Garmin stellt eine neue Edge Fahrradnavi speziell für Freizeit- und Tourenradler vor. In diesem Artikel erfährst du alles zur neuen GPS-Navigation.

Komplette Navigation mit einfacher Bedienung und eBike Unterstützung. Und das alles zu einem sehr attraktiven Preis.

Alles was du zum Garmin Edge Explore* wissen musst findest du hier in diesem Artikel.

Den Garmin Edge Explore kann man sicherlich als Nachfolger vom Garmin Edge 1000 Explore (mein Praxistest) oder dem alten Edge Touring, den ich hier im Praxistest hatte, bezeichnen.

[Update]
Der ausführliche Edge Explore Praxistest ist jetzt online.

Garmin Edge Hardware

Das Gehäuse vom Garmin Edge Explore ist 5,5 x 10,5 x 1,8 cm groß und er wiegt 116 Gramm.

Die Garmin Edge Explore Hardware
Die Garmin Edge Explore Hardware

Anzeige und Bedienung erfolgt über das 3-Zoll große Farb-Touchscreen Display.

Mit Strom wird der Garmin Edge über den 1150 mAh großen, fest eingebauten Akku versorgt. 12 Stunden Akkulaufzeit sollen auch für längere Bike-Touren reichen.
In der Halterung sind keine Kontakte, wie vom Edge 1030 bekannt, vorhanden. Der externe Akkupack (mein Praxistest) kann somit nicht direkt die Laufzeit verlängern.

Für Sensoren und Zubehör wie beispielsweise Radar oder Licht gibt es die ANT+ Schnittstelle. Bluetooth Sensoren können nicht gekoppelt werden.

Für die Connected Funktionen ist aber die Bluetooth Verbindung zum Smartphone möglich.

Gespart wurde auch bei barometrischem Höhenmesser, Umgebungslichtsensor, WLAN, Strava Live Segmenten und den fortgeschrittenen Leistungsfunktionen. Auf einiges können Tourenradler gut verzichten, anderes ist schade, dass es fehlt.

Navigation mit Edge Explore

Der Garmin Edge Explore kann auf das mitgelieferte europaweite Kartenmaterial der Garmin CycleMap zurückgreifen.
Da sollte es wie gewohnt zwei kostenlose Updates pro Jahr geben.

Navigation mit dem Garmin Edge Explore
Navigation mit dem Garmin Edge Explore

Bei der Berechnung der Strecken nutzt der Edge Explore auch die Trendline Popularity Routing welche sich an beliebten Strecken der Garmin Connect Nutzer orientiert.

Wie es um die Track Navigation bestellt ist muss erst ein ausführlicher Praxistest zeigen.

Edge Explore Funktionsumfang

Von den „neumodischen“ Connected Funktionen beherrscht der Garmin Edge Explore in Verbindung mit dem Smartphone: Smart Notifications, LiveTrack, GroupTrack, Fahrer-zu-Fahrer Nachrichten und automatische Unfall-Benachrichtigung.

Die Connected Funktionen vom Garmin Edge Explore
Die Connected Funktionen vom Garmin Edge Explore

Über den Connect IQ Store können Apps, Widgets und Datenfelder kostenlos heruntergeladen werden.
Mit den von mir bereits getesteten Apps wie Komoot, gimport & gexport können zusätzliche Touren- und Navigationsfunktionen nachgerüstet werden.

Garmin Edge und eBikes

Die neue eBike Seite vom Garmin Edge Explore
Die neue eBike Seite vom Garmin Edge Explore

Der Edge Explore soll sich jetzt auch mit eBikes mit Shimano STEPS E6100 und E7000 Antrieb verstehen.

Auf einer extra Datenseite findet der Radler Informationen zu Akkustand, verbleibender Reichweite, aktuellem Gang und Motor-Unterstützungslevel.

Garmin hat da anscheinend zusammen mit Shimano eine spezielle Verbindung entwickelt.

Bisher gab es schon eine eBike Seite für Räder mit dem LEV Standard. Ich konnte das mit dem Turbo Levo von Specialized und dem Garmin Edge 1030 bereits erfolgreich ausprobieren (siehe Ratgeber).

Die eBike Seite beim Garmin mit dem Specialized Turbo Levo gekoppelt
Die eBike Seite beim Garmin mit dem Specialized Turbo Levo gekoppelt

Auch aus dem Shimano Steps E8000 aus dem Mountainbike (mein Ratgeber) konnte ich bereits einige wenige eBike Daten anzeigen.

Jetzt also noch mehr eBike Daten auf dem Garmin. Ich bin gespannt ob diese Funktion auch für den Edge 1030 und den Steps E8000 Antrieb nachgeliefert wird.

[Eurobike Update]
Für den Edge 1030 wurde das Update von Garmin bestätigt. Shimano hat die Frage nach dem entsprechenden E8000 Update jedenfalls nicht verneint

Shimano Steps Akkustand (links unten) auf dem Garmin Edge 1030
Shimano Steps (E8000) Akkustand (links unten) auf dem Garmin Edge 1030

Hier werde ich die Funktion mal genauer testen müssen.

Preis und Verfügbarkeit Edge Explore

Der Garmin Edge Explore soll ab Juli 2018 im Handel verfügbar sein. Erste Händler, etwa ROSE Bikes* und Amazon* listen das Gerät bereits mit Lieferbarkeit Ende Juli.

Garmin nennt eine unverbindliche Preisempfehlung von 249,99 Euro.

Hier gibt es schon mal das Werbe Video von Garmin:

Persönliche Einschätzung

Für unter 250 Euro ist der Edge Explore erst mal sehr spannend positioniert.

Bei der Hardware mache ich mir da wenig Sorgen. Das kann Garmin. Aber die Software – Garmins Schwachstelle – muss auch passen. Wenn die Routenplanung und Track-Navigation mit der aus dem Edge 1030 identisch ist, wird das eine extrem attraktive Tourennavigation.

Ich werde mir den Edge Explore nächste Woche auf der EuroBike anschauen und in jedem Fall ein Testgerät besorgen. Testgerät ist da!
Hier geht es direkt zum ausführlichen Edge Explore Praxistest.

Was sagst du zum neuen Garmin Edge? Schreib mir doch mal bitte deine Meinung in die Kommentare.

Bitte bewerte diesen Blog-Artikel. Dankeschön!

(42 Bewertungen, Durchschnitt: 4,07 von 5)
Loading...

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Abonniere jetzt kostenlos die GPS Radler Infomail

Was dich in der Infomail erwartet und Datenschutz.

19 Kommentare, sei der Nächste!

  1. Hallo,

    der Edge Explore macht einen guten Eindruck.

    Ich habe hier zum testen einen Edge Touring, weil ich wissen wollte ob dieser mit dem Radfahrer Programm „BikeXperience 5.6.x“ funktioniert. Nun dieser funktioniert und man kann die Daten direkt über die USB Schnittstelle am PC herunterladen als GPX Datei.

    Jetzt bleibt für mich die Frage ob dies auch mit dem neuen Edge Explore funktioniert, dann würde ich lieber diesen erwerben weil neuer und größeres Display.

    Kannst Du das ebenfalls testen ob Edge Explore mit BikeXperience 5.6.0 funktioniert?

    Lieben vielen Dank schon mal, freue mich wenn eine Antwort kommt

  2. Hallo Matthias,

    Ich Frage deshalb weil im Menü bei BikeXperience nur die Auswahl zu edge Geräten ist, etrex nicht als Auswahl angeboten wird. Wäre schön wenn das jemand prüfen könnte, dem solch ein etrex 35 Touch zur Verfügung steht. BikeXperience kann man bei Google finden (kostenlos) soweit ich weiß.

    Danke Matthias

  3. Hallo Matthias,

    kann man den Edge Explore auch zum Wandern, Geocaching usw. benutzen, oder ist das nur ein reines Fahrrad GPS.
    Im Handbuch habe ich dazu leider nichts gefunden.

    Du scheinst ja ein Testgerät zu haben, bitte prüfe doch auch mal die Funktionalität mit BikeXperience.

    Nicht das ich noch ein Gerät zurücksenden müßte.

    Danke

    • Wandern wird wie beim Edge 1030 akzeptabel funktionieren. Geocaching wohl eher nicht.
      Bei deinem BikeXperience schau mal nach einer Importieren Funktion. Dort die GPX oder FIT Dateien vom eTrex Touch oder Edge auswählen. Ohne den Import-Assistenten.

  4. Wir sind seit Jahren mit dem Thema GPS beschäftigt und sind auch von den Garmin-Geräten überzeugt, aber was das Trendline Popularity Routing angeht halten wir für noch nicht ausgereift. Gar nicht funktionert das Routing für Mountainbiker selbst in unserer Region wo wir genügend MTBler haben müsste so eine Strecke ja annähernd Spaß machen aber 3/4 der Tour wird man auf Straßen geleitet. Am besten sind die Geräte wenn man nach alter Methode einfach den Track folgt. Und wenn man gerne Singletrails liebt sollte man das automatisch Routing auch ausschalten, denn sonnst wird man bei den meisten Trails vorbei gelenkt. Ansonsten kann ich nur GPS Geräte empfehlen wenn man dann noch die passende Tour von einem gekommt der sich auskennt und nicht von ihrend einer GPS-Plattform sich runterläd ist der Spaß garantiert

  5. Danke erst einmal zu deiner Kaufberatung, Oregon 750 habe mich aber doch für den Edge Explorer 1000 entschieden
    Da ich noch totaler Anfänger in Sachen GPS bin hoffe ich das Richtige Gerät gewählt zu haben, un würde mich über Anregungen und Hilfe freuen.
    Habe soeben mein Päckchen bekommen und nun kann ich mich mal in die Materie einarbeiten! Hoffe das mir mit meinen 65 Jahren alles soweit gut gelingt

  6. Hallo, allein schon der Wegfall des barometrischen Höhenmessers wäre für mich das Aus für dieses Gerät. Damit kann es auch kein Nachfolger für das EDGE Explore 1000 sein, das ich mir kürzlich nach Studium Deines Tests zugelegt habe. Die reproduzierbaren (barometrischen) Höhenmeter sind für mich zusammen mit der Distanz aus dem STEPS-8000-Display der Maßstab für eine Tour.
    Danke für Deine Infos, immer interessant. H.-J.

  7. Wenn ich die techn. Daten so lese, dann ist der Edge Explore nun wirklich überhaupt nichts für den ambitionierten Radfahrer. Keine barometrische Höhenmessung, keine Kopplung von Leistungsmessern…
    Natürlich ist er preislich ziemlich weit unten angesiedelt aber der Sprung zum brauchbaren Edge 1030 ist preislich zu extrem. Den 520 bzw 820 lass ich jetzt mal außen vor, da Elektroschrott.
    Grüße

  8. Hallo und danke erstmal für den Bericht!
    Also fürs mountainbiken eher kein Edge Explore? Was wäre denn die Alternative?
    Ist eigentlich ein Touchscreen nicht unpraktisch in der Praxis?
    Gruß Harald

Dein Kommentar zum Artikel

Bitte Kommentar eingeben!
Bitte Namen eingeben!