Garmin Varia Radar RCT 716 mit Kamera im Praxistest

Nach Licht und Radar bringt Garmin zusätzlich noch eine Dash-Cam ins Varia System. Erfahre im Review wie zuverlässig das Radar Dashcam System in der Praxis funktioniert.

Veröffentlicht: 20. September 2022
Letzte Aktualisierung: 20. September 2022
Mehr zum Thema:
Tippe auf ein Thema und finde alle passenden Artikel

Den Verkehr hinter dir per Radar im Blick behalten und im Notfall eine Beweis Aufnahme aus der Kamera haben.

Das Auto wurde per Radar und Kamera erfasst
Das Auto wurde per Radar und Kamera erfasst

Dafür ist die neueste Variante der Garmin Varia Technik gemacht.
Wie gut das System funktioniert und wie brauchbar die Aufnahmen sind erfährst du im ausführlichen GPS Radler Praxistest.

Welche Unterschiede gibt es zwischen Garmin Varia RCT716 und RCT715?

Varia RCT 716 ist die deutsche Version, die laut StVZO nur leuchten (max. 5 Lumen), aber nicht blinken darf. Im Rest der Welt, und dazu gehört schon Österreich, gibt es die Varia RCT715* Version beim Händler. Die darf heller leuchten und blinken. Bei Radar und Kamera gibt es keine Unterschiede.

Transparenzhinweis:
Das Testgerät wurde mir kostenlos und ohne Auflagen von Garmin Deutschland zur Verfügung gestellt.

⭐ Garmin Varia RCT 715 Überblick

Das Garmin Varia RCT 716 ist ein Zubehörteil fürs Fahrrad. Per Radar Sensor wirst du vor herannahenden Autos gewarnt. Zusätzlich ist ein Rücklicht und eine Kamera eingebaut.

Das Garmin Varia RCT716 kostet etwa 400 Euro.

Das Garmin Radar System ist nicht nur mit Garmin Edge Geräten und Uhren sondern auch mit GPS-Radcomputern anderer Hersteller kompatibel. Beispielsweise unterstützen Wahoo ELEMNT, Hammerhead Karoo 2 und Stages Dash das ANT+ Radar Profil.

✔️ Technik

Die Größe beträgt 106 x 42 x 32 mm.

Durch die zusätzliche Kamera, Speicherkarte und den größeren Akku ist das gesamte Modul deutlich schwerer geworden.

Garmin Varia Radar auf der Waage
Garmin Varia Radar Gewicht

Nachgewogene 147 Gramm alleine fürs Varia Radar. Dazu noch die neue, größere Halterung mit neuer Mechanik. Macht zusammen satte 201 Gramm.

Komplettgewicht Varia Radar mit Halterung
Komplettgewicht Varia Radar mit Halterung

Damit wiegt die Dashcam Version rund doppelt so viel wie das Radar nur mit Licht (RTL516).

Auf der Rückseite gibt es das klassische Dreh-Fach für die microSD Speicherkarte. Die lässt sich mit einer Münze öffnen und schließen.

Fach für microSD Speicherkarte
Fach für microSD Speicherkarte

Mitgeliefert wird eine 16 GB Karte. Zuverlässig funktionieren microSD Karten bis 128 GB.

Dann noch eine USB-C Buchse zum Laden und – ganz wichtig, Datenaustausch mit dem Computer.

USB-C Buchse tief hinter Gummiabdeckung
USB-C Buchse tief hinter Gummiabdeckung

✔️ Befestigung

Die Halterung ist deutlich massiver, größer und schwerer geworden. Bei den bisherigen Radar Systemen kam ja die klassische Edge Halterung mit 1/4 Drehung zum Einsatz.

Befestigung der Radar Halterung per Gummiband
Befestigung der Radar Halterung per Gummiband

Als Auflage an der Sattelstütze liegen diverse Gummis für die verschiedenen Sattelrohrformen bei.

Befestigt wird dann per Gummiband oder/und Kabelbinder. Leider gibt es noch keine geschraubte Halterung.

Garmin Varia Radar RCT716 Lieferumfang
Garmin Varia Radar RCT716 Lieferumfang

Das neue System ist mit einer Verriegelung per Hebel ausgestattet.

Sicherungshebel an Varia Radar Halterung
Sicherungshebel an Varia Radar Halterung

✔️ Akkulaufzeit

Garmin gibt die Akkulaufzeit mit bis zu 5 Stunden an.

Batteriestand per Connect IQ Datenfeld anzeigen lassen
Batteriestand per Connect IQ Datenfeld anzeigen lassen

Allerdings ist bei der Akkulaufzeit die Betriebsdauer der Kamera der entscheidende Faktor. Da wird echt Energie verbraten. Im wahrsten Sinne. Zwischen Befestigungsbolzen und Speicherkartenfach wir das Radar Gerät sogar merklich warm.

Mit dauernd eingeschalteter Kamera und Licht bin ich auf rund 6,5 Stunden Akkulaufzeit gekommen. Nicht schlecht, besser als die Werksangabe. Aber trotzdem für viele sicher zu kurz.

Das aufladen dauert ziemlich lange. Denn der Radar-Akku nimmt über die USB-C Buchse nur 0,5 A Ladestrom auf.

In meinem Test hat das anschließen einer Powerbank zum laden während dem Betrieb nicht funktioniert. Sobald die Verbindung aktiv war, bekam ich die Meldung: „Radar nicht verbunden“.

Für die Akku Anzeige im Edge empfehle ich das Garmin Connect IQ Datenfeld „Varia Radar Battery“ (Zum Praxistest).

✔️ Radar

Das Radar System hat im Test super funktioniert. Fahrzeuge (Auto, LKW, Motorrad und meist auch Fahrräder) wurden zuverlässig erkannt und auf den Displays vom Garmin Edge und anderen kompatiblen GPS-Radcomputern angezeigt.

Garmin Varia Radar im Einsatz
Garmin Varia Radar im Einsatz

Deshalb will ich hier im Test nicht weiter drauf eingehen und verweise auf den ausführlichen Garmin Varia Radar RTL516 Praxistest.

✔️ Varia App

Statt per Garmin Edge kannst du die Radar Informationen auch auf dem Smartphone anschauen.

Die Varia Radar App gibt es ja bereits seit der 3. Generation vom Garmin Radar System.

Garmin Varia™
Garmin Varia™
Entwickler: Garmin
Preis: Kostenlos
‎Garmin Varia™
‎Garmin Varia™
Entwickler: Garmin
Preis: Kostenlos

Jetzt kamen noch Einstellmöglichkeiten und die Auswertung der Kamera hinzu.

Radar mit Varia App koppeln und Kamera einstellen
Radar mit Varia App koppeln und Kamera einstellen

Für eine Weitergabe der Signaltöne an smarte Helme ist die App super. So hörst du die Warnungen immer zuverlässig direkt am Ohr.

✔️ Einrichtung & Einstellungen

Einstellungen anpassen und das Varia Radar steuern kannst du an drei Orten:

  • Garmin Express am Computer
  • Varia App auf dem Smartphone
  • Garmin GPS Gerät

Dabei unterscheiden sich die Möglichkeiten stark.

Am Computer kannst du mit Garmin Express mehr oder weniger nur Firmware Updates installieren.

Varia Radar Firmware Update per Garmin Express
Varia Radar Firmware Update per Garmin Express

In der Varia App stehen fast alle Einstellungen zur Verfügung – außer die Lichtsteuerung.

Garmin Varia Radar Einstellungen Kamera
Garmin Varia Radar Einstellungen Kamera

Wichtig für die Akkulaufzeit ist die Aktivität der Kamera. Da kannst du auf Aus, Während Radaraktivität oder Fortlaufend einstellen.

Für eine gute Akkulaufzeit ist die Radar gesteuerte Aufzeichnung eine gute Alternative.

Das bedeutet: die Kamera zeichnet nur auf, wenn der Radar etwas erkannt hat. Damit geht man zwar das Risiko ein, dass keine Aufzeichnung vorhanden ist, wenn der Radar nichts erkannt hat.

Am Garmin GPS Gerät geht alles. Beim Thema Kamera zumindest so lange es sich um ein Gerät neuester Bauart handelt.

Bei den Edge Geräten sind das aktuell (September 2022):

Edge 530, Edge 830, Edge 1030, Edge 1030 Plus, Edge 1040 und Edge Explore 2

sowie einige Wearables:

Fenix ​​6, Fenix ​​7, Epix 2, Venu 2

Kamera Einstellungen am Edge
Kamera Einstellungen am Edge

Die Einstellungen für Basis-Radar und Licht funktionieren übrigens genauso wie beim RTL516 Radar. Durch die Teilung in Radar und Lichtnetztwerk nicht wirklich übersichtlich und intuitiv, aber nach etwas Eingewöhnung okay.

✔️ Radar und Kamera Bedienung

Sind Radar, Licht und Kamera erst mal eingestellt, bleibt für unterwegs wenig zu tun. Einschalten, kurz warten bis sich GPS-Radcomputer und Radar verbunden haben und losfahren.

Ich kopple gerne das Licht an eine laufende Edge Aufzeichnung. So kann ich vor dem Start und in Pausen etwas Strom sparen.

Auf die weiteren Radar Details möchte ich hier nicht eingehen. Denn da hat sich nichts geändert. Schau dazu gerne mal im Varia Radar RTL516 Praxistest vorbei.

Auf dem Edge stehen dir zwei Widgets (mit dem Finger von oben runterziehen) zur Verfügung:

  • Licht
  • Varia-Kamerafunktionen
Garmin Edge Widgets für Licht und Kamera
Garmin Edge Widgets für Licht und Kamera

Doof finde ich in diesem Zusammenhang das Verhalten vom Kamera-Widget auf dem Edge.

Du kannst keine Video Aufzeichnung einfach so starten. Die Buttons für Foto aufnehmen und Clip speichern sind deaktiviert, wenn die Kamera nicht bereits aufzeichnet. So sind die Buttons nur da, um besondere Szenen im geschützten Speicherbereich abzulegen.
Warum? Es sollte einfach immer möglich sein, die Kamera per Fingertipp zu aktivieren.

Ältere Edge Geräte und die anderen Radcomputer (Wahoo, Stages & Co) können keine Kamerasteuerung. Dann musst du die Kamera per App steuern und kannst die Radar und Licht Funktion am Wahoo ELEMNT genießen.

✔️ Bildqualität

Bei diesem Abschnitt ist ganz wichtig, dass man versteht, um was für eine Kamera es sich handelt.

Wer eine GoPro Alternative sucht ist bei der Garmin Dashcam falsch.

Es ist eine Kamera um im Falle eines Unfalls Beweismaterial zu haben.

Tolle, stabilisierte 4K Fahraufnahmen fürs nächste Action-Video waren sicherlich nie die Absicht der Entwickler.

Full-HD (1080p) ist dazu im Prinzip ausreichend. Aber ist die Kamera gut genug um Kennzeichen und Gesicht des Fahrer unter allen Umständen zu identifizieren?

Da muss ich nach Auswertung vieler Aufnahmen leider urteilen: Die Kamera Qualität ist zu schlecht.

Das Bild ist ziemlich matschig und weichgezeichnet. Das Kennzeichen kannst du noch einigermaßen erkennen.

Hier mal ein paar Einzelbilder aus dem Video herausgeschnitten. Teilweise sind noch die eingeblendeten Daten von Datum, Uhrzeit, Position und Geschwindigkeit zu sehen.

Beispielbilder aus der Garmin Dashcam
Beispielbilder aus der Garmin Dashcam

Falls aber der Auto-Fahrer Unfallflucht begeht hast du keine Chance den Fahrer per Video zu identifizieren. Meist ist der Auto Innenraum eine einzige dunkle Fläche. So konnte ich oft nicht mal erkennst ob überhaupt jemand im Auto sitzt. Oder erkennst du in diesem Bild jemanden?

Original Aufnahme aus der Radar Dashcam
Original Aufnahme aus der Radar Dashcam

✔️ Auswertung per App

In der Varia App ist die Auswertung der Video-Clips katastrophal schlecht umgesetzt.

Du startest die Varia App, öffnest oben rechts die Galerie jetzt musst du dem Varia-WLAN-Netzwerk beitreten. Dann kommt die Frage, ob du verbinden möchtest.

WLAN Verbindung zwischen App und Radar
WLAN Verbindung zwischen App und Radar

Jetzt siehst du die Liste mit den Mini-Vorschaubildern. Immer in 30 Sekunden Clips aufgeteilt.
Die Galerie ist aufgeteilt in Gesperrt, Entsperrt und Heruntergeladen.

Bei den Gesperrten Videos sind Event gesteuerte Sequenzen mit dem roten Stern gekennzeichnet.

Betrachten und runterladen von Video-Clips
Betrachten und runterladen von Video-Clips

Ein Tipp auf die Zeile zeigt das Vorschaubild etwas größer. Jetzt kannst du entweder direkt anschauen oder Herunterladen.

Und das dauert – ewig. Um genau zu sein: Knapp 1:30 Minuten! für einen 30 Sekunden Clip in 1080p Auflösung.

Nach dem nächsten Start der App und Aufruf der Galerie geht das ganze verbinden und bestätigen wieder los. Was soll das? Ich will nicht ständig Dialoge abnicken und warten!

Um es kurz zu machen: In meinen Augen ist die Varia App zur Video Auswertung komplett unbrauchbar.

✔️ Auswertung der Aufnahmen

Wie bereits geschrieben: die Auswertung über die App macht keinen Spaß.
Also per USB Kabel oder Kartenleser am Computer direkt auf die Speicherkarte zugreifen.

Fotos und Videos per USB-Kabel im Explorer erreichen
Fotos und Videos per USB-Kabel im Explorer erreichen

Dort findest du im DCIM Ordner sehr schön die einzelnen Unterverzeichnisse mit den einzelnen MP4-Dateien.

103UNSVD
Normale Aufnahmen (unsaved) werden überschrieben, sobald der Speicherplatz voll ist. So fallen die ältesten Aufnahmen immer raus. Bei der mitgelieferten 16 GB Speicherkarte reicht das für etwas mehr als eine Stunde Videomaterial.

102SAVED
Dann gibt es Ordner für Bilder und Videos, die vor dem überschreiben geschützt (saved) sind. Beispielsweise durch drücken der Taste am Radar oder über das Edge Widget.

101PHOTO
Hier werden die Standbilder abgelegt. Ausgelöst wird beispielsweise über den Button auf dem Widget.

100EVENT
Geschützter Bereich in dem Aufnahmen abgelegt werden, die aufgrund eines Events, beispielsweise Crash-Erkennung entstanden sind.

Diesen Direktzugriff per Kartenleser oder USB-Kabel lege ich dir dringend ans Herz, da der Weg über die Garmin Varia App langsam und unkomfortabel ist.

Stärken
  • Zuverlässiges Radar
  • USB-C Anschluss
Schwächen
  • Schlechte Bildqualität
  • Komplizierte App Bedienung
  • Schwer
  • Sehr teuer

Garmin Varia Radar RTC716 kaufen – ja oder nein?

Den positiven Nutzen von einem Radar stelle ich hier nicht zur Diskussion.

Die Frage ist nur:
Braucht man das Garmin Varia Radar RTC 716 mit Dashcam oder reicht das RTL 516?
Nachdem die Umsetzung der Kamera-Funktionen von Garmin so schlecht ist und die Aufnahmen keine ausreichende Qualität bieten, würde ich zum Radar ohne Dash-Cam greifen.

Das doppelte Gewicht kannst du dir sparen und zahlst dafür nur rund die Hälfte.

Alternativen Varia Radar RCT716

Garmin Varia Radar RTL516

Aktuell kommt die einzige Alternative zum Garmin Radar von Garmin. Ich würde zum günstigeren RTL516 Modell ohne Kamera greifen. Wenn du es noch günstiger möchtest, kannst du auch das RVR315* ohne Licht nutzen.

Fazit Garmin Varia Radar RCT716 Praxistest

Fazit Garmin Varia Radar RCT716 Praxistest
  • Akkulaufzeit
  • Verarbeitung
  • Preis
2.3

Zusammenfassung

Radar und Rücklicht sind super. Da gibt es nichts dran auszusetzen. Der Dashcam Teil ist von Garmin nicht wirklich gut umgesetzt.
Am Ende muss jeder selbst entscheiden ob er die Aufnahmen als Beweismittel möchte. Dafür muss das doppelte investiert werden – Geld und Zusatzgewicht am Rad.

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Melde dich jetzt kostenlos zur GPS Radler Infomail an

Was dich in der Infomail erwartet und Datenschutz.

5 Gedanken zu „Garmin Varia Radar RCT 716 mit Kamera im Praxistest“

  1. Das ist ja alles schön und gut, aber vielleicht denkt Garmin auch mal daran, das es eine Menge Fahrräder als Mehrspur gibt z.B. Liegedreiräder und -vierräder. Hier hat man mit der Besfestigung Probleme.

    Antworten
  2. Hallo Matthias
    Erst mal Danke für den ausführlichen Bericht.
    Ich habe das Radar jetzt seit einigen Touren auf dem Gravelbike im Einsatz. Meiner Ansicht nach sind die Filme gut brauchbar und wenn Du sie über den PC runter lädst, geht das sehr schnell und komfortabel. Man kann locker eine Tour von mehreren Stunden aufzeichnen, vor allem interessant wenn jemand hinter Dir herfährt. Dann sind die Filme völlig ausreichend und wackeln kaum.
    Gruss

    Antworten
  3. Hallo Matthias
    Erst mal Danke für den ausführlichen Bericht
    Wie verhält sich die Kamera wenn man zB zu zweit oder mehrere hintereinander fährt. muss dann der „Kameramann“ als hinterster fahren? Danke und Gruss

    Antworten

Schreibe einen Kommentar