Mit dem Edge 520 Plus bekommt jetzt auch der kleine Garmin ohne Touchscreen eine Karte für die Navigation. Alle Besonderheiten vom neuen 520+ erfährst du in diesem Artikel.

Auch der kleine Garmin Edge 520 bekommt in der Plus Variante jetzt eine integrierte Karte.

In diesem News Beitrag stelle ich dir den Edge 520 Plus vor und zeige dir die Unterschiede zum Edge 520.

Garmin Edge 520 Hardware

Die Hardware entspricht (fast) genau dem bisherigen Edge 520. Lediglich die Farbe vom Gehäuse wurde von weiß auf schwarz geändert. Und der neue ist 2 Gramm schwerer – wegen dem zusätzlichen Speicher.

Garmin Edge 520 vs Garmin Edge 520 Plus
Garmin Edge 520 Plus (links) vs Garmin Edge 520 (rechts)

Das Display ist 2,3 Zoll groß, löst mit 200 x 265 Pixeln auf und verfügt nicht über einen Touchscreen.

Bedient wird über 7 Tasten links, rechts und unten.

Die Position wird über GPS und GLONASS Satelliten bestimmt. Für die exakte Höhe gibt es einen barometrischen Höhenmesser.

Edge 520 Plus Funktionen

Beim Funktionsumfang stehen alle Möglichkeiten eines modernen GPS-Radcomputers zur Verfügung. Frei konfigurierbare Datenseiten, Karte und Fitness Auswertung.

Trailforks Connect IQ App
Die Trailforks Connect IQ App

Mit dem per Bluetooth LE gekoppelten Smartphone sind smarte Funktionen möglich. Anruf- und SMS Benachrichtigungen, Fahrer-zu-Fahrer Kommunikation mit verbereiteten Texten, Live Tracking sowie Unfallbenachrichtigung.

Der Garmin App Store Connect IQ steht auch zur Verfügung. Bereits installiert sind die Apps von Strava, TrainingPeaks, Best Bike Split, Yelp und Trailforks.

Navigation mit Edge 520 Plus

Dank der neuen Karte ist jetzt Navigation sofort möglich. Bisher musste erst eine Karte auf den Edge 520 übertragen werden.

Navigation mit dem Edge 520 Plus
Navigation mit dem Edge 520 Plus

Trotzdem handelt es sich um eine abgespeckte Navigation. Es gibt weder Zieleingabe noch POI Datenbank.

Du kannst Strecken nachfahren, die auf den 520+ importiert wurden. Etwa aus dem Garmin Connect Onlineportal oder über eine Connect IQ App. Alternativ kannst du dich zu Wegpunkten navigieren lassen. Und natürlich gibt es eine „Track-Back“ Funktion zurück zum Startpunkt.

Preis und Verfügbarkeit

Den Garmin Edge 520+ wird es ab Mai 2018 in drei unterschiedlichen Ausstattungen im Handel geben.

Edge 520 Plus Einzelgerät mit Lenkerhalterung für 300 Euro (UVP) – erhältlich bei ROSE Bikes* oder Amazon*.

Das Performance Bundle besteht aus Garmin Edge 520 Plus, Premium Herzfrequenz Brustgurt und Sensoren für Geschwindigkeit und Trittfrequenz. Die UVP liegt bei 400 Euro (UVP) – erhältlich bei ROSE Bikes*.

Garmin Edge 520 Plus Mountainbike Bundle
Neu im Angebot: Das Mountainbike Bundle

Neu ist das Mountainbike-Bundle für 350 Euro (UVP) mit spezieller MTB Halterung, Edge Fernbedienung und Silikon-Schutzhülle – erhältlich bei ROSE Bikes*.

Hier noch ein kurzes Video vom Edge 520 Plus:

Persönliche Einschätzung

Das jetzt die Karte offiziell integriert wurde, ist grundsätzlich zu begrüßen. Ich bin jedenfalls gespannt, wie diese doch etwas abgespeckte Navigation in der Praxis funktioniert.

Garmin Edge 520 Plus
Der Garmin Edge 520 Plus

Nachdem ich den bisherigen 520er noch nicht im ausführlichen Praxistest hatte, wird es Zeit, den Edge 520 Plus zum Test zu bitten.

Was sagst du zum Garmin Edge 520 Plus? Wäre das ein Begleiter für deine Radtouren? Schreib mir deine Meinung in die Kommentare.

Bitte bewerte diesen Blog-Artikel. Dankeschön!

(59 Bewertungen, Durchschnitt: 3,51 von 5)
Loading...

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Abonniere jetzt kostenlos die GPS Radler Infomail

Was dich in der Infomail erwartet und Datenschutz.

16 Kommentare, sei der Nächste!

  1. Hallo Matthias , ich finde die Geräte grundsätzlich gut, aber leider zu unübersichtliches Produktportfolio . Nun überschneidet sich der 520 Plus stark mit dem 820er . Garmin sollte lieber mehr in Richtung Smartphonekonnektivität machen wie z.b. Wahoo. Ansonsten von den Daten her , tolles Gerät .. viele Grüße, Raul …

    • Ich begrüße es das der Touch entfernt ist und wie beim 520 auch nicht gekommen ist.
      Ständig hat man die Fingerwischer im Display, es spiegelt enorm stark beim Touch und in den Tiroler Bergen kommt gern mal ein Gewitter auf und dann ist der Touch erneut unnütz.
      Smarte-Funktionen hat der 520er auch bereits, und ich habe die Sony WS613 Kopfhörer als Telefonieren geht so auch ggg

      Ich habe den 520er und naja er kann nur stur eine Route per Komoot abfahren, sofern man auch wirklich am Startpunkt startet. Wenn man aus eigener Kraft (haha) zum Startpunkt fährt (leicht abweichend von der auf Komoot erstellten Tour) dann steigt der 520er aus und verzichtet auf die Navigation.
      Somit man muss stets am Startpunkt los um Komoot am 520er gut nutzen zu können, das macht mein rund 11 Jahre alte Garmin eTrex Vista HCx besser.
      Ja der läuft immer noch.

      Daher Matthias, es wäre interessant ob der 520plus einen auf die Tour zurück bringt sowie wenn man in der Strecke einsteigt, sowie über eine leicht abweichende Route los fährt, der von dort aus los navigiert.

      Was hat der für Speichergröße ebenso 16GB?
      Sowie trotz Touch wäre der 820er nun gebraucht auf den diversen Portalen zu erhalten eine Option oder der 520plus die bessere Wahl. ?

      • Als Benutzer eines Edge 520 möchte ich hier korrigieren:
        „Navigation“(=Abfahren) einer Route (in meinem Fall in der Regel über Strava erzeugte .tcx-Dateien, aber auch herunter geladene RTF-Strecken als .gpx files – Erfahrung mit komoot habe ich keine) funktioniert zwar längst nicht immer fehlerfrei, aber man kann durchaus auch später in die geplante Strecke einsteigen oder sich „zum Startpunkt navigieren“ (per direkter Verbindungslinie grob zum Strecken-Start orientieren) lassen. (ja, hab’s gestern noch selber so gemacht).

        Womit sich der Edge 520 allerdings schwer tut: Beginn und Ende einer Strecke am gleich Punkt oder überfahren des Endpunkts im Laufe der Strecke – er vermeldet „Ziel erreicht“ und beendet die Streckenführung. Außerdem ist es für die Abbiege-Hinweise / Zwischenpunkte hilfreich, die Strecke VOR Erreichen des Startpunkts komplett geladen zu haben und dann am Start auch kurz zu warten, dass der „virtual partner“ aktualisiert wird.

        Der 520er (und das wird beim 520plus nicht anders sein) beherrscht nach wie vor keine echte Navigation, das bleibt der 800er und 1000er Serie vorbehalten. Somit bleibt bei der Meldung „Streckenabweichung“ nur ein Herauszoomen aus der Karte (und Fahrt in die richtige Himmelsrichtung!), bis man die geladene Strecke wieder auf der Anzeige sieht. Dann geht die Routenführung auch ganz normal weiter, sobald die „Strecke gefunden“ Meldung auf dem Display auftaucht (man also den Weg zurück geschafft hat – nicht vorher!).

  2. Tolles Gerät? Es ist doch außer ein bisschen Speicher NIX anders! Ich find es ne Frechheit, dass Garmin hier einfach veraltete Hardware praktisch zu 100% weiter einsetzt und dafür noch mehr Geld nimmt. Deswegen kann das Teil nämlich auch kein BT 4.0/LE. Was die Leute sich schon selbst zusammengebastelt haben – Katendarstellung, obwohl sie nicht vorgesehen war – wird nur noch mit ein wenig mehr Speicher unterstützt. Keine Adresssuche – nix.

    Matthias, aber trotzdem mal ne Frage, weil ich es bisher nirgendwo gefunden habe.. Kann man die Karte mit den Tasten verschieben?

    Dank und grüß

  3. Hi Matthias, hatte nicht zitiert. Mein Vorschreiber Raul hatte

    „Ansonsten von den Daten her , tolles Gerät ..“

    geschrieben. Und darauf hatte sich das bezogen. Deswegen hatte ich die auch erst im nachfolgenden Satz angesprochen.

  4. Ich halte das (ebenfalls) für ein sehr dünnen Update für viel Geld. (Zur Erinnerung: Der Edge 520 war als Bundle letztlich für 225 € zu haben, Du berichtetest davon).
    Eine Karte muss man beim Edge 520 ohnehin manuell nach installieren, die bisherige Onboard-Karte ist global, aber quasi nutzlos. Das ist (im Prinzip) aber ein Einmal-Aufwand – wenn denn der Gerätespeicher nicht so klein wäre, dass man (zumindest in dicht besiedelten Gebieten) für längere Ausritte schon mal eine extra dafür zugeschnittene OSM-Karte im Austausch aufspielen muss: Mehr als rund 100 MB (nach Löschen der nicht benötigten Sprachpakete) hat der Edge 520 nicht anzubieten – und das muss für Karte, geplante Strecken und Aufzeichnungen reichen. Der fehlende Speicherkarten-Slot ist da schon echt bitter, aber das bleibt beim 520 Plus ja wohl auch so…

  5. Ich schließe mich den Vorredner absolut an: Nichts Neues (außer ggf. etwas mehr Speicher). Ich nutze den „alten“ 520er und habe immer eine Karte drauf – o.k. muss halt immer für die jeweilige Gegend „zusammengebastelt werden.
    Also: Kein Gewinn – keine Kaufentscheidung!

    • Ich habe auch den 520er gekauft, da ich mit meinen alten eTrex Vista HCx zwar zufrieden bin 8GB Karte mit allen Touren drauf, echte Navigation und immer noch gut im Schuss .. aber die GPX Daten Import wo man die Webpunkte manuell aus einer Komoot Tour und co unter 500 Points drücken muss war oft umständlich, ebenso liest er die GPX Dateien nur vom internen Speicher, Schade, denn SD rein und raus wäre einfacher.
      Daher holte ich den 520er, Komoot Tour planen und los geht’s, nun leider keine Navigation .. wer nicht vom Startpunkt los fährt erhält kein Routing mehr. Schade. Und naja wer ungefähr die Tour kennt fährt vielleicht wegen Parkplatz Angebot von wo anders los…

      Daher ist der 520plus für mich schon ein Vorteil. Kein Touch – zum Glück, der große Speicher hat bereits Karten integriert, die ich hoffentlich ersetzen kann und nun auch ein echtes Turn by Turn ist ebenso verbaut. Mit Glück auch die Navi-Einblendung wie der 1030 besitzt.
      Der Preis ist naja mal warten – meine 100MB reichen „noch“ am 520er – der Preis wird bald unter 249 Euro fallen und zu Weihnachten fix im Bundle um 329.- zu haben sein …
      Da finde ich die lahme Hardware vom 1030er schlimmer – denn die Alternativ-Routen Berechnung sind schon fast Ruhephase-Erholungszeiten.
      Was sagt Matthias dazu, ist der 820er hier die beste Wahl oder der Explore?

  6. Den Edge 820 bekommt man aktuell günstiger als den Edge 520 Plus. Wer das gerät an mehr als einem Rad benutzt sollte sich überlegen ob er nicht lieber zum 820 greift, denn der unterstützt Fahrradprofile. Das heißt, dass mit dem Workout auch ein vorkonfiguriertes Rad bei garmin Connect verbunden werden kann. Wer sin Equipment also bei Garmin Connect verwaltet und die Nutzung im Auge behalten will hat hier mit dem Edge 820 klare Vorteile. Als Edge 520 nutzer muss man nach jeder Fahrt mit einem Nicht-Standard Rad in Connect das Rad von Hand dem Workout zuweisen, was bei häufigen Wechseln zwischen Rädern ziemlich nervig werden kann.

  7. Wann kann man denn mit einem Praxis-Test rechnen?

    Hauptsächlich fahre ich Tracks mit dem RR nach, momentan mit eTrex 10.
    Ein Vergleich zwischen 520 Plus und dem neuen Explorer (mit 3″ Display) fände ich sehr interessant.

Dein Kommentar zum Artikel

Bitte Kommentar eingeben!
Bitte Namen eingeben!