Der Garmin Edge 1000 ist Fahrradcomputer, Trainingsbegleiter und Navigation in einem.
Hier findest du ein ausführliches Review von dem Universal High-End Fahrrad GPS Computer von Garmin.

Der Garmin Edge 1000 will ein rundum sorglos Paket für den Radfahrer sein.

Navigation, Fitness und Training. Alles was der ambitionierte Radsportler von einem Trainingscomputer erwartet hat Garmin in ein leichtes und kompaktes Gehäuse gepackt.

Mit dem großen Display und dem riesigen Kartenangebot eignet sich der Fahrradcomputer auch hervorragend für die Navigation auf Radtouren.

Das Garmin Flaggschiff der Edge Serie im ausführlichen Review mit Erfahrungen und Tipps aus der Praxis.

[Update]
Garmin hat den Nachfolger – den Edge 1030 vorgestellt.

Transparenzhinweis:
Das Testgerät habe ich von Garmin Deutschland zur Verfügung gestellt bekommen.

Garmin Edge 1000 Lieferumfang

Den 1000er gibt es in zwei Versionen:

Garmin Edge 1000 und das von mir getestete Garmin Edge 1000 Bundle.

In jeder Packung liegt neben dem GPS Fahrradcomputer:

  • Zwei Befestigungen mit verschiedenen Gummiringen
  • Eine Schraubbefestigung für den Lenker (Aero-Halterung)
  • Innensechskant Schlüssel
  • MicroUSB Kabel
  • Sicherungsleine
  • Informationsblätter

Im Bundle liegen zusätzlich noch:

  • Premium Herzfrequenz Brustgurt
  • Trittfrequenz Sensor mit Befestigungsgummis
  • Geschwindigkeitssensor
[/su_list]
Technische Daten in Kürze

Hersteller: Garmin
Modell:
Edge 1000
Größe:
ca. 5,8 x 11,2 x 2 cm
Gewicht: 115 Gramm
Stromversorgung: interner Akku (1100 mAh)
Akkulaufzeit: 4 bis 9 Stunden
Preis bei Test: ca. 429 Euro

Hardware Garmin Edge 1000

Der Garmin Edge 1000 wirkt sehr hochwertig verarbeitet und fasst sich gut an. Zum edlen Eindruck trägt auch das Metall Typenschild auf der Rückseite bei.

Garmin Edge 1000 liegt auch gut in der Hand
Garmin Edge 1000 liegt auch gut in der Hand

Wem das hauptsächlich in schwarz gehaltene Gehäuse zu langweilig ist, der kann mit bunten Schutzhüllen* mehr Farbe ins Spiel bringen.

Das Topmodell der Edge Reihe ist gleichzeitig auch das größte Edge Gerät.
Die Außenabmessungen betragen 5,8 x 11,2 x 2 cm.

Ohne Speicherkarte wiegt der Edge 1000 (nachgewogene) 115 Gramm.

Der Edge 1000 bringt ein Gewicht von 115 Gramm auf die Waage
Der Edge 1000 bringt ein Gewicht von 115 Gramm auf die Waage

An der linken Seite befindet sich die Power Taste zum Ein- und Ausschalten.

Power Taste an der Seite
Power Taste an der Seite

Unterhalb vom Display gibt es noch zwei Hardware Tasten. Links die Rundentaste und rechts die Start/Stopp-Taste für die Aktivitäten.

An der unteren Ecke ist eine Öse für die mitgelieferte Halteschlaufe vorgesehen.

Im Garmin Edge 1000 ist ein Temperatursensor eingebaut, der dich über die aktuelle Außentemperatur auf dem laufenden hält.

Ein weiterer interner Sensor ist der barometrische Höhenmesser. Wie gut die Höhenangaben wirklich sind muss ich noch genauer testen.

Fahrradhalterungen Garmin Edge 1000

Mitgeliefert werden insgesamt drei Halterungen für’s Fahrrad.

Zum schrauben gibt es die Garmin Aero Halterung. Das notwendige Werkzeug liegt gleich dabei.

Garmin Edge 1000 und die mitgelieferte Aero Halterung
Garmin Edge 1000 und die mitgelieferte Aero Halterung

Mit den beiden Gummiadaptern passt die Halterung an unterschiedliche Lenkerdurchmesser. Leider ist der Verstellbereich sehr klein. An meinen Lenker passt die Aero Halterung nicht ohne basteln mit Unterlegegummis.

Halterung mit Gummibändern
Halterung mit Gummibändern

Für den Fall gibt es noch zwei Vierteldrehung-Halterungen, mit denen sich der Edge über Gummibänder am Lenker oder Vorbau anbringen läßt.

Weitere Halterungen gibt es beispielsweise von K-Edge als Zubehör*.

Egal welche Halterung du bevorzugst, vor der Fahrt wird der Edge 1000 in die Halterung eingesetzt und per Vierteldrehung arretiert – ein stabiler Sitz ist so sichergestellt.

Garmin Edge 1000 GPS Genauigkeit

GPS-Genauigkeit
GPS-Genauigkeit

Der eingebaute Kombi-Empfänger kann Daten sowohl von GPS als auch von GLONASS für die Positionierung empfangen.

Der erste Satelliten Fix geht nach dem Einschalten sehr schnell.

Das liegt vermutlich auch daran, dass bei jeder Online Gelegenheit (WLAN oder per Bluetooth über’s Smartphone) neue A-GPS Unterstützungsdaten aus dem Internet geladen werden.

Die Präzision am Geodätischen Referenzpunkt war ordentlich, wenn auch nicht überragend.

Der Garmin Edge 1000 zum Test am geodätischen Referenzpunkt
Der Garmin Edge 1000 zum Test am geodätischen Referenzpunkt

In der Praxis reicht es in jedem Fall. Zumal durch die Position auf dem Lenker meist ein guter Blickkontakt zum Himmel gegeben ist.

Akkulaufzeit Edge 1000

Der Akku ist fest im Gehäuse eingebaut. Damit ist es besonders wichtig, dass der Akku einen ganzen Tag auf dem Fahrrad durchhält. Bei mir hat eine Akkuladung je nach Zusatzfunktionen (BT, WLAN) und vor allem abhängig von der Displaybeleuchtung zwischen 4 und 9 Stunden durchgehalten.

Sollte unterwegs doch mal der Strom knapp werden, hilft ein mobiles PowerPack weiter. Laden und navigieren gleichzeitig ist dabei kein Problem.

Garmin Edge 1000 am AkkuPack
Garmin Edge 1000 am AkkuPack

Was mich etwas stört ist das komische Ein- und Ausschalt-Verhalten beim anschließen und trennen vom Ladekabel.

Verbindet man an den ausgeschalteten Garmin mit dem Ladegerät, geht der Edge an.

Schaltet man während dem Laden den Garmin aus, wird nur eine Ladeinfo angezeigt. Ist der Akku voll und zieht man das Kabel ab, schaltet sich der Garmin wieder ein.

Kann er nicht einfach in dem Zustand bleiben, der vorher da war?

Edge 1000 Display

Die Ablesbarkeit sowie die Helligkeit sind sehr gut. Das Display stellt auch dank der hohen Auflösung Details klar und kontrastreich dar.

Automatische Helligkeitseinstellung
Automatische Helligkeitseinstellung

Die Beleuchtung vom Display überlässt du am besten dem eingebauten Helligkeitssensor. Dieser passt die Displaybeleuchtung so gut an, dass ein ordentliches Verhältnis zwischen guter Sichtbarkeit und Stromverbrauch besteht.

Das Farb-Touchscreen Display ist 3 Zoll groß und löst auf einer Fläche von 3,9 x 6,5 cm mit 240 x 400 Pixel auf.

Beim Display handelt es sich um die aus modernen Smartphones bekannte kapazitive Touch-Technologie.

Das System reagiert auf leichtes antippen. Wischgesten sind problemlos möglich und auf der Karte kann man sich mit Zwei-Finger-Gesten (Pinch-to-zoom) bewegen.

Wie klappt die Bedienung bei Nässe?
Bei leichtem Sprühregen ist das noch problemlos möglich. Regnet es stärker, reagiert der Bildschirm zickiger. Bei großen Tropfen kann es dann schon mal zu selbst ausgeführten Funktionen kommen.

Der Edge 1000 funktioniert auch bei Regen
Der Edge 1000 funktioniert auch bei Regen

Und wie gut funktioniert die Display Bedienung mit Handschuhen?
Bei dünnen Laufhandschuhen habe ich keinen Unterschied gemerkt. Bei dickeren Handschuhen ging dann gar nichts mehr. Mit meinen langen Fahrrad-Handschuhen mit speziellen Fingerkuppen klappte zwar die Bedienung, durch die großen Flächen war es aber schwierig den richtigen Button zu treffen. Wischen zwischen den einzelnen Seiten war aber gut möglich.

Anschlüsse vom Edge 1000

Unter einer Gummi Abdeckung auf der Rückseite ist die microUSB Buchse versteckt. Außer zum laden des internen Akkus dient sie zur Verbindung mit dem Computer.

Micro USB Anschluss und Platz für microSD Speicherkarte
Micro USB Anschluss und Platz für microSD Speicherkarte

An der Unterseite gibt es, ebenfalls unter einer Gummi Abdeckung, den Slot für eine microSD Speicherkarte. Karten bis zu einer Größe von 32 GB kann der Edge 1000 verwenden.

Drahtlose Edge 1000 Schnittstellen

An Schnittstellen ist alles eingebaut, was derzeit stand der Technik ist.

Bluetooth

Bluetooth Einstellungen
Bluetooth Einstellungen

Stellt die Verbindung zum Smartphone her. Aber leider nicht zu Fitness Sensoren mit BT LE Schnittstelle. Auch Bluetooth File transfer ist nicht möglich.

WLAN / Wi-Fi
Über das heimische WLAN verbindet sich der Edge mit Garmin Connect. So kommen deine Trainings auf Wunsch direkt auf das Online Portal.

ANT+

Fitness Sensoren und sonstiges Zubehör wie Heimtrainer oder Garmin Varia Equipment werden über den ANT+ Funkstandard mit dem Edge gekoppelt.

Erfolgreich selbst getestet habe ich das bereits mit:

  • Garmin Premium Herzfrequenz Brustgurt
  • Wahoo TICKR Herzfrequenz Brustgurt
  • Wahoo RPM und Speed Sensoren
  • Garmin Trittfrequenz Sensor
  • Garmin Geschwindigkeitssensor
  • Garmin Varia Radar (Zum Praxistest)
  • Garmin Varia Vision (Head-Up-Display) (Zum Praxistest)
Garmin Edge 1000 und Garmin Varia Vision
Garmin Edge 1000 und Garmin Varia Vision

Bedienung Edge 1000

In diesem Abschnitt möchte ich mal einen Einblick in die grundlegende Bedienung geben.

Garmin Edge 1000 Startseite
Garmin Edge 1000 Startseite

Nach dem Einschalten landest du auf der Startseite. Diese ist übrigens nicht konfigurierbar.

Groß und präsent ist der Profilwähler mit Los-Button platziert.

Darunter die Buttons für

  • Zieleingabe
    Einfach eine Adresse oder ein Sonderziel eingeben und navigieren lassen
  • Kalender
    Zeitliche Aufteilung deiner Touren
  • Protokoll
    Deine Touren in chronologischer Reihenfolge
  • Strecken
    Hier findest du deine importierten Tracks und Routen
  • Segmente
    Garmin Connect Segmente
  • Trainings
    Was für (richtige) Sportler – nutze ich nie

Darunter noch zwei Buttons. Links geht es zu den Einstellungen, rechts zu deinen selbst installierten Connect IQ Apps.

Heruntergezogene Statusseite
Heruntergezogene Statusseite

Von jeder beliebigen Seite erreichbar ist die Statusseite. Eine Wischgeste vom oberen Rand nach unten bringt diese zum Vorschein.

Darauf werden alle aktuellen Informationen zusammengefasst. Mehr noch, die dazugehörigen Einstellungen sind nur einen Tipp entfernt. Es ist gleichzeitig auch eine Art Schnellzugriff mit Shortcuts.

Irgendwie kommt einem das als Android Nutzer bekannt und vertraut vor.

Radtouren mit dem Garmin Edge 1000

Hier beschreibe ich mal kurz, wie ich eine Radtour mit dem Garmin Edge 1000 fahre.

Als erstes die Aktivität = Profil = Fahrradmodell wählen. Dazu gibt es die Pfeiltasten unterhalten der LOS Taste.

Wenn ich einfach drauf los fahren will bringt mich ein Tipp auf LOS! zur Karte, dem Höhenprofil und den Datenseiten. Jetzt muss trotzdem noch mit der rechten Hardware Taste die Aufzeichnung gestartet werden. Etwas verwirrend, oder?

Karte und Datenscreens ohne aktive Navigation
Karte und Datenscreens ohne aktive Navigation

Habe ich eine Tour vorbereitet, wähle ich Strecken von der Startseite aus. Hier findet man seine importierten GPX-Tracks. Noch mit LOS! bestätigen. Der  Track wird in eine Route umgewandelt und du bekommst Abbiegehinweise.

Willst du einfach nur einem Track nachfahren ist das zwar auch möglich, leider kannst du nicht die Breite der Tracklinie einstellen. Lediglich die Farbe kannst du wählen.

Auch bei einer Strecke startest du die Aufzeichnung per Hardware Taste.

Track Navigation mit dem Garmin Edge 1000
Track Navigation mit dem Garmin Edge 1000

Am Ende der Tour die Aufzeichnung mit der Hardware Taste stoppen. „Tour beenden“ antippen. Jetzt siehst du eine ganz kurze Zusammenfassung und ganz unten die Sportart unter der die Tour in Garmin Connect abgelegt wird.

Mit „Tour speich.“ landet der Workout endgültig im Archiv.

Tour im Edge 1000 beenden
Tour im Edge 1000 beenden

Zum Abschluss gibt es noch eine genauere Zusammenfassung mit

  • Übersicht
  • Karte
  • Höhenprofil
  • Runden

Auch eventuell aufgestellte Rekorde bekommst du noch angezeigt.

So viel als grober Überblick über die Basis-Bedienung vom Garmin Edge 1000.

Die Tricks und Besonderheiten der Tracknavigation mit dem Garmin Edge 1000 zeige ich dir in späteren Ratgebern.

Garmin Edge 1000 und externe Sensoren

ANT-Geräte im Sensor-Pool
ANT-Geräte im Sensor-Pool

An einen Fahrradcomputer zum Training möchte man sicherlich auch externe Fitness Sensoren anschließen.

Selbst ich als Tourenradler habe gerne meinen Puls und die Trittfrequenz im Blick.

Mit dem zentralen Sensor Pool finde ich die Verwaltung der Zubehörgeräte sehr gut gelöst. Hier kannst du eine (fast) beliebige Menge an ANT+ Zubehör koppeln.

Beim Start einer Tour verbindet sich der Edge dann mit den aktuell verfügbaren Sensoren. Das klappt unabhängig vom verwendeten Profil.

Hast du beispielsweise ein Rennrad und ein Mountainbike und an jedem Rad ist ein Trittfrequenz Sensor montiert, sind im Sensor-Pool zwei TF-Sensoren vorhanden.
Fährst du mit dem MTB los, verbindet sich der Edge automatisch mit dem richtigen Sensor.

Mitgelieferte Garmin Edge Karten

Ab Werk ist der Garmin Edge 1000 mit der Garmin Cycle Map EU ausgestattet. Abgedeckt werden 43 Länder West- und Osteuropas. Die Daten dafür stammen vom Open Street Map Projekt.

Garmin Cycle Map EU in verschiedenen Zoomstufen
Garmin Cycle Map EU in verschiedenen Zoomstufen

Zwei mal pro Jahr soll es ein kostenloses Karten Update geben.

Mit dem Garmin Edge 1000 kannst du auch zusätzliche Karten (Garmin oder freie OSM-Karten) verwenden. Mehr dazu in einem getrennten Artikel.

Zielnavigation mit dem Edge

Die einfachste Navigation mit dem Garmin Edge 1000 führt zu einer Adresse, einem Sonderziel oder einer Koordinate.

Adresseingabe über Suchfunktionen
Adresseingabe über Suchfunktionen

Von der Startseite geht es über Zieleingabe und Suchfunktionen zur Adress- oder POI-Eingabe. Wer versteckt bitte die Adresse hinter „Suchfunktionen“?

Zieleingabe per POI oder Adresse
Zieleingabe per POI oder Adresse

Noch kurz das Ziel auf der Karte kontrollieren und mit LOS! startet die Zielführung.

Beim Abfahren einer so geplanten Strecke werden Abbieghinweise mit Angaben zur verbleibenden Distanz und Zeit eingeblendet.

Ist auf dem Display beispielsweise eine Datenseite im Vordergrund, dann wirst du durch den automatisch auftauchenden Hinweis auf die nächste Abbiegung aufmerksam gemacht. Soweit eine sinnvolle Funktionen.

Edge Abbiegehinweis
Edge Abbiegehinweis

Fährst du dagegen mit aktiver Kartenseite, irritiert der Hinweis oder stört sogar – mich zumindest. Denn bei diesem Hinweis werden Kartenausrichtung und Maßstab verändert.

Am unteren Rand gibt es zwar die Möglichkeit, diese Meldung wegzutippen. Wer möchte das an jeder Abzweigung auf einer flotten Abfahrt oder im Getümmel der Stadt schon machen? Ein Deaktivieren dieser Hinweise in den Einstellungen wäre sehr wünschenswert.

Ein weiteres Problem, oder soll ich sagen Software-Bug, in diesem Zusammenhang betrifft den Auto-Zoom.
Auch wenn in den Einstellungen Auto-Zoom ausgeschaltet ist, wird der Maßstab nach einer Abbiege-Info immer auf 200m umgestellt.

Garmin Edge 1000 Erfahrungen

Was ist mir sonst noch auf Tour oder am Computer aufgefallen?

Touchscreen sperrt sich selbst
Touchscreen sperrt sich selbst

Bei mir tauchte ab und zu das Problem mit dem selbst sperrenden Display auf. Mitten während der Fahrt möchte man den Screen wechseln und bekommt die Meldung dass der Bildschirm gesperrt sei. Manchmal half dann sperren und wieder entsperren, manchmal musste auch ein Reset her.

Zumindest bei der Rundentaste würde ich mir wünschen, dass man die mit einer anderen Funktion belegen kann. Runden verwende ich nie, aber eine Home-Taste wie beim Smartphone wäre für mich praktisch.

Stärken
  • Top Display
  • Größe und Gewicht
  • Kartenangebot
Schwächen
  • Navigationshinweise
  • Preis

Garmin Edge 1000 kaufen – ja oder nein?

Für alle, die das maximale aus einer Fahrradnavigation herausholen wollen ist der Garmin Edge 1000 das passende Gerät. Insbesondere wenn mehrere Fahrräder (MTB und Rennrad) zum Einsatz kommen sind die Profile hilfreich.
Wer Profile und erweiterte Trainingsfunktionen nicht benötigt, kann sich auch den Garmin Edge Explore 1000 anschauen. Die Fahrrad Navigation für Tourenradler hatte ich auch schon im Praxistest.

Praxistest Bewertung
GPS-Empfangsqualität
Akkulaufzeit
Bedienung
Karten
Ausstattung
Verarbeitung
Preis

Bitte bewerte diesen Blog-Artikel. Dankeschön!

(39 Bewertungen, Durchschnitt: 3,79 von 5)
Loading...

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Abonniere jetzt kostenlos die GPS Radler Infomail

32 Kommentare, sei der Nächste!

  1. Ich finde das Edge 1000 echt krass. Ein absolutes High-End-Gerät, das denke ich seines gleichen sucht. Denke ich, weil ich es mir gerade erst bestellt habe, aber den unzähligen Tests zufolge glaube ich dass das ziemlich cool werden könnte
    gruß und danke!

  2. Der Artikel ist sehr informativ und übersichtlich.
    Ich habe genauso wie Matthias es als gewichtiges Manko angesehen, dass der Routenverlauf bei der Fahrt nur in der Farbe gewählt werden kann aber nicht in der Stärke, sprich Breite. Teilweise etwas schwer erkennbar.

    Die Bedienfunktionen sind teilweise etwas unsystematisch und unpraktisch, auch darin stimme ich Matthias voll zu.

    Aber was ist schon perfekt?

  3. Mein Wunschnavi wäre ein Edge 1000 mit längerer Akkulaufzeit.
    4 bis 9 Stunden Laufzeit für ein Top Modell halte ich eindeutig für zu wenig!
    Daher ist er bei mir leider wieder aus der engeren Wahl für ein Navi rausgefallen.

  4. Toller Bericht – Danke.
    Eine Frage zu externen Sensoren, werden auch Personen Waagen via Ant+ unterstützt? Im edge 800 war das noch der Fall.

  5. Sehr guter Beitrag, deckt sich weitestgehend mit meinen eigenen Erfahrungen, Danke an den Autor! Womit ich meine gewissen Probleme beim planen einer Tour habe, ist die Garmin Software Basecamp, da muß man schon einiges an Geomatik Grundwissen mitbringen. Das geht mit Outdoor oder komoot wesentlich besser, daher die Empfehlung, dort die Touren zu erstellen und den GPX file dann aufs Garmin Edge übertragen, das geht problemlos.

  6. Hallo zusammen,

    Ich interessiere mich auch für den 1000er Edge. Jetzt kommt meine Frage, Fragen:

    Welche Art der Straßen wählt da Navi aus?

    Bundesstraßen, Nebenstraßen oder habe ich eine Wahl? Beim TomTom Motorradnavi kann man ja auswählen, u. a. Kurvenreich usw.

    Freue mich über Info`s, den diese konnte ich bisher nicht finden.

    Danke und Gruß

  7. Hallo,
    Ich hätte da noch mal eine Frage zum Edge 1000 in Verbindung mit Connect
    Bei der Ausrüstung muss man ja eine maximale Distanz angeben.
    Ich habe diese beim Fahrrad mal auf 2500km gesetzt weil ich da in etwa immer die Kette wechsel
    Was passiert denn wenn man diese erreicht?
    stellt er die Kilometer wieder auf Null?
    Wo hält er dann die insgesamt gefahrenen fest?

  8. Hallo,
    danke für den umfangreichen Test, aber ich habe gänzlich andere Erfahrungen mit dem Edge 1000 gemacht.

    Hauptkritikpunkt ist bei mir die Akkulaufzeit, die einfach für längere Strecken nicht ausreichend ist. Sowohl mit dem Rennrad, als auch mit dem MTB habe ich zahlreiche Tagestouren gemacht, bei denen ich auf der letzten Rille irgendwie ins Ziel gekommen bin. Dabei ist das Problem vor allem dann gegeben, wenn man die Navigation wirklich nutzt, d.h. Abbiegehinweise und, z.B. bei Baustellen, auch mal umnavigiert, oder ein paar Mal neue Ziele eingibt, weil Holzarbeiten im Wald den Weg versperren usw. Teilweise war dann nach 6-7 Stunden Schluß und das finde ich einfach zu wenig, denn man nutzt ja Basisfunktionen. Und das, obwohl ich mit allen Tricks gearbeitet habe, d.h. keine Beleuchtung, kein WLAN, kein Bluetooth usw. Zum Schluß habe ich sogar noch auf die SD Karte verzichtet, um unnötige Schreib- Lesezugriffe zu vermeiden. Hat aber trotzdem alles nichts gebracht, entspannte Tagestouren sind einfach nicht möglich.
    Ein weiterer Nachteil ist, das, wenn man auf die Navigation verzichtet und einfach den Track nachfährt, die Linie so dünn ist, das sie eigentlich kaum erkennbar ist oder teilweise nur mit großen Schwierigkeiten. Das geht also als Alternative auch nicht, um Akku zu sparen.
    Ein weiteres Problem sind die Karten vom Garmin, die meiner Ansicht nach nicht wirklich für das Radfahren optimiert sind. Im Wald mit dem MTB z.B. hat man oft sehr dünne gestrichelte Linien in einem dunkel gemusterten Wald. Diese Linien sind nicht mehr zu erkennen, sobald die Lichtverhältnisse ein wenig ungünstig sind. Oder ein anderes Beispiel sind die Radwege. Es gibt z.B. einen wunderbaren Radweg am Brenner bis nach Bozen. Dieser Weg verläuft teilweise parallel zur Autobahn und die Autobahn ist sehr deutlich erkennbar, der Radweg daneben, aber kaum wahrnehmbar. Wenn man den nicht kennt, wird man ihn auf der Karte kaum erkennen. Ich habe deshalb die Openvelomap genutzt, hatte jetzt aber wieder das Problem, das die SD Karte, bzw. die Schreib- Lesezugriffe offensichtlich auch den Akkubedarf etwas steigern. Also mit ein paar Tricks die Original Garminkarten runtergeworfen und die Openvelomap rauf. Das funktioniert dann ganz ordentlich.

    Es gab auch immer wieder Routenberechnungsfehler auf dem Garmin, obwohl die Touren mit der Openvelomap geplant waren und die gleiche Kartenversion auf dem Garmin war. Die Berechnungen haben teilweise Minuten gebraucht, um dann in einem Fehler zu enden, der wiederum endlos Akku verbraucht hat, bis die Berechnung mit diesem Fehler endete. Funktionalitäten wie z.B. das Roundtrip Routing, das ich von der Idee her toll fand, waren kaum zu gebrauchen. Die Berechnungsdauer war dabei nicht der entscheidende Punkt, sondern das z.B. bei einer 100km Tour die ersten 40-50km toll vorgeschlagen wurden, dann aber meist schnurgerade, gern neben einer Bundesstraße, zurückgeroutet wurde. Als wäre dem Gerät im letzten Moment eingefallen, das man ja noch irgendwie zurück muss.

    Mein Fazit bzgl. Garmin ist folgendes:
    Tolle Ideen, aber nicht zu Ende gedacht. WLAN, Kopplung mit dem Handy usw. das brauche und will ich alles gar nicht. Es kommen aber immer neue Funktionalitäten dazu, die kaum einen Mehrwert bieten, aber die vorhandenen Fehler werden nicht oder nur teilweise gefixt. Immer wieder die Hoffnung auf Firmware Updates, die alte Probleme endlich beheben, und manchmal ist es auch so, aber dann sind neue Fehler drin. Oder alte tauchen auf einmal wieder auf. Es ist eine Bananensoftware, die einfach nicht reifen will, weil immer neues angehängt wird. Aus meiner Sicht ein Trauerspiel und ich habe den 1000er aus den genannten Gründen verkauft und versuche es jetzt mal mit dem Touch 35, hauptsächlich, weil die Akkus wechselbar sind. Mit einem tausender mit Wechselakku könnte ich gut leben, aber da ist ja nichts in Sicht. Dabei wäre es doch so einfach, denn das Ding ist doch klein und flach. Oder warum machen die den Edge nicht 1-2mm höher und nehmen einen 3000mAh Akku. Ist doch kein Hexenwerk heutzutage, aber nix. Selbst Kleinigkeiten, wie die Tracklinie einen Pixel dicker zu machen, bekommen die nicht hin. Teurer Schrott, zu dem es leider noch keine Alternativen gibt. Einzig der Wahoo Element scheint mir interessant, aber da fehlts noch an der ein oder anderen Stelle bzgl. Karten und Navigation, vor allem für das Mountainbike. Ist aber immerhin mal ein Ansatz da, der Garmin hoffentlich ein wenig zum Nachdenken bringt.

  9. @Jörg

    Genau aus diesen Gründen hab ich mich im Sommer für einen Touch 35 entschieden.
    Akkulaufzeit ist kein Problem allerdings die Software.
    Autopause funktioniert nicht!
    Antwort vom Garmin Support: Leider handelt es sich hierbei um einen Fehler in der Gerätesoftware. Dies wird mit einem demnächst zur Verfügung stehenden Geräteupdate behoben.
    Geschrieben hab ich das 07 2016. Bis heute gibt es kein Update!
    Aussdem hatte ich immer wieder Abstürtze mit OSM Karten ( Ob es an OSM oder Garmin liegt kann ich nicht beurteilen)
    Ich hab mir jetzt den Wahoo Element gekauft aber Aufgrung der Witterung (ich bin Schönwetter Radfahrer) noch nicht getestet.
    Navigation ist mir beim Wahoo nicht so wichtig weil ich die mit dem Handy mache (Falk und Locus Map)

    LieGrü
    Gerald

  10. Hallo
    Ich habe da wieder ein Problem
    Und zwar geht es um Segmente

    Ich kopiere mir einige über den PC und Garmin connect auf das Gerät. Dies klappt auch.
    Sobald ich den Edge mit meinem Handy verbinde löscht dieses alle Segmente.
    Im Handy wird mir auch nur eines angezeigt obwohl ich am PC ca 10 Stück ausgewählt habe.
    aber auch dieses eine ist nicht auf dem Edge.
    Ich blicke da nicht durch.
    Ich kann sie am Handy in der Karte suchen und sie sind auch alle Als Favorit gewählt aber werden nicht in der App aufgelistet.
    Ich kann diese dann einzeln wählen und an den Edge senden dabei kommt es aber vor das ich zb 2 installiert habe und nach dem 3. löscht er sie dann alle wieder
    Keine Ahnung

  11. Hallo Matthias,
    vielleicht kannst Du Dich ja beim nächsten Treffen mit Garmin mal schlau machen, warum man so schöne Radelprofile einrichten kann (wie z.B. MTB, RACE, Touring) aber in dem Zuge nicht im Profil auch automatisch die Karte z.B. auf eine MTB Karte wechseln lassen kann, fürs Touring dann z.B. auf die Garmin Map usw.

    Ich (und viele andere Edge 1000 Nutzer) hab sich für ihre verschiedenen Ausflüge entsprechende Profile eingerichtet die auch schnell umschaltbar sind – nur die Karten (wenn man mehrere installiert hat) muss man dann immer noch manuell „mit umschalten“.. Ist das technisch nicht anders lösbar?
    (nachdem ja sonst größtenteils eine Menge Features Profilabhängig umgeschaltet werden können)

    VG
    Marc

  12. Ich wollte mir einen aktuellen Garmin kaufen, auch wegen der Funktionalität WLAN und Bluetooth zu meinem iPhone. Ich habe nun die Berichte zum 820 und 1000 gelesen. Mein Fazit nach den beschriebenen Unzulänglichkeiten ist momentan eindeutig. Ich benutze vorerst weiterhin meinen EDGE 705 aus dem Jahr 2008!! Die Tastenfunktionen sind immer noch funktionell (kein Touch), meine gekauften Karten auf SD Karte super brauchbar und was ein Hauptgrund ist, die Akkulaufzeit beträgt nach 50.000 km immer noch 15 Std.!! Was sagt Ihr dazu.

    • Bei meinem 705 funktioniert die Pulsdatenaufzeichnung und -anzeige nicht mehr. Deshalb sehe ich mich jetzt nach einer Alternative um. Für mich sind die größten Nachteile beim 1000 und 820 die geringe Akku-Laufzeit und die dünne Tracklinie. Letztere kann der 705 richtig gut dick anzeigen, so dass man die wirklich gut nachfahren kann.
      Überlege mir ernsthaft, mir einen gebrauchten 705 zuzulegen.

  13. Hallo Matthias,
    du schreibst einen klar gegliederten und gut verständlichen Blog. Danke.
    Nach 3 Jahren Edge1000 und dem Durchsuchen des Internets kommt vor allem nach Lesen deiner Artikel mehr Klarheit in den Gebrauch des Geräts. Eigentlich eine Aufgabe die Garmin von Anfang an obläge, aber die sind sich offensichtlich zu fein mal ihre Software im Detail zu erklären.
    Daher eine Bitte an dich. Kannst du auf die Software detailierter eingehen und die Auswirkungen verschiedener Einstellungen näher erläutern?
    Da wären z.B. unter Aktivtätsprofile-Tourenrad-Navigation-Karte die Punkte
    Auto-Zoom – wann zoomt das Gerät, kann man diese Distanz ändern
    Navigationstext – wo erscheint dieser Text, wann erscheint er bei Beim Navigieren
    Kartensichtbarkeit – Effekte der Auswahl, besonders unter Benutzerdefiniert: Kartenpunkte, Benutzerposition, Straßenname, Landabdeckung. Textgröße: wird diese dann beim Zommen eingestellt oder ist sie ständig so? Was bedeutet Landabdeckung genau?
    Detailgrad – auch hier wäre mir mal ein genauer Blick hilfreich
    Plastische Karte
    Haben die ganzen Auswahlmöglichkeiten auch eine Auswirkung auf die Rechengeschwindigkeit?
    Mein Eindruck ist, daß nach manchen Turns es eine ganze Weile dauert bis sich die Karte neu ausgerichtet hat und meine Positon wieder genau angezeigt wird. Das könnte aber auch an der aktivieren Karte liegen – ich weiß es einfach nicht.

    Ich habe die
    INTL Standard Basemap, NR
    Garmin Cycle Map EU 2016.20
    Edge DEM Map EU 2014.20
    Garmin Geocode Map EU 2016.10
    Freizeitkarte DEU 16.2
    DE-Reutlingen
    OSM SRTM Germany
    Oprngietsmap Lite (DEU 27.03.2016)
    installiert.
    Wenn ich es richtig verstehe, dann hat auch jede spezielle Karte besondere Routingeigenschaften.

    Da muß bei der einen z.B. bei Vermeidung einrichten – Autobahn aktiviert sein, bei anderen Karten aber nicht. Schon in dieser Hinsicht macht es Sinn bei der Wahl des Aktivitätsprofils auch die jeweilige Karte einstellen zu können.
    Trotzdem ist das alles noch eine große Black Box und lässt mich immer noch raten was der Edge nun wieder rechnet.
    Durch den Routing-Modus (z.B. Rennradfahren) müsste doch unter – Vermeidung einrichten – schon alles richtig eingestellt sein. Nur wenn man dann partout mit dem Rennrad über einen Feldweg fahren will könnte man das in dieser Einstellung abwählen. Lauter Fragezeichen.

    Was passiert wenn man alle Karten oder eine beliebige Kombination aktiviert?
    Garmin Cycle Map EU 2016.20
    Edge DEM Map EU 2014.20
    Garmin Geocode Map EU 2016.10
    waren beim Kauf des Gerätes alle aktiviert – offensichtlich Werkseinstellung.

    Ich (und ich glaube auch viele andere Besitzer oder Interessenten) wäre dir sehr dankbar, wenn du die Software des Edge 1000 intensiv beleuten würdest.

    Gruß
    Winfried

  14. Hi Winfried,
    gute Sache, ich schliesse mich an
    Gerade wenn man Fremdkarten wie die bekannten Velo oder MTB Maps nutzt verhält sich das Routing komplett anders als bei den original von Garmin mitgelieferten Karten. Die sind viel detaillierter, wenn sie auch für Tourenfahrer, so routen könnten, das man größtenteils keine Hauptstrassen fährt.
    Vielleicht auch einen Tip dazu, welche Ansicht beim erstellen der Karten die beste Lösung für einen Edge 1000 (oder Oregon 700) ist
    Viele Grüße und vielen Dank.

  15. Hallo Matthias,

    mein EDGE 1000 bringt ständig einen Routenberechnungsfehler wenn ich eine Strecke nachfahreen möchte. Habe die Tour selbst mit dem Edge aufgezeichnet und nun aus dem Protokoll die Strecke auf dem Gerät erstellt. Verwendete Karte OpenMTB Germany.
    Wenn ich die Garmin Cycle Map EU 2017.10 aktiviere, funktioniert es. Leider ist dann die OpenMTB – Karte im Hintergrund. Bei einem Edge 1000 Explore von einem Bekannten – mit gleicher OpenMTB – Karte und gleichen Einstellungen funktioniert es. ! Habe beide Geräte bei mir eingerichtet.
    Bin jetzt alles schon mindestens fünf mal durchgegangen, einschließlich zurücksetzten auf Werkseinstellungen, Karten auf verschiedene Weise aufspielen etc.. Alles ohne Erfolg.

    Kannst du mir hier evtl. weiterhelfen.

    Als Guide bin ich gerade auf diese Funktion angewiesen, da ich die Touren vorab meist alleine abfahre und aufzeichne und dann die Tour mit der Gruppe nachfahre. Hat bisher mit dem Garmin GPS Map 60 bzw. dem GPSMap64 s super funktioniert – allrdings auf andere Weise.

    Habe mir nun den Edge zugelegt, da ich mit nur einem Gerät am Lenker fahren möcht und alle Funktionen auch für sportlich orientiertes Training abdecken möchte.

  16. ich war mir nicht ganz sicher welches navi zu uns passt. aber ihr gebt ja wirklich auch am wochenende innert 24 stunden antwort, finde ich toll dass ihr euch so mühe gebt!
    ich glaube auch dass wir mit dem garmin edge 1000 sehr zufrieden sein werden, denn ein perfektes navi gibt es nicht. jeder erwartet etwas anderes und möchte andere funktionen nutzen.
    ich schwankte zwischen edge 1000 und dem polar v650. aber bei jedem test schien das garmin die nase um ein oder zwei längen vor dem polar zu sein. nun hoffe ich dass ich dass garmin mit meinem fitbit schrittmesser koppeln kann, da der schon ein pulsmesser besitzt ich werde euch bescheid geben sobald mein gerät da ist.

  17. Hab den EDGE neu erstanden, habe aber ein Problem mit der ausgewählten Route bei Zieleingabe.
    Es wird mir nicht der schöne (asphaltierte) Radweg (der durch Wiesen, nicht neben einer Straße führt) angeboten, der direkt zum Ziel führt, sondern ein Umweg über vielbefahrene Straßen.
    Ich hab mE alle Einstellungen korrekt (Fortbewegungsmittel Rad, Typ MTB oder Tourenrad), Standardkarten des EDGE 1.000, …). Hab alles mögliche probiert, selbst bei „zu Fuß“ nimmt er den Umweg.
    Was mache ich falsch?? Wo kann ich noch hinschauen?

    Für einen Tipp wäre ich sehr dankbar!

    Und: Danke für den ausführlichen Bericht

    • Das kommt gerne mal vor. Optimal wäre eine genaue Planung zu Hause. Oder du baust eine Route mit Zwischenpunkten.

  18. Hallo,
    ich hätte da auch ein paar Fragen. Ich nutze aktuell ein Garmin etrex30. Das Gerät bietet einen Tracker, der „permanent“ aufzeichnet, ohne dass ich etwas starten oder stoppen muss. Macht der Edge1000 das auch?
    Eine weitere Frage zum RoundTrip Routing: Kann man die Vorschläge auch speichern (z.B. in Basecamp)? Ich plane unsere Fahrradtouren weit im voraus am Rechner (Basecamp).

    • Du musst die Aufzeichnung starten.
      Vom RoundTrip Routing würde ich mir nicht zu viel erhoffen. Speichern geht, soweit ich weiß, nicht. Plane vorher deine Runden besser selbst.

  19. Hi, sehr guter Bericht, danke:-) Eine Ergänzung hätte ich aus meiner Erfahrung: der selbst sperrende Bildschirm während einer Fahrt trat bei mir eigentlich immer nur bei Feuchtigkeit bzw. Regen auf. Wischen von unten nach oben (z.B. mit dem Handballen) hob die Sperre wieder auf und trocknete gleichzeitig ein wenig…
    Ob das immer funktioniert kann ich nicht sagen, da die Sperre bei vielen Nutzern offenbar in verschiedenen Situationen auftrat.

Dein Kommentar zum Artikel

Bitte Kommentar eingeben!
Bitte Namen eingeben!