So nutzt du die komoot Navigation am Flyer eBike. Wie die Routenführung direkt im FIT Display ohne Smartphone am Lenker funktioniert zeige ich dir in diesem Artikel.

Komoot Navigation am Flyer eBike.

Mit der Verbindung zwischen Flyer Intelligent Technology und der Smartphone App komoot versucht der Hersteller das beste aus beiden Welten zu vereinen.

Wie gut das in der Praxis klappt zeige ich dir in diesem Review.

Damit will ich dir auch etwas bei deiner eBike Kaufentscheidung helfen.

Das Update ist für alle FLYER E-Bikes aus dem Modelljahr 2017 mit FLYER Intelligent Technology (FIT) ab sofort beim Fachhändler erhältlich.

Von Flyer gibt es dazu noch einen Gutscheincode für das komoot Weltkartenmaterial.

Transparenzhinweis:
Das Restrad, ein Flyer Uproc 2, wurde mir für diesen Test vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Und nein, ich darf es nicht behalten, sondern muss es nach dem Test (leider) wieder zurückgeben.

Navigation auf dem Flyer Display

Bei dem Flyer Intelligent Technology System, kurz FIT genannt, möchte der Schweizer eBike Hersteller alle Komponenten eines Pedelec vernetzen.

Das Flyer Uproc 2 Testrad
Das Flyer Uproc 2 Testrad

Zentrales Element ist das Display am Lenker. Flyer setzt hier auf ein großes Farbdisplay. Bedient wird über den Controller Satelliten für den linken Daumen.

Flyer Display und Daumencontroller.
FIT Display und Daumencontroller. Dazwischen noch ein Zusatzscheinwerfer

Die komoot Navigation auf dem Smartphone verbindet sich über Bluetooth mit dem FIT System und zeigt Navigationshinweise auf dem Flyer Display an.

FIT Einstellungen für komoot

Um dein eBike mit komoot zu verbinden gehst du in die FIT Einstellungen und sucht nach verfügbaren Smartphones mit komoot. Der ganze Kopplungs-Prozess lief bei mir schnell und problemlos durch – wenn man weiß wie es geht

Flyer FIT fürs Pairing vorbereiten
Flyer FIT fürs Pairing vorbereiten

Denn einige Kniffe sind, je nach Betriebssystem, zu beachten.

IPhone für FIT vorbereiten

Bevor du das Flyer eBike nach deinem iPhone suchen lässt, musst du einen Schalter umlegen.

iPhone für Verbindung zu FIT vorbereiten
iPhone für Verbindung zu FIT vorbereiten

In der komoot App auf dem iPhone gehst du dazu über dein Profil in die Einstellungen.

Aktiviere den „Verbindung aktivieren und Navigationsanweisungen senden“ Schalter und schon ist komoot auf dem iPhone bereit für die Verbindung zum Flyer eBike.

Android Smartphone für FIT vorbereiten

Um komoot auf dem Android Smartphone mit deinem Flyer verbinden zu können, brauchst du eine kleine Zusatzapp.

[Update]
Die Zusatzapp für Android ist ab sofort Geschichte. Einfach wie oben beim iPhone beschrieben verbinden.
Wenn du die App von früher noch drauf hast, kannst du sie bedenkenlos vom Android Smartphone löschen.

Gehe in den Google Play Store und lade dir das kostenlose komoot Connect runter.

Komoot Connect
Komoot Connect
Entwickler: komoot GmbH
Preis: Kostenlos

Öffne komoot-Connect und aktive den „Verbindung aktivieren und Navigationsanweisungen senden“ Schalter. Oder du tippst in den komoot Einstellungen auf komoot connect um die Zusatzapp zu öffnen.

Einstellungen in der Android Zusatzapp komoot connect
Einstellungen in der Android Zusatzapp komoot connect

Das war’s schon. Die Zusatzapp kannst du ab sofort vergessen. Sie bleibt einfach nur auf deinem Android Gerät im Hintergrund drauf.

Bei Android sind so viele unterschiedliche Bluetooth Versionen samt Hardware im Umlauf, dass es für Entwickler schwer wird. Bei mir hat die Verbindung vom Galaxy S6 zum FIT Display gelegentlich nicht geklappt. Auch erfolgte trotz Verbindung manchmal keine Aktualisierung der Abbiegehinweise.

Navigation mit FIT in der Praxis

Eigentlich musst du nichts großartiges beachten. Einfach wie gewohnt die Navigation in komoot starten. Smartphone und eBike sollten sich selbstständig verbinden.

Navigation mit komoot auf dem Flyer Display
Navigation mit komoot auf dem Flyer Display

Auf dem Display siehst du Navigationshinweise im Display. Ganz unten die aktuelle Straße, darüber die Straße auf der es weiter gehen soll.

Weichst du von der geplanten Tour ab, berechnet komoot wie gewohnt eine Alternative und spielt die Daten auf das Display – eigentlich. Leider hat das manchmal nicht funktioniert und die Navigation blieb einfach stehen.

Was kann FIT sonst noch?

Insgesamt bietet das FIT Display 6 Seiten mit Informationen für den eBiker.

Seite 1 – Dashboard

Flyer FIT Dashboard Anzeige
Flyer FIT Dashboard Anzeige

Geschwindigkeit, Unterstützungsstufe, Akkufüllstand und Restreichweite – einfach alle Basisinformationen.

Seite 2 – Tripcomputer

Flyer FIT Tripcomputer Anzeige
Flyer FIT Tripcomputer Anzeige

Aktuelle Fahrinformationen der laufenden Tour

Seite 3 – Fitness

Flyer FIT Fitness Anzeige
Flyer FIT Fitness Anzeige

Hier wird es sportlich. Du siehst deine Eigenleistung, die Trittfrequenz und die verbrauchten Kalorien.

Seite 4 – Daten

Flyer FIT Daten Anzeige
Flyer FIT Daten Anzeige

Topografische Angaben und Außentemperatur

Seite 5 – Navigation

Flyer FIT Navigation Anzeige
Flyer FIT Navigation Anzeige

Hab ich schon ausführlich beschrieben

Seite 6 – Einstellungen

Flyer FIT Einstellungen
Flyer FIT Einstellungen

Nur im Stand verfügbar. Hier kannst du dein Flyer eBike individualisieren.

Insgesamt finde ich die Anzeigen sinnvoll aufgeteilt. Alle wirklich wichtigen Informationen (Geschwindigkeit, Unterstützung und Navigation) werden auf jeder Seite angezeigt.

Lediglich eine schnelle Möglichkeit, den Tageskilometerzähler (Trip) zurückzusetzen fehlt mir.

Die Daten werden dir übrigens nur angezeigt. Aufgezeichnet und übertragen wird im Flyer FIT System nichts.

Pulssensor am Flyer Display

Neben eBike Steuerung und Navigation mit komoot kannst du noch einen Brustgurt zur Herzfrequenz Messung koppeln.

Bluetooth Brustgurt mit Flyer FIT koppeln
Bluetooth Brustgurt mit Flyer FIT koppeln

In den Einstellungen aktivieren, dass sich FIT mit Pulsgurt verbinden soll, das war’s schon. Bei jedem Start sucht das eBike nach einem Bluetooth Herzfrequenz Sensor und verbindet sich selbstständig mit ihm.

Gute Erfahrungen habe ich mit dem Wahoo TICKR* (zum ausführlichen Praxistest) gemacht, der sowohl per BT als auch ANT+ senden kann.

Eigentlich ein sehr einfacher Weg. Außer am Start der Tour stehen neben dir noch andere Radler mit Bluetooth Brustgurt.

Persönliches Fazit

Die Navigation ausschließlich mit Pfeilen ist nicht mit einer vollwertigen Kartennavigation zu vergleichen.

Garmin Edge wird über das FIT Display mit Strom versorgt
Garmin Edge wird über das FIT Display mit Strom versorgt

In der Stadt okay, auf Outdoor Touren wird es manchmal schwierig, die Pfeilanweisungen richtig zu interpretieren. Auch mit Verbindungsproblemen bei Android hatte ich zu kämpfen.

Deshalb fahre ich meist doch mit GPS-Gerät oder Smartphone. Strom für die externe Navigation bekommt man ja ganz bequem vom FIT Display, wie ich im Flyer Laderatgeber bereits beschrieben habe.

Insgesamt finde ich das FIT System der Flyer eBikes aber sehr gut gelungen.

Bist du schon mit komoot auf dem FIT Display gefahren? Wie waren deine Erfahrungen? Schreib sie mir einfach in die Kommentare.

Bitte bewerte diesen Blog-Artikel. Dankeschön!

(17 Bewertungen, Durchschnitt: 4,06 von 5)
Loading...

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Abonniere jetzt kostenlos die GPS Radler Infomail

Was dich in der Infomail erwartet und Datenschutz.

3 Kommentare, sei der Nächste!

  1. Heinz Doeres. Der artikel war informativ und verständlich. Hat mich überzeugt. Er hat auch für mich verständlich.

  2. Hallo, vielen Dank für die detaillierte Beschreibung!
    Meine Verbindung Flyer mit komoot (per Sony Xperia x) funktioniert leider furchtbar schlecht, Bluetooth scheint nur durch Zufall erkannt zu werden.
    Werde mir jetzt eine extra Smartphonehalterung besorgen und dann aufs Pairing mit Fitdisplay verzichten. Schade, dass da technisch nicht alles zu Ende gedacht scheint (bspw. wäre die Portierung der Live-Kartenanzeige aufs Fitdisplay geschickter als die veraltete „Pfeilrichtungsanzeige“).

Dein Kommentar zum Artikel

Bitte Kommentar eingeben!
Bitte Namen eingeben!