Mit dem Garmin Edge 1030 wird der Nachfolger vom 1000er pünktlich zur EUROBIKE vorgestellt und kommt schon kurz danach in den Handel. In diesem Artikel stelle ich dir die wichtigsten Neuerungen vor.

Das neue Spitzenmodell von Garmins Edge Reihe ist vorgestellt.

Nachdem durch einige Leaks (der GPS Radler berichtete) bereits Vorfreude auf den Edge 1000 Nachfolger aufkam, ist es jetzt, unmittelbar vor der EuroBike, soweit.

Im folgenden stelle ich dir einige der Neuheiten vor und ziehe Vergleiche zum Vorgänger Edge 1000.

[Update]
Der ausführliche Garmin Edge 1030 Praxistest ist online.

Garmin Edge 1030 Hardware

Auf den ersten Blick fällt die neue Farbgebung auf. Es dominiert das weiße Gehäuse mit einigen schwarzen Akzenten.

Garmin Edge 1030 und Edge 1000
Garmin Edge 1030 und Edge 1000

Die Größe ist im Vergleich zum Vorgänger so gut wie unverändert.

Die Bedientasten sind von der Vorderseite an die untere Kante gewandert.

Mit 20 Stunden Akkulaufzeit bei voller Funktionalität hat sich die Betriebsdauer signifikant erhöht. Gespannt bin ich, welche Werte in der Praxis zu erreichen sind.

Die weitere Ausstattung vom Edge 1030 umfasst GPS/GLONASS Empfänger, Lichtsensor und barometrischen Höhenmesser.

Auf dem 16 GB großen internen Speicher sind routingfähige Karten von 29 europäischen Ländern installiert. Nordamerika, Australien und Neuseeland können zusätzlich runtergeladen werden.

Wenn der interne Speicher nicht mehr reicht, können auch microSD Karten eingelegt werden. Dazu gibt es eine neu gestaltete Aufnahme auf der Rückseite.

Speicherkarte hinter einem Drehdeckel
Speicherkarte hinter einem Drehdeckel

 

Display Garmin Edge 1030

Trotz gleichbleibenden Außenabmessungen hat es Garmin geschafft, das Display auf 3,5 Zoll zu vergrößern. Die Auflösung steigt auf 282 x 470 Pixel. Die Ränder um das Display sind jetzt schmäler und die Tasten auf der Front fehlen.

3,5 Zoll Display vom Garmin Edge 1030
3,5 Zoll Display vom Garmin Edge 1030

Edge Halterung mit Kontakten

Zur Befestigung am Fahrrad kommt die bekannte Halterung mit Vierteldrehung zum Einsatz. Auffällige Neuheit sind die 5 Kontakte in der Halterung.

Fünf Kontakte in der Halterung integriert
Fünf Kontakte in der Halterung integriert

Darüber kann der interne Akku nachgeladen werden. Als Zubehör bietet Garmin einen Akkupack an, der die Laufzeit verdoppeln soll. Dieser Akku wird unter die neu gestaltete Aero-Halterung gespannt und versorgt den Edge durch die Halterung, ohne zusätzliche Kabel, mit Strom.

Der Zusatzakku unter dem Garmin Edge 1030
Der Zusatzakku unter dem Garmin Edge 1030

Auch eine Daten-Kommunikation ist über die Kontakte möglich. Vorstellbar ist die Steuerung des eBike Antrieb über den Garmin. Oder die Anzeige von eBike-Batteriestand, Gang oder was auch immer.

Durch den Garmin Connect IQ Store stehen unabhängigen Entwicklern und Zubehör-Herstellern viele Möglichkeiten offen.

Navigation mit dem Edge 1030

Wichtigste Neuheit für die Navigation ist das Routing über beliebte Strecken. Während bisher nur die Qualität der Strecken in den Kartendaten zur Berechnung herangezogen wurde, werden jetzt auch Informationen über häufig von Radlern befahrene Straßen hinzugenommen.

Navigation auf dem Garmin Edge 1030
Navigation auf dem Garmin Edge 1030

Dazu wurden Strecken, die Nutzer auf Garmin Connect hochgeladen haben analysiert und mit in die Kartendaten integriert. Die Informationen stehen somit offline für die Routenberechnung zur Verfügung. Updates dieser beliebten Strecken wird es (kostenlos) im Rahmen von den gewohnten Kartenupdates geben.

Edge 1030 Kommunikation

GroupTrack mit Direktnachricht
GroupTrack mit Direktnachricht

Externe Sonsoren lassen sich wie gewohnt per ANT+ koppeln und – Wahnsinn! – erstmals bei einem Garmin Edge auch über Bluetooth LE. Du kannst künftig auch deinen Polar Brustgurt mit dem Edge 1030 koppeln.

Das Smartphone wird wie gewohnt per Bluetooth mit Garmin Connect Mobile verbunden. Neu hinzugekommen ist die aus dem Edge Explore 1000 bekannte Unfall Benachrichtigung (Testbericht).

Über die Smartphones einer Radfahrer Gruppe ist auch eine Fahrer-zu-Fahrer Kommunikation mit vordefinierten Textbausteinen möglich.

Auch GroupTrack und LiveTrack sind möglich.

Strava im Garmin Edge 1030

Weiter verbessert wurde die Strava Integration über eine neue Strava Connect IQ App.

Die Strava Connect IQ App
Die Strava Connect IQ App

Du kannst direkt vom Garmin aus auf die Routen in Strava zugreifen, sie runterladen und sofort nachradeln – mit allen Segmenten. Die übersichtliche Darstellung hilft bei der Jagd nach dem KOM Titel.

Garmin Edge 1030 im Video

Ich hatte bereits die Möglichkeit, kurz ein Vorserienmodell vom Garmin Edge 1030 zu testen.

Welche Erfahrungen ich bei diesem Test gemacht habe, kannst Du dir in diesem Video anschauen:

Preise und Verfügbarkeit

Für den Garmin Edge 1030 verlangt Garmin 599,99 Euro (UVP). Zu bekommen bei: PDAmax*

Das Set mit den drei Fitness Sensoren kostet 679,99 Euro. Zu bekommen bei: PDAmax*

Willst du die Akkulaufzeit mit dem Garmin Charge Power Pack verlängern, musst du mit 129,99 Euro kalkulieren. Zu bekommen bei: PDAmax*

Zusatzakku Garmin Charge Power Pack
Zusatzakku Garmin Charge Power Pack

Sehr erfreulich ist die Verfügbarkeit des Edge 1030. Erste Geräte sollen bereits ab Mitte September 2017 im Handel erhältlich sein.

Persönliche Einschätzung

Mein erster Eindruck vom Garmin Edge 1030 ist sehr gut. Größeres Display und längere Akkulaufzeit sind Punkte, die sich viele Nutzer gewünscht haben. Am meisten gespannt bin ich auf die neue Routingqualität mit den beliebten Routen.

Mein Testgerät erwarte ich bereits in wenigen Wochen. Dann wird es einen ausführlichen Test geben und der Edge 1030  kann zeigen, wie gut er wirklich ist.

Bitte bewerte diesen Blog-Artikel. Dankeschön!

(64 Bewertungen, Durchschnitt: 3,81 von 5)
Loading...

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Abonniere jetzt kostenlos die GPS Radler Infomail

23 Kommentare, sei der Nächste!

  1. – kein Galileo
    – kein 3 Axen Kompass

    Lässt sich der Edge 1030 zerlegen (sehe keine Schrauben so wie beim Edge 1000)
    oder schmeißt man das 600.- Teil nach Ablauf der Garantie in die Tonne wenn etwas defekt ist (Akku, Tasten, etc.)?

  2. Toll…Gerade vorgestern den 1000 geholt….😳 ob ich allerdings die neuen Features des 1030 brauche, wäre die Frage. Wäre aber sicher schön zu haben. Bessere Akkulaufzeit ist auf jeden Fall schön.
    Mit dem Zusatzakku blockiert man allerdings die Möglichkeit, eine Cam direkt an der Garminhalterung zu befestigen.

    Interessant wäre jetzt, ob bzw wieviel von den neuen Möglichkeiten per Update auch den „älteren“ Geräten zur Verfügung gestellt wird.

      • größeres Display und längere Akku-Laufzeit und Akku-Dock sind eigentlich schon Alleinstellungsmerkmal genug. Evtl kann man die Bluetooth-Funktion für den Brustgurt auch beim Edge 1000 nachrüsten. Die Strava-App selbst und ähnliches sollte kein Problem sein.

    • Es gibt bestimmt schnell findige Bastler, die für die Befestigung des Akku-Packs eine Halterun für eine Kamera entwerfen. Die könnte man dann werkzeuglos an und abbauen. Ist der Akkupack dran, wird dort eben eine Halterung aufgeklebt

  3. Bezieht sich die Laufzeit von 20h auf das Gerät alleine oder braucht man dazu den Zusatzakku?
    Ist der Prozessor neu, d.h. das Gerät nun schneller als der Edge 1000?

    • 20h gelten ohne Zusatzakku. Der soll auf 40h verdoppeln. Was die Praxis hergibt werde ich testen.
      Prozessor wird neu sein. Konnte in der Kürze der Testzeit zumindest keine Verschlechterung wie beim 820er feststellen.

  4. Wie sind denn die installierten Karten hinsichtlich Qualität? Ist es ggf. empfehlenswert und möglich die Garmin v pro Versionen zu installieren?

  5. Viel interessanter als die angebliche max. Akkulaufzeit wäre die Frage, wie schnell man den Akku leer kriegt, also die minimale Laufzeit. Also mal Displaybeleuchtung permanent an mit max. Helligkeit und dann losnavigieren. Das dürfte der Realität wesentlich näher kommen als die Lügen-Werbung von „20 Stunden“.

  6. Also beim edge 1000 kann von Lüge Werbung kaum eine Rede sein. Angegeben sind ca. 15 Stunden. Hochgerechnet komme ich auf ca. 14 Stunden. Wenn das beim Edge 1030 genau so ist, wäre das gut.
    Meine Einstellungen:
    BT und WLAN an
    Display Beleuchtung auf min und automatisch nach 15 s aus. (Selbst am Tag ist das Display ohne Beleuchtung gut ablesbar)
    autom Seitenwechsel aus
    Je Aktivität 2-3 Seiten
    3 Sensoren an (Trittfreq, Geschwindigkeits und Brustgurt)
    Nur GPS an, kein Glosnat

    Es gibt bestimmt noch Optimierungsmöglichkeiten (WLAN aus?) Zumindest scheinen mir die Angaben von Garmin plausibel, also beim Vorgänger. Natürlich beziehen sich diese Angaben nur auf „durchschnittliche“ Nutzung – aber die Verbrauchsangaben bei einem Auto beziehen sich auch nur auf einen gewissen Durchschnitt und nicht auf Vollgasfahrten

  7. Wie schauts aus mit 2 Bikes pairen bzw. 2 Akkus bei eBikes?
    Das 1000er kann das ja – unverständlicherweise – nicht. Kann es das 1030er? Ich befürchte, Garmin hat hier wieder gespart… wer bitteschön hat nur ein Rad zuhause, wenn er sich solche Profihardware holt?

    • Klar kann man auch das Edge 1000 an nehrerenRädern verwenden.
      Bein reinen Gerät ohne Sensoren ist das eh völlig egal, wieviel Räder man nutzt.
      Hat das 2. Oder 3.Rad Sensoren (RadUmdrehung, Trittfrequenz) gibt es auch keine Probleme. Das Edge verbindet sich mit den Sensoren, die gerade in der Nähe sind ( und bereits einmal gekoppelt wurden)

    • Hallo, er 1000er unterstützt sehrwohl mehrere Räer mit separaten Sensoren ? Wer „Profi“ ist sollte diesbezüglich wohl auseichen Geschick besitzen

  8. Servus, guter Bericht … Danke.
    Habe einen 1000er seit ca. 15.000km im Einsatz. So weit zufrieden, aber Display bei Sonnenlicht und Akkulaufzeit sehr schlecht.
    Akku schafft ohne Displaybeleuchtung gerade mal 7-8h. Das ist oft knapp wenn ich 180 – 230 km fahre. Aber da ich oft eine GoPro mit habe ist Powerbank mit dabei und somit bin ich eine halbe Ewigkeit versorg. Deshalb ist die angeblich lange Laufzeit des 1030 nicht DAS Argument für einen Neukauf. Ein Argument wäre ein deutlich lesbareres Display bei Sonnenlicht.

    o Kannst du beurteilen ob das Display DEUTLICH besser ist diesbezüglich als beim 1000er ??

    DANKE dir, Edd

    • Für eine finale Einschätzung ist es noch zu früh. Ich fahre noch nicht lange den 1030. Aber er ist besser als beim Edge 1000. Ob du das als DEUTLICH empfindest kann ich nicht beurteilen. Ich fand das 1000er Display schon gut – auch bei Sonnenlicht.

      • Hallo, danke für die Antwort. Habe mich eventuell schlecht ausgedrückt.
        o Ablesen der Messwerte / Zahlen immer gut.
        o Ablesen der Kartendarstellung sehr schlecht
        o Erkennen einer aktiven Route (zum Nachfahren) sehr schlecht.
        o Dies da Farbenauswahl für Track unpraktisch !!
        o Rot, blau, grün, weiß ….. Straße ? Gewässer ? Weg ? Oder doch MEIN Track.
        o Hier sind NEON Farben angesagt ….

        Werde jetzt deinen ausführlichen Test lesen.
        DANKE dafür und Gruß

  9. Mich würde interessieren ob man für den Edge 1030 auch alte 1000 Halterung verwenden kann , da ich bei meinen Rädern jeweils eine Zubehör Halterung verwende.
    (Von Canyon)
    Gruß

Dein Kommentar zum Artikel

Bitte Kommentar eingeben!
Bitte Namen eingeben!