MonkeyLink Power Supply USB-Charger für Smartphone

Mit dem MonkeyLink USB-Charger versorgst du dein Smartphone komfortabel während der Fahrt mit Ladestrom aus dem E-Bike Akku.

Veröffentlicht: 15. August 2023
Letzte Aktualisierung: 15. August 2023
Mehr zum Thema:
Tippe auf ein Thema und finde alle passenden Artikel

Smartphone oder GPS-Navigation über den großen eBike Akku laden. Dafür gibt es zahlreiche Möglichkeiten.

Mit dem ML-Power Supply USB Charger bietet MonkeyLink ein System für E-Bikes an, die mit dem MonkeyLink Connect System ausgestattet sind.

MonkeyLink Power Supply USB Ladeelektronik
MonkeyLink Power Supply USB Ladeelektronik

Dazu gehören fast alle Räder der ZEG Gruppe, die nicht ab Werk mit Beleuchtung ausgestattet sind. Also vor allem Mountenbikes von:

  • Flyer
  • Bulls
  • Hercules

Ich habe den MonkeyLink USB Charger an einem Flyer UprocX getestet.

MonkeyLink USB-Charger Highlights

Der kompakte und clever zu montierende Ladeadapter von MonkeyLink versorgt elektrische Geräte wie Smartphone, Tablet oder GPS-Fahrradcomputer per USB-C-Schnittstelle mit Strom aus dem Akku deines E-Bikes.

Die Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 39,99 Euro. Bei Händlern gibt es die Ladeelektronik für etwa 37 Euro.

Stärken
  • Einfache Montage
  • Hohe Leistung
Schwächen
  • Nur für MonkeyLink Connect Räder

✔️ ML-Power Suppy

Endlich hat MonkeyLink jetzt eine fertige USB-Ladeelektronik für den Front-ML-Anschluss im Angebot. Vor einigen Jahren hatte ich bereits eine Bastel-Lösung für das MonkeyLink System vorgestellt.

Die Power Supply Lösung ist für die Front-MonkeyLink-Aufnahme entwickelt. An der linken Seite gibt es eine hinter einer Gummiabdeckung geschützte USB-C-Ladebuchse.

USB-C Ladebuchse am MonkeyLink
USB-C Ladebuchse am MonkeyLink

Eine LED signalisiert, wenn der Lader betriebsbereit ist.

✔️ USB-Charger in der Praxis

Die Befestigung am Flyer eBike geht extrem einfach. USB-Charger in die MonkeyLink Connect Aufnahme einrasten. Die Kombination aus Magnet und Rasterung hält die Ladeelektronik stabil am Rad.

Um einen Verbraucher zu laden musst du das Licht am Fahrrad einschalten.

Smartphone laden per kurzem USB-Kabel
Smartphone laden per kurzem USB-Kabel

Für die seitliche USB-C-Buchse benötigst du noch das passende Ladekabel:

Bei einer Messung mit einer elektronischen Last gab die MonkeyLink Ladeelektronik rund 9,5 Watt Leistung stabil ab.

In der Praxis hat die MonkeyLink Elektronik ein iPhone 12 Pro während des komoot Navigations-Betriebs innerhalb von 16 Minuten von 65% auf 79% aufgeladen.

Der Akku des angeschlossenen Geräts wird vom MonkeyLink USB-Charger tatsächlich voll aufladen und nicht nur mit Erhaltungsladung für die laufende Nutzung versorgen.

Persönliches Fazit

Im GPS Radler Praxistest hat der MonkeyLink Power Supply USB Charger ein gutes Bild abgegeben. Simple Montage, einfach in der Bedienung liefert die Ladeelektronik mehr als genug Leistung um unterwegs das Smartphone oder andere Verbraucher mit Strom zu versorgen.

Nutzt du eine USB-Lademöglichkeit am eBike? Kanntest du bereits das MonkeyLink System? Schreib mir deine Meinung oder eigene Erfahrungen gerne in die Kommentare.

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Melde dich jetzt kostenlos zur GPS Radler Infomail an

Was dich in der Infomail erwartet und Datenschutz.

4 Gedanken zu „MonkeyLink Power Supply USB-Charger für Smartphone“

  1. Mein Rad hat das Bosch CX System, ergo keine Chance. Ich werde mir eine USB-C Powerbank von Anker gönnen, da hängt dann neben dem Handy auch das Montana 700 dran, wenn dort der Akku knapp wird (so wie heute, wo ich es ungeladen verwendet hab)

    Antworten
  2. Hallo
    das ist zwar hübsch, nur in der CH ist Licht am eBike auch am Tag Pflicht… und wenns dunkel ist sowieso. Ergo: Sinnloses Gadget – oder sehe ich das falsch und das Licht lässt sich zusätzlich anschliessen?
    Weiterhin fröhliches eBiken!
    pke

    Antworten
  3. Habe mir auch den connector geholt.
    Aber irgendwas funktioniert nicht so ganz. Handy lädt nur 1sec dann geht es wieder aus dann wieder an und aus und immer so weiter

    Antworten

Schreibe einen Kommentar