Blackube & EBL Lithium AA-Akku 🔋 Test ✅ Vergleich ⚡ Beste Akkus für Garmin Outdoor GPS? 📱

[Video] Blackube & EBL Lithium AA-Akkus im Test

Veröffentlicht: 23. Januar 2021
Letzte Aktualisierung: 23. Januar 2021
Mehr zum Thema:
Tippe auf ein Thema und finde alle passenden Artikel

Die Mignon Alternative zu NiMH Akkus von eneloop und Co. Blackube und EBL in der ausführlichen Video Vorstellung. Wo liegen die Vorteile? Gibt es Nachteile?

Wie gut ist die Akku Alternative von Blackube und EBL? Ich stelle dir im Video die Lithium Zellen im Mignon Format vor und teste sie in Garmin Outdoor GPS-Geräten.

Statt auf die NiMH Technik wie in eneloop und Co setzten die Mignon-AA-Akkus von EBL und Blackube auf die Lithium-Ionen Technik.

Im Video stelle ich dir die beide Lithium Akkus vor, zeige die Verwendung in der GPS-Navigation und berichte von meinen Praxiserfahrungen.

Lithium Zellen Vorstellung

Folgende Lithium Zellen nutze ich seit rund einem Jahr in diversen GPS-Geräten:

Blackube AA Lithium Akku 2775 mWh*

EBL Lithium AA-Akku 3300 mWh*

Im Video gehe ich auf Kapazität, Ladezyklen, USB-Anschluss und Gewicht ein.

Mehr dazu im ausführlichen Vorstellungs- und Testartikel hier auf dem Blog.

Einstellungen im Garmin

Durch die besonders flache Entladekurve dieser Akkus solltest du eine Einstellung in der Garmin Outdoor Navigation anpassen.

Ich zeige was du umstellen solltest und welchem Problem du damit etwas aus dem Weg gehen kannst.

Laden per Nabendynamo

Da du kein zusätzliches Ladegerät brauchst sondern einfach nur eine USB-Stromquelle zum aufladen benötigst, eignen sich diese Akkus ideal für Bikepacking Touren mit einem Nabendynamo.

NC-17 AppCon 3000 Nabendynamo Ladeelektronik
NC-17 AppCon 3000 Nabendynamo Ladeelektronik

Lade die Akkus für die GPS-Navigation einfach während der Fahrt über den Forumslader oder die NC-17 Ladeelektronik* wieder auf.

Was sagst du zu den alternativen Mignon-AA-Akkus für die GPS Outdoor Navigation? Nutzt du diese Zellen bereits? Schreib mir deine Meinung doch bitte in die Kommentare.

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Melde dich jetzt kostenlos zur GPS Radler Infomail an

Was dich in der Infomail erwartet und Datenschutz.

3 Gedanken zu „[Video] Blackube & EBL Lithium AA-Akkus im Test“

  1. Kann man die EBL auch im Gerät eingesetzt laden?
    Bei Blackcube geht das (nicht nur wegen der Anschluss-Position) nicht, da ergibt sich ein Kurzschluss, wenn 2 Akkus in Reihe sind.

    Ich habe die Blackcube mit dem Etrex Touch probiert. Die Anzeige ist immer 3/4 voll bis zum abschalten.
    Eneloop in Oregon ist nicht viel genauer. Da ist recht schnell 1/4 und das Garmin läuft dann noch ewig.
    Bei Verwendung eines Oregon ab 600 oder GPSmap66 sind jedoch die Eneloop definitiv die bessere Wahl, da hier im Gerät geladen wird. Man muss die Akkus nicht rausnehmen.
    Wobei hier die Frage ist, ob statt Eneloop nicht eher ’normale‘ Akkus ohne ‚geringe Selbstentladung‘ die bessere Wahl sind. Eneloops sollen eigentlich keine Erhaltungsladung oder Dauerladung mögen.

    Antworten
  2. Hatte die Akkus vor einiger Zeit gekauft. Einsatz vor allem im Oregon700. Bisher total zufrieden. Laden schnell auf. Halten so lang wie Eneloop.
    Nehme immer das zweite Paar als Notfallreserve mit.

    Hoffe, die werden noch billiger.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar