Ein GPS-Radcomputer mit Android System und eingebauter Dashcam. Alles was du über den neuen Xplova X5 Evo wissen musst findest du in diesem Artikel.

Vom Xplova X5 gibt es ein Hardware Update.

Das Tochterunternehmen Xplova vom Computerhersteller Acer ist schon länger im Bereich GPS Radcomputer tätig. Im Jahr 2016 wurde der Xplova X5 vorgestellt – ich habe berichtet.

Jetzt gibt es ein Hardware Upgrade.

Xplova X5 Evo

Der Xplova X5 Evo GPS-Radcomputer verfügt als Besonderheit über eine integrierte Actioncam. Diese verfügt über ein 120° Weitwinkelobjektiv und nimmt Videos im wenig berauschenden 720p Format mit 30 Bilder/s auf.

Eingebaute Kamera in der GPS-Navigation
Eingebaute Kamera in der GPS-Navigation

Entweder um sie im Straßenverkehr als Dashcam zu nutzen oder um beim Sport die Ausfahrt zu dokumentieren.

Die harten Fakten vom Xplova X5 Evo lauten:

  • 3 Zoll transfektives Display mit 240 x 400 Pixel Auflösung
  • Wasserdicht nach IPX7
  • WLAN
  • GPS + GLONASS
  • 1 GB RAM und 8 GB Festspeicher für Karten und Touren
  • 110 x 62 x 23 mm
  • 120 Gramm Gewicht
  • Fest eingebauter Akku mit 1.500 mAh für ca. 12 Stunden Akkulaufzeit
  • Eingebaute Sensoren: Temperatur, barometrische Höhe, Umgebungslicht

Navigation mit Xplova X5 Evo

Auf der Basis von OSM-Karten können eigene Fahradrouten durch Hinzufügen von so genannten SmartSigns (individuellen Orten von Interesse) geplant werden.

Navigation mit dem Xplova X5 Evo
Navigation mit dem Xplova X5 Evo

Aufbauend auf dem Prinzip der Smart Signs bietet der X5 Evo die einzigartige SmartSign-Guidance als Navigation.

Sie erinnert Benutzer an Smart Signs, die sie auf dem Weg entlang ihrer Routen hinzugefügt haben.

Benutzer erhalten auf ihrer Fahrt genaue Richtungsanweisungen bei jeder Kreuzung und werden auf bevorstehende Smart Signs hingewiesen, etwa die Entfernung zum nächsten Rastpunkt, der nächsten Abfahrt oder des nächsten Anstiegs. Auf diese Weise wird eine reibungslosere Tour ermöglicht.

Ob und wie gut das funktioniert müsste ich mir mal in einem Praxistest anschauen.

X5 Evo Actioncam

Die fest eingebaute Kamera muss mit samt dem Radcomputer ausgerichtet werden. Wenn es dumm läuft hat entweder die Kamera eine gute Perspektive oder der Fahrer einen guten Blick aufs Display.

Die Kamerasteuerung auf dem X5 Evo Display
Die Kamerasteuerung auf dem X5 Evo Display

Spannend finde ich die Möglichkeit, Daten wie Geschwindigkeit, Trittfrequenz oder Puls ins Video einzublenden.

Hier gibt es ein Demo Video, das mir nicht oder zumindest nur wenig bearbeitet vorkommt. Die Verwackelungen sind jedenfalls deutlich zu sehen.

Xplova X3

Als kleinen Bruder wird zeitgleich der Xplova X3 vorgestellt. Das kompakte Gerät gibt es bis etwa Mitte Juli 2019 zum Aktionspreis von 99 Euro.

Der günstigere Xplova X3
Der günstigere Xplova X3

Preis und Verfügbarkeit

Der Xplova X5 Evo wird für einen UVP von 399 Euro angeboten.

Der Xplova X3 wird nach der 99 Euro Aktion 125 Euro kosten.

Beide Geräte sind ab sofort erhältlich.

Persönliche Einschätzung

Die Kamera sehe ich nicht als wichtiges Ausstattungsmerkmal an. Erst recht, wenn es nur so eine Basis-Handykamera mit 720p ist.

Der Rest, insbesondere die Navi-Herangehensweise, klingt spannend.

Ich hatte mir bereits den Vorgänger (Xplova X5) kurz angeschaut. Die Kamera war zum vergessen, das Display sehr ordentlich ablesbar. Leider war die Software in einem derart schlechten Zustand, dass ich von einem ausführlichen Praxistest abgesehen habe.
Seit dem ist aber viel Zeit vergangen und ich erwarte deutliche Software Verbesserungen.

Auch wenn der Name ähnlich klingt, soll es sich laut Xplova um weiterentwickelte Hardware und Software handeln. Vielleicht doch ein aktueller Praxistest?

Was sagst du zum Xplova X5 Evo? Soll ich mich mal an einen Praxistest heranwagen? Schreib mir deine Meinung in die Kommentare.

5 Kommentare, sei der Nächste!

  1. Zur Kamera: Ausrichtung der Kamera vs. Ablesbarkeit des Displays. Das sehe ich genauso. Einfach nicht durchdacht. Die Auflösung von 720p finde ich jedoch in Ordnung. Schließlich schauen wir doch alle auf unser Qualitätsfernsehen nur in 720p an und das ist m. E. in Ordnung – solange man nicht bloß einen Meter vor dem 50-Zoll-Fernseher sitzt. Die Bildqualität bei bewegter Kamera wird aber zerstört, wenn der Bildstabilisator nichts taugt. Da nützte auch eine hözhere Auflösung nichts. Wahrscheinlich ist der Bildstabi nur per Software und nicht auch optisch realisiert.

  2. Weckt Interesse, aber ich halte die Sache mit der Kamera für eine reine Spielerei. Mir ist wichtig, dass das Display mindestens 3,5 “ groß ist und das Routing ordentlich funktioniert

  3. Sind die wirklich neu? Ich meine, dass es die EVO Variante schon vor 1-2 Jahren gegeben hatte. Damals hatte ich nach ner alternative zu Garmin gesucht, aber wegen mangelnder Kauf und Service Möglichkeiten in Deutschland davon Abstand genommen.

Dein Kommentar zum Artikel

Bitte Kommentar eingeben!
Bitte Namen eingeben!