10 Jahre Google Maps fürs Fahrrad & Neue Funktionen

Nach 10 Jahren Fahrradrouten für Google Maps meldet die App aktuell Rekordzugriffe. Spannende Infos zu den Hintergründen von Google Maps fürs Fahrrad.

Veröffentlicht: 21. Juli 2020
Letzte Aktualisierung: 21. Juli 2020
Mehr zum Thema:
Tippe auf ein Thema und finde alle passenden Artikel

Seit etwas über 10 Jahren gibt es die Routenberechnung für Fahrradfahrer in Google Maps. Dabei wurden die Funktionen über die Jahre hinweg stetig weiterentwickelt.

In meinem ausführlichen Praxistest war ich bereits recht angetan von der hohen Qualität der von Google Maps gelieferten Routen.

Zumindest für Alltags- und Tourenradfahrer. Für Rennrad und MTB ist Google nicht geeignet. Wollen sie sicher auch nicht sein.

Jetzt ist es in fast 30 Ländern auf der ganzen Welt erhältlich und wird täglich von Millionen von Menschen verwendet.

Rekordnutzung im Frühjahr 2020

Besonders wenn der Sommer kommt und mehr Menschen nach sichereren Radwegen suchen, steigen die Zugriffe auf Google Maps Fahrrad.

In diesem Jahr kam mit Covid-19 sicherlich ein besonderer Effekt hinzu, der einen regelrechten Boom auslöste.

Seit Februar 2020 sind laut Google die Anfragen nach Fahrrad-Wegbeschreibungen in Google Maps um 69 Prozent gestiegen und haben im Juni 2020 ein Allzeithoch erreicht.

Berechnung der Fahrradroute

Besonders spannend an der Info von Google fand ich die technischen Hintergründe zur Berechnung der Fahrradstrecken:

Um Ihnen die aktuellste Fahrradroute zu bieten, verwenden wir eine Kombination aus maschinellem Lernen, komplexen Algorithmen und unserem Verständnis der realen Bedingungen auf der Grundlage von Bildern und Daten von Regierungsbehörden und Beiträgen der Gemeinde.

Fahrradwege auf Karte anzeigen - Links ausgeschaltet - Rechts aktiviert
Fahrradwege auf Karte anzeigen – Links ausgeschaltet – Rechts aktiviert

Wir betrachten auch verschiedene Arten von Radwegen und nahe gelegenen Straßen, die fürs Fahrrad möglicherweise weniger geeignet sind (wie Tunnel, Treppen und schlechte Oberflächenbedingungen), damit Sie die beste und glatteste Radroute haben. Sie können auch sehen, wie flach oder steil Ihre Route sein wird, sodass Sie wissen, ob Sie eine leichte, luftige Fahrt unternehmen oder eine, die das Herz höher schlagen lässt.

Die beste Route kann sich jedoch immer ändern, und wir arbeiten hart daran, neue Informationen wiederzugeben.

Tool für Behörden

Viele Städte erweitern aufgrund von COVID-19 ihr Radwege-Netzt, um das Radfahren zu fördern und mehr Platz für Radler zu schaffen. Google hat sich darauf vorbereitet, in den kommenden Monaten Hunderttausende neuer Radwege zu integrieren.

Lokale Regierungsbehörden können diese Daten über ein Tool zum Hochladen von Geodaten an Google schicken, damit die neuesten Informationen zu Radwegen schnell in Google Maps angezeigt werden können.

Hilfe bei der Fahrradreparatur

Wenn mehr Menschen Fahrrad fahren, kaufen sie neue Fahrräder oder reparieren alte Räder. Laut Google erreichte das weltweite Suchinteresse für „Fahrradreparatur in meiner Nähe“ im Juli 2020 ein Allzeithoch – mehr als doppelt so hoch wie im Vorjahr.

Bikesharing über Google

Auch die neuen Angebote zum Bike-Sharing werden in Google Maps integriert. In 10 Städten Weltweit. Allerdings liegt keine davon in Deutschland.

Wie sind deine Erfahrungen mit Google Maps auf dem Fahrrad? Schreib mir deine Meinung dazu bitte mal in die Kommentare.

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Melde dich jetzt kostenlos zur GPS Radler Infomail an

Was dich in der Infomail erwartet und Datenschutz.

Ein Gedanke zu „10 Jahre Google Maps fürs Fahrrad & Neue Funktionen“

  1. Kann mein Teasi ohne 3 nicht laden,trotz neuen Akku.
    Adapter und Ladekabel sind passend.Haben Sie Erfahrungswerte für
    mich? Würde mich über eine Nachricht freuen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar