Cinq5 The Plug V vorgestellt

Cinq5 liefert eine Reihe an Ladeelektroniken für Radfahrer. Auf der EuroBike wurde der neue The Plug V plus mit eingebautem Pufferakku vorgestellt.

Veröffentlicht: 20. Oktober 2017
Letzte Aktualisierung: 2. Mai 2020
Mehr zum Thema:
Tippe auf ein Thema und finde alle passenden Artikel

Ladeelektronik mit Pufferakku kombiniert und alles komplett im Steuerrohr versteckt.

Was bietet der neue „The Plug V plus“ von Cinq5?

Was dich beim 5er Plug erwartet, liest du in dieser Produkt Vorstellung.

The Plug V mit Akku

Die Plug Serie war bisher schon sehr schön im Steuerrohr integriert.

Hier mal ein Foto vom Vorgänger – The Plug III – mit Pufferakku am Lenker mit Smartphone:

The Plug III mit getrenntem Akku
Der alte The Plug III mit getrenntem Akku am Lenker

Das mit dem Akku war aber nicht so toll gelöst. Eine Röhre musste am Lenker befestigt werden. Dann noch zwei Kabel. Eines zur Elektronik am Ahead Vorbau, eines zum Smartphone.

Dazu noch die Probleme mit den Ladeströmen am Akku, die erst richtig eingestellt werden müssen.

Hier also ein Blick auf den neuen The Plug V plus:

The Plug V plus am Fahrrad
The Plug V plus am Fahrrad mit Smartphone

In Zukunft ist alles zusammen im Steuerrohr untergebracht und die Elektronik kümmert sich um alles.

Wie groß allerdings der Akku ausfällt, konnte ich noch nicht in Erfahrung bringen. Cinq5 spricht von „integrierte Mini-Powerbank“ und einem Ladestrom von bis zu 1,2 A ab einer Geschwindigkeit von 7 km/h.

Verbindung zum Smartphone

Bisher war im Plug eine Standard USB-A Buchse verbaut, die gegen Wasser mit einer Gummikappe geschützt wurde.

The Plug V plus setzt auf die moderne USB-C Verbindung.

Die wassergeschützte Buchse kann über eine drehbare Hülse aus Metall komplett verdeckt werden.

The Plug V mit USB-C Buchse
The Plug V mit USB-C Buchse und Drehhülse

Weitere Vorteile von USB-C sind der symmetrische Stecker und die höhere Leistung die übertragenen werden kann.

Zum Anschluss brauchst du also ein USB-C Kabel passend zu deinem Verbraucher. Die meisten Smartphones und Garmin Edge brauchen einen microUSB Anschluss*. Das iPhone ein USB-C auf Lightning Kabel*. Und für den Teasi brauchst du ein miniUSB Kabel*.

The Plug V – Preis und Verfügbarkeit

Der neue The Plug V plus wird voraussichtlich ab April 2018 im Handel erhältlich sein.
Den Preis gibt Cinq5 mit 259 Euro an.

Persönliche Einschätzung

Während The Plug III mich überhaupt nicht überzeugen konnte, finde ich The Plug V plus sehr spannend. Hoffentlich sind die Ankündigungen in der Praxis auch genauso gut umgesetzt.

Wenn auch in Zukunft immer mehr Hersteller auf USB-C setzen, wird es auch mit den Verbindungskabeln einfacher.

Der Preis ist allerdings schon extrem hoch. Besonders im Vergleich zur sehr guten NC-17 AppCon GT#1 Alternative.

Was hältst du von The Plug V? Schreib mir doch einfach mal deine Meinung in die Kommentare.

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Melde dich jetzt kostenlos zur GPS Radler Infomail an

Was dich in der Infomail erwartet und Datenschutz.

12 Gedanken zu „Cinq5 The Plug V vorgestellt“

  1. 1. Der Preis ist für mich viel zu hoch.
    2. Meine Smartphones haben keinen USB-C Anschluß.
    3. Ich bin Tourenfahrer und fahre inzwischen aus Sicherheitsgründen grundsätzlich mit Licht. In der Vergangenheit hatte ich bereits Ladegeräte, die vom Nabendynamo mein Smartphone geladen haben. Allerdings hatte bei den Ladegeräten die Beleuchtung Vorrang; d.h. die Ladung wurde abgeschaltet, wenn ich das Licht anschaltete. Deshalb fahre ich jetzt nur noch mit Akku-Packs. Wie ist das bei diesem Ladegerät?

    Antworten
  2. Hallo,
    viel zu teuer und nicht mal Angaben zu den mAh?
    Ich fahre mit 2600mAh oder 20.000mAh Powerbank in der Rahmentasche, je nach Erfordernis für Garmin Edge 1000 und GoPro.
    Das hält 2 Tage und das um 25€.
    Gruß

    Antworten
  3. ACHTUNG! Der Plug5 Plus ist nicht wasserdicht!

    Das ist vielleicht keine wirkliche neue Info, schließlich wird das System auch nicht entsprechend beworben.
    Allerdings stellt Tout Terrain sein System fürs Fahrrad her, welches fest eingebaut wird!!! Ungeheuerlich!

    Ich reise, mit Fahrrad und Zelt. Es ist schon mehrmals wegen Regen ausgefallen, teilweise tagelang, je nach Witterung! Ein dichter Nebel über Nacht, dazu ein leichter Regen, reicht schon aus.

    Das Problem ist weniger die USB Buchse, die ist gut geschützt, trocknet schnell und Korrosion reibt sich durch die Steckerei schnell wieder ab.

    Es ist das Wasser welches in den Kopf eindringen kann, durch den kleinen Spalt auf der Oberseite und der Drehtür.
    Das Wasser sammelt sich dann auf der darunter liegenden Platine mit den Mikrocontrollern.

    Schlimmstenfalls geht es bei einem Regen komplett kaputt. Schon geschehen! Wurde aber glücklicherweise ausgetauscht.

    Auf jeden Fall aber korrodieren dabei die verzinnten Kontaktstellen, weil die Platine nicht versiegelt ist, kein Lack oder ähnliches. Das werde ich jetzt selber machen.

    Mit Tout Terrain habe ich deswegen schon hin- und her geschrieben.
    Sie haben offensichtlich kein Interesse das System Wasserdicht zu machen, steht, so wörtlich, nicht auf ihrer „To do“ Liste.
    Auch eine passende Abdeckung können sie nicht anbieten, ihre ingenieure hätten schließlich anderes zu tun. Ich könne aber eine Plastiktüte über mein Lenker machen.

    Daher empfehle ich jeden, dringend(!) eine Gummikappe bspw. für Stuhlbeine, Glasflaschen oder Rohrenden zu kaufen und nachts oder bei Regen auf den USB Kopf zu stecken! Gibt es aus PE mit 35mm Breite, kostet ein paar Euro, bspw. bei ebay (Artikel 323226624591) .

    Antworten
  4. Hallo zusammen,
    bei meinem Cinq 5 nerven die häufigen Wackelkontakte der USB C Verbindung,
    die ja mechanisch nicht besonders robust ist.
    Weiß jemand ob, man auf dem Cinq 5 auch die alte USB A Kappe
    montieren kann? Oder kann jemand einen besonders stabilen USB C Stecker empfehlen?
    Viele Grüsse
    Ulrich

    Antworten
    • An eine USB-C Buchse kann man keine USB-A Kappe ran machen.

      Der Plug5 solle meiner Erfahrung nach, um die Buchse zu schützen, am besten mit der Buchse zur Seite oder nach vorne zeigen, nicht zum Sattel. Das nur so als Tipp, weil Mann sonst an der Ampel oder kurz bei Pause machen gerne mal den Stecker in die Buchse rammt bzw. kaputt-hebelt wenn man nach vorne vom Sattel absteigt.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar