Garmin Forerunner 945 LTE vorgestellt

Die Garmin Forerunner 945 wird mit einem LTE Modul erweitert. Besteht ein Mobilfunkvertrag funktioniert Live-Tracking ohne Smartphone und Notrufe gehen direkt ans Garmin Rettungscenter.

Veröffentlicht: 3. Juni 2021
Letzte Aktualisierung: 3. Juni 2021
Mehr zum Thema:
Tippe auf ein Thema und finde alle passenden Artikel

Die Garmin Multi-Sport-Uhr geht online.

Die spannende Neuheit gegenüber der bisherigen Forerunner 945 sind nicht die detaillierten Performance-Analysen, vorinstallierten Karten und umfangreichen Wellness- und Alltagsfunktionen sondern das erstmals auch LTE-Konnektivität integriert ist.

Die neue Garmin Forerunner 945 LTE Modelle
Die neue Garmin Forerunner 945 LTE Modelle

Du kannst also dein Smartphone zu Hause lassen und bist trotzdem erreichbar und kannst im Notfall Hilfe holen. Ein ganz spannendes Thema. Deshalb wird es hier vor allem darum gehen.

Technik

Das Gehäuse der 945 LTE ist minimal kleiner und leichter als das der bisherigen Forerunner 945.

Die Garmin Forerunner 945 LTE in klassischem Schwarz
Die Garmin Forerunner 945 LTE in klassischem Schwarz

Die Anzahl der vorinstallierten Sport-Apps ist leicht gestiegen, könnte ich mir aber vorstellen, das die beim nächsten Update auch auf die 945 kommen werden.

Bei der Batterielaufzeit hat sich minimal etwas verändert. Im GPS Modus hält die 945 LTE 35 Stunden statt 36 Stunden bei der 945.

Den GPS Modus mit Musik und LTE gibt Garmin mit bis zu 7 Stunden an.

Garmin LTE Kosten und Abdeckung

Bei der Geschichte mit SIM Karte und Mobilfunkvertrag wird es bei der Garmin Uhr etwas anders laufen, als bei Apple Watch & Co.

Du kannst keinen eigenen Mobilfunk-Vertrag oder deine Zweitkarte nutzen und die eSIM in der Uhr aktivieren. Statt dessen musst du einen Vertrag für die Mobilfunkdienstleistung bei Garmin abschließen. Aktuell gibt es zwei Preismodelle:

  • Jahresvertrag für 83,88 Euro (6,99 € pro Monat)
  • Monatsvertrag für 7,99 Euro pro Monat

Darin sind alle Kosten für Notruf und Live Tracking enthalten.

Die LTE Technologie funktioniert nur in ausgewählten Ländern. Das hängt zum einen an technischen Dingen wie dem LTE-Band. Deshalb wird es zwei Versionen der Uhr geben. Die Nord-Amerika Uhr wird in USA, Kanada und Neuseeland funktionieren.

Wir in Deutschland bekommen andere LTE-Bänder und die EU Variante der 945 LTE wird zum Start in Belgien, Deutschland, Frankreich, Spanien, Schweiz, Norwegen, Dänemark, Niederlande, Taiwan und Singapur funktionieren.

Länder wie Österreich und Italien sollen dann später nachkommen. Schau dazu mal auf die LTE-Abdeckung.

Notruffunktion Plus

Wenn du jetzt einen Vertrag hast und mit der Uhr online bist, steht dir die Notruffunktion Plus zur Verfügung.

Die Notruf-Funktion Plus über LTE
Die Notruf-Funktion Plus über LTE

Im Notfall kannst du über die Notruf Plus Funktion mit dem Garmin IERCC, der 24/7 besetzten globalen Rettungszentrale, Kontakt aufnehmen. Zusammen mit lokalen Notdiensten versuchen sie die Rettung zu koordinieren und bleiben mit dir in Kontakt.

Im Prinzip identisch wie bei den inReach Geräten. Halt nicht von jedem Punkt der Welt per Iridium Satelliten sondern per LTE.

