Eine neue Navigation für Tourenradler mit großem Display kommt von CicloSport. Alles zur Ciclo Navic 400 in diesem Artikel.

Falk is back!

Zumindest bei Software und Karten setzt CicloSport beim neuen Navic 400 auf die Entwicklung aus dem Hause Falk.

Navic 400 Hardware

Die übersichtliche Startseite vom Ciclo Navic 400
Die übersichtliche Startseite vom Ciclo Navic 400

In das Gehäuse mit den Abmessungen von 13 x 6,8 x 2,3 cm passt ein 4 Zoll großes transfektives Display mit 854 x 480 Pixel Auflösung. Damit erfüllt Ciclo den Wunsch vieler Nutzer nach größeren Bildschirmen.

Das Display ist mit resistiver Technik ausgestattet, was auch eine Bedienung mit Handschuhen und bei Regen ermöglicht.

Das Gewicht beträgt 166 Gramm.

Zur Erweiterung der internen 8 GB Speicher gibt es einen microSD Slot für Karten bis zu 128 GB Kapazität.

Die Stromversorgung übernimmt ein fest eingebauter Li-Ion Akku mit 3.000 mAh. Das soll für 8 bis 14 Stunden Betriebsdauer reichen.

Sensoren und Connectivity

Höhendaten basieren auf Barometer Messung
Höhendaten basieren auf Barometer Messung

Für die Höhenmessung steht ein Barometer zur Verfügung. Der sorgt für maximale Genauigkeit.

Im Bereich Connectivity gibt es eine Bluetooth Schnittstelle.

Es wird zu einem späteren Zeitpunkt die Bluetooth Funktion freigeschaltet. Dann können Pulsgurt und Trittfrequenz gekoppelt werden. Das war’s aber schon mit Sensoren.

Für Freizeit Radler vollkommen ausreichend. Auf die rein sportlichen Sensoren (Leistung) kann man bei einem Tourennavi getrost verzichten.

Navigation mit Ciclo Navic 400

Bei der Zielführung setzt Ciclo komplett auf Tourenradler.

Die Bedienung erfolgt über große Buttons und lässt sich individuell an die eigenen Wünsche anpassen.

Insgesamt wird sich die Menüführung, wenn man sich die Screenshots anschaut, am bekannten Falk System orientieren.

Daten-Tacho, Falk Kartendesign und POI Verwaltung
Daten-Tacho, Falk Kartendesign und POI Verwaltung

Neben klassischer Zieleingabe per Adresse gibt es noch die Nachhause-Funktion für den schnellsten Weg zur Heimatadresse.

Ebenfalls im so genannten Navi-Komfort-Paket dabei: Die „Tourenvorschlag-Funktion“. Bei Eingabe eines Start- und eines Zielpunktes errechnet das Navic 400 eine Route, dessen Profil der Nutzer zuvor bestimmen kann. Hier können maximale Distanz, Höhenmeter und die Art des Untergrunds zum gewünschten Streckenprofil kombiniert werden.

Fertige Routen, die als GPX-Datei vorliegen, können per Datenkabel ins Tourenverzeichnis aufgespielt werden und sind auf Knopfdruck abrufbar.

Karten sind ab Werk als Mischung aus Openstreet Map und Falk Karten mit Kompass Höhenlinien von ganz Europa auf den 8 GB internen Speicher abgelegt.

Im Kaufpreis sind alle regelmäßigen Kartenupdates enthalten. Wie oft „regelmäßig“ bedeutet ist noch unklar.

Preis und Verfügbarkeit

Der Ciclo Navic 400 wird für 230 Euro im Handel zu bekommen sein.

Ab Oktober 2019 soll die Auslieferung an die Händler starten.

Persönliche Einschätzung

Endlich wieder ein Navi speziell für Tourenradler. Die Falk Software war lange Zeit sehr beliebt bei den Nutzern.

Mal gespannt wie sich das große Display in der Praxis macht.

Auf der Eurobike werde ich in jedem Fall einen Blick drauf werfen können. Ich hoffe, dass es schnell ein Testgerät für ein Video und einen ausführlichen Praxistest gibt.

Wie ist dein erster Eindruck vom Navic 400? Schreib mir deine Meinung in die Kommentare.

10 Kommentare, sei der Nächste!

  1. Danke für die Infos zum neuen Navi. Hätte natürlich Interesse, wenn ich im Oktober deinen hoffentlich zufriedenen Bericht bekomme.

  2. Hab grad mal gegooogelt: resistiv vs. kapazitiv . D.h. , die Oberfläche des resistiven Displays ist aus weicherem Material u. insofern kratzanfälliger ? Wenn man denn eine Schutzfolie darüber legen würde , funtkioniert es dann trotzdem ?
    Danke für den ersten Bericht !

  3. Ist das jetzt der 100 mal angekündigte und dann wieder in der Versenkung verschwundene Falk Ibex Trail 150?
    Liebe Grüße, Christian

  4. Entscheident an der ganzen Sache ist wie die Hardware in der Praxisanwendung funzt und vor allem wie das Display bei voller Sonneneinstarhlung ablesbar ist denn das ist ein Hauptkrterium für eine reibungslose Nutzung. Auch die Kombatibilität mit Kartenmaterial wie freie OSM Karten oder Verknüpfung mit Komoot, GPSies usw..

  5. Ich habe ein FALK IBEX 32 und habe Interesse an diesem Ciclo Navic 400.
    Es gefällt mir und die vorgestellten Fähigkeiten sprechen mich an wären das richtige für mich.
    Bin gespannt auf weitere Erfahrungen!
    Hape aus Radolfzell

Dein Kommentar zum Artikel

Bitte Kommentar eingeben!
Bitte Namen eingeben!