Ältere Polar Geräte werden demnächst unbenutzbar. Welche Geräte betroffen sind, was genau passiert ist und welche Möglichkeiten du hast, zeige ich dir in diesem Artikel.

Mit einem kurzen Blog Eintrag hat Polar die Lebenszeit einiger Geräte quasi beendet.

Das online Portal PolarPersonalTrainer (PPT) wird Ende Mai 2018 eingestellt. Das war die erste Information. Nachdem daraufhin der Aufschrei groß war, hat Polar die Gnadenfrist bis Ende Dezember 2019 verlängert.

Welche Geräte sind davon betroffen?

Grundsätzlich betrifft es nur Wearables, die aufgezeichneten Daten nur über das online Portal PolarPersonalTrainer (PPT) auswerten können. Konkret sind diese Modelle betroffen:

Betroffene Polar Geräte
Betroffene Polar Geräte
  • Polar RC3 GPS
  • Polar FT60 / FT40 / FT7
  • Polar RCX5
  • Polar RCX3
  • Polar FT1 / FT2 / FT4

Außerdem noch die Polar FA Serie, RS Serie und CS Serie.

Alle Geräte, welche das aktuelle Polar Flow Portal nutzen sind nicht betroffen und können wie gewohnt weiter verwendet werden.

Ohne PolarPersonalTrainer kein Sync

Okay, Polar schaltet also ein paar Server ab. Aber warum kann ich dann mein Fitness Device nicht mehr nutzen?

PolarPersonalTrainer Webseite
PolarPersonalTrainer Webseite

Ganz einfach, du kommst nicht mehr an deine aufgezeichneten Daten ran. Polar verfolgt eine sehr geschlossene Datenhaltung.

Wenn du dein Polar Gerät an den Computer anschließt, siehst du keinen USB-Speicher im Explorer oder Finder. Du kannst deine Aufzeichnungen somit nicht in anderen Anwendungen auswerten.

Garmin, Teasi und Falk machen das anders. Da werden die Touren einfach als GPX oder FIT-Dateien abgelegt.

Nach der Insolvenz von United Navigation und dem möglichen Ende (ist durch die Übernahme vom Tisch) von Falk hat sich das als Vorteil herausgestellt. Du kannst weiterhin Daten zwischen Falk und Computer austauschen.

Was bietet Polar betroffen Kunden an?

Wenn du eine der betroffenen Fitnessuhren hast, bietet dir Polar eine vergünstigte Möglichkeit auf ein aktuelles Modell zu wechseln. Genauer gesagt, 15% Rabatt im offiziellen Polar Webstore. Was für ein Witz, denn die Geräte gibt es im freien Handel meist deutlich günstiger.

Toll, erst macht Polar dein Gerät unbenutzbar und dann tauschen sie gegen einen (saftigen) Obolus deinen funktionierenden Trainingsbegleiter gegen einen anderen.

Persönliches Fazit

Schade, dass Polar seine Kunden so im Stich lässt.

Es zeigt sich, dass man bei der Wahl seiner Geräte auf mehr achten sollte als nur auf Funktionen und Preis.

Auch ein offenes System und damit Zukunftssicherheit kann wichtig werden, wenn du nicht alle paar Jahre deine Fitness Geräte tauschen willst.

Polar öffnet sich mit API etwas

Kurz nachdem der Aufschrei groß war und Polar gezwungen wurde, die Server länger laufen zu lassen, kam eine leichte Öffnung.

Die Polar Accesslink API Webseite
Die Polar Accesslink API Webseite

Polar hat eine API (Programmierschnittstelle) veröffentlicht. Mit Polar Accesslink API ist es möglich, eigene Anwendungen zu schreiben und Daten aus den Geräten zu exportieren.

Da bin ich mal gespannt, was in der Richtung noch passiert.

11 Kommentare, sei der Nächste!

  1. Auch wenn ich die Kritik teile sind die Angaben nicht ganz richtig. Umständlich aber doch ist es über Polar Websync auch möglich lokal und ohne Internetverbindung gpx+hrm Dateien zu exportieren. Was bei meiner RCX3 ohne ppt allerdings gar nicht möglich ist, ist Trainingspläne auf die Uhr zu speichern oder strukturierte Trainings, also bspw. Intervalltrainings, anzulegen.

  2. Äußerst gut recheriert ! Respekt !
    Ich hab eine Schuhschachtel voll mit Polargeräten, verwende sie aber schon lange nicht mehr.
    Nur vom Personal Pro Trainer kann ich mich nicht trennen, weil er Übersichten über ganze Jahrzehnte ermöglicht.
    So kann ich mir die Trainingshistorie von den letzten 25 Jahren anschaun.
    Das ausbessern von HF-Wattdaten geht dort immer noch am besten, erst nach bereinigen der Trainingsdaten-Löcher, kommt das Zeug in den WKO 4.0, die Wko sagt mir wann der beste Trainingszeitpunkt ist. Das kann der Pro Trainer natürlich nicht. hat nur Stastistikerfassungs-Charakter..

  3. Die Polar RCX3 ist meine 2. Polaruhr. Bisher war ich begeisterter Polaranhänger. Aber nachdem Polar es nicht für nötig hält, seinen Kunden zumindest ein Hilfsprogramm für daheim zur Verfügung zu stellen, ist dies sicher die letzte Polaruhr für mich. Polar Websync ade und Polar ade.

  4. Gibt es schon Neuigkeiten? Hab mir vor 2 Jahren eine RC3 GPS gekauft, und jetzt erst will ich sie benutzen und habe auch erst jetzt bemerkt was sie eigentlich alles kann… bzw bald nicht mehr kann. Hätte mir eigentlich auch eine neuere Polar gekauft, aber jetzt ist Polar mir unsympathisch geworden.

  5. Ich (und gezwungener maßen meine Frau Und Kinder) habe seit 25 Jahren nur Polaruhren genutzt. Ich habe zwei RCX5 und einen
    synchronisierten Fahrradcomputer. Ich werde mich jetzt neu umsehen. Es gibt bestimmt schöne Uhren von Garmin etc. Es wird aber
    defenitiv keine polar mehr. Auch im Freundes-läuferkreis und im Verein, werde ich dringend vor Polar warnen.

  6. Ich nutze seit erst etwa 1,5 Jahren die Polar RC3 GPS. Habe die Uhr sehr günstig gebraucht gekauft und mag ihre Einfachheit und die Verhältnismäßig langen 13h GPS Dauer sowie das Standard Micro-USB Kabel zur Datenübertragung. Der Pulsgurt läuft zwar über die etwas alte W.I.N.D-Technologie, ist aber auch sehr präzise, anders als neue Uhren mit optischem Sensor.

    Ich benutze nie PPT oder Polar Flow, sondern ausschließlich Strava als Online-Portal.

    Mein Workaround: HRM-file per Websync auf den PC übertragen und anschließend mit dem kostenlosen Programm GoldenCheetah 3.5 einlesen, speichern und per Sync zu Strava hochladen. HRM- u. GPX-File werden dabei automatisch zu TCX umgewandelt. Wer z.B TrainingPeaks nutzt bekommt mit GC auch die Möglichkeit Files als PWX- Datei zu speichern.

    Vielleicht nutzt die irgendwem. Ich plane jedenfalls meine alte Polar Uhr auch noch im Jahr 2020 zu verwenden.

  7. @Michael
    Vielen Dank für Deine Workaround aber unter uns: die alte Schnittstelle zu Polar Flow zu integrieren wäre für eine Firma wie Polar jetzt auch nicht der grosse Act gewesen. Ich habe eine RC3 GPS aber nun eben ein Produkt von Wahoo gekauft.

    Ich arbeite in der IT und verstehe nicht ganz, warum man die Produkte einfach auslaufen lässt – sprich nicht in Polar Flow integriert – nicht ganz Kundenfreundlich. Und ich habe eingeltich keine Lust jeweils über 7 Umwege gehen zu müssen:-(

Dein Kommentar zum Artikel

Bitte Kommentar eingeben!
Bitte Namen eingeben!