Teasi Pro: Fahrrad GPS-Navigation im Praxistest
Veröffentlicht: — Letzte Aktualisierung: 1. Januar 2017
36 7312

Mit den Teasi GPS-Geräten soll Fahrradnavigation so einfach sein wie beim Auto. Ziel eingeben und Los.
Wie sich das Teasi Pro in der Praxis am Lenker schlägt zeigt dieses Review.

Einfach zum Ziel leiten lassen. Einer schönen Tour entspannt folgen. So stellen sich Genussradler eine GPS Navigation vor.

Das Teasi Pro soll genau da seine Stärken haben, und das zu einem äußerst attraktriven Preis. Wie gut einfache Navigation wirklich ist, klärt dieses Review.

In diesem Praxistest betrachte ich nur die Fahrradnavigation. Meist war ich im Profil Tourenrad unterwegs. MTB und Rennrad habe ich nur kurz getestet. Dank der weiteren Profile für Wandern, Ski und Boot ist der Teasi Pro auch für andere Outdoor Aktivitäten geeignet.

Transparenzhinweis:
Den Teasi Pro habe ich vom Hersteller zur Verfügung gestellt bekommen.

Hardware, Technik und Lieferumfang

Zwei Seitentasten
Zwei Seitentasten

Das Design vom Teasi Pro erinnert an ein breites und zu dick geratenes Smartphone.

Die Taste unter dem Bildschirm führt nicht wie gewohnt zum Startbildschirm, sondern dient als Zurück-Taste.

Dazu kommen noch zwei Tasten an der linken Seite. Die Power Taste und eine Funktionstaste. Letztere dient zum Wechseln zwischen den Hauptseiten (Karte, Reisecomputer, Kompass, …) und wird über die Einstellungen angepasst.

Das Display ist 3,5 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 320 x 480 Pixeln.

Die Ablesbarkeit ist dank kräftiger Hintergrundbeleuchtung gut. Bei ungünstigem Betrachtungswinkel können deutliche Spiegelungen die Sichtbarkeit beeinträchtigen. Eine reflexionsmindernde Displayschutzfolie (z.B. Neoxum AGR*) könnte hier Abhilfe schaffen.

Der resistive Touchscreen reagiert akzeptabel, wobei diese Technik nicht an moderne kapazitive Touchscreens herankommt.

Teasi Pro Fahrrad Navigation
Teasi Pro Fahrrad Navigation

Der GPS-Empfang erfolgt über einen SiRF-Atlas-V GPS-Chip. Nach dem Start steht der Satellitenkontakt schnell. Unterwegs hängt die Position gelegentlich etwas hinter her, was zu verspäteten Ansagen führt. Für den Tourenradler ist der GPS-Empang vollkommen ausreichend.

Eingebaut sind ein elektronischer Kompass und der barometrische Höhenmesser. Während der Kompass für bessere Navigation und Kartendarstellung auch im Stand sorgt, liefert der barometrische Höhenmesser exaktere Angaben zu den zurückgelegten Höhenmetern.

Der 2.500 mAh starke fest eingebaute Li-Ionen Akku soll für Reichweiten von 10 Stunden gut sein. Bei meinem Anwendungsprofil mit permanent beleuchtetem Display und Navigation auf der Kartenseite kam ich auf knapp 7 Stunden.

Teasi Pro unterwegs nachladen
Teasi Pro unterwegs nachladen
Anschlüsse unter Gummikappe
Anschlüsse unter Gummikappe

Geladen wird über die miniUSB Buchse, welche sich hinter einer Gummischutzkappe verbirgt.

Mit einem Fahrrad-Nabendynamo-Ladesystem (bei mir der Dynamo Harvester) kann der Teasi auch während der Fahrt nachgeladen werden.

Der Lieferumfang besteht neben dem Teasi Pro aus:

  • Fahrradhalterung
  • Netzteil
  • Mini USB-Kabel
  • Schnellstartanleitung

Software und Bedienung

Als Betriebssystem setzt Teasi auf Windows CE. Die eigentliche Navigationssoftware kommt von GPS Tuner und lag auf dem Testgerät in Version Hydrogen Edition 3 vor. Mittlerweile gibt es ein Firmware- und Karten-Update.

Die Bedienlogik ist sehr auf die Startseite zentriert. Vom Startmenü geht es zur Karte oder zum Fahrradcomputer. Ein schneller Wechsel zwischen Unterseiten ist mit der seitlichen Funktionstaste möglich.

Kartenseite und Fahrradcomputer
Kartenseite und Fahrradcomputer

Insgesamt ist die Bedienung verständlich. Teilweise sind recht lange Klickwege mit zusätzlichen Bestätigungen selbst für einfache Funktionen nötig. Hier könnte noch etwas aufgeräumt und optimiert werden.

PC-Software Teasi Tool

Von der Teasi Webseite kann das Teasi Tool kostenlos herunter geladen werden. Darüber werden Updates für Gerät und Karten aufgespielt, Touren importiert und archiviert und es stellt die Verbindung zum Onlineportal bikemap.net her.

Teasi Tool für Karten und Touren Verwaltung
Teasi Tool für Karten und Touren Verwaltung

Das soll es auch schon zum Thema Teasi Tool Software gewesen sein. Vielleicht schaue ich da in einem getrennten Artikel noch mal genauer hin. Auch Beiträge zu Alternativen für den Datenaustausch mit dem Teasi, wie beispielsweise dem TourExplorer sind möglich.

Karten für Teasi Pro

Das enthaltene Kartenmaterial setzt auf Open Street Map Daten. Mit dem Teasi Tool können zusätzliche Länder auf den Teasi geladen werden. Updates der Karten sind ebenfalls kostenlos und werden laut Hersteller mindestens zwei mal pro Jahr angeboten.

Teasi Vektorkarten und MagicMaps Rasterkarte auf dem Teasi Pro
Teasi Vektorkarten und MagicMaps Rasterkarte (rechts) auf dem Teasi Pro

Zusätzlich zum mitgelieferten OSM Kartenmaterial besteht die Möglichkeit, Rasterkarten auf das Teasi Pro zu überspielen. Einfach geht das mit den Topo Karten von KOMPASS und MagicMaps (Tour Explorer Praxistest). Bastler können sogar eigene Rasterkarten im MBTiles Format für das Teasi erzeugen.

Export von MagicMaps Rasterkarten für Teasi
Export von MagicMaps Rasterkarten für Teasi

Die Rasterkarte liegt dabei über der bestehenden Vektorkarte. Somit kann mit der Teasi Karte weiterhin eine Route berechnet werden.

Befestigung vom Teasi am Fahrrad

Original Teasi Fahrradhalterung mit Kabelbinder
Original Teasi Fahrradhalterung mit Kabelbinder

Mitgeliefert wird eine Fahrradhalterung. Diese wird mit Kabelbindern am Lenker befestigt, was leider nicht sonderlich stabil ist. Mit dem beigelegten selbstklebenden Gummistreifen ist das okay, aber es geht besser!

Ich habe bei meinen Testfahrten die Richter Halterung mit Kugelkopf und Schnellwechselplatte (HR 1702/66*) am Lenker montiert. Das ist richtig stabil!

Begeistert bin ich von der Befestigung. Dank dem Richter 4-Krallen System gibt es als Zubehör für jeden Typ von Lenker die perfekt passende Fahrradhalterung.

Befestigung mit Richter Halterung
Befestigung mit Richter Halterung

Routing zu einem Ziel

Erste Disziplin im GPS Radler Praxistest: Navigiere mich zu einem Zielort.

Eingabe von Adresse oder POI geht wirklich so einfach wie vom Auto-Navi bekannt. Anschließend stehen drei Routen zur Wahl: Vorschlag, Einfach und Kurz. Die unterschiedlichen Routen können vorab auf einer Karte geprüft werden.

Mit einem Klick auf GO kann es schon los gehen.

Zieleingabe beim Teasi Pro
Zieleingabe beim Teasi Pro

Jede Abzweigung wird rechtzeitig mit einem Signalton angekündigt und deutlich in der Karte angezeigt. Die berechnete Routenführung schwankt je nach Qualität des örtlichen Kartenmaterials zwischen super und grottenschlechte Zickzackroute. Die meisten der vorgeschlagenen Routen würde ich als „gut“ bezeichnen.

Nervend finde ich dagegen die viel zu oft auftauchenden sinnlosen „Abbiegehinweise“. Selbst an einfachen Kreuzungen mit minimalem Knick wird der Hinweis „Leicht links abbiegen“ angezeigt, obwohl es einfach nur gerade aus geht. Hier muss bei einem künftigen Update dringend nachgebessert werden, denn andere Systeme können das deutlich besser.

Tracknavigation mit dem Teasi Pro

Zweite Disziplin Tracknavigation: Führe mich entspannt entlang einer geplanten Route. Die Touren können dabei selbst geplant sein oder von einem Online Tourenportal heruntergeladen sein. Die Touren sollten als GPX-Tracks vorliegen.

Zwei Details haben mir hier besonders gefallen. Navigation zur Route und Turn-by-Turn-Track-Navigation.

Tracknavigation mit dem Teasi Pro
Tracknavigation mit dem Teasi Pro

Sobald du eine importierte Route aus dem Speicher aufrufst, bietet der Teasi neben den bekannten Routenoptionen (Vorschlag, Einfach und Kurz) noch folgende Optionen an:

  • zum Start → Tour Richtung Ende folgen
  • zum Ende → Tour Richtung Anfang folgen
  • zur Tour → Tour Richtung Ende folgen
  • zur Tour → Tour Richtung Anfang folgen

Diese Möglichkeiten finde ich genial. Wer fährt schon direkt am Startpunkt einer Route vom Onlineportal los? So führt die Navigation mich erst an die Route oder an deren Startpunkt heran. Anschließend geht es entlang der Route zum Zielpunkt – oder zurück zum Startpunkt.

Auch das folgen einer Route ist gut gelöst. Statt wie bei Garmin nur eine Linie anzuzeigen, führt der Teasi den Radler mit Turn-by-Turn-Navigation. Abzweigungen werden rechtzeitig angekündigt. Leider auch hier viel zu viele unnütze Abbiegehinweise.

Update Teasi Pro

Sowohl Kartendaten als auch die Software auf dem Teasi Pro haben im November 2015 ein Update bekommen. Die sinnlosen Abbiegehinweise wurden dabei deutlich reduziert.

Mehr dazu in einem eigenen Teasi Update Artikel vom GPS Radler.

Vergleich Teasi Pro mit Teasi One

Was bietet der Teasi Pro mehr als das Teasi One²?

  • Bluetooth für Sensoren
  • Zurück Taste
  • barometrischer Höhenmesser
  • elektronischer Kompass
Komfort durch Taste
Komfort durch Taste

Zum Schluss des Vergleichs bleibt noch die Frage:
Welche Teasi Version soll ich nehmen?

Eigentlich würde ich jetzt zum Teasi One²* raten. Alles drin, was man als Tourenradfahrer benötigt.

Aber in Anbetracht des Preisunterschiedes von gerade einmal 30 Euro kann ich guten Gewissens zur Pro Version raten.

Zurück-Taste und Kompass sind nützlich. Und wer weiß, vielleicht möchte man ja doch mal einen Herzfrequenzgurt oder Trittfrequenzsensor für sportliches Training per Bluetooth verbinden.

Ich habe das gemacht und meine Erfahrungen mit den Fitness-Sensoren in einem Blog-Beitrag zusammengeschrieben.

Stärken
  • Befestigungssystem
  • Touren Navigation
  • Preis (+kostenlose Kartenupdates)
Schwächen
  • Display
  • Zu viele „Abbiegehinweise“

Teasi Pro oder Teasi One kaufen – ja oder nein?

Die Stärke vom Teasi liegt ganz klar beim nachradeln importierter Touren.

Wer sich gerne Routenvorschläge von Onlineportalen lädt und nachfährt bekommt mit dem Teasi einen guten Begleiter zum attraktiven Preis.

Was hälst du vom Teasi Pro? Hast du bereits eigene Erfahrungen die du teilen möchtest?
Schreib es in die Kommentare.

Praxistest Bewertung
GPS-Empfangsqualität
Akkulaufzeit
Bedienung
Karten
Ausstattung
Verarbeitung
Preis

Bitte bewerte diesen Blog-Artikel. Dankeschön!

(64 Bewertungen, Durchschnitt: 3,91 von 5)
Loading...

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Abonniere jetzt kostenlos die GPS Radler Infomail

36 Kommentare, sei der Nächste!

  1. Hallo,
    danke für deine Vorstellung zu Teasi. Bin vor ein paar Tagen mit dem Teasi one2 von Frankfurt nach Regensburg gefahren. Mit dem Teasi one eine zuvor mit bikemap erstellte gpx importiert. Teasi hat diese auch geladen und ich wollte diese Tour genauso abfahren – Problem: Teasi machte ständig Verbesserungsvorschläge und setzte eigenmächtig neue Routen um. Das hat den Einsatz dieses Gerätes fast zunichte gemacht!!!

    Auch wenn ich, wie du schreibst, den Button „zum Start → Tour Richtung Ende folgen“ bekomme ich nach der Neuberechnung das Ursprungsbild mit den Drei Buttons „Vorschlag, Einfach und Kurz“ wobei Standardmäßig der Button „Vorschlag“ markiert ist. Gehe ich dann auf „go“ greift Teasi an bestimmten Stellen mit „angeblichen Verbesserungsvorschlägen“ ein.

    Es fehlt meiner Meinung nach der 4. Button „importierte Route“ folgen. Der Computer darf dann keine Verbesserungsvorschläge generieren!

    Wenn du meinst, das ich irgendetwas bei der Bedienung falsch mache, dann gib mir bitte Bescheid. Ich habe durch diese verfehlte Navigation, teilweise bis zu 40 km pro tag mehr fahren müssen und ich kalkuliere die Reisetage schon recht knapp und mit max 15 km Überziehung.

    Danke für eine Rückantwort von Dir!

    • Solche Änderungen an der geplanten Route können am Kartenmaterial liegen. Wenn der Teasi keine passende Verbindung hat, muss er auf dem internen Wegenetz eine Umleitung berechnen. Ist dann wirklich nervig. Das ist aber der Preis für das Umwandeln von Tracks in Routen. Denn nur so können Abbiegehinweise ausgegeben werden.

  2. Hallo,

    in dem Artikel wird auch die Nutzung von Magicmaps Rasterkarten auf dem Teasi erwähnt. Wurde die Funktion auch in der Praxis getestet?
    Ich frage deshalb, weil ich mir vor knapp einem Jahr ein Teasi One² sowie die Kartensoftware TourExplorer Vers.7 von Magicmaps gekauft habe. Seitdem konnte ich noch keine einzige Wander- bzw. Radtour absolvieren, ohne dass das Navi gleich mehrfach während einer Tour abgestürzt ist. Ohne die Nutzung der Rasterkarte funktioniert das Navi einwandfrei.

  3. Danke für die schnelle Antwort, auch wenn mich das jetzt ein wenig ratlos macht. Ich habe sogar bereits ein Austauschgerät, da ich dachte, es läge an der Hardware. Das Navigieren nach selbst erstellten Routen funktioniert einfach nicht. Aufzeichnen während der Tour klappt wiederum.

  4. Hallo,

    ich bin Besitzer eines Teasi One 2 und eigentlich ganz zufrieden damit. Ich nutze das Gerät hauptsächlich um importierte Routen aus bikemap.net abzufahren. Das funktioniert prima, gerade wenn man mal von der Route abweicht und dann wieder zurück geführt wird!

    ABER:

    Wenn ich einen Rundkurs abfahre und z.B. „zur Tour – zum Start“ (echt nur ein Beispiel … auch bei anderen Optionen tritt das auf) navigiere funktioniert das gut. Wenn ich allerdings von der Tour abweiche und das Teasi mich dann zurück zur Tour navigiert wird beim Ereichen der Tour wieder die komplette Länge der Tour als Reststrecke angezeigt. Ich kann das nur beheben, wenn ich die Navigation abbreche und die Route neu lade und wieder „zur Tour – zum Start“ auswähle.
    Mach ich da was falsch? Ich hab echt schon alles probiert und teile jetzt sogar schon die Routen auf, so dass es kein Rundkurs mehr ist. Das ist aber nervig auf Dauer

    LG, Frank

      • Hallo Matthias,
        ich hatte gehofft, dafür gibt es eine Lösung bzw. ich mach einfach nur was falsch.
        Bei einem Rundkurs und einer Abweichung von der Route weiß das Navi natürlich nicht wohin zur Tour es zurück navigieren soll, zumindest dann nicht wenn die Hin- und Rückstrecke nah beieinander liegen.
        Ich hätte aber erwartet, dass bei Erreichen der Route der Weg einfach fortgesetzt bzw. neu zum Ziel berechnet wird. Seltsam

  5. Hallo Frank,

    das gleiche Problem habe ich auch. Da mein Navi sowieso bei jeder Tour ein paar mal hängen bleibt und ich einen Reset machen muss, wird dann auch mitten auf der Strecke die komplette Route angezeigt bzw. in der Kopfleiste die gesamte KM-Zahl angegeben. Somit weiß man nicht mehr, wie weit es noch bis zum Ziel ist. Meine Touren haben übrigens definierte Start- und Endpunkte.

    • Hallo Bernd,
      schon komisch. Genauso ist es bei mir im Prinzip auch -> es wird nach der Rücknavigation zur Tour wieder die komplette km Zahl angezeigt.
      Ich habe schon auch Start- und Endpunkte, die liegen eben nur nah zusammen, weil es ein Rundkurs ist.
      Das nervt schon! Grrrrrr

  6. Meine Erfahrungen mit dem TeasiPro sind durchwachsen. Mängel aus meiner Sicht:
    1. Wird ein imp. Trip abgefahren (grüne Liniendarstellung) und die Route verlassen, so wird die aktuell gefahrene Route grün und die ursprüngliche Route blau dargestellt. Schaut man nicht ständig aufs Display und/oder der Zoombereich ist groß eingestellt merkt man nicht, dass man die Originalroute verlassen hat (weil grün denkt man es sei die imp. Route).
    2. Abbiegehinweise sind manchmal irreführend und meist 10m zu spät
    3. Werden Rasterkarten geladen und verwendet (mbtiles-Format) kann ich mit Sicherheit davon ausgehen dass sich das Navi aufhängt (meist nach etwa 1h Fahrzeit, manchmal auch früher).
    4. Im Stand (z.B. an einer Kreuzung) weiß das Navi oft nicht mehr aus welcher Richtung man kam bzw. in welche man fahren muss, aus der Anzeige kann man es nicht entnehmen, denn der schon gefahrene Weg wird nicht mehr angezeigt (nur die noch zu fahrende Strecke ist als grüne Linie dargestellt.
    5. Akkulaufzeit – liegt bei meinem Gerät bei etwa 5 Stunden. Das Nachladen während der Fahrt über Pufferakku ist möglich, allerdings zieht das Navi dabei ca. 800mA Strom!

  7. Hallo Richard,

    Deine Mängelbeschreibung bzgl. Teasi kann ich voll und ganz bestätigen. Ich habe die absolut gleichen Erfahrungen gemacht. Gerade die wechselnden Linienfarben sowie die fehlende Darstellung der gefahrenen Route empfinde ich als besonderes Manko. Ebenfalls nervend ist auch, dass das Navi nach einem Abstecher wieder die komplette Routenlänge ab dem Punkt anzeigt, an dem man wieder in die Route einsteigt, als sei dies der Startpunkt der Tour. Hier müsste eigentlich die Restlänge bis zum tatsächlichen Endpunkt angezeigt werden. (siehe auch Kommentar von Frank am 23.05.2016 in diesem Forum)
    Was das Aufhängen des Navi bei Verwendung von Rasterkarten betrifft, kann ich nur sagen, dass von den ca. 30 bis 40 Rad- bzw. Wandertouren, die ich bisher absolviert habe, noch keine einzige Tour ohne Naviabsturz geklappt hat. Seit über einem Jahr bin ich immer wieder per Telefon oder eMail mit Teasi und Magicmaps im Austausch, aber leider bisher ohne Erfolg. Seltsamerweise können sie das Problem nicht nachvollziehen. Auch Matthias hat mir hier im Forum schon mitgeteilt, dass er dieses Problem im Praxistest nicht hatte.

  8. Hallo Bernd,
    zu der Problematik dass bei einer Abweichung von der Tour und wieder zurückkehren wieder die voll Strecke angezeigt wird, hat mit Teasi auf Facebook geantwortet dass der Bug bekannt ist und mit dem nächsten Update (ursprünglich für Ende Juni!! versprochen) das Problem beseitigt.
    Bin mal gespannt wann und ob das so kommt. ?
    Grüße, Frank

  9. Zeichnet der Teasi das „Abfahren“ einer Tour gleichzeitig wieder als eigene Tour auf, damit ich meine eigenen Daten zur Tour habe?

  10. Hallo Matthias,
    ist es richtig, dass ich mit dem Teasi pro jetzt nach einem Update eine neue Oberfläche habe mit der Software TAHUNA AGAMAR????
    Ist das neu?? Bin etwas überrascht. Gibt es dazu eine Liste der Neuerungen??
    Das Update hat mir alle Karten runtergeschmissen! musste diese alle neue laden!
    Hierzu finde ich, wenn da ein neues Update kommt die INFO von Euch einfach nur Dürftig!!!

    Gruß Bernd

  11. Habe bei einem Update eine neue Software namens TAHUNA auf das Teasi bekommen. Das Design ist leicht abgewandelt, in der Funktion aber identisch mit der Vorläuferversion. Natürlich hatte ich gleich die Hoffnung, dass nun einige der hier bereits beschriebenen Fehler behoben sind, aber dem ist leider nicht so. Weder die Nutzung von Magicmaps-Rasterkarten funktioniert (hatte bei einer Probefahrt wieder ca. alle 10 km einen Navi-Absturz) noch die verbleibende Reststrecke nach vorübergehendem Verlassen der Route wird angezeigt sondern wieder die Gesamtstrecke ab dem neuen Einstiegspunkt. Ich weiss nicht, was die Leute bei Teasi für einen Job machen, seit über einem Jahr reklamiere ich schon diese Fehler, aber ausser leeren Versprechungen, dass beim nächsten Update die Fehler behoben seien, passiert nichts.

  12. Danke für deinen Test.
    Ich habe schon länger das Teasi One2 und bin eigentlich ganz happy damit. Anfang August habe ich damit meine erste Alpenüberquerung gemacht und hatte einige Abstürze vom Navi. Mag daran liegen, dass ich die komplette Reise als eine Route angelegt habe und das Teasi immer ein wenig brauchte, bis es denn so ganz da war. Nächstes Mal dann doch besser in mehrere Etappen unterteilen. Durch die Abbrüche hatte ich also nicht die ganze Strecke aufgenommen, habe die Teilstücke exportiert und auf komoot wieder als ganze Strecke zusammengesetzt.
    Was mich allerdings irritiert, sind die Höhenmeter … Während die Strecke auf komoot knapp 5000 Höhnemeter hat, zeigt der Fahrradcomputer (der ja unabhängig vom Tracking immer mitläuft, sobald das Navi an ist) für den gleichen Zeitraum über 11000 Höhenmeter an.
    Welche Zahl ist denn nu richtig?

  13. Ganz verdoppelt kommt nicht hin, ich bin den Brenner teilweise doppelt gefahren, weil ich im Tal mein Telefon hab liegen lassen. Aber so viel war das nun auch nicht …
    Aber viele Dienste berechnen anscheinend anders. Komoot, strava und nen Navi sind jeweils unterschiedlich.

  14. kennt einer bei teasi pro das problem das das navi nicht schafft das bild korrekt darzustellen.besonders bei abbiegevorgänge wo erst im letzten augenblick das bild korrekt dargestellt wird.und wie verhindert man das feuchtigkeit durch den zurück knopf unter das display gelangt.beschlägt von innen.der support bei teasi ist gelinde gesagt mies.danke für antworten. ^

    ps.sonst ist das navi klasse

  15. Mein Kommentar zum Thema Rasterkarten:
    Angepriesen wird von TEASI das Erstellen eigener Karten im Format „.mbtiles“. Dies gelingt fehlerfrei mit der MOBAC. Betrachtet man die Karten mit der App MapTiler, so wird die selbst erstellte Rasterkarte auch sehr scharf dargestellt. (Bis zum Zoomlevel 17). Auf meinem TEASI one3 allerdings ist die Karte sehr unscharf und nicht brauchbar.
    Meine Anfrage an TEASI dazu blieb bisher unbeantwortet. Kommt dieses Problem häufiger vor? Ist mein Gerät defekt? Vielleicht hat jemand damit eigene Erfahrung. – Freue mich über Antworten. – Gerhard

  16. Ich fahre seit etwa 4 Jahren mit dem TEASI pro. Es hat eine lange Liste von Vorteilen u.a.: übersichtliche Display-Größe, übersichtliche Karten-Darstellung, einfache Bedienung… wasserdicht ist es allerdings nicht. Und zwar in keinster Weise! Deshalb: NICHT KAUFEN!!!

  17. Hallo Matthias,
    Von untertauchen ist ist hier auch nicht die Rede, sondern von einem mittelmäßigen halb-stündigen Regenschauer. Es zog Wasser unter das Display, das sich dann nicht mehr bedienen ließ. Auch das normale Ausschalten geht dann nicht mehr, sondern nur noch durch mehr als 15sekundiges Drücken der SEITLICHEN off-Taste. So habe ich schon 2 Teasis verloren. Für ein Outdoor- Navi reicht IPX5 nicht. Deshalb mein dringender Appell: NICHT KAUFEN. z.B. Garmin Edge 1000 bietet IPX7

  18. Ich bin mir noch unsicher, ob Teasi oder Garmin. Bisher habe ich viel gutes über das Teasi gehört, weshalb ich es nicht unbedingt einsehe, so viel mehr Geld für ein Garmin auszugeben. Andererseits ist Garmin halt Garmin… Hmm, hast du nen Tipp?

  19. Hallo Matthias,

    danke für die tolle Übersicht. Beim Teasi one gab es ja im letzten Jahr eine neue Geräteversion auf den one 3, wenn ich das richtig erkenne. Ist irgendwas darüber bekannt ob auch beim Pro einen Gerätewechsel ansteht?
    Gruß Rolf

  20. Hallo Zusammen,

    ich möchte mal wieder dieses Thema aufgreifen, weil ich das so furchtbar nervt:
    http://gpsradler.de/test-technik/teasi-pro-fahrrad-gps-navigation-im-praxistest/#li-comment-1615
    (steht weiter oben in dem Blog).

    Hat jemand schon eine Lösung gefunden oder von Teasi erhalten? Das Problem besteh nach wie vor bei mir, trotz allen Updates und trotz der Versicherung von Teasi, dass das Thema im Juni 2016 (!) behoben werden soll, oder besser hätte behoben werden sollen.

    Ich muss immer die Tour neu starten, wenn ich die korrekte Rest-km-Zahl angezeigt bekommen will, das kann doch nicht sein, dass das nicht behebbar ist

    LG, Frank

  21. Das Teasi Pro ist für meine Bedürfnisse absolut ausreichend. Die großen Ansprüche habe ich nicht und das Handling zum Navigieren in fremder Umgebung (z.B. vor sechs Wochen in Italien) ist ok. Absolut unzufrieden bin ich mit der „Wasserdichtigkeit“. Gestern fuhr ich ca 5 Minuten im Nieselregen und war zu faul, das Navi abzunehmen. Ergebnis => das Display beschlug und nach weiteren 10 Minuten war nichts mehr zu sehen. Abends habe ich es nachgeladen und gehofft, daß am anderen Tag das Display wieder klar wäre. Nix, beim Nachladen muss es einen „Kurzen“ gegeben haben und in Display sind Farbflecken zu sehen, wie wenn etwas verbrannt wäre. Weiß jetzt im Moment nicht, was ich mache, denn Halterung und Handling sind echt gut, aber dieses Dichtigkeitsproblem muss ich mir kein zweites Mal kaufen.

Dein Kommentar zum Artikel