TwoNav Cross im Praxistest

Eine Universal Outdoor Navigation die sowohl zum Radfahren als auch Wandern gut geeignet ist. Mit dem Cross Modell wagt sich TwoNav an diesen Spagat. Ob es gut geht erfährst du im Review. 

Veröffentlicht: 29. Oktober 2020
Letzte Aktualisierung: 29. Oktober 2020
Mehr zum Thema:
Tippe auf ein Thema und finde alle passenden Artikel

Eine handliche GPS Navigation für alle deine Outdoor Aktivitäten. 

Sichere Befestigung am Fahrrad mit Optionen zum koppeln externer Fitness-Sensoren und eine angenehme Handlage beim Wandern. 
Dazu eine Navigation, die sich einfach bedienen lässt und viele Möglichkeiten bietet. Direkte Zieleingabe, Streckenberechnung im Gerät auf internen offline Karten, GPX-Track Import und Rerouting beim verlassen der geplanten Tour.

Welche Wünsche der TwoNav Cross erfüllt, liest du hier im ausführlichen Review. 

Transparenzhinweis:
Das Testgerät wurde mir kostenlos und ohne Auflagen vom Hersteller zur Verfügung gestellt. 

TwoNav Cross Highlights

Folgende Funktionen und Eigenschaften habe ich mir im ausführlichen Test besonders genau angeschaut:

  • Displayqualität
  • Bedienkomfort
  • Navigation

TwoNav Cross Technik 

Der TwoNav Cross ist 11 x 6,3 x 2,1 cm groß und wiegt (nachgewogene) 171 Gramm. 

Damit liegt er zwischen den Garmin Geräten Oregon 700 und Edge 1030. 

Nicht nur bei der Hardware bewegt sich der TwoNav zwischen den beiden Garmin Modellen – auch bei Anwendungsfeld und Zielgruppe will TwoNav sowohl Radfahrer als auch Wanderer bedienen.

Hier mal die drei Geräte im direkten Vergleich:

Garmin Oregon 700 - TwoNav Cross - Garmin Edge 1030 Plus im Vergleich
Garmin Oregon 700 – TwoNav Cross – Garmin Edge 1030 Plus im Vergleich

Der TwoNav Cross ist ein echter Handschmeichler, nicht zu groß, um ihn mit einer Hand zu bedienen aber mit ausreichend Display ausgestattet. Für einen sicheren Griff ist das Gehäuse mit Gummielementen ausgestattet. 

Für das Fahrrad liegt eine Lenkerhalterung aus dem 3D-Drucker bei. Später soll noch eine gespritzte Haltung kommen. Das „selbstgedruckt“ finde ich aber nicht so schlimm wie die geklebte Gummischicht zwischen Halterung und Lenker. Die verrutscht leicht und schaut einfach billig aus.

Die Fahrrad Lenker Halterung aus dem 3D-Drucker mit Anti-Rutsch-Gummi
Die Fahrrad Lenker Halterung aus dem 3D-Drucker mit Anti-Rutsch-Gummi

Die Positionsbestimmung erfolgt über einen modernen Multi-GNSS Empfänger. Damit ist der gleichzeitige Empfang von GPS, GLONASS und Galileo möglich.

Der TwoNav Cross Satellitenstatus
Der TwoNav Cross Satellitenstatus

Der Startvorgang dauert etwa 35 Sekunden, wobei währenddessen das Display teilweise dunkel ist und man im unklaren bleibt ob er jetzt wirklich hochfährt. 

Bis die erste Position (First-Fix GPS) gefunden ist, kann es schon mal etwas dauern. 2 Minuten sind da durchaus möglich. Ist die Position aber erst mal gefunden, dann arbeitet der Cross sehr präzise.

Der interne Speicher ist 32 GB groß (28 GB frei) und kann nicht per microSD Karte erweitert werden.

Stromversorgung 

Die Stromversorgung übernimmt ein fest eingebauter Li-Ion Akku mit ordentlichen 3.300 mAh Kapazität.

Laut TwoNav soll eine Akkuladung für bis zu 20 Stunden reichen.

Bei mir hat es am Fahrrad, mit automatischer Helligkeitsregelung, für rund 14 Stunden gereicht. 
Beim Wandern wird es durch öfter ausgeschaltetes Display länger.

Geladen wird über modernes USB-C.

USB-C Buchse zum laden und für den Datenaustausch
USB-C Buchse zum laden und für den Datenaustausch

Darüber funktioniert auch der Datenaustausch mit dem Computer. Mehr dazu im Abschnitt Connectivity.

Display 

Das kapazitive Touchscreen Display ist 3,2 Zoll groß. Die Auflösung beträt 480 x 800 Pixel.
Liegt somit wieder genau zwischen Garmin Oregon (3 Zoll) und Garmin Edge 1030 (3,5 Zoll).

Die Hintergrundbeleuchtung wird über einen Helligkeitssensor gesteuert. Das funktioniert richtig gut. Egal ob pralle Sonne, Regenwetter oder wechselndes Licht im Wald. Die Beleuchtung passte im Test immer.

Insgesamt war ich von dem TwoNav Cross Display sehr angetan. Die Ablesbarkeit liegt auf einem Level mit Garmin und knapp hinter dem Wahoo ROAM Display.

TwoNav Cross bei Regen mit nassem Display
TwoNav Cross bei Regen mit nassem Display

Auch mit Handschuhen und bei Regen ließ sich das Display noch gut bedienen.

Schnittstellen – Connectivity

Für Kontakt zur Außenwelt verfügt der TwoNav Cross über folgende Schnittstellen:

  • USB-C Buchse
    Akku laden, Datenaustausch, USB-OTG
  • ANT+
    Sensoren
  • Bluetooth LE (BLE)
    Smartphone, Sensoren
  • Wi-Fi (WLAN)
    Internetverbindung – Firmware Update & Sync mit der TwoNav Cloud

In der Praxis habe ich diverse Puls-Brustgurte (Garmin, Polar, Wahoo) getestet und den Trittfrequenz Sensor von Wahoo. Daten wurden zuverlässig angezeigt und aufgezeichnet. Auch der selbständige Re-Connect hat gut geklappt.

TwoNav spricht zwar von einer USB-OTG Verbindung. Bei mir hat eine Datenübertragung zwischen Samsung Galaxy S20 (USB-C) und Cross nicht geklappt. Egal welches Kabel ich aus meinem großen Sortiment genommen habe.

Ganz wichtig ist eine WLAN Verbindung. Auf diesem Weg holt sich der Cross Firmware Updates.

Bedienung 

Für die Bedienung stehen vier Hardware Tasten rechts und links zur Verfügung und zwei Touchflächen unterhalb vom Display. Die Hardware Tasten liegen griffgünstig und haben einen sehr guten Druckpunkt.

Insgesamt gefällt mir die Auswahl der Tasten sehr gut. Die + und – Tasten an der Seite sind immer schnell erreichbar für das zoomen auf der Karte und dazu die links / rechts Pfeile für schnellen Seitenwechsel während der Fahrt unterhabl vom Display.

Die seitlichen Tasten und das Touchfeld unterhalb vom Display
Die seitlichen Tasten und das Touchfeld unterhalb vom Display

Wer möchte kann die +/- Tasten und die Touchflächen auch tauschen. Die Powertaste kann mit einer Funktion belegt werden. Beim Wandern fand ich da „Display aus“ sehr praktisch. 

Hauptscreen und die wichtigsten Funktionen zu Navigation und Einstellung sind gut erreichbar und logisch aufgebaut. Wobei es auch hier nicht ohne Einarbeitungszeit geht. Schon aufgrund der hohen Funktionsvielfalt.

Hauptmenü mit Routenauswahl und dazugehörigem Kontextmenü
Hauptmenü mit Routenauswahl und dazugehörigem Kontextmenü

Die volle Tiefe der Möglichkeiten erreichst du über das Kontext-Menü hinter dem Button mit den drei Punkten.
Da sind dann die Nerd-Funktionen versteckt, über die sich Intensiv-Nutzer freuen, während alle anderen sie einfach ignorieren können. 

Weiterhin eine Katastrophe ist die Einrichtung der Daten-Seiten. Extrem unübersichtlich und wenig flexibel in der Anordnung der Datenscreens. 
Hier muss TwoNav dringend nachbessern.

Karten

Im Lieferumfang enthalten ist eine OSM-Karte von Europa. Leider sind deren Daten aus dem Q2 2015!

Weiterhin kannst du dir über die TwoNav Webseite eine Region der 1:25.000 Raster-Topo-Karte runterladen. 

TwoNav Kartenverwaltung mit OSM-Karte und Topo-Rasterkarte
TwoNav Kartenverwaltung mit OSM-Karte und Topo-Rasterkarte

Dafür musst du die Software „TwoNav Downloader“ auf dem PC/Mac installieren. Download und Installation dieser Regionskarte kann dann dauern, denn die Software lädt noch zusätzlich rund ein Gigabyte Daten herunter. Denn eine deutschlandweite Raster-Topo-Karte im Maßstab 1:100.000 wird gleich mitinstalliert.

Weitere Karten gibt es im TwoNav Store zu kaufen oder auf einer unabhängigen Seite (www.twonav-gps.de) zum kostenlosen Download.

Navigation 

Bei der Navigation ist mir die Track Navigation sehr positiv aufgefallen. Im Menü wird das als Routen aufgeführt. Dabei folgst du einer geplanten Strecke im GPX, RTE, TRK oder TCX Format ohne Abbiegehinweise.

Du kopierst einen GPX-Track per USB in den Ordner /Data und kannst ihn dann über Routen aufrufen. 

Während der Fahrt siehst du die Strecke als blau-weiß-blaue Linie auf der Karte. Ab deiner eigenen Position wird die zurückgelegte Strecke in der Mitte rot gefüllt. 

Track Navigation mit dem TwoNav Cross
Track Navigation mit dem TwoNav Cross

Verlässt du den Track, bekommst du etwas abseits der Strecke einen Hinweis eingeblendet. Zusätzlich noch eine rote Gerade, die den kürzesten Weg zurück zum Track markiert. Eine Neuberechnung findet nicht statt.

Ordentlich breite, sehr gut zu erkennende Track Linie auf der Karte sorgt in Verbindung mit super ablesbarem, helligkeitsgeregeltem Display für klare Orientierung. 

Leider gibt es (noch) keine Umwandlung eines importierten GPX-Track in eine Route mit Abbiegehinweisen. 

Als weitere Navi-Optionen stehen folgende Optionen zur Verfügung:

  • Wegpunkte
    Einzelne Ziele. Am Gerät abgelegt oder aus importierten Dateien
  • Meine Aktivitäten
    frühere Touren, kannst du so noch mal als Navi-Basis nutzen
  • Suchen
    Adressen, POIs und Koordinaten aus dem Kartenmaterial

Die klassische Adresseingabe ist mit der OSM-Karte nicht möglich. Dazu müsstest du die TomTom Karte von TwoNav kaufen.

Statt per USB können Tracks auch über das GO-Online Portal auf den Cross kommen.

GPX-Track von der GO-Cloud per WLAN auf den Cross übertragen
GPX-Track von der GO-Cloud per WLAN auf den Cross übertragen

Leider ist das komoot Portal noch nicht integriert. Wer also mit komoot und Co plant, muss die Strecke als GPX-Track via USB importieren.

Mehr Infos zur Navigation findest du auch in meinem TwoNav Trail 2 Praxistest. Die Software im Bereich Navigation ist quasi identisch.

TwoNav Trail 2 im Praxistest

Eine Outdoor Navigation mit großem Display und vielen Navi Möglichkeiten. Im Review stelle ich den TwoNav Trail 2 Bike genauer vor.

TwoNav Cross Erfahrungen

Neben den hier beschriebenen Funktionen des Gerätes selbst gibt es noch Online- bzw. App Funktionen und Tools in Verbindung mit der GO-Cloud, dem Programm Land und der TwoNav Link App.

TwoNav Link
TwoNav Link
Entwickler: TwoNav
Preis: Kostenlos
‎TwoNav Link
‎TwoNav Link
Entwickler: CompeGPS
Preis: Kostenlos
  • Link
    Smartphone App für Datenaustausch und Notruf-Modem für SeeMe Dienst
  • TwoNav Downloader
    Computer Tool um Karten aus dem TwoNav Store auf den Cross zu übertragen
  • GO Cloud
    Der TwoNav eigene Speicherort im Internet für Touren & Aktivitäten.
  • Land
    Software für den Computer zum Planen und Verwalten von Touren.
  • TwoNav
    Nur der Vollständigkeithalber: unabhängige App bringt TwoNav Navigation aufs Smartphone – hat mit dem Cross nichts zu tun
Gesammelte Touren und Aktivitäten in der GO Cloud
Gesammelte Touren und Aktivitäten in der GO Cloud
Stärken
  • top Display 
  • lange Akkulaufzeit 
  • klare Track Navigation 
  • Preis 
Schwächen
  • Konfiguration Datenseiten
  • Lenkerhalterung
  • keine Track ⇒ Routen Umwandlung

TwoNav Cross kaufen – ja oder nein?

Die Hardware gefällt mir sehr gut. Ordentliche Befestigung am Fahrrad, gute Handlage beim Wandern.

Die größten Probleme gibt es in der Software. Und da können künftige Updates (hoffentlich) für Besserung sorgen. 

Der Preis von unter 300 Euro ist günstig.

Alternativen zum TwoNav Cross

Garmin Oregon 700

Mit der Garmin Oregon 700 Serie bekommst du eine klassische Universal Outdoor Navigation. Mehr Kartenauswahl und Stromversorgung über Standard AA-Akkus.

Garmin Edge 1030 Plus

Bei der anderen TwoNav Cross Alternative von Garmin bekommst du eine komfortablere Track Navigation durch interne Track – Routen Umwandlung. Display ist mit 3,5 Zoll etwas größer.

Fazit TwoNav Cross Praxistest

Fazit TwoNav Cross Praxistest
  • GPS-Empfangsqualität
  • Akkulaufzeit
  • Bedienung
  • Ausstattung
  • Verarbeitung
  • Preis
4.3

Zusammenfassung

Eine extrem spannende Navigation für alle, die vorwiegend einem geplanten Track nachfahren wollen und dabei nur die geplante Strecke sehen wollen. 
Der Preis ist attraktiv und das Display gehört zum besten auf dem Markt. 

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Melde dich jetzt kostenlos zur GPS Radler Infomail an

Was dich in der Infomail erwartet und Datenschutz.

3 Gedanken zu „TwoNav Cross im Praxistest“

  1. Eine Track zu Routen Umwandlung kann ja schon mein Aventura und der Anima kann das auch, sollte auch beim Cross möglich sein! Tipp: Im Kontextmenü unter Werkzeuge mal nachsehen.

    Antworten
  2. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass mit jeder Weiterentwicklung die Software immer stärker beschnitten wurde.
    Die Lenkerhalterung ist ein Murks: Die Plastikhalterung wird lediglich von einem O-Gummi gehalten und dreht sich beim Aufstecken des Geräts mit, selbst wenn der Zwischenbelag eingelegt wird. Man bricht sich fast die Finger dabei: eine Hand muss die Halterung von unten greifen und gegen Verdrehen am Lenker festhalten, die andere Hand muss das Navi aufsetzen, in die Rasterungen eindrücken und dann per Vierteldrehung „verschließen“. Dabei besteht die Gefahr, dass das O-Gummi überdehnt wird und reißen könnte. Außerdem hat die Plastikhalterung ziemlich viele scharfe Kanten, welche den O-Gummi beschädigen könnten. Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis das Gummi seinen Geist aufgibt und dann benötigt man ein Neues.
    Und zu der besagten „ToDo-Liste“ können TwoNav-User ein langes Lied singen. Da wird seit Jahren viel versprochen und nicht viel umgesetzt. So konnte die Navigationssoftware TwoNav, die diesem Gerät zugrunde liegt, vor vielen Jahren GPS-Tracks direkt aus der eigenen Dropbox-Cloud ins Navi laden, wenn sich das Gerät in einem WIFI befand. Das geht leider seit einem Einstellungswechsel der Dropbox-Entwickler nicht mehr und die TwoNav-Techniker bekommen es nicht gefixt, oder sie probieren es erst gar nicht.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar