In diesem Ratgeber zeige ich dir, wie du einen GPX-Track vom Computer oder Smartphone in das Garmin Connect Online Portal importieren kannst. Spannend wird das für die Übertragung zum Garmin Edge

Du hast deine Fahrradtour geplant oder einen Tourvorschlag runtergeladen und möchtest jetzt die GPX-Datei nach Garmin Connect importieren?

Im ersten Teil der kleinen Garmin Connect Serie zeige ich dir, wie du GPX-Tracks in das Garmin Connect Portal importierst.

Im zweiten Teil zeige ich dir, wie eine Garmin Connect Strecke auf den Edge kommt.

Dabei geht es auch um die Frage, ob Garmin Connect und Garmin Connect Mobile die Programme BaseCamp und BaseCamp Mobile ersetzen können.

Garmin Connect GPX Import

In diesem Ratgeber geht es um den GPX- und TCX-Import in das Garmin Connect Onlineportal.

Die Tour kann dabei aus einem Onlineportal, beispielsweise GPSies oder Outdooractive (zum Praxistest) stammen.

Outdooractive GPX-Track Export
Download einer fertigen Tour als GPX-Datei aus Outdooractive

Oder du hast sie selbst in einem Tool, beispielsweise MagicMaps Tour Explorer (zum Praxistest) oder GPSies geplant. Bei Portalen wie komoot oder Strava nutzt du besser die direkte Garmin Anbindung (z.B. komoot Connect IQ App) des jeweiligen Portals.

Voraussetzung ist, dass du einen kostenlosen Garmin Connect Account besitzt.

Warum Strecken in Garmin Connect?

Du fragst dich vielleicht, warum du deine geplanten Touren mit Garmin Connect verwalten solltest.

Zum einen wenn du bereits deine gemachten Aktivitäten im Garmin Portal verwaltest, kann es praktisch sein, auch die künftigen Touren am selben Ort zu lagern.

Garmin Edge 130 Tracknavigation
Nur eine Linie auf dem Display bei direktem GPX-Track Import

Ganz wichtig wird es, wenn du mit dem Garmin Edge 130 unterwegs bist. Da kannst du zwar auch die GPX-Tracks klassisch per USB-Kabel in den Ordner Garmin/NewFiles importieren. Dann bekommst du aber nur eine Linie angezeigt.

Kommt die Strecke per Garmin Connect auf den Edge 130, dann bekommst du auch Abbiegehinweise angezeigt. Mehr dazu im ausführlichen Garmin Edge 130 Praxistest.

Abbiegehinweise beim Garmin Edge 130
Abbiegehinweise beim Garmin Edge 130 – auch auf der Datenseite

GPX-Import am Desktop

Wenn du deine Tour zu Hause vorbereitet hast und die GPX-Datei auf deiner Festplatte liegt, dann öffne im Browser das Garmin Connect Portal.
Ich habe die besten Erfahrungen mit dem Google Chrome Browser gemacht. Bei Firefox hat Garmin Connect ab und zu rumgezickt.

Um einen geplanten GPX-Tracks als Strecke in Garmin Connect zu importieren gehe in der linken Liste auf TrainingStrecken.

Ziemlich klein findest du unten rechts in der Box den Importieren Link.

Garmin Connect Portal Training - Strecken
Die Garmin Connect Strecken im Abschnitt Training

Jetzt kannst du die GPX- oder TCX-Datei per Drag-and-Drop in das Rechteck ziehen oder per Durchsuchen auswählen.

GPX-Track zum import hinzufügen
GPX-Track zum import hinzufügen

Weiter geht es mit dem Button „Erste Schritte„. Im nächsten Fenster wählst du den Streckentyp und dann Fortfahren.

Passenden Streckentyp auswählen
Passenden Streckentyp für die importierte Tour auswählen

Jetzt siehst du die Strecke auf der Karte. Kannst noch einen Namen vergeben und zum Schluss als „Neue Strecke speichern„.

Name der Strecke bearbeiten und zum Schluss abspeichern
Name der Strecke bearbeiten und zum Schluss abspeichern

Track Import am Smartphone

Auch unterwegs kannst du noch Tracks in dein Online Profil auf Garmin Connect übertragen. Geht natürlich nur wenn du Internet hast.
Entweder die GPX-Datei kommt aus einem Tourenportal-Download oder du hast sie per eMail zugeschickt bekommen.

In jedem Fall musst du auf die GPX-Datei draufklicken. Egal ob im Anhang deiner E-Mail App oder in einem Datei Manager.

Import bei Android Smartphones

GPX-Datei im Solid Explorer mit Garmin Connect öffnen
GPX-Datei im Solid Explorer mit Garmin Connect öffnen

Auf Android Smartphones empfehle ich den Datei Manager Solid Explorer.

Du tippst also auf die GPX-Datei drauf. Jetzt solltest du bei Android gefragt werden, mit welcher App es weiter gehen soll. Wähle „Connect„.

Das ist schon alles. Weiter unten geht es mit dem Schritt: „Strecke in Garmin Connect Mobile speichern“ weiter.

Import auf iPhone

Selbst auf iPhone und iPad gibt es mit den Apps „Dateien“ und „Local Storage“ so etwas wie einen Dateimanager.

[Update]
Mit der Version iOS13 hat Apple zwar die Dateiverwaltung verbessert, leider hat Garmin sich in Garmin Connect Mobile auf dem iPhone dazu entschieden, keinen GPX-Import mehr anzubieten.
Vorerst gehen die folgenden Schritte zum Import erst mal nicht mehr auf dem iPhone.

Auf dem iPhone öffnet sich bei mir immer die GPX-Datei in der Textansicht. Da ist noch ein weiterer Tipp auf die Teilen Schaltfläche notwendig. Wenn du anschließend die App-Liste waagerecht verschiebst kommst du zu „In Connect kopieren„.

iPhone Dateien App GPX-Track teilen
GPX-Track mit der iPhone Dateien App an Garmin Connect schicken

Strecke in Garmin Connect Mobile speichern

Ab hier geht es (mehr oder weniger) identisch mit Android und iPhone weiter.

Im ersten GPX-Import-Schritt wirst du gefragt, um welchen Streckentyp es sich handelt. Touren- und Trekkingradfahrer wählen hier am besten Offroad-Radfahren.

Jetzt siehst du die Tour auf einer Karte. Mit der blauen Schaltfläche rechts unten kannst du Anpassungen vornehmen. Wichtig finde ich Streckenname, der über Details geändert wird.

GPX-Track Import in Garmin Connect Mobile
GPX-Track Import in Garmin Connect Mobile

Mit einem Tipp auf Fertig wird die Tour in den Garmin Connect Strecken abgelegt und du bekommst eine Zusammenfassung mit Karte und Höhenprofil angezeigt.

Garmin Connect Mobile Dashboard
Garmin Connect Mobile Dashboard mit Strecken Tab

Deine Strecken erreichst du in der App über das Tab Strecken.

Mein Tipp: Leg‘ dir die Strecken direkt auf das Dashboard. Geht über MehrBearbeiten (iPhone) oder EinstellungenTabs bearbeiten (Android).

Persönliches Fazit

Schön, dass jetzt der GPX-Track Import sowohl über den Browser als auch per Smartphone App möglich ist. Bis vor kurzem musste man auch am Handy den Umweg über den Browser statt App gehen.

Im zweiten Teil geht es darum, wie du geplanten Strecken aus Garmin Connect auf deine Edge GPS-Navigation übertragen kannst.

Nutzt du bereits Garmin Connect um deine geplanten Strecken zu verwalten und auf den Edge zu übertragen? Schreib mir deine Erfahrungen in die Kommentare.

30 Kommentare, sei der Nächste!

  1. Hallo Mathias
    Deine Ratschläge sind Super aber was mir auffiel ist das dein Programm immer über Windows ausgeführt wird.
    Da ich aber mit Apple PC arbeite ist es für mich immer ein Abenteuer die Routen zu uploaden die ich auf der Karte
    Ausarbeitete..
    Ansonsten sind die Beiträge Super.
    Gruß
    Horst Gouverneur

  2. Der GPX Import in Garmin Connect funktioniert mitnichten so einfach wie hier dargestellt. In 9 von 10 Fällen bricht der Upload mit Fehlermeldung ab. In einem Garmin-Portal habe ich auch gelesen, dass das so nicht vorgesehen ist. Außer möglicherweise, dass erst kürzlich da was geändert wurde. Connect braucht echte, aufgezeichnete Aktivitäts-Files, am besten im FIT- oder TCX-Format. Künstlich erzeugte GPX oder Files ohne Leistungsbezüge verweigert das Portal immer wieder gerne. Einmal ist es mir gelungen, Connect zu überlisten: Track auf Gpsies erzeugt und von dort im FIT-Format heruntergeladen. Das File hat Connect geschluckt, wenngleich dann in der Connect-Anzeige quasi alle Leistungsparameter fehlen.
    Ich benutze Garmin Connect auch von einem Mac aus (Chrome, Firefox). Aber außer der Aktivitäts-Verwaltung (welche andere Portale wie runtastic auch bieten), hat Connect keinen wirklichen Nutzen. Zur Planung ist es unbrauchbar, zur Verwaltung ohne wirklich schlagendes Argument (außer, dass es derzeit noch kostenlos ist). Der Datenexport (für andere User) ist versteckt und an Bedingungen geknüpft. Damit andere meine Aktivität ansehen können, müssen sie sich registrieren. Für mich ist Connect einfach nur eine unkomfartable Datenkrake. Die Zeit für die Beschäftigung damit schlicht vergeudet.

    • Meine Erfahrungen mit Tracks aus komoot und Co schauen da erfolgreicher aus. Aber Connect wird stetig weiterentwickelt, ohne dass irgendjemand Bescheid sagt. Ich habe mal bei Garmin DE nachgefragt. Selbst die bekommen weder Infos noch Release Notes über Änderungen.

      • Diese Skilanglauf-Aktivität habe ich vorgestern mit der Wahoo-Fitness-App auf dem iPhone aufgezeichnet (mit umgeschnalltem HF-Brustgurt) und anschliessend auf Gpsies hochgeladen: https://www.gpsies.com/map.do?fileId=orzhuupywhlsclew . (Wahoo Fitness erlaubt mir, die Aufzeichnung in vielen Formaten zu exportieren. )
        Versucht man, das original-TCX-File der App in Garmin Connect hochzuladen, dann lädt und lädt die Routine ewig und spuckt am Ende eine Fehlermeldung aus. Bearbeitet man das File in CompeLand am Rechner nach und speichert es anschließend neu ab, gelingt der Connect-Import nach mehreren (!) Versuchen endlich. Aber! Schaut man auf die Kartendarstellung in Connect, sieht man, dass da ein erheblicher Teil im westlichen Teil Richtung Linderhof fehlt (obwohl die Entfernungsangabe stimmt.) – (ich schick dir gerne auf Wunsch den Link. Ich mag es nicht öffentlich machen, da Connect die Aktivität mit meinem Klarnamen anzeigt! Datenschutz war noch nie deren Stärke…).
        Ich bleib dabei: Connect ist ein unausgegorenes Portal. Es taugt dazu, die aufgezeichneten Daten der persönlichen Garmin-Uhr auszulesen und zu verwalten, oder jedes anderen Garmin-Devices. Das können aber auch andere Portale und bei weitem besser. Und diese liefern noch Mehrwert (Nachbearbeitung, Kartenauswahl uvm), von dem Garmin-User nur träumen können.
        Angesichts dieses Status Quo frage ich mich ernsthaft, warum man Connect nutzen sollte? (Außer um sich Garmin gläsern zu machen.) Und genau um diese Frage ging’s doch in deinem Artikel.

  3. Hallo Matthias,
    deine Tipps waren mit schon eine große Hilfe.
    Habe den Explorer erst seit ein paar Tagen .
    Bisher nutzte ich meine alten Edge 705, da konnte ich über Base Camp die gespeicherten <Strecken einfach exportieren.
    Jetzt sieht es alles viel Komplexer aus.
    Geht es denn nicht mehr mit den Explorer über Base Camp ?????

    viele Grüße und schon mal Danke für die Auskunft
    Harry

  4. Hei, vielen Dank für die tollen Artikel. Leider konnte ich mein Problem damit aber noch immer nicht lösen.. Gibt es eine Möglichkeit, wie ich Kartenmaterial (Format: .exe) direkt von meinem Android Smartphone via mikroSD Karte auf mein Garmin eTrex20 übertragen kann? Ich kann die Karten nicht öffnen und bin um jede Hilfe äusserst dankbar. Beste Grüsse, Orlando

  5. Vielen Dank für Deinen Beitrag. Bei mir bricht Connect Uploads meiner gpx Datei immer wieder ab.

    Wenn ich es über das Smartphone versuche werden mir bei Öffnen mit 3 andere apps angezeigt, nicht aber connect. Ich kann auch keine andere app wählen.

    Versuche ich über den ES explorer zu öffnen erhalte ich eine lange Liste von apps, nur connect ist nicht dabei ;). (Ist natürlich installiert und läuft ansonsten einwandfrei).

    Ich kann auch Garmin Connect nicht als Standard für gpx definieren.

    Hast Du dazu einen Tipp für mich?

  6. Super – vielen Dank für diese Anleitung, habe so alle meine nächsten Touren von Komoot an Garmin Connect schaufeln können. Da ich eine Garmin Instinct nutze, ging es nicht mit der Komoot App, die direkt mit Garmin Connect kommuniziert, da dies von der Instinct nicht unterstützt wird. War schon ganz verzweifelt… Dankeschön

  7. Hallo, also ich würde gerne die Funktion der zufälligen Routen bei Garmin Connect auf dem iPhone verwenden… leider kann man dort weder Wandern noch Gehen einstellen… nur Rad und Laufen. Kennen Sie zufällig eine Möglichkeit dort Wandern hinzuzufügen?

  8. Servus Matthias,
    vielen Dank für Deine Tipps!
    Habe mir jetzt Strecken auf mein Samsung S8 geladenund kann sie in Garmin Connect sehen, schon mal prima.
    Wie kann ich die Strecken denn jetzt abradeln? Geht das mit dem Smartphone am Lenker?

    Danke!!
    Andreas

  9. Hm, wenn ich nichts übersehen habe, kann man die Strecken in der App nicht mehr umbenennen… Wäre ziemlich blöd. Oder hat jmd einen Tipp?

    • Falls es bis jetzt nirgendwo steht: Ich benenne die Routen jetzt immer über das Onlineportal um. Geht wohl nicht anders. Externe GPX Dateien ziehe ich auf mein Smartphone, öffne sie mit der App und speicher ab. Die restliche Überarbeitung, wie Umbenennung etc. mache ich dann über Garmin Connect.

  10. Übertrag einer mit komoot geplanten geplanten Tour von der komoot app auf garmin connect bzw. die Garmin Instinct funktioniert nicht.
    Die gelingt mir nur, wenn ich den Track auf meinem PC abspeichern und dann mit garmin connect (aber nicht mit der App) in Trainings/Strecken importierte. Erst dann kann ich die Tour an die Insrinct exportieren.
    Alle anderen Beschreibungen haben bei mir nicht funktioniert.
    Habe ich da was falsch verstanden bzw. was mache ich falsch?

    • Du machst nichts falsch: es ist schlicht nicht vorgesehen, dass die komoot App Planungen an andere Apps versendet. Komoot will ja, dass du zur Navigation deren App benutzt und nicht fremde. Es macht außerdem keinen Sinn, eine geplante Strecke aufs Instinct zu senden. Was soll sie dort? Navigieren mit der Uhr? Wie soll das gehen? Die Instinct benutze ich selber. Sie ist dazu da, Workouts aufzuzeichnen. Zur Navigation taugt sie nicht.
      Auch Garmin Connect ist „nur“ ein Datenverwaltungsportal für real absolvierte Trainings und Fahrten. Planungen, die man in Zukunft abfahren möchte, haben da im Grunde nichts verloren (auch wenn es möglich ist, sie da hochzuladen). Die Aufgabe von Connect ist es, dem User Informationen über seinen Fitness- und Trainingszustand zu geben. Das geschieht über gesammelte Workouts. Ungefahrene Planungen in diesem Umfeld stören da nur. – Ich bekomme den Eindruck, dass die meisten User den Sinn des Garmin Connect-Portals und der App noch nicht so recht begriffen haben. Garmin-Uhren=Training=Beat yesterday! – Für Navigation sind andere Geräte und andere Portale besser.

  11. Hallo Matthias,
    super Anleitung hat hervorragend geklappt. Habe eine Fenix 5X und hier GPX Daten über den IE auf Garmin Connect geladen, danach auf die Uhr synchronisiert, das hat einwandfrei funktioniert.
    Danke

  12. Vielen Dank für den Artikel. Ich benutze bisher ein Garmin Oregon 700 und habe mir wegen der Integration von edge 1030 mit komoot und der Routing Funktion das edge 1030 als neues Gerät gekauft. Nach ein paar Touren bin ich hin- und her gerissen. Ein großes Problem meiner Meinung nach ist das Handling von Wegpunkten. Ich bereite oft Radtouren oder Radreisen vor. Beim Abfahren der geplanten Touren / Tagesetappen markiere ich mir unterwegs wichtige Punkte (Bäckereien, Trinkwasserbrunnen, empfehlenswerte Lokale zum Einkehren etc.) auf dem Garmin Oregon 700 alsWegpunkte. In der Vergangenheit habe ich diese Wegpunkte zusammen mit dem vorgefahrenen Track in basecamp eingelesen und archiviert. Außerdem habe ich alle zu einer Radtour oder Radreise gehörigen Tracks und Wegpunkte zusammen in ein GPX File exportiert. Wenn ich so eine GPX Datei mit einer Reihe von Wegpunkten und einem Track in Garmin Connect hoch lade und anschließend auf das edge 1030 synchronisiere, dann sind die Wegpunkte auf dem Gerät nicht mehr zu finden. Dort gibt es das Konzept der Wegpunkte ja nicht mehr – ich kann dort nur Favoriten einrichten, was aber meinem Verständnis nach das gleiche ist. Ohne diese Funktion von Tracks und Wegpunkten gemeinsam einzulesen und auf dem edge 1030 auf der Karte zu sehen, ist der neue Radcomputer nur noch eingeschränkt als Reisecomputer brauchbar. Wenn Garmin und komoot den Oregon 700 nicht Anfang Mai von der Liste der unterstützten Geräte für die IQ App gestrichen hätten, wäre ich überhaupt nicht auf die Idee gekommen, mir dieses neue Gerät zu kaufen. So wie ich es bis jetzt verstehe, werde ich auf Reisen nicht umhin kommen, am Lenker 2 GPS Geräte zu haben – eines für die Navigation entlang eines gegebenen Tracks und eines für die markanten Wegpunkte entlang der Strecke. So war das eigentlich nicht gedacht, und ich hoffe auf entsprechende Tipps, wie ich Wegpunkte aus einem GPX File nach dem Import in Garmin Connect auf dem edge 1030 sichtbar machen kann. Und als Tipp verstehe ich nicht, die Wegpunkte alle einzeln als Favoriten von Hand einzugeben.

  13. Hallo zusammen, hab auch eine Frage, vielleicht kann mir jemand helfen… Ich habe seit neuestem einen Edge 820 und fahre gerne Strecken ab mit Hilfe der Navigation. Klappt einwandfrei, aber wie kann ich eine Strecke abbrechen und meine Route ändern ohne dass das Gerät andauernd Streckenabweichung meldet? Also praktisch Navigation beenden aber trotzdem weiter aufzeichnen….Ich finde das nirgends🤔
    Danke im voraus, mit sportlichen Grüßen

  14. @Roland Stich; Du kannst Wegpunkte nachträglich zu einer gpx-Datei hinzufügen (via gpsies – leider nicht mehr lange – oder Ridewithgps – kostenpflichtig), musst sie dann aber als tcx-Datei speichern und auf dein Garmin laden. Dann werden die Wegpunkte angezeigt, z. B. im Datenfeld „Distanz bis nächster Wegpunkt“. Leider kann man aus Garmin Connect heraus nur gpx-Dateien aufs Gerät bringen, und dann sind die Wegpunkte weg. Aber vielleicht gibt es noch andere Lösungen, die ich noch nicht gefunden habe.

  15. Hallo,

    danke für den Artikel. Ich hätte auch noch zwei Fragen:

    1. Wenn ich Strecken in Connect importiere habe ich dort deutlich mehr Höhenmeter als in den Tool in denen ich die Strecke erstellt habe. In einem krassen Beispiel hatte ich sowohl in Base Camp als auch in Komoot ca. 1.500 hm, nach dem Upload in Connect waren es über 2.000 hm. Kannst du dir das erklären?
    2. Ich würde gerne in Base Camp oder Connect Wegpunkte so anlegen, dass ich mit meiner Fenix 3 mir die Zeit zu diesen Wegpunkten angezeigt werden kann (über das Datenfeld „Zeit bis nä. WP“). Wegpunkte werden mir zwar auf der Navigationslinie angezeigt, Datenfelder mit Infos über Wegpunkte scheinen jedoch nicht zu funktionieren. Wie muss so ein Wegpunkt erstellt werden, damit die Fenix damit arbeiten kann?

    Viele Grüße
    Michael

  16. Hallo Matthias!
    Ich habe ein Problem was ich in dem Artikel leider nicht finde.
    Wenn ich mir einen Route über GPSIES downloade und diese weiter übertragen will taucht bei mir nicht mehr der Garmin Connect App auf. Auch unter „Mehr“ gibt es ihn nicht. Hast Du das eine Lösung?

  17. Ich kann bestätigen, dass ein Track-Download von Gpsies ins iPhone dort in Connect geöffnet werden kann.
    Allerdings benutze ich noch die iOS-Version 12.2 und habe nicht auf die aktuellste Betriebssystemversion upgedatet.
    Kann sein, dass mit dem Update diese Option weggefallen ist. Apple legt seinen Kunden gerne mal faule Eier ins Nest.
    Ich kann den Track aber auch in vielen anderen (besseren) Apps öffnen, beispielsweise Alpenvereinaktiv, Outdooractive, TwoNav, Memory-Map, KOMPASS, Bayern-Radler, etc. oder in in die Dropbox, GoogleDrive oder den internen Download-Ordner des Smartphones laden.
    Warum ich einen heruntergeladenen Track ausgerechnet in Garmin Connect Mobile öffnen sollte, erschließt sich mir nicht. Die App taugt nur zur Verwaltung, nicht zum Navigieren. Auch zum Aufzeichnen gibt es besseres. Habe gerade mal den Test gemacht: Bei einem Track, der aus Teilstücken besteht, kommt nur der erste Teil in der App an. Der Rest wird gekappt.

Dein Kommentar zum Artikel

Bitte Kommentar eingeben!
Bitte Namen eingeben!