BRouter-Web Tourenplaner im Praxistest

Plane deine nächste Radtour einfach am Computer. Schnell, einfach und anonym eine Strecke mit BRouter planen und als GPX-Datei runterladen.

Veröffentlicht: 23. Februar 2021
Letzte Aktualisierung: 18. März 2021
Mehr zum Thema:
Tippe auf ein Thema und finde alle passenden Artikel

Streckenplanung am Computer im Browser. Schnell, anonym und ohne Anmeldung und Benutzerkonto.

Das ist der BRouter. Denn der BRouter-Web ist ein Online-Touplanungstool für die Nutzung im Browser.

Du erreichst den BRouter Tourenplaner einfach über deinen Internetbrowser über die Adresse: http://brouter.de/brouter-web

Seit dem Aus von GPSies ist BRouter DIE Alternative für die schnelle und kostenlose Streckenplanung ohne Anmeldung und Nutzerkonto. Auch vor komoot muss sich der BRouter nicht verstecken.

BRouter Web Highlights

  • Tolle Streckenvorschläge
  • Ohne Anmeldung
  • Flotte Streckenberechnung
  • Viele GPX-Track Export Optionen
  • Radrouten Netz integriert
  • Feintuning für Profis

✔️ Karten

Für die Planung im BRouter stehen dir viele verschiedene Online Karten zur Wahl. Neben OSM-Material in verschiedenen Varianten auch Esri Luftbilder.

Die Auswahl erreichst du über die oberste Schaltfläche am linken Rand.

Weitere Karten kannst du erst über die „Mehr“ Schaltfläche der Liste hinzufügen und dann auswählen.

BRouter Kartenauswahl und Überlagerungen
BRouter Kartenauswahl und Überlagerungen

Ich nutze im Normalfall die OpenStreetMap.de Karte. In den Bergen gerne die OpenTopoMap und für die Mountainbike Streckenplanung aktiviere ich die MtbMap.

Höhenlinien sind in einigen Karten (OpenTopoMap, MtbMap) enthalten. Für andere Karten steht eine Contours DACH Option hinter der Mehr-Schaltfläche bereit.

Unterhalb der Karten findest du noch hilfreiche Überlagerungen der Karte. Höhenschummerung für besser erkennbare Topografie.

Extrem praktisch ist der Schalter zum einblenden von markierten Radwegen und Wander-Routen. So werden neben den großen Radrouten wie Bodensee-Radweg oder Weserradweg auch kleinere, lokale Radwege hervorgehoben. Das erleichtert die Planung auf sehr gut geeigneten Radwegen enorm.

🏁 Routenplanung

Ist der gewünschte Kartenausschnitt erreicht, kann die Tourplanung beginnen.

Wenn sie noch nicht aktiv ist schaltest du den Planungsmodus über das Stift-Symbol in der linken Leiste ein. Alternativ mit der D-Taste.

Jetzt klickst du Punkt für Punkt auf der Karte an und BRouter verbindet die Wegpunkte über das Wegenetz der Karte.

Neuen Zielpunkt per Maus hinzufügen
Neuen Zielpunkt per Maus hinzufügen

Dabei nutzt der Routenplaner das oberhalb der Karte eingestellte Rad/Wander Profil.

Bist du mit der ersten groben Streckenplanung fertig, beendest du das hinzufügen neuer Wegpunkte mit der ESC-Taste.

Jetzt geht es ans Finetuning. Dazu fährst du mit der Maus über die Strecke und ziehst bei gedrückter linker Maustaste neue Wegpunkte bis zu deinem gewünschten Ort. Maustaste loslassen und BRouter berechnet die neue Strecke.

Verschieben eines Wegpunktes um Strecke in BRouter-Web anzupassen
Verschieben eines Wegpunktes um Strecke in BRouter-Web anzupassen

Genauso einfach kannst du auch bestehende Wegpunkte verschieben.

Hast du einen Wegpunkt zu viel, kannst du ihn löschen indem du ihn anklickst.

Das sind schon die wichtigsten Planungsschritte. So einfach lässt sich mit BRouter Web eine Strecke zusammenstellen.

✔️ Höhenprofil

Am unteren Ende kannst du ein Höhenprofil der Strecke einblenden lassen. Dazu gibt es in der unteren rechten Ecke einen Button.

Das ausgeklappte Höhenprofil von BRouter Web
Das ausgeklappte Höhenprofil von BRouter Web

Beim drüberstreichen mit der Maus siehst du die Stelle auf der Karte und bekommst Infos zu Steigung und Co.

✔️ Streckeninfos

Für Datenfreunde hält BRouter Web an der rechten Seite noch zwei Infofenster bereit.

Auswertung der geplanten Strecke
Auswertung der geplanten Strecke

Daten
Zu jedem Streckenabschnitt gibt es genaue Infos zu Länge, Steigung, Art und Untergrund.

Analyse
Wie hoch ist der Anteil an Radwegen, Alphalt oder Single Trails der Kathegorie 2? Hier bekommst du die Details zu den verwendeten Wegen deiner geplanten Tour.
Sind noch Abschnitte drin, die dir nicht passen, siehst du beim drüberfahren wo die sind und kannst sie durch Umplanen noch rausnehmen.

✔️ GPX Export

Steht die Tour, möchtest du sie ja auf der GPS-Navigation nutzen.

Leider gibt es vom BRouter keine direkten Schnittstellen zu GPS-Geräten. Also musst du den Weg über GPX-Track Export gehen. Den Export-Dialog erreichst du über die obere Menüzeile.

GPX-Track Export aus BRouter-Web
GPX-Track Export aus BRouter-Web

Neben dem üblichen GPX-Dateiformat stehen auch noch KML, GeoJSON und CSV zur Auswahl.

Wenn du möchtest, kannst du auch die Wegpunkte mit in die GPX-Datei einbeziehen. Das sind dann die Zwischenziele, mit denen du die Strecke an deine Wünsche angepasst hast.

Aber auch die per Hand hinzugefügten POIs werden so mit exportiert.

Hilfreich sind die Wegpunkte, wenn du eine GPS Navigation nutzt, die mit so was umgehen kann. Beispielsweise die Garmin Outdoor Reihe – Oregon, GPSmap, eTrex, Montana und Co.

✔️ Einstellungen

Hier geht der große Unterschied zwischen BRouter und anderen Tourenplanern erst richtig los. Du kannst den Routingalgorithmus bis ins Kleinste einstellen und an deine Wünsche anpassen.

Erst mal wählst du links oben das Profil – die Stärke liegt eindeutig im Trekkingrad, für das es alleine 5 verschiedene Varianten gibt. Am Ende der Liste kannst du dann noch aus 3 Alternativen wählen, wenn dir das Original nicht zusagt.

BRouter Profile für verschiedene Räder und Optionen zum Finetuning
BRouter Profile für verschiedene Räder und Optionen zum Finetuning

Und wenn dir das immer noch nicht reicht, kannst du an der rechten Seite den Schraubenschlüssel antippen und kommst so in die Personalisierung des Profils. Erst über Optionen noch per Haken und Zahlen. Wenn dir das nicht reicht kannst du im Profil per Konfigurationsdatei ganz tief ins Profil eingreifen.

Fertige Profile für unterschiedlichste Anwendungen kannst du auch als Config-Files an anderen Stellen runterladen und den Text im Bereich Profil einfügen und Anwenden.

✔️ FAQ

Noch ein paar häufige Fragen zu BRouter Web kurz beantwortet

Kann ich Strecken in BRouter Web speichern?

Nein, das ist nicht möglich. Du müsstest die geplante Tour exportieren und zum weiterplanen später wieder importieren.

Kann ich die Tour direkt an OsmAnd oder Locus Map übertragen? Dort läuft ja auch der BRouter.

Nicht direkt. Du musst bei BRouter Web exportieren, die GPX Datei ans Smartphone schicken und dort in OsmAnd öffnen.

Kann ich mit BRouter Rundkurse planen?

Zwar nicht direkt. Aber du kannst den Zielpunkt knapp neben den Start setzen. Aber Vorsicht: Wenn du auf den Startpunkt klickst wird er gelöscht.

Persönliches Fazit

Ein super Tourenplaner für die schnelle Planung einer Fahrrad Strecke.

Der Verzicht auf Nutzerkonto und Anmeldung hat den Vorteil der Anonymität, nimmt aber gleichzeitig die Chance, angefangene Strecken zu speichern und später weiter zu planen.

Informationen, Möglichkeiten der Individualisierung und Kartenangebot sind riesig.

Fazit BRouter-Web Praxistest

Fazit BRouter-Web Praxistest
  • Routing-Qualität
  • Kartenangebot & Qualität
  • Einfachheit der Bedienung
  • Funktionsumfang
  • Export & Schnittstellen
4.5

Zusammenfassung

Mit BRouter nutzt du einen extrem leistungsfähigen Tourenplaner für deine Fahrrad- und Wander-Strecken. Durch persönliche Profile nahezu unendlich konfigurierbar. Dabei bleibt er leicht zu bedienen.

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Melde dich jetzt kostenlos zur GPS Radler Infomail an

Was dich in der Infomail erwartet und Datenschutz.

11 Gedanken zu „BRouter-Web Tourenplaner im Praxistest“

  1. Hallo,
    geplante Tracks lassen sich speichern, indem der Weblink als Lesezeichen gespeichert wird. Da OpenSource enthält der Link alle Infos der Planung.
    PS: Die Brouter Instanz brouter.m11n.de enthält noch einige sehr beliebte Profile.

    Antworten
  2. Ja, nach der Einstellung der Online-Plattform Gpsies ist BRouter ansatzweise ein brauchbarer Offline-Ersatz, wenngleich er nicht ans „Original“ heranreicht.
    Was BRouter leider nicht kann: Trackpunkte manuell setzen, ohne dass eine Route berechnet wird, also dort, wo kein Weg auf der Karte ist.
    Anderes großes Manko: sobald man das Profil ändern möchte (beispielsweise von Mountainbiken zu Wandern) wird die komplette Berechnung bis zum letzten Punkt neu berechnet. Man verliert also alle bereits gemachte Planung und erhält eine neue.
    BRouter ist, wie Komoot, ein Tool, das es nicht mag, wenn der User möglicherweise schlauer ist als die Künstliche Intelligenz. Man muss mit dem Ergebnis des Algorithmus leben und kann zu keinem Zeitpunkt diesen durch manuelle Selbsteingaben verbessern.
    Dabei ist es grundsätzlich kein Fehler, Vorschlägen der KI mit einer gewissen Skepsis zu begegnen.
    Die Planung kann zwar nicht online in einer Datenbank abgespeichert werden, aber es genügt, den Browserlink zu kopieren. Mit diesem Link kann die Routenplanung jederzeit wieder hergestellt werden.
    Etwar Verwirrung schaffen die vielen Profile, meiner Meinung nach zu viele, ohne dass Unterschiede herausgestellt werden würden. Fortgeschrittene können sich ihr eigenes Profil erstellen, aber bis man an diesem Punkt angelangt ist, braucht es viel Einarbeitung und Erfahrung.
    Für meinen Geschmack dürfte die Kartenauswahl größer sein, dafür würde ich gerne auf manche Profile verzichten.
    Ein anderer Nachteil, der mir aufgefallen ist: Bei sehr langen Tourenplanungen (mehrere Tage, mehrere hunderte Kilometer, beispielsweise bei einem Alpencross) benötigt die Berechnungsroutine beim Datenexport sehr lang, um ein File zu erstellen. Manchmal bricht es die Prozedur ab, geht in Freeze und lässt sogar den Browser crashen.
    Sicher, Rechnerleistung, Alter, Chipperformance mögen ihren Anteil daran haben, aber zur Warnung sei es einfach mal gesagt: besser Teilstücke planen und herunterladen, bevor 400 geplante Kilometer nach einem Klick auf den Export-Button plötzlich unauffindbar im Nirvana verschwinden und die Arbeit von Stunden umsonst war. Falls man dann noch die Browseradresse herstellen kann, kann man sich damit behelfen, indem man diese händisch kürzt und so nur Teile eingibt und wieder aufruft.
    Noch ein Wort zum Gpsies-Nachfolger AllTrails: Dieser hat zwar mittlerweile die Funktionalitäten der ehemaligen Gpsies-Berechnungsroutine implementiert (kann also zwischen automatischer Berechnung und manueller Punkteingabe wechseln), aber die Plattform arbeitet unerträglich langsam, vor allem dann, wenn der eigene Account wegen zu viel geladener Files überlastet ist. Da macht es dann überhaupt keinen Spaß mehr, damit zu arbeiten.
    Ich weine Gpsies noch heute mehr als nur eine Träne nach. Da kommen weder Outdooractive noch Komoot auch nur ansatzweise heran.

    Antworten
      • Nein, das ist keine Lösung. Das POI-Werkzeug kann nur Wegpunkte erzeugen, die als getrennte Information exportiert werden. – Ich meine einen Track, bei dem man beliebig zwischen selbst erstellten Trackabschnitten und von der Routine errechneten Bereichen wechseln und ergänzen kann. Auf Gpsies ging das ganz wunderbar, auf Outdooractive geht’s mittlerweile auch (wenngleich etwas umständlich). Warum nicht hier? – Außerdem: mehrere POIs verbinden sich nicht zur Linien-Strecke. Das wäre zwar in separater Software möglich (Wegpunkte als Track exportieren), ist aber ebenfalls umständlich.

        Antworten
  3. Danke für den Tipp und den Test.
    Mit dem Tool kommt man recht schnell klar.
    Mir sind auf Anhieb einige kurze Tracks gelungen
    Die Bosch Nutzer wird das begeistern

    Antworten
  4. Diesen Routenplaner hat übrigens Thomas Froitzheim bereits auf der CMT Stuttgart 2020 empfohlen (der GPS-Radler war auch auf der Bühne).

    Antworten
  5. Nicht schlecht. Ziemlich schnell und das Routing funktioniert auf den ersten Blick auch ganz gut. Habe grade eine Strecke mit zu viel Landstraße auf Radwege umgeroutet und werde sie demnächst testen. Ich berichte dann.

    Antworten
    • Die mit BRouter umgeroutete Strecke hat ganz gut funktioniert. BRouter kommt allerdings schon mal auf die „Idee“, Streckenteile zu ändern, die man gar nicht ändern will. Also am Ende der Planung prüfen, ob alles nach den eigenen Vorstellungen geändert wurde.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar