Der Sigma Sport Pure GPS ist ein kompakter GPS Fahrradcomputer bei dem der Name Programm ist. Ohne Navigation aber mit einer spannenden Verbindung zum Smartphone. Was dich bei dem Bike Computer erwartet, liest du in dieser Produktvorstellung.

Ein purer Fahrradcomputer – mit GPS.

Sigma Sport bringt mit dem Pure GPS einen Radcomputer, oder sollte ich besser sagen Fahrrad-Tacho, auf den Markt, bei dem der Name Programm ist.

Sigma Pure GPS

Das monochrome Display ist 32 mm x 45 mm groß und auf Wunsch Hintergrundbeleuchtet.

Der Pure GPS verfügt über ingsgesamt 13 Bike-Funktionen, darunter die aktuelle, durchschnittliche und maximale Geschwindigkeit. Auch Strecke, Fahrzeit und Temperaturanzeige sind über das Display abzulesen.

Für eine schnelle Positionsbestimmung werden A-GPS-Hilfsdaten genutzt, die über die SIGMA LINK App aktualisiert werden.

Eine einfache Kompass-Navigation zeigt zumindest die Richtung zum Ausgangspunkt oder einem frei gewählten Wegpunkt (Zielpunkt) an.

Kompass Navigation und Hintergrundbeleuchtung
Kompass Navigation und Hintergrundbeleuchtung im Sigma Pure Sport

Über einen barometrischen Luftdrucksensor liefert der PURE GPS exakte Höheninformationen, was die grafische Darstellung von Steigung und Gefälle ermöglicht.

Die Akkulaufzeit von dem fest eingebauten Li-Ion Akku soll laut Hersteller bis zu 15 Stunden betragen.

Sigma Sport Pure GPS am Lenker
Sigma Sport Pure GPS am Lenker unterwegs

Der große Vorteil von einem Fahrradcomputer mit GPS ist die extrem einfache Montage. Gerät am Lenker befestigen, einschalten und fertig. Keine nervige Monate von Sensoren am Rad.

Kommunikation

Der Sigma Pure GPS verfügt als Basis über eine microUSB Buchse zum laden. Auch die Verbindung zum Sigma Data Center auf dem PC oder Mac erfolgt über USB Kabel.

Spannend finde ich die Verbindung zur mobilen App Sigma Link.

SIGMA LINK
SIGMA LINK
Entwickler: SIGMA-ELEKTRO GmbH
Preis: Kostenlos
SIGMA LINK
SIGMA LINK
Preis: Kostenlos

Diese erfolgt über NFC (Near Field Communication). Leider steht dieser Weg nur für Android Smartphones zur Verfügung. Apple sperrt bekanntlich den NFC Chip für alle anderen Anwendungen außer seinem eigenen Bezahldienst.

Preise und Verfügbarkeit

Sigma Pure GPS Fahrradcomputer
Sigma Pure GPS Fahrradcomputer

Der Sigma Pure GPS wird bereits ab Ende Juni 2017 im Handel erhältlich sein.

[Update] Der Sigma Pure GPS ist jetzt bei ROSE Bikes* und Amzon* verfügbar.

Preislich bist du mit knapp 90 Euro dabei.

Wenn ich einen Sigma Pure GPS in die Hände bekomme werde ich ihn mal kurz testen und hier im Blog darüber berichten.

Was hältst du von so einem minimalistischen GPS Fahrradcomputer? Schreib mir deine Meinung in die Kommentare.

Bitte bewerte diesen Blog-Artikel. Dankeschön!

(98 Bewertungen, Durchschnitt: 3,50 von 5)
Loading...

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Abonniere jetzt kostenlos die GPS Radler Infomail

Was dich in der Infomail erwartet und Datenschutz.

7 Kommentare, sei der Nächste!

  1. Hat alle Funktionen die man zum Mtb fahren braucht . Leider fehlt fehlt für mich die Puls Funktionen was für mich entscheidend ist.
    Daher kein Wechsel meines alten 2209.

  2. Das Gerät hört sich gut an. Leider ist es viel zu teuer wenn man bedenkt, dass man für ca. 20 € mehr schon den Sigma ROX GPS 7.0 bekommt. Dieser hat zwar kein NFC, unterstützt dafür aber Track-Navigation, Strava Segmente und eine individuell anpassbare Ansicht, während der Pure GPS scheinbar nur fest eingestellte Ansichten besitzt.

    Leider – und das ist der Fall egal welchen Sigma Fahrradcomputer sich kauft – ist die Software in der Bedienbarkeit absoluter Murks. Als Softwareentwickler frage ich mich, wie man sowas so überhaupt veröffentlichen kann.
    Der Zugang zur Sigma Cloud muss alle paar Nutzungen neu eingerichtet werden, die Synchronisierung der Aktivitäten dauert EWIG. Nach einer 50km Tour dauert es mindestens 10 Minuten, bis die Tour vollständig übertragen wurde.
    Keine der Apps egal für welche Plattform oder welches Gerät sieht bei den heutzutage hohen Auflösungen gut aus. Die GUI wirkt fragil. Es sieht zwar alles einheitlich aus, aber das liegt eher daran, dass jede App nur n Flash Container oder ähnliches ist und die App darauf basiert.

  3. Ich hatte mir dieses kleine Wunderwerk vor 14 Tagen gekauft. Die Montage geht wirklich sehr schnell. Das ist meiner Meinung nach aber auch das einzige Positive.
    Es dauert immer einige Zeit , bis das Gerät betriebsbereit ist und die Sateliten gefunden hat.
    Bei den ersten Fahrten hatte ich das Gefühl, dass das Gerät nach dem Mond misst. und weniger anzeigt.
    Ein direkter Vergleich mit Navi vom Discounter, Navi-App vom Handy und Steuergerät von meinem Pedelec brachte es an den Tag.
    Das Sigma Pure hängt immer ein wenig nach, da es sehr sehr träge reagiert. Zudem springt die Geschwindigkeit bei mir manchmal zwischen 2-3 km/ h .
    Zudem ist eine Ungenauigkeit in der Entfernungsmessung festzustellen.
    Wie kann das sein ? Es benutzen alle das selbe GPS-System !
    Es könnte natürlich auch sein, dass alle meine anderen Geräte falsch messen und nur das Sigma wirklich genau misst.

    Was für eine Wohltat ist dagegen das Steuerdisplay meines Pedelecs. Schnell, sauber und genau. Und genau so soll es sein.

  4. Hallo. Habe ein Problem mit der Übertragung einer erstellten Route auf das Gerät.
    Woran könnte das liegen?

    Der Pure GTS wir erkannt. Aber ich kann ihn nicht auf das Gerät übertragen. Button ist inaktiv!
    Wer kann mir helfen? Danke im voraus.

  5. In Erwartung, die gefahrenen Touren auf den Rechner übertragen zu können (bei spontanen oder schnelleren Touren nehme ich nicht immer mein Oregon mit), habe ich mir das kleine Teil auch zugelegt.
    Es scheint aber so, daß Tracks nicht aufgezeichnet werden. Im SigmaDataCenter wird das Höhenprofil zwar neben anderen Sachen wie km/h und Distanz angezeigt, jedoch nicht die Route auf einer Karte. Genau das hatte ich mir aber erhofft…
    Wie meine Vorredner schon erwähnten, sind die Abweichungen gegenüber meines treuen 2209 Targa mitunter ernorm. Höhenmeterdifferenz am Ender der Tour: ca. 10%. Die aktuellen Geschwindigkeitsabweichungen gegenüber eines Sensorgerätes kann ich nachvollziehen (GPS Signalempfang dauert nun einmal etwas länger), aber die Höhenmeter sollte es doch in den Griff bekommen?!
    Die Einfachheit und das unproblematische Einrichten des Gerätes überzeugen mich allerdings vollauf. Claro hätte ich mir auch einen ROX zulegen können, aber es nervt mich, wenn ich zuerst mühsam das Kleingedruckte entziffern und entschlüsseln muss.
    Fazit für mich ist: in der Stadt (Hochhäuser!) und im dichten Wald unbrauchbar. Als Navigationsgerät sowieso (aber dafür ist es wohl auch nicht konzipiert worden). Falls sich jedoch eines Tages Sensoren koppeln lassen würden, wäre es ein, aufgrund der einfachen Bedienbarkeit, tolles Basisgerät. Nur die Sache mit der Trackaufzeichnung nervt…

  6. Das Gerät ist sein Geld nicht wert.
    Warum wird nur dieser holperige ‚Richtung’spfeil mit (Luftlinien- )-Entfernung angezeigt und warum nicht auch die aktuellen Koordinaten? Gemessen werden sie doch ohnehin. Obwohl ich da auch Zweifel habe: Mehrere längere Touren mit 2 am Lenker befestigten SIgma GPS pure und 1 konvntionellem Tacho (T) mit Magntsensor am Rad zeigen: regelmäßig ca 2% weniger Strecke auf GPS1 als auf T. Das ist o.k und durch das scheinbare Kurvenschneiden durch die GPS Meßpunkte erklärbar. Aber: GPS 2 zeigt ca 5% mehr als GPS1 und 3% MEHR als der ’normale‘ Tacho bei sorgfältig eingestellter Radgröße. Und nein, es liegt nicht an einer falschen Messung durch jeweils 1 Gerät, weil die ‚Entfernung nach Hause‘ exakt übereinstimmt.

    Die Kalorienanzeige der beiden GPS geht um mehr als den Faktor 3 auseinander.
    Ich kann überhaupt nichts von dem trauen, was ich sehe.
    AM

Dein Kommentar zum Artikel

Bitte Kommentar eingeben!
Bitte Namen eingeben!