KOMPASS Wanderkarte: Outdoor App für Android und iOS im Praxistest
Veröffentlicht: — Letzte Aktualisierung: 1. Januar 2017
2 1195

Outdoor Aktivitäten mit dem Smartphone. Auch KOMPASS bringt eine App für Wanderer. Was bietet die App und wie gut funktioniert sie in der Praxis?

Android Version der KOMPASS App
Android Version der KOMPASS App

Mit hochwertigem Kartenmaterial und ausgearbeiteten Tourenvorschlägen hat sich KOMPASS einen Namen gemacht.

Jetzt bringt eine mobile App diese Daten auf das Smartphone. Ich habe mir mal die Apps für Android und iPhone angeschaut und ausprobiert.

Detaillierte offline Karten habe ich für diesen Test von KOMPASS zur Verfügung gestellt bekommen.

KOMPASS Wanderkarte
KOMPASS Wanderkarte
Preis: Kostenlos+

KOMPASS Kartenmaterial

Kompass Kartendesign
Kompass Kartendesign

Gleich vorneweg: Das Kartenbild gefällt mir sehr gut. Klar, mit gut abgestimmten Farben. So wie eine Wanderkarte halt aussehen soll.

Diese Karten (für Wander-, Fahrrad- und Skitouren im Maßstab 1:12.500) können direkt aus der KOMPASS-App als In-App Kauf bezogen werden. Als Regionen stehen Deutschland, Österreich, Luxemburg, Norditalien, Toskana, Umbrien, Korsika, Mallorca, Gran Canaria und Madeira bereit. Das Wunschgebiet zur offline Nutzung wird individuell in Kacheln verschiedener Größe zusammengestellt. Eine “S” Kachel für ein Gebiet von ca. 500 km² kostet 0,89 EUR, die “M”-Version (ca. 1500 km²) gibt es für 1,79 EUR und die “L”-Größe mit ca. 3000 km² schlägt mit 2,69 EUR zu Buche. Für zehn Minuten sind auch nicht gekaufte Regionen sichtbar.

Touren planen und wandern

In der iPhone App stehen fertig ausgearbeitete und gut beschriebene Premium-Wandertouren zum Download bereit. Diese Routen werden per In-App Kauf separat geladen und kosten 0,89 Euro pro Wanderung. Eigene Touren oder GPS Daten von anderen Portalen können in Form von GPX Dateien in die iOS App importiert werden.

Eigene Touren – Premium-Tour – GPS-Track Aufzeichnung
Eigene Touren – Premium-Tour – GPS-Track Aufzeichnung
Tracking im Hintergrund
Tracking im Hintergrund

Android Nutzer müssen sowohl auf die Premium-Touren als auch auf den GPX-Import verzichten. Damit reduziert sich der Funktionsumfang auf eine Tracking App mit tollem Kartenhintergrund. Die Track Aufzeichnung funktioniert auch im Hintergrund und der Export als GPX Datei mit anschließendem Versand per E-Mail klappte im Test gut. Das Aufzeichnungsintervall lag bei (nicht einstellbaren) rund 7 Sekunden.

Unterwegs steht in keiner der beiden Apps echte Navigation mit Ansagen oder Richtungspfeilen zur Verfügung. Es ist eine Moving-Map Navigation, bei der die eigene Position auf der Karte angezeigt wird. Die Orientierung erfolgt anhand des Tracks auf der Karte.

Live Tracking

KOMPASS Livemap
KOMPASS Livemap

Mit der Livetracking Funktion wird die aktuelle Position an den KOMPASS Server geschickt. Dort können Freunde zu Hause live auf www.kompass.de/livemap mitverfolgen, wo man sich gerade befindet. Die Sichtbarkeit ist nicht eingeschränkt. Jeder kann das eigene Pseudonym auf der Karte sehen. Für mich kein Problem, da außer dem selbst gewählten Namen keine weiteren Daten erkennbar sind.

Persönliches Fazit

Solange weder Import eigener Routen noch Kauf von Premium-Touren möglich sind, ist die „KOMPASS Wanderkarte“ keine empfehlenswerte App für Android. Gute Karten und Live Tracking sind einfach zu wenig.

Anders sieht es bei Apple Geräte aus. Die Wandertouren sind schön ausgearbeitet, auch eigene Touren können importiert werden. Wer auf Navigationsansagen verzichten kann, bekommt von KOMPASS ein gutes Paket aus Karten und Tourenvorschlägen für sein iPhone.

Stärken
  • hervorragendes Kartenmaterial
  • Ausgearbeitete Touren
  • Design der App
Schwächen
  • Android App unvollständig
  • Kein Routing

Bitte bewerte diesen Blog-Artikel. Dankeschön!

(16 Bewertungen, Durchschnitt: 3,38 von 5)
Loading...

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Abonniere jetzt kostenlos die GPS Radler Infomail

2 Kommentare, sei der Nächste!

Dein Kommentar zum Artikel