Teasi bringt mit dem Core Fahrradcomputer einen Second Screen für die Tahuna Smartphone App. Wie gut der 2-in-1-Fahrradcomputer in der Praxis funktioniert zeigt dieses Review.

Mit dem Smartphone auf dem Fahrrad navigieren ohne das Telefon am Lenker zu montieren.

Mit dem Teasi Core und der Tahuna App soll genau das möglich sein.

Aber auch alleine ist der Teasi Core nicht nutzlos. Ohne Smartphone liefern die Sensoren am Fahrrad Daten und der Teasi Core wird damit zu einem einfachen Fahrradtacho ohne GPS.

Mit diesem Review möchte ich dir bei deiner Teasi Core Kaufentscheidung helfen.

Transparenzhinweis:
Das Testgerät wurde mir vom Hersteller zur Verfügung gestellt.

Teasi Core Hardware und Lieferumfang

Als Second Screen Device für das Smartphone stehen Bedienelemente nicht im Vordergrund. Eine Power Taste an der Seite und drei Tasten (Dreieck, Quadrat und Kreis) unter dem Display müssen reichen. Ein Touchscreen ist nicht nötig.

Die Tasten besitzen einen ordentlichen Druckpunkt, sind groß genug und lassen sich somit auch während der Fahrt gut bedienen.

Technische Daten in Kürze
Hersteller: Teasi
Modell: Core
Größe: ca. 81 x 46 x 12 mm
Gewicht: 50 Gramm
Preis bei Test: ca. 88 Euro
Teasi Core mit IP54 Schutz im Regen
Teasi Core mit IPX5 Schutz im Regen

Das nach IPX5 spritzwassergeschützte Gehäuse ist 8,1 x 4,6 x 1,2 cm groß und besteht komplett aus Kunststoff. Es wirkt sehr gut verarbeitet und liegt angenehm in der Hand. Auch wenn die Richter 4QuickFix Halterung auf der Rückseite nicht vollständig integriert ist.

Teasi Core Rückseite mit Richter 4QuickFix Halterung
Teasi Core Rückseite mit Richter 4QuickFix Halterung

Das monochrome Display ist 1,87 Zoll (5,08 cm) groß und löst mit 128 x 160 Pixel auf. Die Display-Hintergrundbeleuchtung schaltet sich per Sensor automatisch ein und aus.

Die Auflösung ist nicht berauschend, aber okay. Deutlich problematischer sehe ich die Displayabdeckung aus einfachem Kunststoff. Diese verkratze im Test bereits nach kurzer Zeit recht stark.

Ich empfehle sofort nach dem Auspacken eine (matte) Displayschutzfolie auf den Teasi Core zu kleben.

Was ist alles im Lieferumfang dabei?

  • Teasi Core
  • einfache Richter 4QuickFix Haltung für die Montage mit Kabelbindern
  • Sensoren für Geschwindigkeit und Trittfrequenz mit Befestigungsmaterial
  • microUSB Ladekabel
  • gedruckte Schnellstartanleitung
Teasi Core Lieferumfang
Lieferumfang vom Teasi Core

Wie lange hält der Teasi Core Akku?
Der fest eingebaute 680 mAh Li-Ionen Akku soll laut Hersteller bis zu 85 Stunden durchhalten.
In der Praxis habe ich es auf rund 40 Stunden mit Sensoren und Smartphone gebracht.

Teasi Core USB-Ladebuchse
Ladebuchse für den internen Akku

Montage und Einrichtung Teasi Core

Als erstes die Montage vom Teasi Core am Lenker. Dafür wird mit zwei Kabelbindern die Richter Basis am Lenker befestigt. Zusätzlich solltest du das Gummiband unterlegen und so den Halter gegen verrutschen sichern.

Teasi Core Richter Halterung
Einfache Richter Halterung liegt bei

Normalerweise bin ich kein Freund dieser Kabelbinder Befestigung, aber beim leichten Teasi Core saß die Navi ausreichend stabil.

Wer trotzdem eine geschraubte Basis sucht, schaut am besten mal in meinen Vergleich von Richter Quick4Fix Halterungen rein.

Nachdem der Teasi Core am Lenker seinen Platz gefunden hat, geht es an den kombinierten Speed- und Trittfrequenz-Sensor.

Kombi Sensor für Trittfrequenz und Geschwindigkeit
Kombi Sensor für Trittfrequenz und Geschwindigkeit

Teasi setzt dabei immer noch auf die in meinen Augen veraltete Kombination aus Drehzahl- und Geschwindigkeitssensor mit Magneten.

Erst das Batteriefach vom Sensor öffnen und die Schutzfolie entfernen, sonst geht da gar nix Dann den Sensor auf der Kettenstrebe mit Kabelbinder und Gummiband befestigen.

Montierter Teasi Sensor mit Speichenmagnet
Montierter Teasi Sensor mit Speichenmagnet

Einen Magneten an der Kurbel festkleben und zusätzlich mit Kabelbindern sichern. Noch einen Magneten an einer Speiche befestigen und dann geht es an das fummelige Ausrichten der Sensoren und Magnete. Ich habe den Arm für die Geschwindigkeit zusätzlich per Kabelbinder gesichert.

Teasi Sensor mit Core koppeln
Teasi Sensor mit Core koppeln

Als nächstes wird der Sensor mit dem Teasi Core gekoppelt.

Die Koppelung funktioniert gut.

Es könnte im Menü aber etwas klarer mit dem Nutzer kommuniziert werden. Ich war mir nicht sicher ob der Sensor nur gefunden wurde oder bereits gekoppelt ist.

Die Anzeige „SPEED SENSOR Teasi SPC“ finde ich hier nicht ausreichend.

Teasi Core Bedienung und Menü

Neben der Power Taste gibt es nur drei Tasten unter dem Display. Einen Touchscreen gibt es nicht.

Die Tasten sind ähnlich wie bei der Playstation mit Symbolen gekennzeichnet – Dreieck, Kreis und Quadrat.

Teasi Core Bedienelemente
Teasi Core Bedienelemente

Trotz der wenigen Funktionen ist die Bedienung nicht wirklich intuitiv. Das gedruckte Handbuch sollte man nicht zu weit weglegen. Oder die PDF-Bedienungsanleitung auf dem Handy dabei haben.

Vor allem die doppelt und dreifach belegten Tasten machen die Bedienung kompliziert. Beispiel gefällig? Kreistaste: 1 Sek drücken: Wechsel zum App-Modus; 2 Sek drücken: Wechseln zum Sensor-Kopplungsmodus.

Gerade diese unterschiedlichen Drückdauern machen das echt unkomfortabel, auch wenn du mit Pieptönen unterstützt wirst.

Für Notfälle (Eingefrorener Teasi Core) ist auf der Rückseite ein Reset-Button versteckt.

Teasi Core als Fahrradcomputer

Teasi Core im Fahrradcomputer Modus
Teasi Core im Fahrradcomputer Modus

Ist kein Smartphone in der Nähe kannst du die Suche danach direkt nach dem Start abbrechen.

Der Teasi verbindet sich mit den Sensoren und dient als einfacher Fahrradcomputer – ohne GPS und ohne Höhenmesser.

Richtig doof wird der Standby-Modus. Nach drei Minuten Inaktivität schläft der Teasi Core ein. Nach dem Wecken sind dann alle Fahrdaten weg!

Die Aufzeichnungen im Radcomputer Modus konnte ich später nirgends finden. Auf Rückfrage teilte mir der Hersteller mit, dass es da aktuell noch Probleme mit gibt und dass an einer Lösung gearbeitet wird.

Ich muss da aber ehrlich sagen, dass ich nicht viele Touren mit reinem Radcomputer gemacht habe.

Tahuna App mit Teasi Core koppeln

Bevor es richtig spannend wird, muss die Tahuna App auf deinem Smartphone vorbereitet werden.

Die App gibt es derzeit nur für Android. Eine iPhone Version ist in der Beta-Phase und soll im September 2017 erscheinen.

TAHUNA
TAHUNA
Entwickler: GPS Tuner Kft.
Preis: Kostenlos+

Die Ersteinrichtung der App und des Cores solltest du im heimischen WLAN machen. Während der Installation wird möglicherweise ein Firmware Update fällig und zusätzliche Anwendungsdaten und Karten müssen heruntergeladen werden.

Für die Verbindung zwischen Teasi Core und Tahuna App brauchst du sowohl einen Google Account als auch ein kostenloses Tahuna Nutzerkonto.

Das ganze koppeln ist sehr gut im Handbuch erklärt. Hier ein paar Screenshots von der Kopplung.

Teasi Core mit Smartphone App Tahuna koppeln
Teasi Core mit Smartphone App Tahuna koppeln

Sobald der Teasi Core gekoppelt ist, sind in deiner Tahuna App die ansonsten kostenpflichtigen Software-Pakete „Navigationspaket“, „Fitnesspaket“ und „Gadget-Paket“ kostenlos freigeschaltet. Ohne Hardware würden dich die Pakete rund 35 Euro kosten.

Teasi Core Firmware Update
Firmware Update für Teasi Core

Direkt nach dem ersten Koppeln gab es erst mal ein Teasi Core Firmware Update. Lief bei mir problemlos durch.

Später im Testzeitraum folgten noch weitere Updates auch für die Tahuna App. Leider hat die App danach manchmal den Teasi Core vergessen. Neu koppeln war dann angesagt.

Navigation mit Teasi Core und App

Eine Navigation ist nur mit gekoppeltem Smartphone möglich und wird komplett von dort gesteuert. Durch das Kartenmaterial auf dem Smartphone funktioniert die Navigation komplett offline, ohne Mobilfunk.

Starte die Tour genau wie ohne Teasi Core in der Tahuna App.

Geplante Strecke für den Teasi Core starten Screenshot
Geplante Strecke für den Teasi Core starten

Jetzt kannst du das Display ausschalten und bekommst die Infos am Core angezeigt.

Sprachansage ist auch möglich. Entweder über die Smartphone Lautsprecher oder noch besser über ein Bluetooth Headset. Ich bevorzuge da meinen smarten Helm mit eingebauten Lautsprechern, den ich hier bereits ausführlich vorgestellt habe.

Die Routenführung über vielfältige Pfeile helfen zwar, sich etwas besser zu orientieren. In wirklich verzwickten Situationen fährt man aber schon mal schnell verkehrt.

Teasi Core Navigation
Navigation mit dem Teasi Core

Dann dauert es einen Moment bis die Tahuna App eine Alternative berechnet hat und du der Alternativroute folgen kannst.

Verwirrend finde ich die Zielflagge am Ende der berechneten Umfahrung. Damit möchte der Teasi dir nur sagen, dass du wieder die geplante Route erreicht hast. Zum Ziel dauert es noch.

Teasi Core Erfahrungen auf der Radtour

Am besten hat der Start mit zuverlässigem re-connect folgendermaßen geklappt: Teasi Core einschalten und direkt danach die App starten. Bei anderer Reihenfolge oder nach längerer Pause hatte ich gelegentlich Probleme mit der Verbindung Teasi Core – Smartphone.

Während meinen Touren kam nie wirklich Vertrauen in das Navigationssystem auf. Immer öfter habe ich zur Sicherheit das Smartphone aus der Tasche geholt und auf der Karte nachgeschaut, was das Teasi Core mir jetzt mit dem Pfeil eigentlich sagen wollte.

Teasi Core Track Aufzeichnung
Track Aufzeichnung starten und mit langem Druck stoppen

Mit einem kurzen Druck auf die Quadrat-Taste startet die Aufnahme der Tour. Leider wird dies nirgends angezeigt. Um die Aufnahme zu stoppen muss die Quadrat-Taste lange gedrückt werden.

Stärken
  • Gewicht und Größe
  • Verarbeitung
Schwächen
  • Sensor Befestigung
  • Unfertige Software
  • kein GPS eingebaut

Teasi Core kaufen – ja oder nein?

Die Navigation ist besser als bei den anderen Pfeilnavis die ich kenne, kommt aber bei weitem nicht an eine Karten-Navigation heran.

Überhaupt benötigt die Software noch einiges an Entwicklung. Auch an der Zuverlässigkeit der Bluetooth Verbindung muss noch gearbeitet werden. Der Preis ist auch nicht ohne, zumal kein GPS eingebaut ist.

Teasi sollte einen günstigeren Teasi Core Light ohne Sensoren nachschieben. Oder noch besser komplett auf Sensoren verzichten und statt dessen GPS einbauen. So könnte man dann auch ohne Smartphone fahren und spart sich die Montage der Sensoren.

Praxistest Bewertung
Akkulaufzeit
Bedienung
Ausstattung
Verarbeitung
Navigation
Preis

Bitte bewerte diesen Blog-Artikel. Dankeschön!

(9 Bewertungen, Durchschnitt: 3,56 von 5)
Loading...

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Abonniere jetzt kostenlos die GPS Radler Infomail

Dein Kommentar zum Artikel

Bitte Kommentar eingeben!
Bitte Namen eingeben!