Livall BH60 smarter Helm im Praxistest
Veröffentlicht: — Letzte Aktualisierung: 2. Juni 2017
2 1371

Mehr Sicherheit durch Beleuchtung. Mehr Komfort durch Musik hören, telefonieren und Navi Ansagen. Was der smarte Livall Helm alles kann, liest du im ausführlichen Review.

Ein Fahrradhelm muss bei einem Sturz den Kopf schützen.

Wichtig ist auch ein bequemer Sitz.

Alles weitere gehört für mich zu den smarten Funktionen. Die können die Sicherheit erhöhen und/oder den Komfort steigern.

Livall hat einige solche Funktionen in einen Helm integriert. In diesem Test stelle ich dir diese Funktion im Detail vor. Hoffentlich hilft dir das bei deiner Kaufentscheidung.

Transparenzhinweis:
Der Helm wurden mir für diesen Test vom deutschen Importeur zur Verfügung gestellt.

Livall Smart Helm Hardware

Bevor man sich mit all den tollen smarten Funktionen beschäftigen kann ist es erst mal ein Helm. Dieser verdient auch einen Blick.

Bequem sitzen ist wichtig und den Kopf im Falle eines Unfalls schützen natürlich noch mehr.

Den Livall Helm gibt es nur in einer Größe. Die Passform vom BH60 ist für mich okay. Innenpolster, Riemen und Verstellung sind hochwertig und angenehm beim tragen und gut einzustellen.

Im Lieferumfang ist neben dem Helm noch die Bling Jet Fernbedienung mit Lenkerhalter enthalten.

Livall BH60 Lieferumfang
Livall BH60 Lieferumfang

Die Sicherheit ist von einem britischen Institut geprüft und nach EN 1078 zertifiziert.

An der vorderen Kante befinden sich, eingelassen im Helm, die Bedienelemente.

Bedienelemente Livall BH60
Bedienelemente am Livall BH60

Drei Tasten für Power, + (Lauter) und (Leiser).

Dazu noch das Mikrofon und die microUSB Buchse zum laden des fest eingebauten Akkus mit 380 mAh. Der Akku reicht bei mir für rund eine Woche Fahrzeit, wobei meist nur das Licht an ist und gelegentlich Naviansagen abgespielt werden.

Bling Jet Fernbedienung

Für die bequeme Bedienung direkt am Lenker gibt es eine Fernbedienung.

Helm und Fernbedienung sind ab Werk bereits gekoppelt.

Befestigt wird die Fernbedienung mit einer Kunststoff Klammer am Lenker. Gummiband gegen verrutschen unterlegen und Befestigungslasche einführen. Über eine Art Ratsche wird die Klemme festgezogen. Das funktioniert sehr gut und für die kleine Fernbedienung reicht die Stabilität.

Befestigung für BlingJet
Befestigung für BlingJet

Auf die fest mit dem Lenker verbundene Basis wird die Fernbedienung aufgeschoben. Das ganze geht etwas stramm und hakelig.

Aufschieben der BlingJet Fernbedienung
Aufschieben der BlingJet Fernbedienung

Helm mit Smartphone koppeln

Die Verbindung zwischen dem Helm und dem Smartphone erfolgt über zwei Wege.

Das Standard Bluetooth Hands-Free-Profile (HFP) für Telefonie und A2DP für Musikübertragung.

Eine Bluetooth Datenverbindung zur Livall App für die restlichen Smartfunktionen.

Die Livall Riding App gibt es kostenlos für Android und iPhone.

Die Verbindung für Musik und Telefon funktioniert wie bei jeder anderen Freisprechanlage auch.

Bluetooth Einstellungen Screen
Headset und App-Teil vom Livall Helm koppeln

Helm per langem Druck auf den Power Button einschalten und warten bis die nette Dame „Pairing“ sagt. Dann kannst du in den Bluetooth Einstellungen deines Smartphones sichtbare Geräte suchen und anschließend das Headset koppeln. Für Musik, Naviansage und Telefon ist das jetzt schon ausreichend.

Für das Koppeln der restlichen Funktionen musst du in die App und benötigst ein kostenloses Livall Benutzerkonto.

In den Bluetooth Einstellungen noch den BlingHelmet koppeln, dann in die App wechseln und dort unter der eigenen Ausrüstung den Helm und die Bling Jet Fernbedienung verbinden.

Ab sofort bekommst du dann nach jedem Einschalten per Sprache mitgeteilt, dass die Verbindung hergestellt ist. „Connected“ – und du kannst Musik hören.

Telefonieren und Musikwiedergabe

Von den zwei im Helm eingebauten Lautsprechern mit je 0,5 Watt Leistung darf man zwar keine audiophilen Hochgenüsse erwarten.

Livall BH60 Smarthelm
Headset Lautsprecher im Helm oberhalb der Ohren

Für gelegentliches Musikhören beim Radfahren ist die Audio Qualität aber erstaunlich gut. Mir reicht es vollkommen. Schließlich soll man sich ja auf den Verkehr konzentrieren

Und das geht extrem gut. Durch die Position der Lautsprecher oberhalb der Ohren bleiben diese frei. So kann man die Umwelt gut wahrnehmen.

Livall Helm mit TIGER Blu gekoppelt

Extrem praktisch sind die Lautsprecher für die Abbiegehinweise von einer Navi App. In Verbindung mit meinem aktuellen Favoriten komoot klappt die Navigation mit Ansagen hervorragend. Auch die Ansagen vom Falk TIGER Blu (⇒ Praxistest) kommen gut rüber.

Die Kommandos sind gut zu verstehen und durch die Position der Lautsprecher genügt eine mittlere Lautstärke. So hört nicht der gesamte Radweg mit, wenn einem die Dame mal wieder den Weg erklärt

Über eingehende Telefongespräche wirst du per Ansage informiert. Annehmen geht über die mittlere Taste am Helm oder auf der Fernbedienung.

Den Gesprächspartner verstehst du gut. Wie gut du verstanden wirst hängt stark von den Umgebungsgeräuschen ab. Während Fahrtwind wenig Probleme macht, stören vorbeifahrende Autos das Telefonat stark. In der Stadt auf einer vielbefahrenen Straße war im Test kein Gespräch möglich.

Smart Funktionen im BH60 Helm

Neben den Telefon und Musik Funktionen über die Standard Bluetooth Protokolle bietet der Livall Helm noch mehr smarte Funktionen.

Unfallerkennung
Knallst du mit dem Helm auf den Boden registriert das ein Sensor im Helm und verständigt per Smartphone deinen zuvor eingetragenen Notfallkontakt. Wichtig: Kein Mobilfunknetz – kein Notruf!

Walkie-Talkie Funktion
Zwischen zwei oder mehreren Helmen wird eine Sprachverbindung aufgebaut. So kannst du auch mit Frau oder Radkollegen während der Fahrt sprechen.
Kann ich mit nur einem Helm (noch) nicht testen. Sobald ich einen zweiten Helm habe werde ich diesen Test nachholen.

Bling Jet Fernbedienung
Bling Jet Fernbedienung für Livall Helm

Blinker
Gesteuert über den Controller am Lenker zeigen gelb blinkende LEDs an, wohin du abbiegen möchtest.

Foto-Auslöser
Vom Lenker kannst du über den entsprechenden Knopf auch die Kamera im Smartphone auslösen. Wozu das gut sein soll weiß ich aber selbst nicht.

Livall BH60 Erfahrungen auf der Radtour

Seit über 5 Monaten bin ich jetzt mit dem Livall Helm unterwegs.

Mechanisch bin ich sehr zufrieden. Bequemer Sitz und sicher bedienbare Kinnschnalle. Wobei die Bänder etwas stabiler in den Schnallen sitzen könnten. Da ist ab und zu was verrutscht, was eine Korrektur für guten Sitz erforderlich gemacht hat.

Begeistert bin ich von der Headset Funktion. Einfach gekoppelt, sicher im re-connect und eine stabile Bluetooth Verbindung. So kommen Sprachansagen genau da an, wo sie hingehören. Ohne das unangenehme Tragegefühl von Ohrstöpseln.

Stärken
  • Bluetooth Headset
  • Bequeme Passform
Schwächen
  • Qualität der App

Livall BH60 kaufen – ja oder nein?

Für mich ist es vor allem das eingebaute Headset, welches mich überzeugt hat. Das funktionierte zuverlässig mit jedem Test-Smartphone. Die Sprachansagen vom Smartphone oder Falk TIGER Blu kamen super rüber.

Auch der Preis geht in Ordnung. In sofern hat sich der Livall BH60 von mir einen Kauftipp verdient.

Praxistest Bewertung
Funktion
Verarbeitung
Preis

Bitte bewerte diesen Blog-Artikel. Dankeschön!

(6 Bewertungen, Durchschnitt: 4,67 von 5)
Loading...

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Abonniere jetzt kostenlos die GPS Radler Infomail

2 Kommentare, sei der Nächste!

  1. Hallo Matthias,

    ich nutze den Helm auch seit gut einem halben Jahr.
    Bin auch begeistert davon.
    Allerdings habe ich das Problem das sich der Controller nur schwer bis gar nicht mit dem Helm, bzw. mit der App verbindet. Ab und an funktioniert es, zu geschätzten 90 % klappt es nicht. Somit kann ich die Blinker nicht nutzen.

    Hattest du da auch Probleme?

    Grüße Thomas

  2. Hallo Matthias,

    ein interessantes Produkt.
    Ich nutze Komoot zur Navigation in Verbindung mit einem Bluetoot-Headset, empfinde das aber nicht als ideale Lösung.
    Was mich an dem Helm stören würde, ist das es nur eine Größe gibt(ich habe einen relativ kleinen Kopfumfang).

    Spannender fände ich eine Bluetooth-Lösung, die ich am Helm befestigen kann, und dann auch bei einem Helm-Neukauf mit zum nächsten Helm nehmen kann.
    Ich habe da aber nichts passendes gefunden.

    Kennst Du etwas in der Richtung?

    Mir würden im Prinzip auch Bluetooth-Lautsprecher reichen, die man am Helm befestigen kann, auf das Mikrofon könnte ich verzichten.

    Grüße,

    Radel-Ralle

Dein Kommentar zum Artikel