Garmin präsentiert gleich zwei neue Edge Modelle. Der Edge 530 mit Tastenbedienung und der Edge 830 mit Touch-Display. Alles was du über die neuen Mountainbike Funktionen wissen musst findest du in diesem Artikel.

Gleich zwei neue, kompakte Garmin Edge Modelle. Der Fokus der beiden neuen Geräte liegt auf Funktionen für engagierte Mountainbike Fahrer.

Dazu gab es gleich noch zwei neue Fitness Sensoren – Trittfrequenz und Geschwindigkeit. Natürlich jetzt auch mit Bluetooth Smart

[Update]
Ich hatte bereits die Chance die beiden Geräte einem kurzen Hands-On Test zu unterziehen. Das dazugehörige Video kannst du dir auf dem Blog anschauen.

Unterschiede Edge 530 vs. Edge 830

Die beiden Geschwister Edge 530 und Edge 830 unterscheiden sich im Wesentlichen durch die Art der Bedienung.

Der Garmin Edge 830
Der Garmin Edge 830

Edge 530 mit Tastenbedienung

Edge 830 mit Touchscreen

Neben dem bereits genannten Bedienkonzept – Touch vs. Tasten kann der Edge 530 etwas weniger navigieren.

Es ist mit den Tasten schwer, Adressen einzugeben. Deshalb hat das Garmin gleich weggelassen.

Edge 530 / 830 Hardware

Beim Gehäuse ist vor allem erwähnenswert, dass der Bildschirm von 2,2 auf 2,6 Zoll angewachsen ist.

Die Tasten für Start/Stop der Aufzeichnung liegen an der unteren Vorderkante, wie beim Edge 1030. Dazwischen liegt die microUSB-Buchse.

Die Kontakte in der Garmin Halterung
Die Kontakte in der Garmin Halterung

Die Stromversorgung übernimmt ein fest eingebauter Akku.

Er soll eine Batterielaufzeit von bis zu 20 Stunden im GPS-Modus bringen.

Beide Edge Modelle können über den Garmin Charge Power Pack (zum Praxistest) mit Strom versorgt werden und halten dadurch doppelt so lange durch.

Edge für Mountainbiker

Nachdem sich bisherige Edge Modelle stark auf die Bedürfnisse von Rennrad Fahrern konzentriert haben, stehen die Mountainbiker beim Duo Edge 530/830 im Vordergrund.

Mountainbike Daten auf Edge 530 und Edge 830
Mountainbike Daten auf Edge 530 und Edge 830

Neue Analyse-Features ermitteln spezifische Downhill-Metriken zu Sprunghöhe und -weite sowie der Airtime.

Erstmals werden Grit- und Flow-Wert berechnet, die Auskunft über Schwierigkeit sowie Fahrfluss des gefahrenen Trails geben.

Bisher gab es eine TrailForks Connect IQ App. Ab sofort sind umfangreiche TrailForks-Daten direkt in die Fahrradkarte integriert. So siehst du beispielsweise direkt das Schwierigkeitslevel der Strecke und kannst auf Basis beliebter Routen aus über 80 Ländern deine eigene Tour zusammenstellen.

In der Forksight-Abzweigungsansicht zeigt der Radcomputer bei einem Stopp kommende Gabelungen sowie die eigene Position im Trail-Netz an.

Weitere neue Funktionen

Neue Steigungsfunktion
Neue Steigungsfunktion

Sowohl für Mountainbiker als auch Straßenfahrer ist die neue ClimbPro-Funktion geeignte. Damit lassen sich die Kräfte besser einteilen, denn sie informiert über bevorstehende Anstiege, Distanz und Höhenmeter.

Für die Navigation ist die Europa Cycle-Map vorinstalliert und wird wie gewohnt zwei kostenlose Updates pro Jahr bekommen. Mithilfe der ebenfalls bekannte Trendline Popularity Routing-Funktion versucht Garmin auf Basis von Millionen Nutzerdaten passendere Strecken zu berechnen.

Der neue Diebstahl-Alarm informiert, wenn das abgestellte Fahrrad bewegt wird und sendet automatisch einen Warnhinweis an das Smartphone in Bluetooth Reichweite.

Höhere Prozessor Power

Mein größter Kritikpunkt beim Edge 820 Praxistest war ja die lahme CPU. Zoomen in der Karte, verschieben vom Kartenausschnitt und Streckenberechnungen sind extrem träge. Garmin hat das Problem offensichtlich erkannt und einen stärkeren Prozessor eingebaut.

An mehreren Stellen der Pressemeldung kommen sie auf das Thema zu sprechen. Beispiel: „ab sofort mit einer doppelt so schnellen Routenberechnung dank optimiertem Prozessor.

Ob das in der Praxis spürbar ist, wird der ausführliche Test zeigen.

Neue Garmin Fitness Sensoren

Auch spannend: Bei den Bundles liegen neue Fitness Sensoren bei. Den Brustgurt HRM-Dual (Vorstellung) mit ANT+ und Bluetooth kennen wir bereits.

Jetzt werden die Trittfrequenz und Geschwindigkeits Sensoren nachgezogen.

Garmin Trittfrequenzsensor Dual
Garmin Trittfrequenzsensor Dual

Neben ANT+ ist auch Bluetooth smart (BTLE) möglich. Wichtig für ältere Polar Geräte, Teasi und vor allem Smartphones und Tablets.

Besonders gespannt bin ich auf „Eigenständige Geschwindigkeits- und Distanzaufzeichnung auch ohne gekoppeltes Gerät

Der Garmin Speed Sensor funktioniert auch eigenständig
Der Garmin Speed Sensor funktioniert auch eigenständig

Damit soll der Geschwindigkeitssensor die wichtigsten Daten zu Geschwindigkeit sowie Distanz ermitteln, speichern und diese bei Garmin Connect hochladen.

Preis und Verfügbarkeit

Beide neuen Edge Geräte wird es ab Mai 2019 im Handel geben.

Der Basis Garmin Edge 530 wird UVP 300 Euro kosten. Jetzt bei ROSE* bestellen.

Der Basis Garmin Edge 830 wird UVP 400 Euro kosten. Jetzt bei ROSE* bestellen.

Garmin Edge 530 mit Cycle Map
Garmin Edge 530 mit Cycle Map

Das Mountainbike-Bundle umfasst zusätzlich eine Fernbedienung sowie eine Silikonhülle und den Geschwindigkeitssensor für die MTB-Metriken.

Garmin Edge 530 im MTB Bundle kostet 370 Euro. Jetzt bei ROSE* bestellen.

Garmin Edge 830 im MTB Bundle kostet 470 Euro. Jetzt bei ROSE* bestellen.

Für Rennradfahrer gibt es das Performance-Bundle inklusive Trittfrequenzsensor, Geschwindigkeitssensor und Brustgurt.

Garmin Edge 530 im Performance Bundle für 400 Euro. Jetzt bei ROSE* bestellen.

Garmin Edge 830 im Performance Bundle für 500 Euro. Jetzt bei ROSE* bestellen.

Persönliche Einschätzung

Die Tasten vom Garmin Edge 530
Die Tasten vom Garmin Edge 530

Spannend zu sehen, dass die beiden Modellreihen so eng zusammen wachsen. Edge 530 oder Edge 830 ist im Prinzip eine Entscheidung zwischen Touch und Tasten. Vergleichbar mit dem Outdoor Paar Garmin Oregon 700 vs. Garmin GPSmap 66 (mein Outdoor Vergleich).

Erwähnenswert finde ich auch, was nicht vorgestellt wurde – ein Nachfolger vom Garmin Edge Explore 820. Es wird anscheinend keinen Edge 830 Explore für Tourenradler geben. Vermisse ich auch nicht Dafür gibt es ja den Edge Explore.

Ich werde mich auf jeden Fall um Testgeräte bemühen und die beiden Garmin Edge Mittelklasse-Modelle ausführlich testen.

Was sagst du zu den neuen Edge Geräten und den Sensoren? Schreib mir deine Meinung in die Kommentare.

30 Kommentare, sei der Nächste!

  1. Bietet dem bergorientierten Radreisenden gegenüber dem Edge Explore 3 entscheidende Vorteile: Bessere Akkulaufzeit, barometrischer Höhenmesser und verbleibender Anstieg! Mal schauen, ob das Display gross genug ist! :), Gruß, Mirko!

  2. Vielen Dank für den interessanten Artikel. Ich nutze zur Zeit den 520 mit Geschwindigkeits- und TF-Sensor. Liege ich richtig, dass die beiden Sensoren auch mit dem 530/830 kompatibel sind?

  3. Wie viel Speicherkapazität haben die Geräte?
    Ist eine Öse für eine Handschlaufe vorhanden?

  4. Wenn nach ca. 2 Jahren die Leistung des Akku signifikant nachlässt, bis er nach ca. 4 Jahren vollends in die Knie geht, kann ich ihn tauschen (lassen), oder hat sich der Nutzen des 300€ Gerätes dann erledigt ?

    • Wenn Garmin an der Verklebung des Displays jetzt nichts grundlegend geändert hat, dann können Bastler eventuell selbst Hand anlegen. Natürlich nicht das Gelbe vom Ei, aber wenn die Garantie eh abgelaufen ist und falls sich Garmin dann weigern sollte, den Akku zu einem moderaten Preis auszutauschen (was leider fast immer der Fall ist), dann wäre das womöglich quasi als letzte Option auf diese Weise handelbar.
      Wobei ich anmerken will, dass Garmin eigentlich relativ hochwertige Akkus verbaut, mein alter viel genutzter Edge 800, den ich zu Testzwecken immer mal wieder nebenher nutze, kommt immer noch auf annehmbare Laufzeiten und bei meinem Edge 520 (auch schon > 2 Jahre alt) bemerke ich noch keinen nennenswerten Leistungseinbruch.

      https://www.youtube.com/watch?v=Moy6K4h7AIM
      https://de.ifixit.com/Anleitung/Garmin+Edge+520+USB+connector+repair/92578

  5. Hey.
    Ist die Akkuleistung beim 530 besser als beim 830??? 830 hat ja noch die Touchfunktion‘? Wie funktioniert die? bei Nässe? oder räts du eh zum 530?

    Beim 830 kann man mit Adressen navigieren oder? Wann brauch man das?

    LG Dirk

  6. Gibt es beim 830 auch die Möglichkeit der Sprachausgabe über das Phone wie beim 1030?
    Ich hoffe, dass Garmin einige der MTB features in einem Update auch für den 1030 bringt.

  7. Hey.
    Ist die Akkuleistung beim 530 besser als beim 830??? 830 hat ja noch die Touchfunktion‘? Wie funktioniert die? bei Nässe? oder räts du eh zum 530?

    Beim 830 kann man mit Adressen navigieren oder? Wann brauch man das?

    LG Dirk

  8. Die adhoc Navi Funktionalität am 820 war fast nicht zu gebrauchen, da die Rechenleistung so schwach war. Es könnten zwar Rundkurse berechnet werden aber das dauert und dauert. Wenn Die Geschwindigkeit nur verdoppelt ist, bleibt das m.E. Immer noch nicht komfortabel. Ist das so?

  9. Die ClimbPro-Funktion ist ein interessanten Feature. Meinst du, ob diese Funktion in die Firmware der anderen aktuellen Edge-Geräte integriert wird?

  10. Hallo Matthias, ich ziehe ja den Kauf des 830 in Erwägung. Jetzt ist allerdings der 1030 bei fahrrad.de unter Berücksichtigung einer Payback-Aktion insgesamt nur rd. 20 Euro teurer als der 830. Welchen würdest Du bevorzugen? Danke schonmal an dieser Stelle!

  11. Hallo,
    eigentlich ist der 1030 für mich top, nur der Akku ist spätestens nach 8 Stunden leer! Gibt es da eine Möglichkeit was zu machen?

    Ich habe aber das Navi und sämtlich unnützen Funktionen deaktiviert und trotzdem nicht länger als 8 STd

  12. Ich bin vom Wahoo Elemnt Bolt auf den Edge 830 im MTB-Bundle umgestiegen. Grund war unter anderem, dass Garmin der einzige mir bekannte Hersteller bei Nicht-E-Bikes ist, der ein wirklich homoges Paket aus Fahrradcomputer und Beleuchtung anbietet. Und daher habe ich neben dem Elemnt Bolt auch gleich noch meine Lupine Blika und das Rotlicht verkauft und gegen einen UT 800 Scheinwerfer und ein RTL 511 Radarrücklicht ausgetauscht. Jetzt heißt es erst mal Erfahrungen sammeln und schauen, wie sich das Set so macht. Genial finde ich schon mal, dass sich die Beleuchtung in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit und der Helligkeit automatisch steuern lässt und dass man sie bei Bedarf auch über die Edge-Fernbedienung an- und ausschalten kann. Auch die Radarfunktion des RTL 511 ist einzigartig und in Verbindung mit dem Edge 830 sicherlich extrem hilfreich auf der Straße. Schön finde ich zudem, dass Garmin die Shimano Di2 mit eingebunden hat. Es gibt noch viel auszuprobieren.

Dein Kommentar zum Artikel

Bitte Kommentar eingeben!
Bitte Namen eingeben!