Garmin InReach Mini im Praxistest

Notruf absetzen. Nachrichten senden und empfangen. Alles ohne Mobilfunknetz. Was du über das 2-Wege Satelliten Kommunikationssystem Garmin inReach Mini wissen musst hier im ausführlichen Review.

Da merkt man jetzt eine Auswirkung von dem Kauf des GEOS Rettungszentrum durch Garmin Anfang des Jahres.

Live Tracking

Ebenfalls über die eingebaute Mobilfunk Schnittstelle läuft das Live Tracking. Dabei wird deine aktuelle Position an Garmin gesendet und zuvor von dir ausgewählte Freunde können deine Bewegung auf einer Karte verfolgen. Über die Live Eventfreigabe werden deine Freunde zusätzlich über deine Pace, Distanz und mehr auf dem Laufenden gehalten.

Im Prinzip funktioniert das wie das bekannte Live Tracking bei allen Uhren und Edge Geräten. Aber eben ohne Smartphone.

Preis und Verfügbarkeit

Die Forerunner 945 LTE wird es für 650 Euro geben.

Für Sportler wird es noch ein Bundle mit den HRM-PRO und HRM-Swim Puls Brustgurten geben. Das sehe ich eigentlich nur für Triathleten, denn wer braucht sonst zwei High-Tech Brustgurte? Auf jeden Fall soll das Bundle 800 Euro kosten.

In der Bundle Version gibt es auch ein gelbes Armband dazu
In der Bundle Version gibt es auch ein gelbes Armband dazu

Die Lieferbarkeit gibt Garmin mit „Sommer 2021“ an – wann auch immer Sommer sein wird

Persönliche Einschätzung

Die Uhren online zu bringen war ein zu erwartender nächster Schritt und ist sicher für einige Nutzer sinnvoll.

Dass allerdings ein getrenntes Abo erforderlich ist, finde ich nicht so schön. Hier hätte ich mir eine normale eSIM gewünscht, die jeder 945 LTE User mit seinem gewünschten Vertrag selbst aktivieren kann. So wie beispielsweise bei der Apple Watch. Denn in einigen Mobilfunk-Verträgen ist eine kostenlose Watch-eSIM-Zweitkarte bereits enthalten.

Was hälst du von einer Forerunner mit LTE? Wäre das was für dich? Hoffst du auf das LTE Modul in einem künftigen Edge Radcomputer? Schreib mir deine Meinung doch bitte in die Kommentare.

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Melde dich jetzt kostenlos zur GPS Radler Infomail an

Was dich in der Infomail erwartet und Datenschutz.

3 Gedanken zu „Garmin Forerunner 945 LTE vorgestellt“

  1. Sehr gute Vorstellung Matthias.
    Ist dir bekannt, ob man als Nutzer Nachrichten an die Notfallkontakte senden kann?
    Es wäre gut, irgendwie mit einer anderen Person als die Notrufzentrale kommunizieren zu können (z.B. „mir geht es gut“, „kannst du mich hier abholen“, etc.).

    Antworten
  2. Ich finde die LTE Option in dieser Ausbaustufe gänzlich sinnlos.
    Keinerlei Anreiz auf die LTE Variante zu wechseln.

    Für Notrufe nutze ich dann lieber ein Inreach Mini welches zum einen weltweit funktioniert und mich zum anderen unabhängig vom Mobilfunknetz macht. Ja das kostet auch Abogebühren, hat aber siginifikante Vorteile vor einem Mobilfunknetzabhängigen Gerät.

    Antworten
  3. Ich finde die LTE Funktion nicht gut gelöst. Wenn ich bei einem Long Run abgeholt werden will möchte ich einfach über die Uhr kurz anrufen und nicht gleich einen Notruf absetzen. Ich finde es schade, dass Garmin da nicht ein offeneres System in Sachen LTE hat. Um meine Hany nicht mehr mitnehmen zu müssen werde ich wohl auf eine Apple Watch umsteigen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar