SKS AirSpy Reifendruck-Kontrollsystem im Praxistest

Ein Reifenschaden hat seinen Ursprung häufig in zu niedrigem Luftdruck. Mit dem SKS AirSpy Drucksensor hast du während der Fahrt den Reifendruck immer im Blick.

Veröffentlicht: 5. November 2020
Letzte Aktualisierung: 5. November 2020
Mehr zum Thema:
Tippe auf ein Thema und finde alle passenden Artikel

Permanent den Luftdruck in den Reifen überwachen und bei Druckverlust eine Warnung bekommen. 

Was beim Auto schon fast zum Standard gehört gibt es auch fürs Fahrrad. 

Ich habe mir das AirSpy System von SKS auf einem eMTB mal genauer angeschaut. Dabei ist der Typ des Fahrrades egal. Funktioniert genauso auf Rennrad, Trekkingrad oder Gravelbike.

Transparenzhinweis:
Das Testgerät wurde mir kostenlos und ohne Auflagen vom Hersteller zur Verfügung gestellt. 

AirSpy Highlights 

Beim Test des Reifendruck Kontrollsystems habe ich besonderen Wert auf folgende Punkte gelegt:

  • Montage der Hardware 
  • Genauigkeit der Messung 
  • AirSpy mit Garmin koppeln 

Hardware 

Im Set liegen zwei Druck-Sensoren. Je nach deinen verwendeten Schläuchen gibt es Sets für französisches SV-Ventil* oder AV-Auto-Ventil*. 

Der Lieferumfang vom SKS Airspy
Der Lieferumfang vom SKS Airspy

Die Stromversorgung übernimmt je eine CR2032 Knopfzelle*, die du bei Bedarf selbst wechseln kannst. Laut Hersteller soll eine Batterie 500 Stunden halten. Also reine Betriebszeit. Wenn das Rad steht geht der Sensor in den Schlafmodus und wacht wieder auf, sobald das Rad bewegt wird. 

Das Gewicht eines Sensors beträgt 18 Gramm

Montage 

Bevor es ans Rad geht, musst du die Plastik Isolation aus dem Batteriefach entfernen. 

Ventil am Rad aufdrehen genügt. Du musst nicht den Ventil-Einsatz mit Werkzeug entfernen. 
Dann Ventilverlängerung aufschrauben, Sensor aufsetzen, Bügel in passender Länge drauf und mit der Mutter sichern. 

SKS Ventilschaft auf bestehendes Ventil aufschrauben
SKS Ventilschaft auf bestehendes Ventil aufschrauben

Warum SKS den Bügel Diebstahlsicherung nennt kann ich nicht nachvollziehen. Der schützt nicht wesentlich vor Diebstahl. Eher würde ich ihn als Verdrehsicherung bezeichnen. 

Passende Länge vom Plastikbügel zwischen Sensor und Speiche aussuchen und montieren
Passende Länge vom Plastikbügel zwischen Sensor und Speiche aussuchen und montieren

Beim ersten Versuch habe ich das Hinterrad nicht sofort dicht bekommen. Erst war die Dichtung zwischen Ventil und Sensorgehäuse etwas verrutscht, dann das Gesamtsystem nicht fest genug verschraubt. Somit stand das Rad am nächsten Tag mit Platten im Schuppen. 

Insgesamt geht die Montage recht einfach. Hervorzuheben ist die beigelegte, gedruckte Bedienungsanleitung die gut verständlich und hilfreich ist. 

SKS MyBike App

Um den Druck am Smartphone kontrollieren zu können brauchst du die kostenlose MyBike App. 

‎SKS/MYBIKE
‎SKS/MYBIKE
Preis: Kostenlos

Die ist noch für viel mehr SKS Produkte gemacht und die Drucksensoren sind nur ein kleiner Teil.

Ein integrierter Rechner hilft dir bei der Bestimmung des passenden Reifendrucks. Zumindest als erster Anhaltspunkt ist das ganz praktisch.

Die SKS App mit Rechner, Drucküberwachung und Firmware Update
Die SKS App mit Rechner, Drucküberwachung und Firmware Update

Auch für Firmware Updates ist die App notwendig. Wobei du im unklaren gelassen wirst, ob jetzt ein Update verfügbar ist. Ich konnte mehrfach direkt hintereinander Updates durchführen ohne eine Info zu bekommen, dass die aktuellste Version jetzt drauf ist. 

Ich nutzte die App nur für das Firmware Update und einen kurzen Test der Druckanzeige. 

Ansonsten habe ich die Drücke über den Garmin überwacht. 

AirSpy mit Garmin koppeln 

Für Garmin Edge Geräte stellt SKS eine kostenlose Connect IQ App zur Verfügung. 

