Garmin EDGE Explore 2 vorgestellt

Ein Garmin Edge mit Fokus auf Navigation und eBike Integration für Touren- und Freizeitradler. Alle Details und erste eigene Erfahrungen liest du beim GPS Radler.

Veröffentlicht: 13. Juli 2022
Letzte Aktualisierung: 19. August 2022
Mehr zum Thema:
Tippe auf ein Thema und finde alle passenden Artikel

Eine neue Generation der GPS Navigation für Touren- und Freizeitradler wurde auf der Eurobike vorgestellt.

Beim Edge Explore liegt der Fokus auf Fahrrad Navigation statt auf sportlichem Training.

Ich hatte bereits kurz vor dem Start die Chance den Garmin Edge Explore 2 Power live kennen zu lernen.

UPDATE

Der ausführliche Garmin EDGE Explore 2 Praxistest ist ab sofort auf dem GPS Radler Blog verfügbar.

Technik

An der grundsätzlichen Größe hat sich nicht viel getan.

Das Display misst weiterhin 3 Zoll bei 240 x 400 Pixel Auflösung. Im direkten Vergleich mit dem Vorgänger ist es allerdings etwas heller. Leider wurde wieder kein Helligkeitssensor eingebaut. Somit werden die meisten Radler tendenziell mit zu heller Beleuchtung unterwegs sein, was schlecht für die Akkulaufzeit ist.

Wenn wir gerade dabei sind: Die Akkulaufzeit liegt laut Garmin bei 16 Stunden.

Vergleich der Startseiten Edge Explore 1 und Explore 2
Vergleich der Startseiten: links: Explore 1 # rechts: Explore 2

Die USB Buchse ist von der Unterseite ans hintere Ende zwischen die beiden Hardware Tasten gewandert. Jetzt auch am Edge Explore 2 in USB-C Ausführung.

Wie bei anderen Edge Modellen auch: USB-C Buchse zwischen den Knöpfen
Wie bei anderen Edge Modellen auch: USB-C Buchse zwischen den Knöpfen

Der interne Speicher ist 16 GB groß und es ist ab Werk die Cycle Map Europe enthalten. Beim Explore kannst du dir keine weiteren Garmin Cycle Maps per Kartenmanager runterladen.

Auch der Edge Explore kann jetzt die genaue Höhe per barometrischem Höhenmesser bestimmen.

Beim GPS Sensor musst du zwar auf die Multi-Band Technik verzichten, aber es werden gleichzeitig GPS, GLONASS, Galileo und BeiDou genutzt. Das sollte ausreichen.

Verbesserte Navigation

Während ich beim Top-Modell Edge 1040 noch den Stillstand bei der Navigation kritisiert habe, hat sich Garmin diese Neuheit also für den Edge Explore 2 aufgehoben. Der bekommt grundsätzlich erst mal die neue Menüstruktur, Schriftart und Aufteilung der Datenseiten wie beim Edge 1040. Schau dazu gerne mal in den Edge 1040 Praxistest sowie das Video-Review vom Edge 1040 rein.

Auch beim Explore gibt es jetzt Profile. Zumindest 3. In wieweit du da Einstellungen am Aktivitätstyp (Renrad, MTB, Gravel, eBike, eMTB…) vornehmen kannst muss ich noch mit der finalen Software testen.

Ab sofort stehen 3 Profile im Explore 2 bereit
Ab sofort stehen 3 Profile im Explore 2 bereit

Bei den Vermeidungen gibt es jetzt den Punkt: „Befahrene Straßen“ Somit könnte dich der Explore 2 bevorzugt auf ruhigen Nebenstrecken führen.

Einstellungen für Routing und Kartenansicht
Einstellungen für Routing und Kartenansicht

Auf der Karte kannst du beliebte Strecken und Strecken mit viel Verkehr optisch hervorheben. So wie bisher die beliebten Strecken.

Ich gehe fest davon aus, dass der Edge 1040 sehr schnell per Firmware Update auch die neuen Navi Features bekommt.

Auch etwas mehr Fitness ist künftig mit dem Explore 2 möglich.

Zum einen kannst du auch einen Leistungsmesser koppeln (wichtig für eBike Themen) und zum anderen einen Indoor-Trainer mit FE-C Profil.

Somit fehlen beim Thema Sensoren nur elektronische Di2 Schaltung und Remote Fernbedienung gegenüber den „großen“ Edge Radcomputern.

Auch ClimbPro kommt in den Explore. Hier halt nicht für sportliche Höchstleistungen am Berg sondern um die eigenen Kräfte besser einzuteilen.

E-Bike Verbindung

Auch das Thema eBike Connectivity wurde erweitert.

Im Prinzip bleibt es zwar bei den unterstützten Antrieben:

  • ANT+ LEV Profil
    bekannt von Specialized, Giant und zahlreichen anderen Antriebsherstellern
  • Shimano STEPS

Denn hier hat Garmin keinen Einfluss. Beispielsweise wenn Bosch mauert und keine Daten sendet, kann der Edge nichts machen.

Garmin Edge Explore 2 am Fahrrad
Garmin Edge Explore 2 am Fahrrad

Neu sind Möglichkeiten, wie Garmin mit den empfangenen Daten umgeht.
Besonders spannend finde ich da die Reichweitenberechnung. Immer ein sehr schwieriges Feld für die Radhersteller. Schließlich wissen sie nichts über die kommende Strecke, Steigungen, Wege & Co.

Mit den zusätzlichen Kartendaten und der geplanten Strecke versucht künftig der Edge eine genauere Aussage zur verbleibenden Reichweite zu machen. So können bei geplanter Strecke die Topografie, die Bodenbeschaffenheit und weitere Faktoren in die Berechnung aufgenommen werden.

Beim ersten Hands-On hatte ich leider kein geeignetes eBike dabei und konnte das nicht antesten. Also muss hier der ausführliche Praxistest zeigen, wie gut das wirklich funktioniert.

Vergleich Garmin Edge Explore

Hier mal eine Tabelle mit allen Unterschieden zwischen Garmin Edge Explore, Edge Explore 2 und Edge Explore 2 Power:

Vergleich aller drei Garmin Edge Explore Varianten
Vergleich aller drei Garmin Edge Explore Varianten

Edge Explore Power Variante

Erstmals gibt es den Edge Explore in zwei Varianten.

Die neue Version nennt sich Garmin EDGE Explore 2 POWER. Wobei das Power nicht für Powermeter steht sondern für Stromversorgung.

Edge Explore 2 mit Power-Halterung
Edge Explore 2 mit Power-Halterung

Nur die Power Variante verfügt über die 5 Pins an der Unterseite der Halterung. Soweit kennen wir das schon von vielen anderen Garmin Edge Modellen. Bisher konnte man darüber nur den Garmin Charge Power Pack* als Zusatzakku montieren.

Die Pins in der Halterung sind übrigens der einzige Unterschied zwischen Edge Explore 2 & Edge Explore 2 POWER. Die Software, Funktionen und Connectivity sind absolut identisch.

Neu ist die Power Halterung mit Kabel Anschluß im Lieferumfang der Power Variante. Somit kannst du den Edge mit dem Spezialstecker direkt mit der Stromversorgung von deinem eBike verbinden.

Garmin bietet dafür drei unterschiedliche Kabel an:

  • USB Kabel
  • Shimano Kabel mit offenen Enden
  • Bosch Kabel mit passendem Stecker für den Anschluss am Gen 2 Motor

Für das smarte System gibt es kein spezielles Kabel. Da wirst du das Kabel ohne Stecker nehmen müssen und mit dem Bosch Zubehörkabel für das smarte System* verbinden müssen.

Garmin gibt einen Spannungsbereich von 4 bis 14 Volt Gleichstrom an.

Das "Bosch" Kabel am Power-Mount
Das universal Shimano Kabel mit offenen Enden am Power-Mount angesteckt

An das Universal Shimano Kabel kannst du aber auch jeden anderen Stecker für einen eBike Antrieb daran befestigen. Beispielsweise Brose Lichtkabel* oder Yamaha Lichtkabel*

Preis und Verfügbarkeit

Der Garmin Edge Explore 2 kostet 300 Euro.

Den Edge Explore 2 wird es ab sofort im Garmin Store* und bei den Online-Händlern* geben.

Für den Edge Explore 2 Power gibt Garmin einen Preis von 400 Euro an.

Die Power Mount Halterung wird alleine 130 Euro kosten. Spannendes Zubehörteil auch für alle anderen Edge Modelle mit den 5-Pins. Wichtig: Da ist kein Kabel dabei.

Die drei Kabelvarianten von Garmin für den Power-Mount
Die drei Kabelvarianten von Garmin für den Power-Mount – Wertvoll wie Gold

Und jetzt kommt der Hammer:
Garmin verlangt für jedes einzelne Kabel 50 Euro! Das finde ich maßlos überteuert und der Preis ist durch nichts zu rechtfertigen.

Alle Power Varianten und das Zubehör werden ab Mitte/Ende August 2022 im Handel sein.

EDGE Explore 2 im Video

Das ausführliche Video mit Erfahrungen von meinem Praxistest vom Garmin Edge Explore 2 ist online verfügbar:

Garmin EDGE Explore 2 🚴 Alle Details im Test & Tipps zur Nutzung 👆 Die beste Touren GPS Navi? 🏁

Persönliche Einschätzung

Der Edge Explore 2 ein stimmiges Gesamtpaket für den Freizeit- und Touren Radfahrer.

Bei der Hardware hätte ich mir einen Beleuchtungs-Sensor gewünscht.

Zwei Garmin Edge Explore Generationen im Vergleich
Zwei Garmin Edge Explore Generationen im Vergleich

Wie gut das neue Routing in der Praxis funktioniert, muss sich im ausführlichen Praxistest zeigen. Mein Testgerät ist jedenfalls schon bestellt.

Der Powermount ist auch für viele andere Edge Geräte spannend. Da müssen wir aber noch etwas auf Testgerät und Erfahrungen aus der Praxis warten.

Was sagst du zum Garmin Edge Explore der 2. Generation? Schreib mir deine Meinung dazu gerne in die Kommentare.

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Melde dich jetzt kostenlos zur GPS Radler Infomail an

Was dich in der Infomail erwartet und Datenschutz.

32 Gedanken zu „Garmin EDGE Explore 2 vorgestellt“

  1. Hallo,

    danke fürs Berichten, das scheint das passende Modell für mich zu sein!

    Zwei Fragen hätte ich noch zu dem Gerät:

    – Läßt sich das Nicht-Power-Modell während Benutzung beim Bedarf über USB-C laden? Falls es noch nicht bekannt ist – wie war es bei dem alten Edge Explore?

    – Einen „echten“ Kompass – also keine Richtungsermittlung über GPS – hat das Gerät nicht, stimmt?

    Danke!
    Jan

    Antworten
    • I agree, 50€ for a power cable is extortionist, I don’t mind paying for a quality product and Garmin products are expensive, however there is no way Garmin can honestly justify this price. I guess I will get the basic model and use my power pack with a 10€ usb C to usb A cable.

      Antworten
    • Hallo,
      Erst einmal finde ich den Neuen schon gut. Nur schade, das ich mir erst vor kurzem einen neuen Explore geholt habe, da mein Alter gestohlen wurde.

      Was Deine Frage betrifft. Der alte Explore lässt sich gut über die USB Buchse laden. Ich habe dafür immer eine Power Bank an meinem Rad befestigt. Leider funktioniert die Ladung nicht über das Bosch Intuvia Display. Der Ladestrom des Edge Explore ist dazu zu hoch und schaltet dann das EBike einfach ab. Aber mit der Power Bank funktioniert das wirklich gut. Man muss halt bei der Befestigung nur darauf achten, dass man genug Platz für den Stecker hat. Aber mit dem normalen Mount kein Problem.

      Gruß Ralf

      Antworten
      • Hallo Ralf,
        habe mein Garmin Edge Explore mit diesem Kabel https://amzn.to/3IYXFAq mit dem Bosch Intuvia Display permanent
        verbunden, und betreibe und lade es auch während der Benutzung so auf, funktioniert bei mir einwandfrei.
        Das Edge Explore schaltet sich automatisch beim einschalten des Intuvia ein und ist bei mir
        während der ganzen Tour eingeschaltet, bei Tourende wird gespeichert und händisch ausgeschaltet. (Akkustand permanent 100%) Lg. Reiner

        Antworten
  2. Braucht man da noch einen Edge 1040? Der Explore hat doch eigentlich fast alles, bis auf den großen Bildschirm.

    Kann man beim Edge auch über das Handy mit Garmin Connect die Datenseiten einstellen?

    Auf jeden Fall ein sehr interessantes Gerät.

    Antworten
  3. Hallo,

    hört sich sehr interessant an. Ich habe den Edge Explore und bin damit zufrieden, wobei ich eine längere Akkulaufzeit und eine schnellere Berechnung wünschen würde. Die Frage ist, ob die von Garmin angegebene Akkulaufzeit tatsächlich 4 Std. besser ist. Dann würde ich über einen Wechsel nachdenken.

    Ich bin gespannt, wie die Ergebnisse von intensiven unabhängigen Tests (wie vom GPS-Radler) aussehen.

    Gruß
    Hucki

    Antworten
  4. Hallo, wie ist es bei diesem Navi, sollte die Strecke sich plötzlich ändern „müssen“ und man fährt einen neuen Streckenabschnitt, will dieses Navi dann auch immer wieder zurück zum letzten Ausgangspunkt oder kann es endlich eine Korrektur auf das Ziel berechnen? Danke für eine Antwort!

    Antworten
      • Hallo,
        Das hattest Du selber im dem Artikel ja schon geschrieben. Das Update ist bis heute nicht auf dem Explore angekommen. Daher versucht der noch immer, solange es geht, auf die errechnete Route zu verweisen. Erst wenn man wieder auf der Route ist, dann fällt der Hinweis „Routenabweichung“ weg. Wenn er dann irgendwann mal versucht neu zu berechnen dauert das ewig lange. Auch die Routenberechnung (Zeit) beim Explore ist nicht ideal. ein Caching gibt es da nicht. Egal ob ich eine importierte Komoot Route zum ersten Mal fahre oder zum 3. Mal, ich muss jedes mal erst 5 – 10 Minuten warten, bis ich los kann. Dabei wird scheinbar 2 mal berechnet. Jedenfalls läuft bei mir der Fortschritt 2 mal hintereinander bis 100 % und erst nach dem zweiten Mal startet die Navigation.

        Gruß Ralf

        Antworten
        • Ich vermute mal ganz stark, das ein Navi-Update für den Edge Explore nun nicht mehr kommen wird. Da man zur Gewinnoptimierung ja lieber das neue Gerät verkauft…..

          Gruß Torsten

          Antworten
  5. Da ich mir kein Navi ohne leicht austauschbaren Akku kaufen werde: ist bei diesem Gerät der Akku fest verbaut? 50 Euro für ein billiges Kabel ist ein schlechter Scherz.

    Antworten
  6. Hallo! Das mit dem Preis für die Kabel ist echt ein schlechter Scherz. Trotzdem habe ich den Edge Explore 2 als upgrade zum alten Modell geordert. Laden wird dann halt über Kiox und USB Kabel gelöst! Auch Schade das Bosch keine Daten raushaut, aber was will man machen….
    Matthias, hast du schon infos zur WLAN anbindung? In der offiziellen Bedienungsanleitung findet man leider nichts. Das war für mich nämlich mit ein Grund zum wechsel.
    Ich freue mich schon über ein Testvideo deinerseits und Tipps & Tricks zur einrichtung.

    Gruß Torsten

    Antworten
  7. Hallo Matthias,

    bin gespannt auf den ausführlichen Test. Nach Falk und Teasi habe ich jedesmal ein Gerät gekauft mit nur kurzer Dienstleistung.

    Gruß Manfred

    Antworten
  8. Hallo Matthias!
    Danke für den Kurzbericht – bin gespannt auf deinen Testbericht.
    Kurze Frage zum Edge Explore 2 Power: Ersetz die Powerhalterung bei Kopplung mit Garmin Charge Power Pack die Aerohalterung?
    Gruß Angela

    Antworten
  9. Hallo Matthias,
    nachdem ich in der letzten Woche deinen Newsletter mit der Information zum neuen Edge Explore 2 erhalten hatte, konnte ich mich leider nicht beherrschen und hab das Teil bestellt.

    Heute ist er angekommen und ich habe sogar Urlaub. Das passt dann doch wie die Faust aufs Auge.

    Die Bedienung ist anders als bei meinem Edge Explore(1), alle wesentliche Funktionen sind von der Startseite erreichbar- daran gewöhnt man sich ganz schnell. Wobei ich erwähnen möchte, dass sich beim EE1 die wesentlichen Funktionen auch von der Startseite erreichen lassen.

    Mehrere Profile sind ganz nett und auch wenn ich mit unterschiedlichen Rädern unterwegs bin, habe ich das nie vermisst. Beim Wischen passiert es mir zur Zeit noch leicht, dass ich aus Versehen das Profil wechsle – aber das Gerät habe ich ja auch neu.

    Ich kann mir vorstellen, dass die Bedienung für Anfänger leicht erlernbar ist.

    Ich bin persönlich bin allerdings kein Anfänger und habe ganz bestimmte Ansprüche. Und die betreffen das Kartenmaterial. Wer in rund 2,6 Gb halb Europa pressen will, der muss auf wesentliche Informationen wie z.B. die Visualisierung von Radrouten und Radwegen verzichten. Das genau macht aber Garmin, das Kartenmaterial ist aus meiner Sicht grottig. Das ist nichts Neues, das war auch schon beim Edge Explore (1) oder beim Edge 1000 so, wobei man bei diesen Geräten ohne Probleme weitere OSM-Karten installieren konnte. Ich persönlich bin ein großer Fan von OpenFietsMap.

    Das muss doch auch beim EE2 funktionieren, habe ich mir gedacht.
    Mit MapInstall habe ich mir eine kleinen Kartenausschnitt rund um Lüneburg generiert und auf den EE2 übertragen, die Karte ließ sich sogar problemlos aktivieren, die übrigen Karten habe ich zunächst deaktiviert. Dummerweise werden die Straßen, an denen sich Radwege befinden, überhaupt nicht angezeigt. Dasselbe gilt leider auch für eine Bahnstrecke, wo die Line plötzlich endet. Bevor du mir den Tipp gibst – selbstverständlich habe ich alle möglichen Kombinationen aus Kartendesign, Detailgrad, Zoom-Maßstäben und der Aktivierung der Originalkarten durchprobiert. Am Ende habe ich sogar nochmal mit MapInstall eine neue Karte generiert, hat alles nichts gebracht.
    Vielleicht hast du ja noch eine Idee.
    Sehr Schade, eigentlich ist es ein schönes Gerät, an das ich mich gerne gewöhnen würde.
    Wobei den Routenberechnungsfehler hatte ich auch schon….

    Schönen Abend noch.
    Henning

    Antworten
    • Hallo Henning, danke für deine Erfahrungen!

      Auch mir ist das Kartenmaterial bzw. die Darstellung sehr wichtig. Deswegen fahre ich immer noch mit einem Handy am Lenker, weil man dabei die Freiheit hat, verschiedene Karten–Apps zu verwenden.

      Eigentlich wollte ich Jetzt zum neuen Edge Explore wechseln, da mir zumindest aus den Screenshot die Kartendarstellung gefallen hat. Auch die Möglichkeit alternative Karten zu installieren fand ich super.

      Bezüglich der Karten: hat der Edge 1040 die identische Kartendarstellung oder ist die Darstellung hier besser da das Gerät mehr Speicher hat?

      Bezüglich der alternativen Karten – hoffentlich müssen nur die Tools oder Formate angepasst werden…

      Antworten
  10. Hallo Matthias!
    Ich hatte mit der Akku Laufzeit mit dem Vorgänger Edge Explore keine so guten Erfahrungen (auch mit dem Tauschgerät nicht) und musste oft während der Tour über eine Powerbank nachladen. Da ich ansonsten mit dem Edge Explore zufrieden bin, würde ich dem Nachfolger evt. „nochmal eine Chance geben“. Nun überlege ich, welches der beiden Modelle ich kaufe.
    Aufgrund der negativen Erfahrungen mit dem Akku wäre für mich das Power-Modell interessant, da ich hier die Option habe, „elegant“ über die PINs mit der Garmin Powerbank (Charge Power Pack) (die ich dann noch kaufen müsste) nachzuladen. Andererseits besitze ich kein E-Bike – benötige daher keine Halterung mit Kabelbuchse.
    Daher, Matthias, habe ich folgende Fragen zur „Power Mount“ im Edge Explore 2 Power bundle: Anscheinend sitzt das Teil mit der Ladebuchse unter der eigentlichen Halterung (Foto im Internet). Ist dieses Teil fest verbunden oder kann es von der Halterung abgetrennt werden? Falls es abtrennbar ist: Wird es zum Laden mit dem Garmin Charge Power Pack über die PINs benötigt oder muss es sogar zuvor entfernt werden? Und wäre dieser abgetrennte „Ladebuchsenteil“ mit anderen Halterungen – beispielsweise der Aerohalterung – kompatibel? Denn dann könnte ich dieses Teil weiter verkaufen zum Beispiel an E-Biker, die ein Edge 1030 Plus mit Aerohalterung besitzen. (Die Einzelpreis-Differenz der Edge Power Mount mit und ohne Lade-Pod beträgt übrigens 90 Euro.)
    Ein Telefonat mit dem Garmin Support hat mir leider nicht weitergeholfen. Wäre schön, wenn Du meine Fragen beantworten könntest (vielleicht erst, wenn du den Edge Explore 2 Power mit Zubehör in den Händen hälst).
    Gruß, Angela

    Antworten
  11. Hallo Matthias,
    Das neue Edge Explore lässt sich nicht mehr in BaseCamp einbinden.
    Die Funktion ist dann eingeschränkt und es erscheint eine Fehlermeldung.
    Das ist ein nogo. Funktioniert nur noch mit Garmin Connect
    Ich habe mein bestelltes EDGE EXPLORE 2 wieder zurückgeschickt?
    Tolle Internetseite

    Schönen Gruß aus Hamburg

    Antworten
      • Hallo Matthias,
        Ich plane eine neue Route und gehe dann auf “ An Gerät senden“, danach ist die geplante Tour nicht im Edge Explore 2 sichtbar. In BaseCamp erscheint als Gerät nur Garmin und der Ordner Benutzerdaten.
        Ich habe auch schon Antwort vom Garmin Support:
        „Aufgrund der neuen Gerätegeneration ist der Edge Explore 2 leider nicht mehr mit BaseCamp kompatibel.“

        „Daher erhalten Sie auch den Hinweis, dass eine Kommunikation zwar fortgesetzt werden kann, aber unter Umständen nicht alle Funktionen verfügbar sind“

        Mfg Detlef

        Antworten
        • Hallo Detlev,
          das Problem habe ich auch. Bei meinen Tests fand ich die über Basecamp an das Explore 2 geschickten Tracks schließlich aber nach der Synchronisation mit der Komoot-App dort wieder. D.h. die sind irgendwo auf dem Explore 2 und werden von Apps gefunden, nur das Explore 2 findet sie nicht…
          Auf dem Explore2 aufgezeichnete Strecken kann ich aber wiederum in Basecamp anzeigen, d.h. der Speicher auf dem Explore2 muss doch der gleiche sein. Anscheinend hat Garmin sich da wieder einmal selbst ins Bein geschossen. Sehr schade!
          Grüße Norbert

          Antworten
  12. Hallo Matthias! Im Video berichtest du, dass es lange dauert bis der Edge Explore 2 anzeigt, dass die Stecke verlassen oder wieder gefunden wird. Ist das auch der Fall, wenn man auf eine Streckenneuberechnung verzichtet? (Das wäre meiner Erfahrung nach ein Rückschritt im Vergleich zum Edge Explore (1)).

    Antworten
  13. Hallo,
    bin heute die erste Tour mit dem Explorer 2 gefahren.
    War gleich eine Gran Frodo auf Strava. Akku ist ne Wucht. Habe ca. 5 Stunden (mit Fotopausen) aufgezeichnet. Ist von 82% auf 64%… Hammer
    WLAN finde ich nirgends. Laut specs auf der Garminseite sollte das Gerät WLAN haben. Falls nicht, dann geht das Teil zurück, da ich es stand alone betreiben will. (so wie den 530 den es ersetzt hat).
    Habe gerade ne Mail an den Support geschrieben.
    Ein paar Kleinigkeiten stören mich noch bzw. stell ich mich zu blöd an:
    Beim Navigieren wird mir keine Gesamtdistanz angezeigt. Nur immer der nächste Befehl. Wo finde ich diese Einstellung?
    Ich habe ein Profil umbenannt auf MTB. Das Gerät kennzeichnet es aber als Gravel Tour. Wie kann man das ändern?
    Bei Strava wird das Gerät aktuell gar nicht angezeigt…
    Gruß Fred

    Antworten
  14. Hallo,

    Nachdem ich mit Garmin.com Geschrieben hat wegen Wifi, erhielten sie viele Beschwerden, dass niemand es Wifi finden kann. Laut einer Antwort auf die Beschwerde hat der Edge Explore 2 Wifi nicht, obwohl es in den ersten Release-Spezifikationen sagte, dass Wifi gibt. Ich denke, Sie können sicher davon ausgehen, dass das Explore 2 kein Wifi hat.

    Translation from original English

    Antworten
  15. Sind die installierten Karten fürs Radfahren beim Explore2 wirklich so grottig? Ich konnte nicht herausfinden, ob sie wirklich Radwege berücksichtigen und für die Routen-Navigation nutzen können?
    Zusatzfrage: Ich hab in Deinem Video zum Edge Explore 2 nicht ganz verstanden, wie ich eine andere Karte (OSM o.ä.) auf den Explore2 bekomme. Ein User schreibt ja auch, dass es gar nicht wirklich funktioniert. Wenn ich eine der installierten Teilkarten von Europa lösche, kann ich die ggf. später wieder installieren?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar