Cobi verspricht, jedes Radl zum smarten Fahrrad zu machen. Licht, Navigation, Unterhaltung und Fitness über das Smartphone steuern. In diesem Review bekommst du einen genauen Überblick.

COBI geistert seit Jahren durch die Fahrrad-Welt.

Im Jahr 2014 als Kickstarter Projekt vorgestellt dauerte es bis Ende 2016 bis endlich erste Geräte bei den Kunden ankamen. In der Zeit hat die Firma aus Frankfurt über 12 Millionen Euro Venture Capital verbrannt.

Jetzt liegt das finale Produkt hier und wartet auf den GPS Radler Praxistest.

Dieser ausführliche COBI Test soll dir durch detaillierte Testergebnisse und Praxiserfahrungen bei deiner Kaufentscheidung helfen.

[Update]
Auch die COBI Version für eBikes mit Bosch Antrieb habe ich mir genauer angeschaut. Wenn du Interesse an einer Nachrüstung deines Bosch eBikes hast, dann schau mal in den Cobi für Bosch Praxistest.

Transparenzhinweis:
Das COBI Komplettsystem wurde mir vom Hersteller kostenlos für diesen Test zur Verfügung gestellt.

COBI Hardware und Lieferumfang

COBI gibt es in drei unterschiedlichen Varianten:

  • COBI sport*
    Der pure Cobi Hub mit Universalhalterung oder iPhone Case.
  • COBI*
    COBI Hub mit AmbiSense-Frontlicht. Dazu die Universalhalterung oder das Mount Case fürs iPhone.
  • COBI plus
    Zusätzlich zum COBI Hub mit Frontlicht und Halterung kommt beim Komplettset noch ein AmbiSense Rücklicht dazu.

Getestet habe ich das Komplettpaket bestehend aus Scheinwerfer, Rücklicht und Universal-Halterung für mein Samsung Galaxy S6.

An der rechten Seite findet sich die einzige Taste. Direkt daneben noch eine Kontroll-LED.

Power Taste
Power Taste an der linken COBI Seite

Die Stromversorgung erfolgt über einen entnehmbaren Akkupack. Dieser Lithium-Ionen-Akku wird mit einer Kapazität von 2.850 mAh bzw. 20,5 Wh angegeben. Zum laden wird er aus dem Hub entnommen und per microUSB geladen. Eine Lademöglichkeit per Nabendynamo gibt es übrigens nicht, auch wenn das früher schon mal in dem ein oder anderen Artikel angekündigt wurde.

Akku im COBI Hub
Einsetzen vom Akku in den COBI Hub

Auf den Hub wird die Halterung für das Smartphone aufgeschoben.

Für iPhone 6 gibt es eine passgenaue Hülle. Diese passt auch bedingt für das iPhone 7. Über diese Hülle wird auch gleich die Stromverbindung zum Hub hergestellt. Mitgeliefert wird für die iPhone Hüllen auch gleich ein passender Regenüberzug.

Für Android Telefone gibt es die Universal Klemm-Halterung. Diese bleibt am Fahrrad.

COBI Universal Halterung
Galaxy S6 beim einlegen in die Universalhalterung

Eigentlich bin ich kein Freund von Klemmhalterungen. Die COBI Klemme ist aber super. Richtig lange Backen sorgen für Stabilität. Auch das Problem mit gedrückten Tasten an der Seite, welches bei normalen Klemmbacken gerne mal auftritt, gibt es hier nicht. COBI hat die Klemme dreieckig ausgeführt. So wird das Telefon an den Kanten sicher gehalten, ohne die seitlichen Knöpfe zu drücken.

Die Stromversorgung übernimmt ein kurzes Kabel. Mitgeliefert wird eine microUSB Version und ein Lightning Kabel.

Cobi Stromkabel
Stromverbindung vom Hub zum Smartphone mit kurzem Spezialkabel

Montage von COBI am Fahrrad

Erster Schritt zum smarten Fahrrad ist die COBI Montage am Lenker.

Die Hub genannte Basis mittig auf dem Lenker positionen.  Mit Hilfe der beiliegenden Gummi Adapter die Schellen an den Durchmesser der Lenkerstange anpassen und mit vier Schrauben befestigen. Das nötige Werkzeug liegt bei.

Anschließend noch den Controller möglichst nahe an einem der Griffe festschrauben. Für diese Schelle gibt es keine Adapter zum anpassen des Durchmessers.

COBI Daumencontroller
Daumencontroller am linken Griff

Die Taste für die Klingel muss zu dir zeigen.

Als Anleitung zur Montage gibt es auch ein Video von COBI.

Als nächstes den Akkupack per microUSB laden und einsetzen.

Den Universal Mount für das Smartphone in die Nut einschieben und mit den beiden kleinen Schrauben fixieren. Dazu benötigst du einen Kreuz-Schraubendreher.

Jetzt ist die Montage am Fahrrad beendet. Wenn die Durchmesser am Lenker passen ist das für einen durchschnittlichen Nutzer in knapp einer halben Stunde erledigt.

Weiter geht es mit dem Pairing-Prozess zwischen Smartphone und COBI Hub.

COBI einrichten

Nachdem die Hardware am Fahrrad montiert ist und der Akku geladen und eingesetzt ist, muss vor der ersten Fahrt noch die App auf dem Smartphone installiert und eingerichtet werden.

Die COBI App gibt es kostenlos für Android und iPhone.

COBI.Bike
COBI.Bike
Entwickler: COBI.Bike GmbH
Preis: Kostenlos
‎COBI.Bike
‎COBI.Bike
Entwickler: COBI.bike GmbH
Preis: Kostenlos

Nach dem Start der App musst du erst einen kostenlosen Account anlegen und deine Email Adresse bestätigen.

Dein Smartphone mit dem Cobi Hub koppeln geht extrem unkompliziert. Einfach nah ranhalten und den Anweisungen auf dem Smartphone folgen. Nach kurzer Zeit steht die Verbindung. Vermutlich wird dir dann erst mal ein Firmware Update angeboten.

COBI koppeln COBI Firmware Update
COBI mit dem Smartphone koppeln und Firmware Update starten

So ein COBI-Hub-Update geht ganz leicht. Smartphone in die Nähe vom Hub halten, Knopf an der Seite ca. 10 Sekunden drücken bis der Download auf dem Display startet. Abwarten, ab und zu Weiter drücken und fertig.

Weiter geht es mit dem Einrichten der COBI App.

Farb-Theme der App, Fahrrad-Typ und Name eingegeben, schon kann es losgehen – sagt die App.

COBI Startbildschirm
COBI ist startklar

Was noch fehlt sind: Karten-Download, Musik Einstellungen und Kontakte.

COBI einrichten
Einrichten der App und Karten Download

In den EinstellungenKarten findest du Offline Karten für fast jeden Winkel der Erde. Durchklicken und runterladen solltest du aber besser im heimischen WLAN.

Um einen Kontakt in der COBI App angezeigt zu bekommen musst du ihn in der Kontakte-App als Favorit markieren. Bei Samsung geht das über den Stern neben dem Namen.

Navigation mit COBI

Komme ich zur Kernfunktion von COBI – der Navigation.

Während der Navigation mit COBI
Während der Navigation mit COBI

Du kannst ein Ziel, wie bei Google, über nur eine einzige Suchzeile eingeben oder dich anhand von einer importierten komoot Strecke führen lassen.

Alle Details findest du im Navigation mit COBI Ratgeber hier im Blog.

komoot Touren und COBI

Um geplante Touren zu fahren kannst du COBI mit deinem komoot Account koppeln. (EinstellungenVerbundene Dienste)

COBI komoot Screenshots
COBI und die Navigation entlang von geplanten Touren
komoot Tour Screen
Tour Import aus komoot

Nachdem komoot eindeutig zu meinen Favoriten bei der Tourplanung gehört (zum Praxistest) finde ich das natürlich super

Auch in der Praxis hat sich die Kombination aus komoot Routenplanung und COBI Navigation bewährt.

Tour in komoot wie gewohnt planen und speichern.

Bei COBI in die Navi Suche gehen und komoot wählen. Jetzt werden dir deine geplanten Touren angezeigt, du wählst eine aus und los geht’s.

Im Test habe ich auch eine Tour in der Mitte begonnen. Erst hat die Cobi Navigation versucht mich zum Startpunkt der Tour zu führen. Als ich ein paar hundert Meter frei nach Karte entlang der geplanten Strecke gefahren bin, wechselte die Routenführung und leitete mich exakt entlang der geplanten Strecke zum Ziel.

COBI für Musik und Telefon

Die Musik Steuerung ist recht knapp gehalten. Vor dem Start der COBI App musst du den Player deiner Wahl öffnen und am besten gleich die Wiedergabe starten.

Ab dann kann die COBI App die Steuerung übernehmen.

COBI Musik Screen
Musikplayer Steuerung mit COBI
Livall BH60 Smarthelm
Headset Lautsprecher im Helm oberhalb der Ohren

Deutlich praktischer als telefonieren und Musikwiedergabe direkt über das Smartphone ist ein Bluetooth Headset.

Hier hat sich wieder mein smarter Livall Helm mit eingebautem Bluetooth Headset bewährt.

Musik und Telefonie ist nett, wobei gerade die Musiksteuerung besser gelöst sein könnte.

Stichwort: Musik-App Auswahl. Für mich hat das Thema Musik keine gesteigerte Priorität.

Fitness mit COBI

TICKR COBI Screen
Wahoo TICKR mit COBI verbunden

Auf dem Dashboard gibt es einen eigenen Menüpunkt für Fitness.

Ich habe im Test das Smartphone und damit COBI mit einem Brustgurt gekoppelt. Die Verbindung zum Wahoo TICKR klappte perfekt.

Der COBI Fitness Teil ist (noch?) sehr rudimentär. Die Herzfrequenz wird halt angezeigt und die verbrauchten Kalorien.

Beim Versuch das Fitness Menü per Daumencontroller aufzurufen wackelte nur der Menüpunkt. Mehr ist also noch nicht vorhanden.

AmbiSense COBI Rücklicht

Als Zubehör gibt es das passende smarte Rücklicht.

COBI Rücklicht
COBI Rücklicht an der Sattelstütze

Montiert wird es am besten an der Sattelstütze. Da keine Anpassung vom Durchmesser der Klemmschelle möglich ist kann das zum Problem werden.

Gekoppelt wird über die COBI App, EinstellungenMein BikeAmbiSense Rücklicht.

COBI AmbiSense Screenshot
Koppeln vom COBI AmbiSense Rücklicht

Gesteuert, sprich ein- und ausgeschaltet wird das Licht dann über das Smartphone und den COBI Hub. Geplante Funktionen wie Bremslicht und Blinker kommen (vielleicht?) später oder sind in Deutschland nicht erlaubt.

Selbst für das Rücklicht gibt es von Zeit zu Zeit Firmware Updates zum einspielen.

Mich hat allerdings genervt, dass ich noch einen Akku laden musste. Hier bin ich halt von einer fest installierten Stromleitung zum Nabendynamo verwöhnt.

COBI Erfahrungen auf der Radtour

Regenschutz gibt es nur für die iPhone Halterungen. Wenn dein Android Smartphone nicht selbst wasserfest ist, hast du Pech gehabt.

COBI am Lenker
COBI mit schickem Frontlicht am Lenkertaschen-Adapter befestigt

Oder du versuchst es, zusammen mit einer wasserdichten Hülle in die Universal Halterung zu bekommen. Da würde mir die SealaBox von Krusell (mein Praxistest) einfallen. Habe das aber nicht getestet.

Die Einstellungen in der App könnten übersichtlicher und intuitiver gestaltet sein.

Sowohl die Befestigung der Halterung auf dem Hub als auch der Akku klemmten ab und an etwas. Bei der Universal Halterung ist das kein Problem, die bleibt ja immer drauf. Für das iPhone Modell sollte da noch nachgebessert werden.

Der mittlere Button reagiert nicht immer zuverlässig. Wenn man nicht genau in der Mitte drückt spürt man zwar den Druckpunkt aber es passiert nichts. Besonders aufgefallen ist mir das mit Handschuhen.

Schloss Symbol für die Alarmanlage

Und dann war da ja noch die Alarmanlage.

Hier sollte man nicht zu viel erwarten. Wenn das Rad per App „abgeschlossen“ ist und man dran wackelt, dann kommt halt ein Sirenenton (nicht sonderlich laut) und der Scheinwerfer blinkt. Ob das einen Dieb wirklich abhält?

Stärken
  • Koppeln und Basis Einstellungen
  • Ordentliche Hardware
  • Routen Navigation
  • Steuerung der Karte
Schwächen
  • Offline Funktionen
  • Preis
  • Tourverwaltung
  • Zentralbutton Daumencontroller

COBI kaufen – ja oder nein?

Das Potential dieser Lösung ist auf jeden Fall groß.

Die gebotene Hardware ist sehr gut. Stabile Smartphone Halterung (zwar nur Querformat) mit eingebautem Akkupack und Daumencontroller in Griffnähe.

Bleibt noch die Frage: Welche COBI Version soll ich kaufen?
Sofern dein Fahrrad bereits über Scheinwerfer und Rücklicht verfügt, rate ich dir zum günstigen Basismodell*. Legst du Wert auf modernen Style, dann sollte es ein COBI mit dem coolen Frontlicht sein.

Wenn du auch die Fahrrad-Beleuchtung mit Cobi abdecken willst, dann greife gleich zum Komplettpaket.

[Update] Als weitere Option gibt es eine spezielle Version für eBikes mit Bosch Antrieb. Mehr zur eBike Variante findest du in einem getrennten COBI für Bosch Praxistest.

Praxistest Bewertung
Funktion
Verarbeitung
Preis

36 Kommentare, sei der Nächste!

  1. Hallo, Matthias,
    Super System, konnte ich eine Weile als Ebike- Variante an einem Bosch Performance Mittelmotorantrieb MTB verproben.

    Die Lösung hat mir deutlich besser gefallen, als das original verbaute Bosch Intuvia / Nyon Display / Computer, vor allem auch, weil man alle seine Apps (kommot, Naviki und Garmin Connect) gleichzeitig benutzen konnte. Nebenbei habe ich auch noch Musik an mein BT Headset gestreamt und das Smartphone (IPhone 6 / und mit universal Mount ein Androiden Blackberry Priv) wurde einwandfrei aufgeladen.

    Mittlerweile bin ich allerdings wieder weg von dem System, da ich das Bosch MTB verkauft habe und das System auf meine Ebike Eigenbauten nicht ohne weiteres adaptieren konnte.
    Würde ich wieder ein Bosch MTB kaufen sollen, wäre es auf jeden Fall wieder erste Wahl, auch weil es noch ungemein ausbaubar und viel Potenzial ist.

    VG
    Marci

  2. Also, ich teile die überwiegend positiven Beurteilungen nicht. Offenbar habt ihr nur unter Bestbedingungen getestest. Meine Erfahrung, und von Cobi leider bestätigt:

    1. Ein wasserdichtes Android-Smart nützt gar nichts. Denn sobald der Bildschirm nass ist, macht er sich selbstständig. Wer mit dem MTB im Gelände unterwegs ist, kommt unweigerlich an Büschen oder Ästen vorbei. Streifen die über den nassen Bildschirm, spielt alles verrückt. Aus die Maus. Das Ding ist sofort nutzlos. Und lässt sich auch nicht wieder flott bekommen. Bei Regen kann man auch nichts trocknen. Also: Regenhülle zwingend. Aber gibt’s nicht für Android.

    2. Bei mir bleibt die Navigation öfter stehen. Bildschirm friert ein. Ansage läuft aber weiter, also kein GPS-Problem. Damit kann man gar nichts anfangen, jedenfalls nicht im Gelände mit vielen kleinen Wegen. Völlige Orientierungslosigkeit, wenn man sich nicht auskennt.

    3. Die Route lässt sich nicht, anders als bei Komoot, in Fahrtrichtung auf dem Bildschirm ausrichten. Man fährt oft nach unten aus dem Bild und hat stattdessen darüber die Route, die hinter einem liegt. Es muss aber die sein, die vor einem liegt. Also gaga.

    4. Das automatische Umplanen beim absichtlichen oder versehentlichen Abweichen von der Route lässt sich, ebenfalls anders als bei Komoot, nicht abschalten. Wer eine bestimmte Strecke fahren will, warum auch immer, dann im Wald eine Abfahrt verpasst, bekommt sofort eine neue Strecke und findet nie wieder auf die gewünschte, vielleicht landschaftlich schöne oder weniger steile oder pferdefreie Strecke zurück. Möglicherweise geht es dann an der Bundesstraße weiter.

    Da ist noch Arbeit notwendig, wenn das ein Erfolg werden soll.

    • Danke für deine ausführliche Meinung.
      Das Problem mit Touchscreen und Regen betrifft aber alle modernen Touchscreens.
      Karte in Fahrtrichtung hat bei mir aber geklappt.
      Der Wunsch nach „schonungsloser“ Track-Navigation ist bei cobi bekannt.

      • Ja, das stimmt. Aber deshalb nimmt man ja eine wasserdichte Verpackung. Und die gibt es bei Cobi nur für iphone. Und jegliche andere Verpackung passt nicht in die Cobi-Halterung. So einfach ist das.

        Nimmt man ein anderes System (z.B. nur mit Komoot fahren), kann man eine wasserdichte Hülle oder einen wasserdichten Lenkradhalter nehmen. Und dann können Eis, Schnee und Regen kommen, wie sie wollen.

  3. Ich habe mir Cobi für e-bike 2. Generation gekauft und wurde heute geliefert. Beigefügt ist der Quick Start Guide, der aber nur für den Zusammenbau des Gerätes genutzt werden kann. Batterie eine halbe Stunde aufladen, eine Batterie ist nicht beigefügt und auch nicht erforderlich. Verbinden des Gerätes mit dem Smartphone funtionierte nicht. Zu guter letzt Hotline Cobi: Sie müssen das e-bike mit dem Ladegerät verbinden. Der Akku darf nicht mehr als 90% geladen, sonsr bricht die Verbindung sofort ab.
    Cobi Marketing großartig, aber der Kunde wird erstmal alleine gelassen. Habe natürlich eine Mail an Cobi abgesandt, auf die Antwort bin ich mal gespannt.
    Sa beginnt meine Radreise von Ingolstadt nach Bratislava. Bei Fehlfunktionen geht das Gerät zurück.

  4. Danke Matthias, jedoch sollte Cobi dem Kunden im ersten Schritt helfen.
    Meine Tracks Ingolstadt -Bratislava werde ich über Komoot laden.
    Bin gespannt wie ich mit Cobi zurecht komme.

  5. Hallo,
    kennt jemand eine Lösung um das Cobi (Viktoria eTrekking 8.9. mit Bosch Performance Cx ) mit Lenkertasche zu nutzen?
    Da bereits Frontlicht verbaut ist kann auf das Cobi Licht verzichtet werden.

  6. Jetzt versuche ich es noch einmal meinen Kommentar loszuwerden. Die von Matthias Schmidt empfohlene Halterung ist nicht geeignet, da das Cobi Equitment sich nicht auf die Kontakte von Bosch ziehen lässt. Die Erfahrung habe ich selbst gemacht.
    Der Rixen und Kaul KlickFix Lenkeradapter für Vorbau ist dafür geeignet.

  7. Hallo zusammen, mich interessiert vorallem der Regenschutz (iPhone 6). Bleibt das iPhone auch bei Starkregen trocken (Lightning-Anschluss).

  8. Ich habe das System nun seit über einem Jahr an einem manuellen Rad.
    Telefon: Das wählen von in der Cobi App gespeicherten Kontakten funktioniert beim iPhone über den Daumenschalter leider nicht. Es geht das iOS Hinweisfenster mit den Auswahltasten „Anrufen“ / „Abbrechen“ auf, dass keine Befehle des Daumenschalters annimmt und per Finger am Touch zu entfernen geht. Cobi Support vor ca. 3/4 Jahr. Daran wird gearbeitet.

    Heute ein Dynamokabel erhalten. Es fehlt jegliche Info, wie man dieses am HUB anschließt. auch online nicht auffindbar. Nach Anfrage bei der Hotline: link zum pdf im supportbereich, wo man sich unabhängig vom Cobi Account neu registrieren muss, erhalten. Der Anschluss befindet sich unter der Abdeckung am HUB neben dem Daumenschalterstecker. Oh wunder, da gibt es 2 freie Steckplätze.
    Das Kabel hat einen Cobi Stecker, ein irre langes Kabel zu einem fest verbundenen Spannungswandler und nochmal ein fest verbundenes irre langes Kabel zum Anschluss an den Dynamo (standard lose drähte) zu dem Kabel fehlt wie gesagt jede Dokumentation. Auch, ob es eine falsche Polung ausgleicht. Befestigungmaterial liegt nicht bei.
    Schöner wäre es, wenn man beide Kabel kürzen könnte, um nicht vor dem Problem zu stehen, wohin mit all dem Kabel…,

    Rücklicht: hatte es als off-road version bestellt weil mir die angekündigte Bremslichtfunktion und Blinklichtfunktion zusagte. REINGELEGT: Bremsfunktion ist nicht mehr ein Thema und die Blinkfunktion geht auch nicht. habe laut Rechnung die off road version. Laut Hotline werden an deutsche Kunden nur Rücklichter gem der StVO mit der K -Nummer ausgeliefert, welche keine blinkerfunktion können. Ein Hinweis gab es nirgendwo. Vielleicht ist das mittlerweile anders. Aber verarscht fühlte ich mich schon.

    Akku: der Akku der ersten Gen. wurde wegen Defekt nach 3/4 Jahr kostenlos ausgetauscht. Support Top

    Wer ein iPhone 8, ggf. auch bei iIphone 6/7, hat, wird am universal mount wenig Spaß haben. wer das Gerät wie beschrieben reindrückt sorgt dafür, dass es im Bereich der festen Klammer nicht fest sitzt und rausfliegen kann. Grund scheinen die Gummiauflagen zu sein, wodurch man das Gerät ungewollt in einer leichten Schrägläge einsetzt. Am besten die etwas billig wirkende Federpange per Hand vom Gerät lösen und das Gerät sich dann vollständig und gerade auf den Gummis des universal mount auflegen lassen. dann klappt es gut und es hält fest.

    Navigation: ich bin mit der Routenführung im Alltag und bei längeren Mehrtägigen Routen sehr zufrieden. Sowohl über komoot als auch über die eigenen Karten. Dynamokabel oder Ersatzakku notwendig.

    Gelegentlich Probleme beim Verbinden zwischen Handy und HuB.

    Ein bisschen mehr Fahrradcomputer hätte ich aber schon gerne.

    Das System macht insgesamt aber Spaß und ich bereue es nicht mir es gekauft zu haben.

    Regenhülle: knapp bemesen am Rand aber i. V. mit spritzwassergeschützten iPhone 8 mache ich mir keine Sorgen mehr. Beim iPhone 6 hatte ich es lieber doch in die Tasche gesteckt.

  9. Ich habe mir das Cobi bike sport für mein Bergamont E bike mit Bosch Performers line Motor u. Shimano Alfine Di 2, 8 Gang Nabenschaltung gekauft.
    Problem: Cobi bike Bosch informiert in keiner Weise, dass das Cobi zur Zeit noch nicht kompatibel ist mit der Alfine DI 2, oder Nuvinci Automatik schaltung.
    Ich mußte es wieder zurück schicken, schade, ich hätte es gern ausprobiert.

  10. Ich habe das Cobi Bike mit Frontscheinwerfer an einem Cube e-MTB seit Ende Juli. Das erste Verbinden hat leider nicht geklappt. Der interne kleine Akku muss erst mit dem
    Akku am Bike aufgeladen werden. Dafür soll lt. Cobi Support der Fahrrad-Akku ungefähr halb leer sein und einmal vollaufgeladen werden. Der interne kleine Akku
    vom System soll dann fünf Tage halten. So hat das bisher funktioniert. Das steht weder in der sehr dürftigen Bedienungsanleitung, noch wusste das einer
    aus der Werkstatt eines großen Bike-Filialisten. Also muss ich beim Fahren den Akku halb leer fahren, wenn ich weiß, dass ich das
    Bike mal ungefähr eine Woche nicht nutze, um es dann wieder voll aufladen zu können. Wenn der interne Akku vom Cobi-System leer ist, geht halt nix, dann kann
    das Fahrrad auch nicht gefahren werden. Also habe ich mir dafür extra ein Bosch Intuvia Display gekauft, damit ich fahren kann, ohne das Tage vorher
    planen zu müssen. Das ist umständlich.

    Die Funktionen des Systems selbst (mit Samsung Galaxy S7) ist gut. Ist sehr übersichtlich und auch beim Fahren gut zu Bedienen. Positiv finde ich die
    Lademöglichkeit des Smartphones. Der Akku wird beim Betrieb nämlich ziemlich beansprucht und wäre schnell leer. Allerdings sind die Daten sehr dürftig. Die gefahrene Strecke
    kann gemessen werden, die Fahrtzeit, Durchschnittsgeschwindigkeit und die maximale Geschwindigkeit, die gefahren wurde.
    Aber was ist mit dem Speichern der gesamt gefahrenen Strecken, ggfs. Höhenmessungen. Jeder kleine Zubehör-Computer kann das. Das hat mich sehr enttäuscht, da ich einfach davon
    ausgegangen bin, dass diese Funktionen möglich sind.
    Der telefonische Support war bisher in Ordnung.
    Der LAutsprecher könnte etwas lauter sein, da bei normalen Strassenverkehr die ansagen nicht gut hörbar sind. Im Wald und auf Nebenstrecken sind die Ansagen gut zu verstehen.
    Wettermeldungen brauche ich beim Fahren nicht, da schaue ich einfach in den Himmel.
    Ich nutze auch nicht die Navigation, hier bin zu komoot gestoßen, was recht gut funktioniert. Die interne Navigation kennt wohl nur die normalen
    Strassen, keine Radwege.

    Ausserdem hat es jetzt nach ca. 15maligen Gebrauch (ca. sechs Wochen in Gebrauch) den Geist aufgegeben und das gerade als es dunkel wurde. Kein Licht,
    keine Motorunterstützung mehr und noch knapp 20 km zu fahren. Zum Glück hatte ich das Bosch Display dabei, so dass die Motorunterstützung wieder geschaltet werden konnte.
    Aber ich bin halt ohne Licht gefahren. Ich gehe davon aus, dass es über die Garantie ein neues Gerät gibt. Aber verlassen werde ich mich nicht mehr auf das Gerät.

    Ich finde: Ein teures Gerät (fast 300 EUR ohne Einbaukosten), was eigentlich keiner benötigt. Jeder Fahrrad-Computer z.B. von Sigma misst genauer und hat mehr Funktionen.
    Handhabung eines Smartphones sind mit einer Halterung am Bike vermutlich genau so gut nutzbar, aber halt (vermutlich) ohne Auflademöglichkeit. Ich würde
    es nicht mehr kaufen.

    • Danke für dein ausführliches Feedback.
      Ja, das mit dem laden vom internen Akku ist so eine Sache. Aber warum musstest du ein Intuvia Display kaufen? War das beim Rad nicht dabei? Und wegen dem Lautsprecher ist nicht Cobi Schuld, sondern der Smartphone Hersteller.

      • „(…) Wenn der interne Akku vom Cobi-System leer ist, geht halt nix, dann kann
        das Fahrrad auch nicht gefahren werden. (…)“
        Da ist er wieder, der interne Akku Mythos. Das COBI kann grundsätzlich problemlos mit komplett leerem internen Akku benutzt werden. Einfach das E-Bike am Akku anschalten und los gehts. Ich z.B. hatte das angesprochene Problem noch nie. – Mehr dazu hier von offizieller Stelle: https://cobi.bike/mythen

        • Ich werde das mal beobachten. Die Info vom internen Akku kam vom Cobi Support, als ich bei ersten Versuch nach dem Einbau keine Verbindung bekommen habe. Da wurde mir das explizit so mitgetielt, dass nach fünf Tagen halt nix mehr gehen sollte. Da ich in den letzten Wochen sehr viel gefahren bin ist das Problem noch nicht aufgetaucht, aber im Herbst, wenn ich seltener fahre, werde ich das mal beachten… Danke für den Hinweis.

      • Intuvia Display musste sein, da ich mit dem Bike ein Purion Display gekauft hatte und „aufrüsten“ musste, damit das Cobi System passt. Und auf diese Station passt dann z.B. Intuvia. Ich war der Meinung, dass dier Ton aus dem Cobi kommt, nicht vom Smartphone. Okay, das beobachte ich und mach den Lautsprecher mal lauter.

  11. Hallo Matthias.
    Muss ich bei der Bosch cobi Variante das integrierte cobi Akku nutzen?
    Ich denke, und damit wird doch geworben, das das über den Bosch E- Bike Akku aufgeladen wird. Ist das so?

    Eine andere Frage ist…kann man nur das Cobia Frontlicht anbringen und nutzen. Und auf dem Bosch HUB das Nyon aufsetzen und benutzen? Oder geht das nur in Verbindung mit der Handyvariante?

    Liebe Grüße.
    Manfred.

  12. Hallo,

    ich überlege mir das System zu kaufen. Da mein Fahrrad nur über das Bosch Prion System wäre die Aufrüstung rel. teuer. Daher möchte ich fragen, ich fahre mit dem Bike im raueren Gelände, Trails, etc. wie sicher hält das Smartphone in der Halterung (Huawei P20 Pro) in der (Universal Halterung) sicher hält

  13. Hallo zusammen,

    erst einmal vielen Dank für die vielen guten Tipps. Mein Hub ist aktuell auch stromlos. Ich habe verstanden, dass ich jetzt einen nicht komplett geladenen Akku direkt am Rad laden muss, damit der Hub auch wieder geladen wird. Wie aber kann ich mein E-Bike mit dem Bosch-Akku starten? Herzlichen Dank im Voraus.

  14. Zeichnet der Cobi auch die gefahren km von mehreren Ausfahrten auf so das ich Rückschlüsse auf die Jahresleistung erhalte ????

  15. Die Gesamtfahrleistung ist abrufbar. In den Einstellungen (rechts oben im Menü) auf die drei Punkte drücken. Dann unter „Einstellungen“ dann unter „Mein Bike“ Da wird diese angezeigt. Ist umständlich. Auf dem Hauptmenü ist eigentlich ausreichend Platz, um diese dort mit anzuzeigen.

  16. Hab da auch noch mal eine Anregung zum Kauf von Cobi Bike Plus oder auch die Bitte um Hilfe. Ich habe mir ein Cobi Bike Plus für mein Focus Aventura 6.8 gekauft. Kosten gute 300 Euro. Leider habe ich mich vorher nicht über alle Eventualitäten informiert. Somit wußte ich nicht, das der Akku nur da. 5 Tage seine Spannung hält. Jetzt bin ich aber beruflich auf Montage und bin auch mal vier Wochen weg und da kommen wir zu meinem Problem. Der intere Akku (Kondensator) ist dann so entladen, dass nichts mehr geht. Ich kann das Bike dann auch nicht mehr starten. Desweiteren kann ich den Akku am Rad auch nur extern laden, da dieser im Rahmen verbaut ist und keine Ladebuchse am Rad hat. Auch gibt es keinen Knopf am Akku um diesen zu wecken. Das würde ja schon reichen. Das ist etwas was mich total nervt. Den Cobi Support juckt das auch nicht. Die sagen klipp und klar geht nicht. Ich soll mir jemanden suchen, der auch einen Cobi Hub hat und dann dort laden. Aber das kann es doch wohl als Lösung nicht sein. Selbst mein Händler kann mir im Moment nicht wirklich helfen. Ausserdem kann ich nicht immer 30 Kilometer fahren um das Cobi laden zu lassen. Ich würde mir das System nicht noch einmal kaufen.

  17. Hallo Matthias
    Hätte gerne gewusst ob das Cobi.bike auch an Ebikes mit anderen Motoren gehen würde z.b.s TranzX mittelmotor wie bei meinem .
    Gruß Jost Ott

  18. Hallo
    Ich habe das cobi System jetzt seit etwa einem Jahr und um ein paar Sachen auszumerzen hier eine kurze Erklärung
    Hier wurde im Forum gefragt ob das Handy auch bei Downhill in der Halterung sicher hält dem kann ich nur zustimmen fahre selber mit dem System Downhill und es hält bombenfest
    Bei dem Rücklicht gab es eine Blinker Funktion die ist mit Update 1/2018 abgestellt worden ist in Deutschland verboten StVZO Paragraph blabla da ich bei windundwetter fahren habe ich mit dem Display keinerlei Probleme mein Handy Galaxy S8 voll wasserdicht auch bei nassem display keinerlei Probleme
    Ich benutze für unterwegs zum Musik hören Spotify hier gibt es wenn man bei Google Spotify und cobi eingibt einen Link in den GitHub hier kann man sich ein Plugin runterladen und hat volle Kontrolle über Spotify funktioniert bei mir sehr gut

    Die Navigationssoftware im cobi System ist nicht der Burner dem muss ich leider zustimmen ich benutze komoot und Lokus zum navigieren und Geocachen komoot lässt sich übers cobi System einbinden und die Navigation ist auch recht gut

    Locus hingegen lässt sich über cobi System nicht einbinden das läuft bei mir im Hintergrund aber die Navigation funktioniert trotzdem über Lautsprecher oder Headset

    Der kleine Akku im cobi system selber ist meistens relativ schnell leer drei bis fünf Tage aber auch damit lässt sich das cobi System starten sobald der Hauptakku wieder angeschlossen ist die Verbindung Smartphone cobi-system dauert dann etwa eine halbe Stunde was zwar ziemlich lästig sein kann aber man kann trotzdem schon fahren durch den Schalter Rechts am cobi System kann man das System einschalten und man kann auch die Fahrstufe wählen wird durch einen Signalton angegeben
    1x eco 2x Tour 3x turbo mehr Funktionen hat man dadurch leider nicht sobald das cobi System funktioniert ist auch alles andere wieder ansteuerbar

    Ich habe das cobi system plus mit Frontlicht und Ambilight hinten wie schon gesagt die Blinker Funktion wurde mit einem Update abgestellt man kann sie durch ein amerikanisches Update wieder aktivieren dann ist es aber nicht mehr kompatibel mit der deutschsprachigen App

    Ich hoffe das hat euch mal geholfen viel Spaß noch beim Radfahren

  19. Cobi ist im allgemeinen gut gedacht. Zur Verwendung mit Kommot auch recht fein, da mit Kommoot geplante Touren, gefahren und dann am PC verwertet werden können.

    A l l e r d i n g s ist das Cobi, sprich die Hardware einfach vom Material her absolut ungeeignet.
    Bei leichter Beanspruchung auf normalen Straßen und Wegen schon überfordert. alles klappert, I Phone spring ab, natürlich Schrott. Das Gehäuse obwohl in zwei Jahre auf Kulanz gewechselt, nun schon wieder defekt. Gehäuse weist Risse auf , der Arretierknopf fürs I Phone hat sich verabschiedet.

    Ich hab es satt, das Geld vergeudet.

Dein Kommentar zum Artikel

Bitte Kommentar eingeben!
Bitte Namen eingeben!