Für die Verbindung brauchst du die Nummer von der Unterseite des AirSpy Gehäuses. Also vorher notieren oder wenn du Glück hast siehst du sie noch im montierten Zustand. 

Airspy Seriennummer auf dem Sensor
Airspy Seriennummer auf dem Sensor

Dann brauchst du noch die SKS AIRSPY Connect IQ App aus dem Garmin Store.

Nach der Installation musst du die Connect IQ Einstellungen öffnen (Desktop Garmin Express oder Smartphone App) und die Codes der Sensoren eingeben.

Einstellung der AirSpy Nummern in Garmin Express
Einstellung der AirSpy Nummern in Garmin Express

Das war es schon. Kein koppeln von Sensoren über das Sensor Menü oder so. Nur Sensor-ID eingeben und dann noch das Connect IQ Datenfeld auf einer deiner Aktivitätsseiten einbauen

Jetzt ist das AirSpy System ist betriebsbereit.

SKS Airspy Datenfeld auf Garmin Edge
SKS Airspy Datenfeld auf Garmin Edge

Während der Fahrt siehst du den Reifendruck von Vorder- und Hinterrad somit auf dem Display. 

Der Garmin Edge 1030 Plus ist mit dem SKS AirSpy verbunden
Der Garmin Edge 1030 Plus ist mit dem SKS AirSpy verbunden

Leider speichert SKS die Druckdaten nicht im FIT-File. Somit ist eine spätere Auswertung über Garmin Connect nicht möglich. Laut SKS sind die Entwickler aber dran.

Koppeln mit Wahoo, Sigma und Co 

Leider gibt es kein Standard ANT Profil für Reifendruck. 

Deshalb müsste jeder GPS Radcomputer Hersteller die AirSpy Integration individuell programmieren. 

Für Garmin hat SKS selbst eine Connect IQ Erweiterung in Form eines Datenfeldes entwickelt. Bei den anderen Geräten gibt es diese Möglichkeit nicht. 

Ich habe zwar gehört, dass SKS mit Wahoo in Kontakt ist. Wann es für den ELEMNT eine AirSpy Integration geben wird ist aber noch vollkommen offen. 

Genauigkeit der Messung 

Präzision ist immer so eine Sache. Ich hatte keinen geeichten Luftdruckprüfer zur Verfügung. 

Lediglich das Manometer an meiner Standpumpe und den digitalen Airchecker von SKS. Alle drei Systeme haben vergleichbare Werte angezeigt.

Reifendruck mit dem SKS AirChecker prüfen
Reifendruck mit dem SKS AirChecker prüfen

Wichtiger als den exakten Druck finde ich die Erkennung eines langsamen Druckverlustes bei einem kleinen Loch. 
Einen Platten aufgrund eines dicken Nagels erkenne ich auch selbst ;-) 

Das andere ist die Geschwindigkeit der Messung. SKS spricht von Echtzeitmessung. 

Ganz so direkt ist die Anzeige dann zwar nicht, aber immer noch gut genug.

Beim aufpumpen siehst du den Druck nicht kontinuierlich steigen sondern etwa alle Sekunde aktualisiert. 

Bei der Fahrt ist die Verzögerung kein Problem, wenn nur einmal pro Sekunde der Wert aktualisiert wird. 

AirSpy Erfahrungen 

Erkennt AirSpy einen schleichenden Plattfuß? 
Auf Testfahrt mit leicht geöffnetem Ventil konnte man das sehr schön beobachten. Der Druck ging immer weiter zurück. 
Man muss dazu aber die Zahlen auf der Datenseite im Blick behalten. Eine Warnung im Edge fehlt. 

Die App informiert über einen aktuellen Druckverlust
Die App informiert über einen aktuellen Druckverlust

In der SKS App gibt es zwar eine Warnung wenn der Druck unter einen definierten Wert sinkt. Aber dazu muss die App aktiv sein und mit den Sensoren gekoppelt sein.
Stichwort: Von Android beendet wegen Stromspareinstellungen. 

Für das Garmin Connect IQ Datenfeld wünsche ich mir noch eine Einstellung für den Mindestdruck. Wird der unterschritten sollte es einen Signalton geben und der Hintergrund vom Datenfeld auf rot wechseln.

Laut SKS ist das piepsen aber bei Datenfeldern im Garmin Connect IQ Universum so nicht möglich. Vielleicht kommt ja demnächst ein AirSpy Widget für Garmin Connect IQ?

SKS AirSpy Alternative 

Von SRAM gibt es noch das Quarq TyreWiz System*. Die Alternative ist allerdings etwa dreimal so teuer.

Der Quarq TyreWiz Sensor
Der Quarq TyreWiz Sensor (Foto: SRAM/Quarq)

Leider kann ich keinen direkten Vergleich machen, da mir SRAM kein TyreWiz Testgerät zur Verfügung stellen möchte.

SKS Airspy kaufen – ja oder nein?

Wenn dir die Sicherheit etwas Wert ist und du nicht auf das letzte Gramm achten möchtest, dann ist das Airspy System sicher eine Überlegung wert.

Ich würde es bevorzugt in Verbindung mit einem Garmin Edge einsetzen, außer du bist sowieso mit Smartphone als Radcomputer und Navigation unterwegs.

Wahoo Nutzern rate ich noch zu warten, bis die ELEMNT Integration verfügbar ist.

Persönliches Fazit 

Ein schönes Gadget fürs Fahrrad. Zumindest wenn du mit Garmin unterwegs bist. Die Verbindung zur SKS App wäre mir zu aufwendig und wackelig. 

Mit rund 80 Euro für einen Satz finde ich den Preis auch akzeptabel.  

Für die Zukunft wünsche ich mir noch eine Wahoo Integration und einen einstellbaren Mindestdruck mit Warnung für das Garmin Connect IQ Datenfeld. 

Was sagst du zu einer kontinuierlichen Reifendruck-Überwachung beim Fahrrad? Schreib mir doch mal bitte deine Meinung in die Kommentare.

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Melde dich jetzt kostenlos zur GPS Radler Infomail an

Was dich in der Infomail erwartet und Datenschutz.

6 Gedanken zu „SKS AirSpy Reifendruck-Kontrollsystem im Praxistest“

  1. Interessanter Beitrag. Garmin hat ja Reifendrucksensoren für Motorräder im Angebot. Könnten Sie ja auch für Fahrräder modifizieren und ein entsprechendes CIQ Datenfeld erschaffen. Ein Markt dafür wäre bestimmt da…

    Antworten
  2. Hab die AirSpy dran, seit sie auf den Markt kamen. Ich persönlich bin allerdings ein notorischer Reifendruck-Vergesser zwischen Pendeln auf Arbeit und Trails und hatte schon mehrfach schleichende Platte.
    Ich bin weiterhin sehr angetan. Handy hab ich eh immer dabei, SKS App läuft im Hintergrund. Mit der habe ich seit dem letzten Firmware Update auch keine Probleme mehr, vorher war das Finden der gekoppelten Sensoren manchmal arg lang. Dazu auch 2 Profile, Straße und Trail. Es schaut ja nun auch niemand auf Tour regelmäßig den Druck an und korrigiert, sondern erst wenn es zu spät ist und es mitten in der Prärie zu Platten kommt. Ich würde mir mehr Integrationen wünschen, also neben Radcomputern auch die motorisierte Fraktion wie Bosch etc.

    Unterm Strich ist es objektiv schon ein Gadget, möchte ich aber nicht mehr missen, praktisch, unauffällig und preislich im Rahmen.

    Antworten
  3. Also Pieptöne sind mit IQ-Datenfeldern problemlos möglich. Es ließe sich auch die Hintergrundfarbe des Datenfeldes problemlos ändern; z.B. in rot, wenn ein Alarmzustand signalisiert werden soll.
    Ich habe jetzt rund 120.000km mit dem Rad (MB/RR) zurückgelegt, habe aber noch nie einen Airspy vermisst. Außerdem checke ich vor jeder Fahrt grob den Luftdruck, bzw. pumpe am Renner regelmässig nach. Wenn dann mal mehr Luft fehlt, als erwartet, werde ich misstrauisch. Wenn ich unterwegs einen Plattfuss bekomme, merke ich es früher oder später.
    Ich schließe mich da dem Dieter an: die 80 Euronen investiere ich lieber in Biergärten.

    Antworten
  4. Vielen Dank für den Test. Ich hatte die Airspys gleich an zwei Rädern installiert. 1. Erfahrung: die App ist recht unausgereift, vergisst die gespeicherten Namen, ist wohl nur auf 1 Bike ausgelegt. Danke daher für den Hinweis, dass man das laufende Monitoring besser mit dem Garmin edge macht!
    2. Erfahrung: Speziell beim franz. Ventil brauchte ich mehrere Anläufe, bis die Spys auf den Ventilen so montiert waren, dass keine Luft mehr entweichen kann. Bis dahin gabs überraschende Platten am nächsten Morgen…

    Antworten
  5. Schöner Testbericht. Nur ein Kommentar zum Thema Echtzeitmessung. Echtzeit ist ein technischer Begriff und bedeutet lediglich, dass Messergebnisse innerhalb eines zuverlässigen Zeitintervalls eintreffen sagt aber nicht, wie lange das ist. Gut, dass es eine Sekunde ist.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar