dem Stages Link Portal
Routenplanung auf dem Stages Link Portal

Bei der Planung, Steuerung und Auswertung von Radsport Trainings ist Stages sehr stark aufgestellt. Schließlich arbeiten sie eng mit Today’s Plan zusammen.

Negativ aufgefallen ist mir, dass weder bei laufender Navigation noch beim einfachen Fahren mit Aufzeichnung eine Track Linie der zurückgelegten Strecke auf der Karte angezeigt wird. Zumindest im hellen Profil. Wählst du den schwarzen Karten Hintergrund, passt es.
Das hat Stages sicher nur vergessen und sollte flott korrigiert werden.

✔️ Sensoren

Wie sich das für einen sportlichen GPS-Radcomputer gehört, unterstützt der Dash auch zahlreiche Fitness Sensoren.

Stages Dash als idealer Partner für Fitness Sensoren
Stages Dash als idealer Partner für Fitness Sensoren

Als Besonderheit kannst du während des Koppelvorgangs wählen, ob nach ANT+ oder Bluetooth Sensoren gesucht werden soll.

Externe Fitness Sensoren mit dem Stages Dash koppeln
Externe Fitness Sensoren mit dem Stages Dash koppeln

Die Option, über Sensoren in der Nähe aktiv informiert zu werden würde ich ausschalten. Gerade wenn du in der Gruppe unterwegs bist, nervt der dauernde Hinweis schnell.

Die beiden Dash Modelle unterstützen folgende Sensor-Profile:

Mit den Sensoren in Klammern habe ich den Dash erfolgreich getestet.

✔️ E-Bike Connectivity

Beim Thema Verbindung zum eBike ist Stages ganz weit vorne.
Insbesondere die ANT+ LEV Integration kann als vorbildlich bezeichnet werden.

Stages Dash L200 am Giant eMTB mit ANT+ LEV
Stages Dash L200 am Giant eMTB mit ANT+ LEV

Vielleicht ist das auch einer der Gründe, weshalb sich Giant für Stages als Partner für seine Radcomputer/Displays entschieden hat.

Auf meinen Testfahrten habe ich die ANT+ LEV Konnektivität intensiv mit einem Giant eBike getestet.

Für die Kopplung musst du über die Sensor Verwaltung die drei Sensoren (eBike, Leistung und Trittfrequenz/Geschwindigkeit) einzeln koppeln.

eBike Integration bei Stages Dash Radcomputern
eBike Integration bei Stages Dash Radcomputern

Sobald das eBike verbunden ist bekommst du eine zusätzliche E-Bike Datenseite angezeigt. Die enthält viele Infos, leider kannst du die nicht konfigurieren. Zusätzlich werden die Unterstützungsstufen auch in den anderen Grafik-Datenfeldern überlagert.

Auch wenn die eBike Integration schon sehr gut ist, so würde ich mir wünschen, dass man Daten vom eBike auch als ganz normale Werte in Datenseiten integrieren kann und dass eBike Infos gespeichert werden.

Stages Dash M200 & L200 Erfahrungen

Die Power Taste an der Seite ist viel mehr als nur Ein- und Ausschalter. Einfach auf verschiedenen Screens mal drücken und schauen, was das Kontextmenü zu bieten hat.

Stärken
  • Display Ablesbarkeit
  • eBike Integration
  • Einrichtung per App
Schwächen
  • Turn by Turn Navigation
  • Tracklinie auf Karte fehlt

Stages Dash kaufen – ja oder nein?

Als sportlicher Trainingsbegleiter ist der Dash Radcomputer Spitze. Oder als Display und Aufzeichnungsgerät am eBike mit ANT+ LEV. Du bekommst ein perfekt ablesbares Display und top Sensor Integration.

Auch als Trainingsgerät für Today’s Plan Nutzer ist ein Stages Dash Radcomputer eine super Ergänzung.

Die besten Stages Dash Alternativen

Wahoo ELEMNT

Wie Stages bietet Wahoo den ELEMNT Radcomputer auch in zwei Größen an. Wahoo bietet die deutlich bessere Navigation.

Sigma ROX 11.1 EVO

Die direkte Alternative zum Dash M200 ist der ROX 11.1 EVO von Sigma. Ähnlich gut ablesbar, längere Akkulaufzeit und besser im Bereich eBike, da Daten gespeichert werden.

Garmin Edge 530

Das Tastengerät aus der Edge Serie. Garmin tut sich bei der Tastensteuerung ohne Einrichtung per App deutlich schwerer in Punkto Bedienung. Bessere Navigation.

Fazit Stages Dash M200 & Dash L200 Praxistest

Fazit Stages Dash M200 & Dash L200 Praxistest
  • GPS-Empfangsqualität
  • Akkulaufzeit
  • Bedienung
  • Kartenauswahl
  • Ausstattung
  • Verarbeitung
  • Preis
4.1

Zusammenfassung

Stages bietet bei den Dash Radcomputern hervorragend ablesbare Displays für Radsportler. Durch die enge Integration von Today’s Plan ein idealer Trainingsbegleiter. Dazu eine schön umgesetzte eBike Integration.
Beim Thema Navigation fehlen noch einige Merkmale für eine gute Zielführung. Der Preis ist in Ordnung.

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Melde dich jetzt kostenlos zur GPS Radler Infomail an

Was dich in der Infomail erwartet und Datenschutz.

Schreibe einen Kommentar