Navigation mit Garmin Edge

Die Navigation ist für mich die wichtigste Funktion an einem GPS-Fahrradcomputer. In diesem Artikel zeige ich dir die vielfältigen Möglichkeiten der Navigation mit den Garmin Edge Geräten.

Veröffentlicht: 23. Juli 2020
Letzte Aktualisierung: 23. Juli 2020
Mehr zum Thema:
Tippe auf ein Thema und finde alle passenden Artikel

Zum Thema Navigation gibt es bei den Garmin Edge Modellen so viel zu berichten, dass ich es nicht in die einzelnen Praxistests der unterschiedlichen Modelle packe.

An dieser Stelle habe ich genug Platz, über die Details der verschiedenen Navigationsarten zu berichten und Tipps und Tricks zur Navigation zu geben.

UPDATE

Den ursprünglich aus dem April 2019 stammenden Artikel habe ich im Juli 2020 komplett überarbeitet und an die aktuelle Situation angepasst.

Die hier gezeigten Navigations Tipps & Tricks gelten für alle Garmin Edge Geräte – seit dem Edge 1030, August 2017.

Also Edge 1030, Edge 820, Edge 530, Edge 830, Edge Explore, Edge 1030 Plus

GPX-Track importieren und nachfahren

Ich empfehle dir grundsätzlich auf geplanten Strecken zu fahren anstatt die interne Routing Funktion vom Garmin Edge zu nutzen.

Mit der internen Streckenberechnung wirst du zwar ankommen, ob es allerdings eine schöne Strecke wird ist unsicher.

Zu oft nutzt der Garmin Straßen oder Radwege entlang vielbefahrener Straßen um schnell ans Ziel zu kommen. Woher soll der Garmin das auch wissen? Was eine „schöne Strecke“ ist, liegt im Auge des Betrachters.

Vorbereitete Strecken können aus Tour-Datenbanken, Büchern oder aus der eigenen Planung kommen. Dann liegen die meist als GPX-Track vor. Als erstes geht es darum, diesen Track auf den Edge zu bringen und dann die geplante Strecke auf dem Rad nachzufahren.

Einfachste, direkte und klassische Variante ist, die GPX-Datei direkt am Computer auf den per USB verbundenen Edge zu kopieren. Einfach in den Ordner Garmin/NewFiles kopieren.

Alternativ geht es es noch per BaseCamp, Garmin Connect (Anleitung), microSD Speicherkarte (Anleitung für iPhone), oder eine der zahlreichen Garmin Connect IQ Erweiterungen diverser Portale.

🏁 Strecke mit Abbiegehinweisen fahren

Die komfortabelste Variante sich mit einem Garmin Edge entlang einer geplanten Strecke leiten zu lassen ist mit Abbiegehinweisen und Routen-Neuberechnung bei Abweichungen von der geplanten Strecke.

Diese Variante ist als Standardwert im Edge eingestellt.

Auf dem Edge findest du die Strecken unter NavigationStreckenGespeicherte Strecken.

Auf dem Edge Explore ist es etwas einfacher. Von der Startseite direkt zu StreckenGesp. Strecken.

Navigation für importierte Strecke starten
Navigation für importierte Strecke starten

Bevor es los geht kannst du noch mehr Infos zur Strecke anschauen.

Nach dem Tipp auf Los! berechnet der Edge aus dem Track eine Route und legt dabei die geplante Strecke auf das interne Kartenmaterial und ermittelt Abbiegehinweise.

Route aus Track berechnet
Route wird am Startpunkt berechnet

Im Test hat das sehr gut geklappt, selbst bei „sinnlos“ geplanten Test-Ecken. Dieses Umrechnen kann je nach Edge Modell und Streckenlänge auch mal länger dauern.

Wärend der Navigation siehst du deine eigene Position in der Mitte des unteren Drittels und die geplante Strecke als violett-schwarze Linie.

Edge 1030 Routing Screenshots
Routing auch an sinnlos geplanten Ecken. Re-Routing zurück zur Strecke

Beim verlassen der geplanten Strecke möchte dich die Navigation vornehmlich zurück zu dem Punkt navigieren, an dem die geplante Strecke verlassen wurde. Auch wenn der Weg nach vorne schneller wieder auf die Strecke führt, wie oben in den beiden Screenshots zu sehen.

Zwischenfazit GPX-Track nachfahren:
Beim Garmin Edge die komfortabelste Form der Navigation.

Geplante Strecke ohne Abbiegehinweise

Bei dieser Art der Navigation siehst du den geplanten Track als Linie auf der Karte. Aber ohne Abbiegehinweise.

Den GPX-Track importierst du genau wie oben beschrieben auf den Edge. Bevor du allerdings die Strecke aufrufst, musst du erst die Abbiegehinweise ausschalten. Gehe dazu in die Liste mit den gespeicherten Strecken, wähle das „Burger-Menü“ unten rechts und deaktiviere den Schieber „Abbiegehinweise“ ganz oben.

Abbiegehinweise ausgeschaltet und Ansicht während Fahrt
Abbiegehinweise ausgeschaltet und Ansicht während Fahrt

Die Navidaten wie Entfernung zum Ziel, Ankunftszeit oder vor dir liegende Höhenmeter werden wie erwartet in den Datenfeldern angezeigt.

Sofern du Streckenabweichungen aktiviert hast, wird dir das beim verlassen der geplanten Route angezeigt und auch eine Alternative berechnet. Allerdings wie gewohnt zurück zu dem Punkt, an dem du die Strecke verlassen hast.

📌 Alternativrouten einblenden

Weniger für die Navigation als viel mehr als zusätzliche Information über Alternativen oder Varianten einer Tour eignet sich die „Immer anzeigen“-Option.

Rufe die Alternativ-Strecke auf, die nur angezeigt aber nicht navigiert werden soll. Statt auf Los! gehst du ganz unten in die Einstellungen. Da aktivierst du „Immer anzeigen“.

Navigation entlang GPX-Track ohne Routing
Navigation entlang GPX-Track ohne Routing

Auf der Karte siehst du den Track als recht dünne Linie. Die Farbe kannst du einstellen, die Breite der Linie leider nicht.

Jetzt kannst du noch deine Hauptstrecke auswählen und diese mit Abbiegehinweisen starten. Wenn die Alternativroute von der Hauptroute abzweigt, siehst du das anhand der Linien auf der Karte.

Nach rechts geht die Alternativroute weg. Sobald du der folgst erfolgt Neuberechnung
Nach rechts geht die Alternativroute weg. Sobald du der folgst erfolgt Neuberechnung

Folgst du der Alternative musst du allerdings mit ständigen Neuberechnungen und vielen „Bitte wenden“ Manövern leben.

Am Ende der Tour gehst du am besten gleich noch mal in die Strecke und schaltest die Sichtbarkeit wieder aus. Sonst wird das bei künftigen Touren schnell unübersichtlich.

Zwischenfazit Alternativen zum Routing:
Nicht wirklich geeignet für die Navigation. Als Information zu Varianten, Abkürzungen oder früheren Strecken kann das reine Anzeigen manchmal praktisch sein.

🏁 Zum Start der Strecke navigieren

Du hast eine Strecke geplant, bist aber ein Stück vom Startpunkt entfernt. Jetzt hast du zwei Möglichkeiten, zur Strecke zu kommen:

  1. Routenführung zum Startpunkt der geplanten Route
  2. Einstieg in die Route am nächstgelegenen Punkt

Zum Startpunkt führen

Tippe einfach auf Ja, und der Edge führt dich auf einer intern berechneten Strecke zum Startpunkt deiner geplanten Strecke. Keine tolle Strecke aber du kommst zum Start.

Annäherung an Startpunkt, "Einrasten" auf Strecke und Zielführung entlang geplanter Strecke
Annäherung an Startpunkt, „Einrasten“ auf Strecke und Zielführung entlang geplanter Strecke

Am Startpunkt angekommen wechselt die Zielführung automatisch auf die Navigation entlang der geplanten Strecke.

Nächstgelegener Tour-Einstieg

Gerade bei fertigen Vorschlägen von Rundkursen möchte man nicht unbedingt erst zum Startpunkt fahren sondern an irgendeiner Stelle der Rundtour einsteigen und dann die Strecke einmal im Kreis fahren.

Automatisch geht das bei Garmin leider nicht.

Ich mache das folgendermaßen:
Gewünschte Rundtour auswählen und starten. Nicht zum Startpunkt führen lassen. Statt dessen auf der Karte schauen, wo ein geeigneter Einstiegspunkt ist.

Rundkurs mit entferntem Startpunkt aufrufen
Rundkurs mit entferntem Startpunkt aufrufen

Dorthin zoomen und verschieben. Zielnadel per Fingertipp setzen Straßennamen im oberen Kasten antippen und LOS.

Einstiegspunkt suchen und Navigation dorthin starten
Einstiegspunkt suchen und Navigation dorthin starten

Auf die Frage nach der Fortsetzung der aktuellen Route, die bisherige Tour abbrechen. Jetzt führt dich das Garmin Routing zum Startpunkt.

Dort erneut den Rundkurs aus dem Menü aufrufen und starten. Nach wenigen Metern (in richtiger Richtung gefahren) rastet die Zielführung ein und navigiert dich zum Zielpunkt.

Rundkurs am Einstiegspunkt erneut starten
Rundkurs am Einstiegspunkt erneut starten

Willst du die Rundtour jetzt bis zu dem Punkt fahren, an dem du eingestiegen bist, musst du die Strecke nicht noch mal starten. Nach ein, zwei Versuchen, dich zum Umdrehen zu bewegen hat der Garmin bei mir wieder auf die Navigation zum Ziel der Runde, entlang der geplanten Strecke umgeschalten. Damit konnte ich einfach weiterfahren.

Links siehst du die rote Linie der gefahrenenn Strecke
Links siehst du die rote Linie der gefahrenenn Strecke

Dein Einstiegspunkt wird dir allerdings nicht aktiv angezeigt. Du erkennst die Stelle nur daran, dass dort auf der Karte die Track Aufzeichnung von der Seite auf die geplante Strecke einbiegt.

Jetzt hast du zwei Optionen zum Startpunkt zurück zu kommen.

Entweder du brichst die Zielführung ab und fährst ohne Navigation entlang der Linie der Aufzeichnung oder du hast am Startpunkt einen Favoriten gesetzt.

Dann kannst du den Favoriten jetzt als Ziel aufrufen und dich wie unten gezeigt navigieren lassen.

Am Start der Tour einen Favoriten setzten um wieder zurück navigiert zu werden
Am Start der Tour einen Favoriten setzten um wieder zurück navigiert zu werden

🏠 Navigation zu einer Adresse (Autorouting)

Adresse eingeben, Start drücken und das Ziel wird entlang toller Strecken erreicht. So stellen sich die meisten Einsteiger die Navigation am Fahrrad vor – halt so wie beim Auto gewohnt.

In der Praxis ist das aber leider nicht so. Du erreichst zwar dein Ziel, aber von einer schönen Route kann kaum die Rede sein.

Selbst mit der neuen Funktion „Routing nach Beliebtheit“ wird der Streckenvorschlag nur etwas besser. Und das eigentlich auch nur im Bereich Rennrad.

Um dich zu einer Adresse, einem Favoriten, einem POI oder einfach in eine Stadt führen zu lassen, wählst du von der Startseite NavigationSuchen. Jetzt wirst du Schritt für Schritt durch die Eingabe geführt, wobei dich Auto-Vervollständigen unterstützt.

Zum Abschluss Los! drücken und nach der Berechnung kann es schon losgehen. Zu lang sollte die Strecke nicht sein, sonst dauert die Berechnung recht lange.

Adresseingabe beim Edge 1030
Adresseingabe beim Edge 1030

Jede Abweichung von der geplanten Strecke resultiert in einer (kompletten) Neuberechnung zum Ziel. Sofern du die automatische Neuberechnung aktiviert hast.

Während der Navigation - mit Streckenabweichung
Während der Navigation – mit Streckenabweichung

Du wirst mit der Ziel-Navigation zwar dein Ziel erreichen, ob das aber eine schöne Radtour wird bleibt offen und nach meinen Erfahrungen eher unwahrscheinlich.

Zwischenfazit Autorouting:
Auf kurzen Strecken, wo es mehr auf ankommen als um Genuss geht, ganz OK, aber für schöne Tagestouren oder gar Radurlaube nicht geeignet.

RoundTrip-Routing – Tour Vorschläge

Kein konkretes Ziel? Keine Zeit eine tolle Rundtour zu planen? Dann lass den Edge dir eine Rundstrecke berechnen.

Über NavigationStrecken geht es zum RoundTrip-Routing. Hier kannst du Vorgaben zu Distanz, Startort und die Startrichtung vorgeben.

RoundTrip-Routing Garmin Edge 1030
RoundTrip-Routing im Edge 1030 mit Speichermöglichkeit

Der Edge berechnet dir jetzt drei Tourenvorschläge, die du dir auf der Karte anschauen kannst. In der Titelzeile wechselst du zwischen den Touren hin und her. Ganz neu: wenn du auf die Titelzeile klickst, kannst du den Vorschlag abspeichern.

Zwischenfazit RoundTrip-Routing:
In der Praxis waren die RountTrip-Routing Vorschläge gar nicht mal so schlecht. Zumindest im ländlichen Bereich. In der Stadt kommt nichts tolles raus – ist aber nicht so schlimm.

✔️ Navi Erfahrungen Garmin Edge

In Tunneln und längeren Unterführungen hatte ich in der Praxis das Problem, dass die Navigation denkt, man sei nicht mehr auf der geplanten Strecke. Der Edge fängt dann an, eine Alternative zu berechnen, die allerdings nach verlassen des Tunnels nicht notwendig ist. Ist meist nicht schlimm, nervt aber.

Ansonsten sind mir noch ein paar Dinge aufgefallen:

Screenshots Probleme und Auffälligkeiten
Edge 1030 Probleme: Wenden im Tunnel, lange sinnlose Abzweigungen

Auf geplanten GPX-Strecken mit vielen Kehren machte die Navigation daraus manchmal ein einziges langes Abbiegemanöver, obwohl keine Abzweigungen vorhanden waren. Gerne auch kombiniert mit einem „Bitte wenden„. Einfach stur weiterfahren – nach kurzer Zeit spielt sich das wieder ein.

❓ Fragen zur Garmin Edge Navigation

Folgende Fragen zur Navigation mit einem Garmin Edge erreichen mich sehr oft. Hier kurz und knapp die Antworten:

Kann ich eine Strecke entgegen der geplanten Richtung fahren?

Bei den Garmin Edge Modellen lautet die Antwort: Nein!
Ist zwar ein häufiger Anwendungsfall, aber Garmin hat es nur in die Uhren der Fenix Serie eingebaut.

Kann ich eine aufgezeichnete Strecke als Basis für eine Navigation nutzen?

Ja, du kannst eine im Edge selbst aufgezeichnete Strecke über Protokoll Touren auswählen und dort über das Burger-Menü „Tour als Strecke speichern“ antippen und einen Namen vergeben.
Jetzt findest du die Tour wie jede andere geplante Route unter „Gespeicherte Strecken„.

✔️Persönliches Fazit

Mit dem Garmin Edge 1030 hat damals (2017) die Routen-Navigation entlang eines selbst geplanten GPX-Tracks einen großen Fortschritt gemacht. Diese Funktionen wurden anschließend auf neue Edge Modelle übertragen und aktuell verfügen alle Edge Geräte (Ausnahme Edge 130) über die selben Navigationsfunktionen.

Navigation mit dem Garmin Edge 1030 macht Spaß
Navigation mit dem Garmin Edge 1030 macht Spaß

Mit dem Garmin Edge 1030Plus wurde die Navigation wieder ein Stück weiterentwickelt und das ständige „Bitte wenden“ beim Re-Routing reduziert. Mehr dazu demnächst im ausführlichen Edge 1030 Plus Praxistest.

Der klassische Weg, einen Track ohne Navigation auf der Karte einblenden und nachfahren macht für mich nur noch bei Querfeldein-MTB-Tracks Sinn.

Die Zielnavigation finde ich nur auf kurzen Strecken brauchbar. Etwa um zum Hotel, Supermarkt oder Bahnhof geführt zu werden. Ob sie mit der Funktion „Beliebte Strecken“ besser wird, werde ich für euch beobachten.

Wie navigierst du am liebsten? Schreib mir deinen Weg zum Ziel in die Kommentare.

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Melde dich jetzt kostenlos zur GPS Radler Infomail an

Was dich in der Infomail erwartet und Datenschutz.

7 Gedanken zu „Navigation mit Garmin Edge“

  1. Frage:
    ist Garmin Edge Explore GPS mit e-mtb specialized turbo levo (Modell 2019) kompatibel?
    Danke für die Antwort im voraus.

    Antworten
  2. Hallo Matthias,

    Wenn ich meinen Edge 1030 mit meinem Smartphone verbinde, zeigt Garmin Connect an, dass der Edge verbunden ist. Im Edge blinkt das Bluetooth-Symbol jedoch weiterhin. Ist das normal? Sollte das nicht ununterbrochen so bleiben?

    Grüße Leonard

    Antworten
  3. Hallo Matthias,

    super der Beitrag. Leider hat mein 4 Wochen alter Edge 1030 plus vor ein paar Tagen den Geist aufgegeben. Nach einer Fahrtunterbrechung war er eingefroren, irgendwann war der Bildschirm aus, seitdem ist das Teil tot. Akku war zuletzt bei 48%. Ist Dir das schonmal untergekommen? Gibt es irgendeine magische Tastenkombination, die das Ding wiederbeleben kann? Ich habe schon mit dem Verkäufer Kontakt aufgenommen aber das wird dauern (wegen Corona).

    Grüße Michael

    Antworten

Schreibe einen Kommentar