COROS DURA – GPS-Radcomputer kommt bald

COROS hat einen ersten kurzen Blick auf seinen kommenden GPS-Radcomputer DURA gewährt.

Veröffentlicht: 31. Mai 2024
Letzte Aktualisierung: 31. Mai 2024
Mehr zum Thema:
Tippe auf ein Thema und finde alle passenden Artikel

Coros hat mit einem Social-Media Teaser begonnen auf den in Kürze kommenden GPS-Radcomputer hinzuweisen.

Bislang ist COROS für seine Multi-Sport-Uhren bekannt. Ich hatte bereits die Vertix 2 im Praxistest.

Die COROS Uhren sind bekannt für extrem lange Akkulaufzeit und COROS setzt einen Focus auf Bergsport. Dafür sind die Uhren-Gehäuse extrem robust gebaut.

Weiterer Markenkern ist die digitale Krone. Dreh-Drück-Bedienung statt reiner Tastenbedienung. Ergänzt wird die digitale Krone durch einen Touchscreen.

COROS DURA Ankündigung

Bislang gibt es auf der COROS Webseite und auf Instagram nur diese kurze Ankündigung:

We have often been asked when we would create a bike computer. While we have always been passionate about cycling, we didn’t want to develop a new head unit without creating something different. We are proud to announce COROS DURA, the ultimate cycling adventure and training companion.
Coming June 2024

Oder um es auf deutsch zu sagen:

Wir sind oft gefragt worden, wann wir einen Fahrradcomputer entwickeln würden. Obwohl wir uns schon immer für den Radsport begeistert haben, wollten wir keine neue Steuereinheit entwickeln, ohne etwas anderes zu schaffen. Wir sind stolz darauf, COROS DURA vorzustellen, den ultimativen Begleiter für Abenteuer und Training auf dem Rad.
Erscheint im Juni 2024

Teaser Video

Dazu gibt es ein kurzes Teaser Video in dem allerdings kaum etwas zu erkennen ist:

COROS DURA - COMING JUNE 2024

Durch Klick auf das Video wird eine Verbindung zu YouTube hergestellt und Nutzerdaten an Google gesendet Datenschutzerklärung von YouTube

Persönliche Einschätzung

Persönlich schätze ich den COROS DURA Radcomputer so ein, dass zum einen die charakteristische digitale Krone zur Bedienung gesetzt ist. Die ist ja auch im Video mehr oder weniger gut zu erkennen.

Darüber hinaus wird die Akkulaufzeit vermutlich neue Maßstäbe setzen. Ob das jetzt mit einem besonders großen oder/und besonders guten Solar Panel realisiert wird oder über extremes Stromsparen passiert, kann ich nicht einschätzen.

Ebenfalls erwarte ich eine gute Integration der COROS App.

Ansonsten werden wir uns überraschen lassen müssen und warten, wann genau „June 2024“ ist. Anfang? Mitte? Ende Juni? In jedem Fall vor der Eurobike. Auch wenn COROS dort keinen Stand haben wird

Was sagst du zu einem neuen Player auf dem GPS-Radcomputer Markt? Ist da noch Platz? Was sind deine Erwartungen an den Newcomer? Schreib mir deine Meinung gerne in die Kommentare.

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Melde dich jetzt kostenlos zur GPS Radler Infomail an

Was dich in der Infomail erwartet und Datenschutz.

1 Gedanke zu „COROS DURA – GPS-Radcomputer kommt bald“

  1. Seit ca. 3 Jahren habe ich für’s Wandern und Laufen eine Coros Apex Pro und bin total zufrieden. Auf der Suche nach einem GPS-Gerät für’s Rad bin ich letztes Jahr beim Garmin Explore 2 gelandet, aber nicht etwa, weil er mich überzeugt hat, sondern aus Mangel an Alternativen in der Preisklasse. Ganz ehrlich, ich finde Garmin eine Katastrophe, was die Menüführung betrifft und auch die Ablesbarkeit – der kleine Pfeil ist ja wohl der Witz schlechthin. Mittlerweile ist es so, dass ich zum Navigieren auf dem Rad jetzt auch die Coros benutze und das Teil von Garmin zu Hause rumliegt. Wenn man eine Uhr am Lenker besser ablesen kann als ein Fahrradnavi, dann fragt man sich doch wirklich, was da schiefläuft. Jedenfalls habe ich immer gesagt, wenn Coros doch nur ein Fahrradnavi im Angebot hätte, dann würde ich sofort zuschlagen. Dementsprechend habe ich ich meinen Augen kaum getraut, als letzte Woche die ersten Infos zum Coros Dura auftauchten. Zugegeben, das Design haut micht nicht unbedingt vom Hocker (das z.B. ist das einzige, was beim Explorer in Ordnung ist), aber sollte es Coros gelungen sein, all das, was ihre Uhren auszeichnet (langer Akku, tatsächlich intuitives Menü, super Ablesbarkeit sowohl vom Display her als auch der Farbwahl für noch zurückzulegende und schon zurückgelegte Strecke + sinnvolle Pfeilgröße), auf den Dura zu übertragen, dann wird der Explore umgehend verpackt und bei Kleinanzeigen verkloppt. Ich bin jedenfalls schon sehr auf Ende Juni gespannt!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar