Eine Outdoor Navigation mit großem Display und vielen Navi Möglichkeiten. Im Review stelle ich den TwoNav Trail 2 Bike genauer vor.

Ich will ein großes Display!
Diesen Wunsch höre ich bei meinen GPS Beratungen extrem oft.

Jetzt hat TwoNav diesen Wunsch aufgegriffen und eine Fahrrad Navigation rund um ein großes 3,7 Zoll Display gebaut.

Ob der Outdoor Riese etwas für dich ist, erfährst du in diesem Praxistest.

Die meiste Zeit vom Test war Firmware Version 4.7 im Einsatz

Transparenzhinweis:
Das Testgerät wurde mir kostenlos und ohne Auflagen vom Hersteller zur Verfügung gestellt.

TwoNav Trail 2 Highlights

Folgende Funktionen habe ich mir genauer angeschaut, denn sie machen den TwoNav Trail2 besonders:

  • Großes Display
  • Tasten zur Bedienung
  • Kartenauswahl
  • Navigation
  • Sprachansagen
Mit dem TwoNav Trail 2 auf dem Rad unterwegs
Mit dem TwoNav Trail 2 auf dem Rad unterwegs

Gehäuse und Hardware

Um das große 3,7 Zoll Display unterzubringen braucht es auch ein entsprechendes Gehäuse. Mit 80 x 131 x 20 mm und 233 Gramm (nachgewogenem) Gewicht wird es wohl kaum seinen Weg auf einen Rennrad Lenker finden.

Gegen Regen und Dreck ist der Trail 2 nach IP67 geschützt.

Mit 233 Gramm nicht gerade ein Leichtgewicht
Mit 233 Gramm nicht gerade ein Leichtgewicht

Der entscheidende (und einzige) Unterschied zwischen Trail2 und TwoNav Trail2 Bike ist die Halterung auf der Rückseite vom Fahrrad Modell. Dieser QuickLock macht das Gehäuse 4 mm dicker.

Dazu passend wird eine Halterung für den Lenker mitgeliefert. Das Kunststoff Teil wird mit Gummibändern befestigt.

TwoNav Lenkerhalterung
Die TwoNav Halterung am Lenker mit der Befestigung auf der Trail 2 Bike Rückseite

Es liegt ein selbstklebendes Stück Gummi dabei, das auf den Lenker geklebt werden soll und so die Halterung ein bisschen gegen verrutschen und verdrehen sichern soll. So wirklich durchdacht und dauer-haltbar ist das in meinen Augen aber nicht.

Da gibt es eindeutig bessere Halterungen.

Der interne Speicher vom Trail 2 ist 16 GB groß. Davon stehen 12 GB für den Nutzer zur Verfügung. Mit den ab Werk istallierten Karten sind laut Explorer noch 7,8 GB frei.

Eine Speichererweiterung per microSD Karte gibt es nicht.

TwoNav Trail2 Display

Dieser Abschnitt wird vermutlich die meisten Leser besonders interessieren.

Das Display sitzt hinter einem glänzem Schutzglas. Die Spiegelungen halten sich in Grenzen, auch wenn es bei schräg stehender Sonne schon mal zu Problemen beim ablesen kommen kann. Aber irgendwann spiegelt halt jedes Display.

Leichte Spiegelungen auf dem Trail 2
Leichte Spiegelungen auf dem Trail 2

Die automatische Helligkeitsregelung, welche für gute Erkennbarkeit bei möglichst langer Akkulaufzeit sorgt, funktioniert sehr zuverlässig und schnell.

Dadurch ist das Display immer gut beleuchtet und die Farben kommen schön zur Geltung.

Insgesamt war ich mit dem Display auf den zahlreichen Testfahrten, egal ob bei grellem Sonnenschein, trübem Wetter, im Regen oder in der Dämmerung sehr zufrieden.

Akkulaufzeit vom Trail2

Im Trail2 ist ein 4.000 mAh großer Akku fest eingebaut.

Geladenen wird über die microUSB Buchse, die sich auf der Rückseite hinter einer Gummi Abdeckung befindet.

TwoNav Trail2 an Powerbank
Trail2 während dem Betrieb laden

Laden während der Navigation, beispielsweise über eine Stromversorgung vom Nabendynamo, Akkupack oder vom eBike Akku ist möglich.

TwoNav verspricht bis zu 20 Stunden Akkulaufzeit. Bei meinen Testfahrten mit aktiver Navigation, automatischer Helligkeit und gelegentlich gekoppelten Sensoren bin ich auf einen Verbrauch von etwa 8% Akku pro Stunde gekommen. Damit ergibt sich eine Akkulaufzeit von rund 12 Stunden.

TwoNav Trail 2 Bedienung

Nach dem Druck auf den Power-Knopf dauert es etwa 36 Sekunden bis der Trail2 hochgefahren ist. Dabei geht das Display nochmal aus, was am Anfang schnell für Verwirrung sorgen kann: „Fährt der jetzt wirklich hoch?“

Anschließend befindest du dich auf der Kartenseite als zentralem Element.

Karte ist Startseite und zentrales Element
Karte ist Startseite und zentrales Element

TwoNav setzt beim Trail auf eine Kombination aus Touchscreen und Tasten.

Für Funktionen, die während der Fahrt am häufigsten genutzt werden, gibt es vier Hardware-Tasten unterhalb vom Display.

Tasten unter dem Display mit hartem Druckpunkt
Tasten unter dem Display mit hartem Druckpunkt

Besonders angenehm finde ich die Plus- und Minus-Tasten um auf der Karte schnell rein- und raus-zoomen zu können. So gelingt der schnelle Wechsel von Übersicht zu Detailinformation schnell und komfortabel.

Rechts außen gib es dann noch die Taste mit den drei Punkten um die einzelnen Trainingsseiten durchschalten zu können.

An der linken Seite ist die Zurück Taste, die weniger während der Fahrt gebraucht wird, als viel mehr bei den Einstellungen und in den Tiefen des Menüs.

Alle Tasten sind ordentlich groß ausgeführt und weit genug auseinander um sie auch mit Handschuhen gut bedienen zu können. Der Druck erfordert schon etwas Kraft. Einfach so oben drauf drücken wird den Trail2 verdrehen. Besser mit einem Finger hinten gegenhalten und drücken.

Menü und Einstellungen

Die Menüs und Kontextmenüs sind sehr umfangreich. Schließlich müssen sehr viele Funktionen und Einstellungen untergebracht werden.

Track Detail Anzeige und Kontextmenü
Track Detail Anzeige und Kontextmenü

Das erfordert natürlich Einarbeitungszeit und man sollte auch mal neugierig sein und schauen, was es an den vielen Stellen im Kontextmenü zu entdecken gibt. Also gerne mal auf die drei Punkte auf dem Display tippen ≠ drei Punkte Hardwaretaste

TwoNav Trail 2 Profile
Viele unterschiedliche Profile snd ab Werk vorhanden

Den Trail2 kannst du dank Profilen schnell zwischen verschiedenen Outdoor Sportarten hin und her schalten. Leider habe ich es nicht geschafft für mich unnütze Profile, wie beispielsweise Gleitschirmfliegen, zu löschen.

Karten im Trail2

Ab Werk wird der Trail2 mit einer OpenStreetMap Karten von Europa ausgeliefert. Die ist auch routingfähig.

Du kannst bei TwoNav weitere Karten kaufen und installieren. Beispielsweise eine Topo Karte. Zum testen bekommst du nach dem Kauf eine Kachel aus deinem Land kostenlos zum testen.

TwoNav Online Portal Kartenshop
Kostenlosen Topo Kartenausschnitt wählen

Auf dem Rad sehe ich die Topo Karte nicht für notwendig an.

In der Praxis war die Standard-OSM-Karte sehr gut zum Radfahren geeignet. Ausreichend Übersicht und genug Details. Lediglich die Adresssuche wäre ein nettes Extra.

Navigation

Tippst du auf der Kartenseite auf den Menü Button kommst du quasi zu den Navi Eingabemöglichkeiten.

Als Optionen stehen hier folgende Eingaben zur Verfügung:

  • Routen
    geplante Strecken im GPX, RTE, TRK oder TCX Format
  • Wegpunkte
    stammen auch aus importierten Dateien
  • Meine Aktivitäten
    frühere Touren, kannst du so noch mal mit Navigation fahren
  • Suchen
    Adressen, POIs und Koordinaten aus dem Kartenmaterial

In Verbindung mit der mitgelieferten OSM-Karte fehlt dem Trail2 die Adress-Suche. Dafür bräuchtest du eine kostenpflichtige Karte aus dem TwoNav Shop.

Navigation entlang GPX-Track

Bei der Trail Navigation entlang geplanter Strecken legst du den vorbereiteten GPX-Track einfach in den Ordner /Data und kannst die Tour anschließend über Routen im Navi Menü auswählen.

Der Data Ordner für die geplanten Tracks
Der Data Ordner für die geplanten Tracks

Erst wird der Haken vor der Tour gesetzt. Damit wird die Strecke auf der Karte angezeigt – egal ob du dich führen lässt oder nicht. Deshalb empfehle ich aus Gründen der Übersicht immer nur eine Strecke mit dem Haken anzeigen zu lassen.

Liste mit Tracks und Track Übersicht
GPX-Track auswählen und Navigation starten

Wenn du anschließend noch mal auf den Namen tippst, kommst du zu den Details. Hier kannst du Infos abrufen oder mit den zwei gekreuzten Flaggen die Navigation starten.

Während der Navigation siehst du eine deutlich gezeichnete Linie, deren Farbe und Dicke du einstellen kannst, auf der Karte angezeigt und folgst dieser Spur. Die zurückgelegte Strecke wird in rot dargestellt.

Weitere Abbiegehinweise, Töne oder eine Sprachansage gibt es bei der Track Navigation (leider) nicht.

Track Navigation und Streckenabweichung
Track Navigation und Streckenabweichung

Verlässt du den Track, bekommst du etwa 50 Meter abseits der Strecke einen Hinweis eingeblendet. Zusätzlich noch eine rote Gerade, die den kürzesten Weg zurück zum Track markiert. Eine Neuberechnung findet nicht statt.

Weitere Navi Funktionen

Bei der „Zurück zum Start“ Funktion kannst du zwischen der selben Strecke rückwärts oder einer vom Gerät berechneten direkten Verbindung wählen. Die steht dir nur so lange zur Verfügung wie die aktuelle Aufzeichnung läuft.

Am Ende der Tour mit dem TwoNav Trail2
Am Ende der Tour mit dem TwoNav Trail2

Bei einer Zielführung entlang einer im Gerät berechneten Strecke kannst du sogar von einer Sprachansage unterstützt werden.

Leider habe ich keine Möglichkeit gefunden eine per Datei auf den Trail2 gebrachten Strecke mit Abbiegehinweisen und Sprache nachzuradeln.
Hier hoffte ich auf eine Route (RTE-Datei) aus TwoNav Land. Aber die wird schlechter dargestellt als ein GPX-Track.

Sensoren mit Trail2 koppeln

Auch wenn es hauptsächlich eine Navigation für Tourenradler ist, hat TwoNav dem Trail2 eine gewisse Fitness Sensor Unterstützung mitgegeben. Diese reicht sogar bis in den Bereich der Leistungsmessung.
Koppelbar sind die Sensoren über ANT+ und Bluetooth.

Du kannst folgende Sensor Typen koppeln:

  • Puls
  • Trittfrequenz
  • Geschwindigkeit
  • Trittfrequenz & Geschwindigkeit
  • Leistung
TwoNav Trail 2 Sensor Menü
Koppeln mit verschiedenen Fitness Sensoren

Getestet habe ich mit folgenden Sensoren:

TwoNav Trail2 Erfahrungen

Bei der Einrichtung der Datenseiten bin ich fast verzweifelt. Wie kann man so was entwickeln?
Winzige Drop-Down-Felder und Listen mit unübersichtlichen Ordnern für die Daten.

TwoNav Trail2 Datenseite einrichten
Komplizierte Einrichtung der Datenseiten

Laut Datenblatt ist zwar ein elektronischer Kompass eingebaut. Davon gemerkt habe ich allerdings nichts. Im Stand drehte sich die Karte regelmäßig wild in irgendeine Richtung um direkt nach dem weiterfahren wieder in Fahrtrichtung zu drehen. Auch ein mehrmaliges kalibrieren vom Kompass hat nicht geholfen.

Die Karte bleibt im Stand nicht fahrtweisend
Die Karte bleibt im Stand nicht fahrtweisend
Stärken
  • Display
  • Kombination aus Touch und Tasten
  • Funktionsumfang
  • Einstellmöglichkeiten Track Anzeige
Schwächen
  • Fahrrad Halterung
  • Einstellung Datenseiten
  • Kartendrehung im Stand
  • derzeit nur direkt beim Hersteller zu kaufen

TwoNav Trail2 kaufen – ja oder nein?

Der Trail2 Bike ist das richtige Gerät, wenn du eine Navigation mit großem Display möchtest.

Auch sonst ist die Hardware gut auf die Bedürfnisse von Tourenradler abgestimmt.

Alternativen zum TwoNav Trail2

Garmin Edge Explore

Die weniger Sportliche Alternative zum Trail2 mit kleinerem Display. Qualität des Displays sehr gut, allerdings fehlt der Helligkeitssensor. Nicht so viele Navi Funktionen, dafür Abbiegehinweise entlang geplanter GPX-Tracks.
Zum ausführlichen Garmin Edge Explore Praxistest

Wahoo ELEMNT ROAM

Nur mit Tastenbedienung ist der ROAM die sportlichere Alternative. Durch reduzierte Menüs einfacher zu bedienen. Top zum nachradeln geplanter Tracks. Display ist mit reduzierten Farben optimal ablesbar.
Zum ausführlichen Wahoo ELEMNT ROAM Praxistest

Praxistest Bewertung
GPS-Empfangsqualität
Akkulaufzeit
Bedienung
Ausstattung
Verarbeitung
Preis

3 Kommentare, sei der Nächste!

  1. Hallo Matthias,

    ich habe auch seit einiger Zeit einen Trail2.
    Deine Eindrücke kann ich alles in allem bestätigen.
    Ein paar Anmerkungen hätte ich.

    Kompass:
    Bis zu einer Softwareversion zeigte sich der Kompass im Stand unruhig. Aktuell bei mir mit 4.7 ist das aber nicht mehr der Fall.
    Welche Einstellung verwendest du ? Einstellungen>System>Kalibriern> Richtung von … nehmen ? Ich verwende „automatisch“.
    Damit bewegt sich der Posiionszeiger/Kompass bei mir kaum.

    Konfiguration der Datenseiten/Leiste:
    Dieses kleine Dropdownmenu ist wohl ein Relikt aus den WinCE-Zeiten von Twonav, ebenso wie die Tastatur.
    Zum Glück braucht man es nicht zwingend. Wenn man auf den Datenseiten selbst ist, ist die aktuelle Seite bei Aufruf des Datenseitenmanagers(3Punkte Menu – Datenseite organisieren) vorausgewählt.
    Dann muß man ja nur noch das Datenfeld ändern. Natürlich wäre es besser wenn das Dropdown größer wäre.
    Beim Keyboard finde ich es ärgerlicher da man das nicht umgehen kann. Aber bisher scheint dies die Benutzer nicht in ausreichendem Maße zu stören.

    Tracknavigation mit Abbiegehinweisen:
    Der Vorschlag zum Einbau einer entsprechenden Option zur Umwandlung eines Tracks in einen Roadbook-Track liegt beim CompeTeam auf dem Tisch. Es wäre schön wenn du von deiner Seite auch entsprechende Hinweise in diese Richtung addressieren würdest.

    Aktuell besteht nur die Möglichkeit manuell via LAND Hinweise an wichtigen Stellen eines Tracks hinuzufügen => Roadbook-Track

    Tracknavigation Tracksymbole-Tool:
    Besser ist es mit dem Tracksymbole-Tool: hier https://www.naviboard.de/cms/attachment/16482-tracksymbole-1402-zip/ oder auch hier http://www.twonav-gps.de/sites/download.html Tracknavigation 14.02
    Hier kann man in Abhängigkeit vom Winkel zwischen aufeinanderfolgenden Trackabschnitten Symbole und Töne einfügen lassen.
    Man muß hierzu die Ordner für Symbole, Tondateien und Abbiegeansichten(Croquis) anlegen, mit den entsprechenden zu erstellenden Dateien füllen und die Pfade dahin im Tool eintragen gegbenenfalls auch die Dateinamen anpassen.
    Mit drag und Drop einer TRK-Datei auf das Tool werden die Einträge in dem Track vorgenommen und dieser unter anderem Namen(mit _RBK ergänzt) gespeichert. Wurde der Pfad zur LAND EXE eingetragen und die entsprechende Option aktiviert(ist default) wird LAND automatisch gestartet und dieser angepasste Track geladen.
    Dieser Track ist dann als BTRK zu speichern. Dabei werden die verlinkten, Symbole und Tondateien in die Datei eingebettet.
    Wird dieser BTRK dann auf dem TRAIL2 oder auch anderen Twonav-Geräten navigiert, dann werden z.B. die Tondateien bei Eintritt in den Radius des Punktes abgespielt.
    Ist das Tool einmal konfiguriert, geht der Rest in ein paar Sekunden.
    Die meiste Arbeit besteht in der Erstellung von Symbolen wenn man eigene will. Ansonsten könnte man z.B. die mit LAND mitgelieferten nehmen (navigation.zip im .\symbols\ Verzeichnis des Installations-Verzeichnisses von LAND ). Alternativ besorgt man sich eine Software von z.B. einem ANIMA. dort findet man dann auch die navigation.zip im\symbols Verzeichnis und sogar einen \sound Ordner mit den Ton-Dateien die auch beim autorouting verwendet werden.
    Leider habe ich aktuell keine Zeit mehr eine neue Anleitung zu dem Tool zu schreiben.
    Fragen / Diskussion hier https://www.naviboard.de/thread/38185-roadbook/?postID=504113&highlight=tracksymbole#post504113
    .

    Fahrradhalterung:
    Ich benutze die RamMount-Variante mit Craddle. Die sitzt bombenfest ist aber von der Ästhetik eher rustikal. Passt zum MTB. Ansonsten wäre es schön wenn Compe wenn schon nicht direkte Kompabilität zu den Garmin, Sram oder Barfly-Haltern hätte, oder aber wenigstens einen entsprechenden Adapter.
    Leider gibt es sowas z.b. nur hier.
    So sieht der Adapter Trail zu Garmin aus: https://bikespot.es/twonav-accesorios/599-adaptador-velo2edge.html

  2. Hallo zusammen,
    ich habe mir das TwoNav-Gerät zu Weihnachten schenken lassen , Softwarestand 4.7.0.
    Mein erster Eindruck war absolut positiv:
    – schön großes, knackscharfes Display mit funktionierender Helligkeitregelung
    – sehr lange Akkulaufzeit während meinen Tests als Fußgänger (momentan zu kalt für´s Bike)
    – schneller Touchscreen, zoomen, verschieben ect. wie vom Handy her gewohnt
    – Software reagiert sehr schnell
    – Routenumkehr möglich
    – Vielfältige Einstellmöglichkeiten
    – Einfacher Import von GPX-Routen (Gerät wird als Wechseldatenträger erkannt, dann drag&drop)
    – Kombination aus Touchscreen und Tasten (finde ich gut beim Bedienen während der Fahrt)
    – Einbindung verschiedener Sensoren (nutze ich nicht)
    – Routeneingabe (Kartenpunkt, POI, Wegpunkt, Koordinaten, Kurs) am Gerät möglich

    Absolut Verbesserungswürdig bei einem Gerät dieser Preisklasse, da:
    – Keine Routennavigation mit angezeigten Abbiegehinweisen bei importierten GPX-Tracks möglich ist
    (Kann im Übrigen mein 4 Jahre altes „BLAUPUNKT Bike-Pilot 2“ schon seit langem……). Ist auch über
    die mit der LAND-Software geplante Routen nicht möglich (die gefällt mir übrigens nicht so gut, ich nutze
    lieber KOMOOT oder BIKEMAP zur Routenplanung).
    – Keine Routenneuberechnung beim Abweichen von der Route, lediglich Hinweis, dass man vom Weg
    abgekommen ist. Das wäre m. E. eine absolut notwendige und äußerst sinnvolle
    Softwareergänzung! (Auch das kann im Übrigen mein 4 Jahre altes „BLAUPUNKT Bike-Pilot 2“ schon
    seit langem, nur eben langsam ……) Man möchte ja schon wissen, wo´s langgeht wenn man sich
    verfahren hat (Zu wissen, DASS man sich verfahren hat ist zwar schön, hilft aber nicht wirklich weiter.
    – Keine Adresseingabe möglich (ausgegrautes Feld bei Verwendung der OSM-Karten). Anscheinend
    muss man dafür eine „TOMTOM-Straßenkarte für 29,- € kaufen (wieder kleiner Hinweis auf mein
    BLAUPUNKT……. Der kann das mit der OSM-Karte!).
    – Die Originalhalterung ist akzeptabel, Gerät sitzt auch fest. Man muss nur genügend Abstand nach
    rechts und links haben, da das Gerät in die Halterung um 90° „eingedreht“ werden muss. Habe mir
    deshalb die verlängerte Alternativhalterung mitbestellt, die passt aber lediglich auf einen Lenker
    mit 32mm Durchmesser. Ist der kleiner, oder verjüngt sich (wie bei meinem MTB-Lenker), hat man
    verloren. Da ich ein E-MTB mit lediglich mittig 32mm ø-Lenker und mittig sitzendem Display habe, ist die
    Halterung für mich nicht zu gebrauchen. Hier wäre eine Klemmhalterung für verschiedene
    Durchmesser optimal.
    – Kompassdrehung im Stand kann ich bestätigen (steht auf automatisch, Software 4.7.0)
    – Das USB-Ladekabel hat auf der Geräteseite einen Winkelstecker (zumindest bei meinem Teil).
    Man muss, um das Gerät darüber anzuschließen, die Abdeckkappe um 180° abknicken, da der
    Kabelausgang aus dem Winkelstecker unverständlicherweise über die Knickstelle der Abdeckung
    geführt werden muss. Durch die starke Knickung der Abdeckung schließt sie nach mehrmaligem
    Anschluss nicht mehr richtig, der IP-Schutz ist dann nicht mehr gewährleistet.

    Richtig auf dem Bike getestet habe ich es auf Grund der momentanen Außentemperaturen noch nicht. Insgesamt fällt mein Urteil bisher jedoch positiv aus. Das liegt an den o. b. positiven Punkten. Wenn auch die verbesserungswürdigen Punkte Einzug in die TWONAV-Entwicklungsabteilung finden, gibt’s an dem Gerät nichts auszusetzen.

    Beste Grüße, Frank

Dein Kommentar zum Artikel

Bitte Kommentar eingeben!
Bitte Namen eingeben!