Die Radtour entspannt mit der Navigation auf deinem iPhone genießen.
In diesem Ratgeber zeige ich dir das beste Zubehör für dein iPhone 6.

Die Navigation auf dem Fahrrad mit dem iPhone kann richtig Spaß machen.

Aber ohne etwas Zubehör geht es nicht.

In diesem Ratgeber stelle ich dir meine Favoriten an Zubehör für die GPS Navigation mit dem iPhone 6 am Fahrrad vor. Alle Produkte kenne ich aus eigener Erfahrung.

Fahrradhalterung für das iPhone

Als erstes musst du das iPhone sicher am Lenker befestigen.

Dafür habe ich verschiedene Systeme getestet.

Für den Schönwetterradler kann ich drei Systeme empfehlen:

iPhone 6 Schale für das Richter System

Diese gerätespezifische Halteschale gibt es für sehr viele Smartphones. Natürlich auch für das iPhone 6 / 6s* und das iPhone 6 Plus / 6s Plus*.

In diesem Praxistest stelle ich die Halterung genauer vor.

iPhone in der Richter Halterung
iPhone in der Richter Halterung

 

BioLogic SportCase für iPhone 6

In Kombination mit einer robusten Hülle gibt es von BioLogic noch das SportCase*.

Zu dieser Halterung gibt es hier einen ausführlichen Praxistest.

iPhone 6 mit Schutzhülle am Fahrradlenker
iPhone 6 mit Schutzhülle am Fahrradlenker

iPhone 6 Halterung für RAM Mount Sytem

Wer bereits mit anderen Geräten auf das System von RAM Mounts setzt bekommt auch für das iPhone 6 / 6s* und iPhone 6 Plus / 6s Plus* eine passende Halterung.

Die RAM Mounts iPhone Halterung habe ich mir in diesem Praxistest schon mal angeschaut und getestet.

RAM Mount iPhone Halterung
RAM Mount Halterung für iPhone

 

Alle drei vorgestellten Halterungen sind super und nehmen das iPhone passgenau auf. Wer öfter sein Smartphone wechselt, kann auch mal einen Blick auf meine Tests von Universal Smartphone Halterungen werfen.

Allen Halterungen hier gemeinsam ist, dass sie nicht vor Regen, Wind und Wetter schützen.

Wasserdichte iPhone Halterung

Wenn du eine wasserdichte Fahrradhalterung für dein iPhone suchst, kann ich dir die Schutzhülle von Arendo empfehlen. Einmal für das iPhone 6 / 6s* und für das iPhone 6 Plus / 6s Plus*.

iPhone in der Arendo Hülle
iPhone in der Arendo Hülle

Passgenau und gut zu bedienen. Lediglich die Folie ist kratzempfindlicher als das original Display. Mehr dazu im ausführlichen Praxistest.

iPhone am Fahrrad laden

Das zweite große Problem bei der Fahrradnavigation mit dem iPhone ist der Stromverbrauch. Ohne Zubehör ist der Akku beim 6er und 6s innerhalb von 3 bis 5 Stunden leer. Die Plus Varianten halten etwas länger durch.

Auch für dieses Problem habe ich zwei Lösungen für dich:

Akkupack zum iPhone laden

Powerbank mit Lightning Kabel
Powerbank mit Lightning Kabel (Foto: EasyAcc)

Ganz einfach und günstig: Das iPhone mit einer externen PowerBank nachladen.

Hier kannst du eigentlich jedes Modell wählen. Wichtig ist, dass der Ladestrom groß genug ist.

Willst du während der Pause nachladen, empfehle ich ein Modell mit eingebautem Lightning Kabel*.

iPhone mit dem Nabendynamo laden

Während du ein Akkupack von Zeit zu Zeit wieder aufladen musst, bietet der Nabendynamo unendlich Strom.

Du musst ihn nur iPhone-gerecht aufbereiten.

Hier geht mein Tipp ganz eindeutig an den AppCon GT#1 von NC-17*.

AppCon GT#1 mit USB-Winkelstecker und Tasche

Durch intelligente Programmierung holt die Elektronik das Maximum aus dem Nabendynamo heraus. Der große, eingebaute Pufferakku überbrückt auch längere Stopps.

Schau einfach mal meinen ausführlichen Praxistest an.

Persönliches Fazit

Um mit dem iPhone auf dem Fahrrad durchzustarten brauchst du nicht viel. Eine gute Halterung und für längere Touren zusätzlichen Strom.

Dann fehlt natürlich noch die passende Navi-App. Hier stelle ich dir einige iPhone Navigationsapps vor.

9 Kommentare, sei der Nächste!

  1. Ich empfehle unbedingt eine wetterfeste Halterung und am besten Laden per Nabendynamo.
    Als Fahrrad-Navi-App ist mein Favorit eindeutig Komoot (Stadt wie Outdoor / Gebirge, auch zum Wandern).

    • Nabendynamo mit Dynamo Harvester – check!
      komoot – check! (Demnächst die App Vorstellung im Blog).
      Aber nicht immer eine wetterfeste Halterung. Die schlechtere Bedienung und Betrachtung durch die Folie bringen mehr Nachteile – bei schönem Wetter.

    • Wenn sie stoßsicher ist, schützt sie auch gleichzeitig das teure Gerät.
      Ich musste schon einige Male erleben, dass mein Gerät auch bei schönem Wetter Schaden genommen hätte, wenn ich nur eine Schönwetter-Halterung genutzt hätte

      Was die Bedienung angeht, hast du selbstverständlich recht

    • Ich fahre meistens in der Stadt. Auch da sind gelegentliche Stürze schon mal drin
      1 Schlüsselbeinbruch war zum Glück bisher meine einzige relevante Verletzung – toi, toi, toi (Y)

      Aber ich hab dabei noch kein Gerät geschrottet

  2. Ich habe gerade das brandneue MAC&I vor mir liegen. Titelgeschichte: Das iPhone auf dem Fahrrad.

    Nach lesen des Artikels frage ich mich, warum Ihr den notstrøm-Fahrradakku nicht auf dem Radarschirm habt. Das Teil hat überall beste Bewertungen und scheint ein Knaller zu sein. Ich persönlich wundere mich schon, dass eine Seite wie der gpsradler hier nicht auf dem neuesten Stand ist.

    Woran liegts?

  3. Ich war mit dem Fahrrad, meinem iPhone, dem AppCon GT 1 und der Arendo Halterung für drei Wochen in Schweden auf Tour und für mich war das die perfekte Ausrüstung mit welcher ich sorgenlos durchstarten konnte. Es stimmt, es braucht nicht viel um auf dem Fahrrad mit dem iPhone auch mal auf eine längere Fahrradtour gehen zu können. Ein Zusatzakku ist dann allerdings eine echt gute Sache und eine wasserdichte Halterung auch!

Dein Kommentar zum Artikel

Bitte Kommentar eingeben!
Bitte Namen eingeben!