Strava und das Preis-Chaos

Neue Preise für die Strava Mitgliedschaft. Soweit wenig überraschend. Aber die Höhe und die Art der Kommunikation sind bemerkenswert. Zusammenfassung des aktuellen Status.

Veröffentlicht: 17. Januar 2023
Letzte Aktualisierung: 17. Januar 2023
Mehr zum Thema:
Tippe auf ein Thema und finde alle passenden Artikel

Strava erhöht den Preis für die Premium Mitgliedschaft.

Während solch eine Nachricht in der heutigen Zeit von Inflation und allgemeiner Kostensteigerung fast keine News-Meldung wert wäre, hat Strava durch die Art der Preissteigerung für Verwirrung und Unmut gesorgt.

Hast du schon eine Mail von Strava bekommen? Ich jedenfalls nicht.

Strava Mitgliedschaft

Strava verfolgt das klassische Freemium Modell. Ein paar Funktionen kostenlos und dann ein Bezahl-Abo-System für weitere Funktionen.

Da hat auch Strava mehrmal dran rum geschraubt: Großes Premium Paket, kleine Summit Päckchen und wieder große Abo-Mitgliedschaft.

Aktuell nutzte ich die Strava Mitgliedschaft für 59,99 Euro pro Jahr. Die Verlängerung steht am 28. März 2023 an.

Aktuelle Strava Kosten im GPS-Radler Konto
Aktuelle Strava Kosten im GPS-Radler Konto

Neue Kosten Mitgliedschaft

Ab dem 2. Februar 2023 gibt es neue Preise für Mitglieder in einzelnen Regionen. Das reicht aber nicht an Verwirrung. Es kommt auch drauf an, wann du deine Mitgliedschaft gestartet hast. Stichtag ist da der 23.11.2022.

Hier der nicht wirklich aufschlussreiche Blog Artikel von Strava.

Keine klare Preisstruktur

Das schlimmste ist in meinen Augen die fehlende Transparenz.

Und dazu hat Strava auch allen Grund. Denn es gibt gerade in Europa sehr unterschiedliche Preise. Während ich die 5,33 CHF/Monat bei jährlicher Zahlung (63,96 CHF) als Währungsdifferenz noch akzeptiere, sollte im Euro Raum ein einheitlicher Preis gelten.

Tut es aber nicht!

Ich habe mich mal per VPN Verbindung über diverse Länder bei Strava umgesehen. Immer bei jährlicher Abrechnung:

  • Deutschland: 6,25 €/Monat = 75 Euro pro Jahr
  • Österreich: 5 €/Monat = 60 Euro pro Jahr
  • Spanien: 4,17 €/Monat = 50 Euro pro Jahr
  • Niederlande: 5,83 €/Monat = 70 Euro pro Jahr
  • Restliche Euro Länder die ich geprüft habe: 5 €/Monat = 60 Euro pro Jahr

Was soll das? Warum Spanien 50 €, Deutschland 75 € und der große Rest 60 €?

Unterschiedliche Preise in Euro
Unterschiedliche Preise in Euro

Ich bin mal gespannt, was bei mir ab 2. Februar im Konto steht, welchen Betrag sie abbuchen wollen.

Persönliche Einschätzung

Eine Preisanpassung ist im Prinzip okay. Nicht nur wegen der aktuellen Inflation und Preissteigerung sondern auch weil Strava den Preis für die Premium Mitgliedschaft schon extrem lange konstant gehalten hat.

Aber in einem Währungsraum (Euro) unterschiedliche Preise aufrufen finde ich nicht akzeptabel. Ich würde auf jeden Fall versuchen das Strava Abo per DNS Verbindung in Spanien abzuschließen. Wenn das jemand testet, bitte mir Bescheid geben, ob es klappt.

Ansonsten läuft gerade eine offizielle Presse Anfrage bei Strava. Sobald ich da eine Antwort habe, werde ich diesen Artikel ergänzen.

Hast du bereits von der Strava Preiserhöhung gehört? Bist du betroffen? Schreib mir gerne deine Meinung in die Kommentare.

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Melde dich jetzt kostenlos zur GPS Radler Infomail an

Was dich in der Infomail erwartet und Datenschutz.

7 Gedanken zu „Strava und das Preis-Chaos“

  1. Schaut man sich das Gehaltsniveau in Spanien an, sind die 50,- Euro deutlich zu teuer. Ich verstehe nicht, dass Du Dich deshalb beschwerst, Du findest schließlich 75,- Euro angemessen.
    Diese Einschätzung teile ich überhaupt NICHT und ich finde es nicht gut das Du bei Strava „ein Fass aufmachst“, im worst case müssen die Spanier mehr bezahlen.
    Das Analysepaket für 30,- Euro fand ich gerade noch so akzeptabel für die gebotene Leistung. Das wurde gecancelt und ich sollte das Doppelte zahlen, hab ich nicht gemacht und Strava hat einen Kunden verloren.
    Da ich aktuell in Spanien unterwegs bin und ich auf der Webseite den Preis zufällig entdeckt hatte, habe ich für mein deutsches Konto mit deutschem PayPal Account ein Premium Paket für ein Jahr abgeschlossen (über spanische SIM-Karte, nicht VPN). Vermutlich wird das zum gleichen Kurs verlängert. Ich werde das aber nur verlängern, wenn Kommot bis dahin nicht auch so Routenvorschläge anhand von Heatmaps kann und die Vorschläge bei Strava noch deutlich besser werden und mich nicht über vielbefahrene Schnellstraßen jagt.
    BTW: Ich war auf Deinen Beitrag gestoßen weil ich gegoogelt hatte warum mir meine iOS App 75 und meine Webseite 50 Euro angezeigt hatten (liefen beide über die spanische SIM Karte in meinem Router).

    Antworten
  2. Seit 2016 bin ich dabei und bis heute bin ich nur Basismitglied. Mir gehts einzig darum ein Gefühl dafür zu bekommen, was der sportliche Freundeskreis so treibt. Segmente waren noch nie wichtig, die Trainingssteuerung und das Streckenplanungstool taugen eh nichts. So what.

    Antworten
  3. ich habe jetzt mit der Preiserhöhung gekündigt. auf Instagram war zu Weihnachten noch ein 25% Promocode für neue Mitgliedschaften und in den Kommentaren war nur Kritik darüber zu sehen, dass die Bestandskunden mehr zahlen müssen und die „Treue“ ignoriert wurde.

    bei der Kündigung habe ich angegeben, dass es zu teuer sei, Mal sehen vielleicht kommt ga noch ein Promo Code aus „Rückholangebot“ zurück.

    Ich finde den Preis zu teuer für die gebotenen Features, Inflation hin oder her. Von mir aus können die ein Abomodell anbieten wie bei Netflix: günstiger, aber dann mit Werbung.

    Antworten
  4. Mag sein das Strava lange die Preise nicht erhöht hat. Das Gebaren und die Intransparenz jetzt kommen zur Unzeit. Das wird Strava Mitglieder kosten……

    Antworten

Schreibe einen Kommentar