Der Antrieb von deinem eBike kommt von Bosch? Du möchtest mit dem Smartphone navigieren? Wie du dein Smartphone am eBike mit Strom versorgst zeige ich dir in diesem Ratgeber.

Fahren mit dem eBike ist schon eine tolle Sache – immer mit Rückenwind radeln.

Und wie steht es um die Navigation? Mit dem dicken Akku könnte man doch super weitere Verbraucher wie Smartphone, Actioncam oder GPS Navigation versorgen.

In diesem Artikel geht es darum, wie du dein Smartphone, deine GPS Navigation oder die ActionCam mit Strom aus dem Bosch eBike laden kannst.

Das Bosch Display entscheidet

Bei eBikes mit Bosch Antrieb kommt es nicht auf den Motor an, sondern darauf, welches Display du am Lenker montiert hast. Denn die Steuereinheit entscheidet darüber, ob und wenn ja wieviel Strom du für externe Verbraucher zur Verfügung hast.

Laden am Bosch Intuvia

Gefühlt das älteste und am weitetsten verbreitete Display an eBikes mit Bosch Motor. Hinter der Gummiabdeckung an der rechten oberen Seite befindet sich die USB-Buchse.

microUSB Buchse am Bosch Intuvia Display
microUSB Buchse am Bosch Intuvia Display

Erst mal ist die natürlich für den Service, um Updates einspielen zu können. Aber du kannst auch Strom für externe Verbraucher entnehmen.

Leider ist die Ausgangsleistung auf 0,5 Ampere begrenzt. Das reicht nicht zum navigieren und gleichzeitigen Aufladen von einem modernen Smartphone. Das Entladen wird so während der Nutzung lediglich verzögert.

Laden am Bosch Nyon

Wer die Navi-Komplettlösung von Bosch am Lenker hat braucht eigentlich keine zusätzliche Navigation. Aber um das Smartphone aufzuladen ist etwas Strom aus dem großen Akku schon praktisch.

Die microUSB Buchse am Bosch Nyon
Die microUSB Buchse am Bosch Nyon

Auch beim Bosch Nyon befindet sich die USB-Buchse rechts oben hinter einer Gummi Abdeckung. Die Ausgangsleistung ist beim Nyon auf 0,5 Ampere begrenzt. Ohne aktive Navigation auf dem Handy wird damit das Smartphone sogar langsam geladen.

Laden am Bosch KIOX

Beim jüngsten Display hat Bosch dem Thema Ladestromversorgung mehr Beachtung geschenkt. Es werden beim KIOX Display bis zu 1 Ampere Strom für externe Verbraucher zur Verfügung gestellt.

Samsung Smartphone mit Spezial-USB-Kabel am Bosch eBike
Samsung Smartphone mit Spezial-USB-Kabel am Bosch eBike

Die USB Ladebuchse befindet sich an der Unterkante vom Display

Laden am Bosch Purion

Bei diesem, gerne an eMTBs verbauten, Display hast du leider Pech gehabt. Die USB Schnittstelle ist nur für den Service. Strom wird vom Purion keiner abgegeben.

Das Bosch Purion Display
Das Bosch Purion Display (Foto: Bosch)

USB Buchse am Bosch Display

Allen Bosch Display gemeinsam ist die etwas spezielle USB Buchse am Display. Es handelt sich um einen USB-Anschluss im Format microUSB Typ-A.

Die spezielle microUSB - A Ladebuchse hier am Bosch KIOX
Die spezielle microUSB – A Ladebuchse hier am Bosch KIOX

Warum Bosch hier so eine kaum verbreitete microUSB Buchse eingebaut hat ist mir vollkommen unverständlich. Für den Service ist microUSB okay.

Aber wenn man dem Kunden bequem Strom für andere Verbraucher anbieten möchte, gehört da eine Standard USB-A Buchse rein. So wie wir das vom USB-Ladegerät und Computer kennen. Dann könnte man einfach das normale USB-Kabel vom Smartphone verwenden.

So benötigt man einen microUSB auf USB-A Adapter oder ein spezielles Kabel. Vom Adapter* rate ich ab. Die Verbindung ist zu wackelig und durch die längeren Kabel kommt es schnell zum Kabelsalat.

USB-OTG Adapter mit Lightning Kabel - gesichtert mit Klebeband
USB-OTG Adapter mit Lightning Kabel – gesichtert mit Klebeband

Spezialkabel mit microUSB

Um Android Smartphones oder GPS-Geräte mit klassischem microUSB Anschluss zu laden, kannst du auf verschiedene Spezialkabel zurückgreifen. Solche Kabel werden manchmal auch als Notlader oder USB-OTG Kabel angeboten.

Die besten Erfahrungen habe ich mit einem Spezialkabel von Elektrofahrrad24* gemacht. Es verfügt über den ungewöhnlichen microUSB-A Stecker und sitzt daher sehr stabil. Mit 45 cm Länge hat man genug Bewegungsspielraum um das Telefon in der Halterung zu versorgen.

Sigma ROX 12 wird vom Bosch Intuvia mit Strom versorgt
Sigma ROX 12 wird vom Bosch Intuvia mit Strom versorgt

Soll das Kabel kürzer sein, funktioniert auch das andere, nur ca. 25 cm lange Kabel von System-S*. Auf beiden Seiten mit microUSB-B versehen dient es auch zum Datenaustausch zum GPS-Gerät, so wie in diesem Ratgeber beschrieben.

Spezialkabel mit USB-OTG und zwei microUSB Steckern
Spezialkabel mit USB-OTG und zwei microUSB Steckern

Das Ende mit dem Blitz-Symbol wird mit dem Bosch Display verbunden, das Ende mit dem USB-Symbol kommt ins Smartphone. Beide Enden leuchten, wenn es richtig rum angeschlossen ist.

Spezialkabel für iPhone Lightning

Nutzer vom Apple iPhone mit seinem Lightning Anschluss haben da mehr Probleme. Es gibt viel weniger (funktionierende) Kabel im Angebot.

Die besten Erfahrungen habe ich mit dem Bosch-Lightning Kabel von Elektrofahrrad24* gemacht.

Stromversorgung für ein iPhone vom Bosch Intuvia Display
Stromversorgung für ein iPhone vom Bosch Intuvia Display

Das Kabel ist ca. 45 cm lang und verfügt über den speziellen microUSB-A Stecker für die Bosch Displays Intuvia, Nyon und KIOX.

Spezialkabel für Android USB-C

Immer mehr der modernen Android Smartphones werden mit einem USB-C Anschluss ausgeliefert.

Smartphone Stromversorgung vom Bosch KIOX System
Smartphone Stromversorgung vom Bosch KIOX System

Auch hierfür gibt es ein passendes Ladekabel. Das Spezialkabel mit microUSB-A und USB-C Stecker* ist ca. 45 cm lang und versorgt Smartphone oder andere Verbraucher, wie beispielsweise GoPro ActionCams mit Strom.

Spezialkabel für miniUSB – Garmin & Teasi

Du möchtest eine Garmin Outdoor Navigation (Oregon, GPSmap, eTrex) oder deinen Teasi mit miniUSB Anschluss vom Bosch Display versorgen?

Teasi wird per miniUSB Kabel mit Strom vom Bosch Display versorgt
Teasi wird per miniUSB Kabel mit Strom vom Bosch Display versorgt

Dann passt dieses etwa 0,5 Meter lange microUSB – miniUSB Adapterkabel genau.

Persönliches Fazit

Schade, dass Bosch hier zum einen so einen komischen micro-USB-Anschluss verbaut hat und zum anderen bei den beiden älteren Displays nur 0,5 Ampere Ladestrom liefert.

Komplett enttäuschend ist das Bosch Purion Display, welches überhaupt keinen Strom liefert.

Immerhin kann man das Smartphone mit Strom aus dem Antriebsakku versorgen. Und dank passendem Spezialkabel auch ohne großen Kabelsalat.

Welche Erfahrungen hast du mit GPS und Smartphone Stromversorgung am Bosch eBike gemacht? Schreib sie mir in die Kommentare.

10 Kommentare, sei der Nächste!

  1. Guter Bericht, dennoch kann ich die Kritik am verbauten USB A micro nicht nachvollziehen. Sehr viele kleine elektronische benutzen dieses System. Mir wäre ein Typ C auch lieber, gebe mich dennoch zufrieden, denn ganz ohne Anschluss möchte auch keiner fahren

  2. Es ist eine Schande, dass Bosch nicht einfach eine normale Buchse mit 2 Amp zur Verfügung stellt. Man sieht leider immer wieder, wie Firmen nicht auf die Bedürfnisse ihrer Kunden achten. Siemens ist daran beim Mobiltelefon gescheitert und heute gibt es Siemens Mobile nicht mehr. Es wäre billigst hier ein geniales Feature einzubauen. Keine Ausreden für die Firmen. Bosch ignoriert und wiegelt ab…

  3. Alle Handybesitzer haben ein Ladekabel mit USB – Typ A Stecker auf den passenden Handystecker ihres Handys. Wer hier ein Sonderkabel erwartet und es nicht mitliefert macht einen Fehler. Es ist genug Platz für einen großen A Stecker.

  4. Habe mir dieses Kabel bereits im Frühjahr angeschafft, verwende es bei längeren Strecken als Puffer für meine Garmin Edge Explorer. Die Kabelbezeichnung habe ich damals ebenfalls bei Matthias gefunden.
    Danke für Deine fortwährenden nützlichen Hilfestellungen.

  5. Habe das Cobi-System, dies liefert auch 1 A Strom also keine Probleme, kann cobi-App sowie Komoot – Osmand+ parallel benutzen!
    LG Dirk

  6. Der ungeeignete USB A -Stecker am Intuvia-Display ist wirklich eine Zumutung. Ich habe mir zwar eine passendes Kabel für mein iPhone besorgt, aber die Kabelverbindung ist sehr instabil und der mickrige Ladestrom reicht bei Nutzung der Navi-Funktion nur knapp zum Erhalt des Ladezustandes.
    Viel besser funktioniert der Cobi-Hub und Adapter. Damit bin ich sehr zufrieden. Sehr stabile Konstruktion, aber leider auch ziemlich teuer. Die Investition lohnt sich aber auf jeden Fall.
    Nachteil des Cobi-Hub ist allerdings, dass er nur bei teilentladenem Bosch-Akku am Fahrrad montiert aufgeladen werden kann, angeblich soll er sich auch bei einer „kleinen“ Runde mit dem E-Bike aufladen. Das hat bei mir allerdings nicht funktioniert.

  7. Habe das Nyon und navigiere mit OsmAnd auf dem Smartphon weil es wesentlich besser als das Nyon navigiert. Leider schafft es der Ladestrom des Nyon nicht, das mit hellem Display betriebene Smartphone am Entladen zu hindern.
    Verwende jetzt ein Smartphone Case mit eingebautem Akku und 5000 mAh für kleinere Touren und einen Akku mit 10000 mAh mit „Wireless Powersharing“ (induktives, drahtloses Laden) für lange Touren (Handy S10e und Akku EB-U1200 von Samsung. Habe am Vorbau eine Halterung mit Gummischnüren, die den 10000 mAh Akku samt darüber gelegten Handy zuverlässig hält.

Dein Kommentar zum Artikel

Bitte Kommentar eingeben!
Bitte Namen eingeben!