GPX-Track vom Android auf den Garmin
Veröffentlicht: — Letzte Aktualisierung: 4. April 2017
3 874

Im Video zeige ich dir, wie du einen GPX-Track nur mit USB-Kabel vom Android Smartphone auf die Garmin Outdoor Navigation kopieren kannst.

Unterwegs schnell einen neuen GPX-Track auf den Garmin laden.

Von diesem Wunsch berichten mir viele Navi-Nutzer.

Meine Lösung zeige ich dir mal ausführlich im Video.

Wenn du lieber liest, schau mal in diesen Ratgeber. Da habe ich das Thema Datentransfer per USB-OTG-Kabel bereits ausführlich beschrieben. Dort findest du auch ein paar Tipps, wenn es Probleme mit USB-OTG gibt.

GPX-Track vom Android Handy auf den Garmin

Stell dir vor, du sitzt im Rad-Urlaub im Hotel, stöberst im Internet und findest auf einem der zahlreichen Online-Touren-Portale eine tolle Tour für den nächsten Tag.

Wie kommt die Tour jetzt auf deinen Garmin Oregon, Garmin GPSMap 642 oder den eTrex Touch?

USB-OTG Verbindung
Direkte USB-OTG Verbindung zwischen Android Smartphone und Garmin GPS-Gerät

Mit dem passenden Zubehörkabel und einer einfachen App ist das ein Aufwand von wenigen Minuten.

Datentransfer im Video

Ich habe das mal in einem Video für dich zusammengefasst.

Dieses Kabel verwende ich im Video:
Lindy USB-OTG microUSB auf miniUSB*

Als App nutze ich gerne den Solid Explorer.

Solid Explorer File Manager
Solid Explorer File Manager
Entwickler: NeatBytes
Preis: Kostenlos+

Hat dir das Video geholfen? Wie bringst du unterwegs den GPS Track auf deinen Garmin? Schreib mir deinen Weg in die Kommentare.

Bitte bewerte diesen Blog-Artikel. Dankeschön!

(9 Bewertungen, Durchschnitt: 4,11 von 5)
Loading...

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Abonniere jetzt kostenlos die GPS Radler Infomail

3 Kommentare, sei der Nächste!

  1. Danke fürs Video wie man gpx auf Garmins bekommt.

    Es ist ein Schande dass man heutzutage solche Umwege mit Kabel in kauf nehmen muss und es die Hersteller (nicht nur Garmin) bis heute nicht geschafft haben kabellose Sync Software, die mit GPX tracks umgehen können, zur Verfügung stellen können.

    Es gilt noch anzumerken, dass der beschriebene Workaround nur auf Android funktioniert aber nicht auf iOS.

    Ich weiss auch nicht was man noch machen kann um diesen Workaround den Produkt Managern von Garmin, Suunto und Co. nahe zu bringen. Wahrscheinlich arbeiten dort ausschliesslich Büro-Outdoor’ler !

Dein Kommentar zum Artikel