GPSies informierte seine Nutzer, dass Daten und Betrieb von GPSies.com an AllTrails übergehen. Alle Hintergründe und ein Interview.

Kommt das Ende von GPSies?
In der uns bekannten Form, ja.

Dem Gründer und Chef-Entwickler Klaus Bechtold wurde die Pflege und Weiterentwicklung des Touren-Planers und – Portals zu viel.
Er hat sich entschieden, sein „Baby“ an die US-Kapitalgesellschaft Spectrum Equity, die hinter AllTrails steht, zu verkaufen.

AllTrails ist derzeit stark auf Expansionskurs. Sie sammelten im großen Stil Wagnis Kapital ein und vor kurzem hat die Firma aus San Francisco erst Trails.com und iFootpath übernommen.

Zukunft von GPSies

Wie geht es bei GPSies weiter?

Erst mal werden alle Strecken in den Datenbestand von AllTrails übernommen.
Vorausgesetzt, der Ersteller widerspricht nicht dem Umzug zu AllTrails.

Wenn du mit AllTrails nichts zu tun haben möchtest und deine Strecken nicht weitergeben willst, dann musst du deinen GPSies Account löschen.

Die tollen Strecken-Planungsfunktionen wird es erst mal nicht mehr geben.
AllTrails plant zwar das Routing aus GPSies zu übernehmen, ob das wirklich so kommt und wann das sein wird, ist aber vollkommen offen.

Die neue Planung in AllTrails
Die neue Planung in AllTrails

Auch zwei weitere tolle Funktionen von GPSies stehen vor dem Aus:

  • Konvertierung von GPS Daten in andere Formate
  • Kostenloser Download der geplanten Strecken in zahlreichen Formaten.
    Update
    Nach heftigen Protesten aus der Community wird der Streckendownload doch wieder kostenlos angeboten

Eine gewisse Zeit wird die GPSies Webseite noch verfügbar sein. Dann aber abgeschaltet werden.

Mit deinen GPSies Zugangsdaten kannst du dich bei AllTrails anmelden. Dann beginnt die Datenübernahme zu AllTrails und du kannst im neuen Portal loslegen.

Viele Funktionen sind allerdings im PRO Paket integriert. Der kostet 30 Euro pro Jahr.

Interview mit Klaus Bechthold

Ein Gespräch über GPSies, den Verkauf sowie die Hintergründe gibt es im Navi OnAir Podcast.
Thomas Froitzheim spricht mit Klaus Bechtold. Im Anschluss diskutieren wir die Auswirkungen und sprechen über die Zukunft.

Hör mal rein in den neuen Podcast und wenn er dir gefällt, folge Navi OnAir bei iTunes, Spotify, Google Podcasts, Dezzer oder als RSS Feed in deinem Podcatcher.

Persönliche Einschätzung

Die Gründe von Klaus kann ich sehr gut nachvollziehen. Wenn man so ein Projekt quasi als One-Man-Show betreibt, bleibt einfach zu wenig Zeit für die Familie. In diesem Sinne: Alles Gute für deine Zukunft, Klaus!

Ob es gut für das GPSies Portal ist? Da bin ich mir nicht sicher. Die Daten werden übernommen, wichtige Funktionen wandern in die kostenpflichtige Version und die Webseite in Ihrer derzeitigen Form wird bald eingestellt. Zudem fehlt der schlaue Kopf hinter all den Funktionen.

Nutzt du GPSies? Was hältst du von der Veränderung? Schreib mir deine Meinung in die Kommentare.

9 Kommentare, sei der Nächste!

  1. Herzlichen Glückwunsch zu diesem gelungenen Podcast. Sehr interessant fand ich die Beschreibung der Berechnung der Höhendaten. Das hat mich an diverse Diskussionen im alten Garmin-Forum erinnert.
    Ich persönlich werde Gpsies vermissen. Ich habe diverse Touren zum Nachfahren dort abgespeichert. Es ist meines Wissens die einzige Plattform, wo Touren für jeden kostenlos heruntergeladen werden können. Das Nachfolge-Portal werde ich nicht bedienen, weil ich kommerzielle Tools nicht wirklich mag.
    Zum Planen bevorzuge ich Garmin BaseCamp, finde aber die Planungsfunktionalität von Gpsies sehr gut. Was mir persönlich fehlen wird, ist der GPX-Converter, mit dem man jeden Tracks im Nachhinein mit Höhendaten versehen kann. Da werde ich mich wohl um eine Alternative bemühen müssen.

  2. Bei der Tourenplanung arbeite ich ausschließlich mit GPSies, weil ich die Touren (im Rundkurs – Abgangs- und Ziel-Ort identisch) an Hand der Karte selbst bestimme, wo`s lang geht. Bei Fast allen anderen arbeitet man mit Abgangs- und Ziel-Ort – und werden Strecken vorgeschlagen, was bei einem Rundkurs nicht möglich ist. Ich lege meine Wegpunkte an Hand der vorhandenen „OpenStreetMap“ im Vollbild-Modus selbst fest. Dabei werde bei GPSies Höhenmeter, Strecken-Km fortlaufend angezeigt.
    Wegepunkte zu setzen ohne Angabe eines Zielortes ist bei fast allen anderen Formaten umständlich.
    Was gibt es als Alternative fur GPSies?

  3. Ich habe mein GPSies-Account gelöscht, auch so weiss man zwar nicht wo meine Daten sich befinden und wer was damit machen kann, aber wenn das alles dann in den USA sich zumindest rechtlich befindet… nein Danke, lieber nicht.
    Ich habe alle meine Tracks runtergeladen und weiss noch nicht so wirklich wo ich sie online bunkern werde. Vielleicht auf Bikemap.net, wo ein Teil meiner Tracks schon ist. Der Vorteil von GPSies war für mich das konvertieren in alle möglichen Formate aber das soll ja iwann entfallen, schade.

  4. Für mich war gps-tour.info schon immer die bessere Quelle, wen ich Touren in bestimmten Gegenden gesucht habe. Die Qualität war einfach besser. Durch den eingeführten Trackrank gibt es eine Art Qualitätssiegel. Die Webseite ist allerdings ziemlich altbacken. Die vielen anderen Funktionen von gpsies ersetzt gps-tour.info natürlich nicht! Zum Tourplanen nutze ich seit längerem aber ausschließlich Komoot, das liefert mir wirklich tolle Touren, bin immer wieder begeistert.
    Alles in allem ist es schade, dass gpsies in seiner jetzigen Form verloren geht. Es ist schon ein Stück Geschichte. Aber die Gründe sind absolut nachvollziehbar. Dank an den Entwickler für die langjährige Arbeit.

  5. Das war kein Ehrenjob mehr, ich bin der Ansicht, dass K. B. durch Werbung und Spenden mehr als seine Kosten erwirtschaftet hat.

    Zu viel Arbeit ist das eine für einen Entwickler, aber dieser Verkauf ist das andere. Will damit sagen, es hätte andere Lösungen als „Kasse machen“ geben können, z.B. Übernahme durch Community oder Verteilung auf mehrere, auch bezahlte, Schultern.

    Immerhin sind es unsere Tracks und die sind das Kapital – nicht die Aufarbeitung, Darstellung und der Abruf aus Datenbanken. Ich habe noch im letzten Jahr EUR 75,00 gespendet und jetzt alles gelöscht, weil ich das Konzept der Geldmacherei mit unseren Daten bei den Amis nicht stütze.

  6. Ich habe meine Touren gleich zu Anfang auf Alltrails übertragen lassen. Doch nur ein knappes Viertel wurde übernommen. Das habe ich reklamiert und nach ungefähr einer Woche waren alle Daten da. Nun habe ich nach einigen Wochen habe ich wieder einmal hereingeschaut. O Schreck! Der alte Fehler ist wieder da. Und außerdem heiße ich dort jetzt Markus Richtbern. Keine Ahnung wie das passieren konnte. Da müssen richtige IT-Stümper am Werke sein.

  7. Hier ist der für mich beste frei zugängliche Routenplaner verschwunden. Sehr traurig ! Meiner Meinung braucht es Alternativen zu rein kommerziellen Produkten, die es zu genüge gibt.

  8. Habe gleich nach der Bekanntmachung von Klaus meinen Account gelöscht.
    Ich will keine Daten an die Amerikaner abliefern, denn das was jetzt bekannt wurde, hatte ich befürchtet -alles nur mit Kosten verbunden, kein Service mehr bzw. kein Fachmann hinter der Sache.
    Schade, aber auch ich kann Klaus gut verstehen. Habe auch einige Male ein paar Kröten an Klaus geschickt um mich für seine Arbeit zu bedanken.
    Schade eigentlich, denn seine Arbeit und auch meine (Toureneinstellung und Pflege) somit umsonst!
    Vielleicht hätte es auch andere Möglichkeiten des Verkaufs gegeben als an diese „geldgierigen“ Amerikaner! Aber ich als Laie was das natürlich nicht.

Dein Kommentar zum Artikel

Bitte Kommentar eingeben!
Bitte Namen eingeben!