Du bist mit einem eBike mit AEG Antrieb unterwegs und möchtest Smartphone, Garmin und Co laden? In diesem Ratgeber zeige ich dir, wie du an Strom aus deinem E-Bike kommst.

Wurde das Smartphone bei der Navigation schon wieder leer gesaugt?

Bei einem eBike muss das nicht mehr passieren. Schließlich hast du einen richtig großen Akku dabei.

Wie du bei deinem eBike mit AEG Antrieb, beispielsweise von Pegasus, an Strom aus dem dicken Akku rankommst zeige ich dir hier Schritt für Schritt.

USB Anschluss am Display

Dein AEG eBike ist mit einer normalen USB Buchse ausgestattet.

Standard USB Buchse seitlich am AEG Display
Standard USB Buchse seitlich am AEG Display

Das macht es natürlich leichter, externe Verbraucher anzuschließen.

Das passende Ladekabel

Für die Verbindung zwischen Fahrrad Display und Smartphone eignet sich grundsätzlich jedes Standard USB Kabel.

Damit es am Lenker aufgeräumt zugeht bevorzuge ich stabile und kurze USB-Kabel.

Smartphone wird am eBike mit AEG Display geladen
Smartphone wird am eBike mit AEG Display geladen

Bei Android Smartphones mit microUSB Anschluss habe ich gute Erfahrungen mit dem PowerLine+ Kabel von Anker* gemacht.

Solche kurzen Kabel gibt es auch mit Lightning Stecker für Apple iPhone* und mit USB-C Stecker* für moderne Smartphones.

Möchtest du einen Teasi oder eine Garmin Outdoor Navigation (Oregon, eTrex…) anschließen brauchst du ein miniUSB Kabel. Da nutze ich dieses kurze USB Kabel*.

Zum Laden anschließen

Nachdem das passende Kabel bereit liegt kann es los gehen.

USB Stecker unter dem Display am eBike einstecken und mit der GPS Navigation oder dem Smartphone verbinden.

Teasi One3 wird am AEG eBike geladen
Teasi One3 wird am AEG eBike geladen

Es tut sich nichts. Was ist los?

Das AEG Display lieferte bei mir im Test nur Strom, wenn der Verbraucher bereits beim einschalten des Antriebs angeschlossen war.

Also Fahrrad noch mal ausschalten und wieder einschalten.
Jetzt sollte das Smartphone ein laden anzeigen.

Im Test konnte ich Ladeströme von etwas über 0,5 Ampere messen.

Das ist kein guter Wert und reicht nicht zum laden von modernen Smartphones. Du kannst lediglich die Entladung verzögern.

Persönliches Fazit

Zu wenig Strom und die Eigenheit mit dem Start des Ladestroms.

Sehr gut ist die universelle Standard USB Buchse, auch wenn die Startprozedur gewöhnungsbedürftig ist.

Insgesamt liefert AEG bei seinen eBikes eine mittelmäßige Leistung ab.

Fährst du mit einem Pedelec mit AEG Motor? Wie sind deine Erfahrungen beim laden von Smartphone, GPS-Navi und Co? Schreib sie mir in die Kommentare.

Bitte bewerte diesen Blog-Artikel. Dankeschön!

(1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Abonniere jetzt kostenlos die GPS Radler Infomail

Was dich in der Infomail erwartet und Datenschutz.

Ein Kommentar, sei der Nächste!

  1. Ich habe versucht, an diesem Anschluß eine LED- Lampe zu betreiben, diese nimmt gemessene 0,45 Amp an einem USB Ladegerät auf. Das war leider nix, die leuchtet für einige mS auf und das wars dann Auch nach Displayumbau auf Bafang das gleiche in grün, allerdings gibt Bafang auch die gleichen USB Daten an wie AEG. (Das ‚AEG‘ Display dürfte wie auch der Motor made by Bafang sein)

Dein Kommentar zum Artikel

Bitte Kommentar eingeben!
Bitte Namen eingeben!