Garmin mit Komplettausfall – Hackerangriff?

Bei dir funktioniert weder Garmin Connect noch eine der Garmin Webseiten? Keine Angst. Es liegt nicht an deinem System. Garmin hat aktuell einen Komplettausfall der Server-Infrastruktur

Veröffentlicht: 24. Juli 2020
Letzte Aktualisierung: 28. Juli 2020
Mehr zum Thema:
Tippe auf ein Thema und finde alle passenden Artikel

Wenn du Probleme mit der Synchronisation von deinem Garmin Gerät hast, liegt das aktuell nicht an dir, deinem Telefon oder der App. Garmin ist aktuell komplett Ausgefallen.

Letztes Status Update vom Garmin Ausfall: Dienstag, 28.07.2020 – 08:30 Uhr

Garmin hat per Pressemeldung den Cyber-Angriff bestätigt. Es soll aber nicht zu einem Datendiebstahl gekommen sein.
Garmin erwartet auch keine Auswirkungen auf das künftige Geschäft – Börsenspruch

Seit 23.7.2020 waren die Garmin Server nicht mehr erreichbar.

So langsam kommen einige Funktionen Step by Step wieder zurück, wie ein Blich auf die Statusseite von Garmin zeigt. Dort wird angezeigt, wie es um die Erreichbarkeit der einzelnen Dienste steht.

Stück für Stück kommen die Garmin Dienste zurück
Stück für Stück kommen die Garmin Dienste zurück

Ransomware Hackerangriff mit Erpressung

Mittlerweile verdichten sich die Informationen, dass Garmin Ziel eines Hackerangriffs mit Ransomware geworden ist. Dabei verschlüsselt ein Virus alle Dateien auf allen Systemen die er erreichen kann und hinterlässt eine Nachricht mit einer Lösegeldforderung für die Freigabe der Daten.

Bei Garmin soll es sich um die Schadsoftware WastedLocker handeln.

Ein Mitarbeiter von Garmin soll der IT-Webseite BleepingComputer so einen Angriff bestätigt haben. Als Reaktion soll Garmin alle in seinem Rechenzentrum gehosteten Geräte hart heruntergefahren haben, um zu verhindern, dass sie möglicherweise verschlüsselt werden.

BleepingComputer liegen Bilder von einem verschlüsselten Rechner und der Nachricht der Hacker vor.

Forbes spricht von einer Lösegeldforderung in Höhe von 10 Millionen Dollar.

Kein Garmin Connect, keine Updates

Wenn du aktuell die Garmin Connect App auf dem Smartphone öffnest, wirst du auf Wartungsarbeiten beziehungsweise einen Systemausfall hingewiesen.

Auch Updates über Garmin Express sind aktuell nicht möglich.

Die Backend Server von Garmin Express sind nicht erreichbar
Die Backend Server von Garmin Express sind nicht erreichbar

Auf Nachfrage bei Garmin Deutschland, bestätigte man mir zwar den Komplettausfall, von dem auch Garmin Connect, Garmin Express und die Webseite mit Shop betroffen sind.
Zu den Hintergründen konnte und wollte man sich allerdings nicht äußern.

Auch können sie keine Angaben machen, wann die Systeme wieder errreichbar sein werden.

Gerüchte über Hacker Angriff

Jedes Computer System ist von Zeit zu Zeit mal nicht erreichbar.

Nichts geht mehr in Garmin Connect Mobile
Nichts geht mehr in Garmin Connect Mobile

Entweder weil ein Update eingespielt wird oder weil etwas kaputt ist. Aber dass quasi alle Systeme gleichzeitig nicht erreichbar sind ist schon außergewöhnlich.

Da liegt die Vermutung eines Angriffes nahe.

Die taiwanesische Webseite iThome berichtet unter berufung auf einen Informanten, dass in Taiwan sogar die Produktionslinien für zwei Tage heruntergefahren werden.

Darin heißt es, dass die IT-Abteilung eine Mitteilung an verschiedene Abteilungen in Taiwan verschickte, mit der Info, dass interne IT-Server und -Datenbanken angegriffen wurden.

Es wird spekuliert, dass Garmin von Ransomware angegriffen werden könnte.

Ausfall dauert vermutlich länger

Nimmt man die Aussagen der Taiwanesischen E-Mail, die Bleeping Computer Informationen und die Heftigkeit der Unterbrechung als Grundlage, wird es vermutlich noch einige Zeit lang keinen Zugriff auf Garmin Connect und Co geben.

Du kannst allerdings normal weiter Sport betreiben und deine Trainings aufzeichnen. Die Daten liegen erst mal lokal auf dem Gerät. Der Speicher sollte so groß sein, dass du mehrere Wochen Training lokal speichern kannst. Sobald Garmin Connect wieder erreichbar ist, werden die Daten synchronisiert.

Der deutsche Shop mit Produktinfos ist seit Samstag wieder erreichbar.

Garmin inReach SOS nicht betroffen

Die gute Nachricht. Das potentiell lebensrettende SOS System der Sat-Notruf Geräte inReach ist (fast) nicht betroffen.

Die Infos zum Bereich Garmin Explore und inReach
Die Infos zum Bereich Garmin Explore und inReach

SOS Notrufe per Sat-Übertragung, Text Nachrichten, E-Mails und Wetter stehen auf „GRÜN“.

Lediglich auf der Explore Webseite und bei der Neu-Aktivierung gibt es Ausfälle von einzelnen Elementen.

Aufgezeichnete Aktivitäten sind sicher

Viele fragen sich jetzt: „Was passiert mit meinen aufgezeichneten Aktivitäten?“ Da kann ich dich beruhigen. Wenn du aktuell eine Aktivität aufzeichnest oder unsynchronisierte Aktivitäten auf dem Gerät hast, brauchst du dir keine Sorgen zu machen.

Die sind lokal im Speicher vom GPS-Gerät oder der Uhr sicher und sollten, sobald Garmin Connect wieder online ist automatisch synchronisiert werden.

Wenn du dein Training schon vorher auf Strava und Co sehen möchtest, kannst du auf die Aufzeichnung per Computer zugreifen.

Schließe den Garmin per USB-Kabel an den Computer an. Im Ordner /Garmin/Activities findest du die Aufzeichnungen mit Datum im Dateinamen. Die gewünschte FIT-Datei importierst du einfach manuell in Strava und Co.

Ich werde weiter dran bleiben und diesen Artikel mit aktuellen Informationen ergänzen. Wenn du mehr Informationen hast, kannst du sie gerne hier in die Kommentare schreiben.

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Melde dich jetzt kostenlos zur GPS Radler Infomail an

Was dich in der Infomail erwartet und Datenschutz.

74 Gedanken zu „Garmin mit Komplettausfall – Hackerangriff?“

  1. So ein Ausfall ist für jeden Website-Betreiber natürlich immer ein absolutes Horros-Szenario. Und ich hoffe, Garmin bekommt das schnell wieder in den Griff.

    Schade ist, dass es vor dem Wochenende passiert, denn aktuell kann ich gerade keine neue Fahrradtour online planen. Ich hatte die automatisch Rundkurs-Erstellung erst kürzlich kennen- schätzen-gelernt.

    Antworten
  2. Die Berichte verdichten sich das Garmin Ziel einer ransomware Attacke geworden ist…
    Der beste Bericht hierzu findet man auf Heise de, laut diesem dauert der Ausfall mindestens bis Samstag diese Woche.
    Aber wenn man bedenkt das Garmin mit der Funktion Garmin pay massenhaft hochsensible Zahlungsdaten verwaltet, ist die Informationspolitik von deren Seite bisher eine einzige Katastrophe…. und dem Anspruch dieser Firma absolut nicht würdig…

    Antworten
      • ja das stimmt, aber ich habe auch diese nicht gemeint sondern die Karteninformationen wie Nummer, Ablaufjahr, Monat und Pin-Code, welche ich beim Anlegen der Brieftasche über die App eingeben muss.
        Dieses habe ich zum Glück nie gemacht, da mir dieses schon immer zu unsicher war,
        und dieses wird durch die aktuelle Misere leider bestätigt…
        Ich würde allen Garmin Pay Nutzern dringend raten, schleunigst die Kreditkarten Pin zu ändern, und die zukünftigen Abrechnungen sehr genau anzuschauen….

        Antworten
        • Leider stimmen meine Angaben nicht ganz, es ist ja nicht der Pin-Code sondern die 3 stellige Security Nummer welche dort hinterlegt ist.
          Aber dieses macht es noch schlimmer, denn eine Pin Code Änderung nützt überhaupt nichts, denn mit diesen in der Garmin Brieftasche hinterlegten Karteninformationen kann man überall im Internet bargeldlos bezahlen..
          Wer ganz auf Nummer sicher gehen will, dann hilft nur Kartensperrung und neue Karte beantragen…

          Antworten
      • mich wundert wie viele Daten meine Uhr speichern kann. Ich habe damals die “Auflösung” auf 1 Sekunde runtergedreht so das sind etwas mehr Daten in meinem Fall aber sieht man auch genauere Angaben. (zum Kurzstreckenlauf macht es Sinn) So dauerte aber auch das Hochladen länger bei der Datenmenge wenn ich doch Langstrecke gelaufen bin

        Antworten
  3. Mal ganz unabhängig davon, ob es nun letzten Endes ein Hackerangriff oder eine sonstige Panne war, zeigt der Vorfall zwei Dinge:
    – sensible Daten in der Cloud, wie z.B. von Fitnesstracker, können in falsche Hände gelangen
    – die Abhängigkeit von Online-Diensten, wenn die Geräte darauf zurückgreifen müssen / wollen.
    Deshalb bevorzuge ich nach wie vor Basecamp zum Planen. Das funktioniert besser als Connect und ist vor allem unabhängig von Online-Diensten. Hoffentlich nimmt Garmin sich den Vorfall zu Herzen und unterstützt auch weiterhin Basecamp.

    Antworten
  4. Habe ich gemerkt, als ich dabei war, meinen neu erworbenen Oregon 700 einzurichten. Vielen Dank übrigens für Deine hilfreichen Posts, ich lese derzeit fast täglich hier. Eine Halterung für mein neues Schätzchen habe ich bestellt, dafür habe ich Deine Verlinkungen benutzt.
    VG Karen

    Antworten
  5. Kann sein, dass mit dem Hackerangriff, muss aber nicht, insbesondere wenn auch das Callcenter betroffen ist.
    Heutzutage wird viel mit VMs (virutellen Maschinen bzw. Servern) gearbeitet, wenn es nun zu Problemen mit dem SAN (Speicher) kommt, dann hat das Auswirkung auf alle Server und häufig läuft selbst die Telefonanlage auf einem Server.
    Oder die Klimaanlage im Serverraum ist ausgefallen und deswegen mussten alle Systeme heruntergefahren werden.
    Es gibt zahlreiche Worst-case Szenarien.

    Wenn es wirklich ein Ransom Angriff sein sollte, dann hilft eh nur noch Backup und dann liegt alles schnell eine Woche still; zumal dann auch alle PCs platt gemacht werden müssten.
    Aber selbst, wenn „nur“ ein Hacker sich breit gemacht, ist es sehr aufwendig die Spuren zu finden auf den PCs und Servern, damit nicht nach dem Putzen er sich wieder breit machen kann.

    Es wäre schön, wenn es mal so eine ungefähre Prognose geben würde, damit man nicht jede Stunde versucht zu synchronisieren.

    Antworten
  6. Ich finde es absolut untragbar das ein Globales Unternhemen mit solch einem Produkt-Portfolio auf diese nicht unbekannten Attacken nicht ausreichend vorbereitet ist und keinen Plan-B für den Enduser bereitstellt bzw. anbietet, beonders wenn alle seine Geräte nur vernetzt funktionieren müssen. Ihr verdient kein Geld wenn wir Kunden unzufrieden sind – ist „Costumer Love“ bei Garmin noch nicht angekommen oder habt ihr es nur falsch verstanden aufgrund „Geldgeilheit“ ? Dann werdet ihr leider nicht mehr lange am Markt überleben – Wir denken bereits über Alternativen nach, die unsere Trainigsdaten wieder lokal speichern und unabhängig von weltweiten angreifbaren Plattformen, die nur zur Selbstdarstellung dienen und dem Basis-Gedanken „Gesunder Sport & Freizeit“ schon lange nicht mehr bedienen.

    Antworten
  7. Wie Garmin kommuniziert, ist amateurhaft. Keine Transparanz, stattdessen wegducken und hoffen, dass der Sturm vorübergeht. Man darf hoffen, dass in der IT bessere Experten arbeiten als in der Unternehmenskommunikation bzw. der Führungsebene. Peinlich auch, dass Garmin DACH auf der Website unter der Meldung zum Systemausfall noch mit dem Claim „Ständig verfügbare Fitnesstools“ wirbt. Das ist beinahe schon Satire, wie amateurhaft man sich anstellt.

    Gute Infos zur Ransomware-Attacke finden sich übrigens auf vielen englischsprachigen Seiten, z. B.
    https://www.bleepingcomputer.com/news/security/garmin-outage-caused-by-confirmed-wastedlocker-ransomware-attack/
    https://www.forbes.com/sites/barrycollins/2020/07/25/will-garmin-pay-10m-ransom-to-end-two-day-outage/#6e1c90cd3164

    P.S.: Eine Runde Korrekturlesen hätte übrigens auch obigem Text, insbesondere hinsichtlich der vielen „Deppen-Leerzeichen“ nicht geschadet.

    Antworten
  8. Es ist leider eine verbreitere Unsitte geworden, den enduser mit einer cloud-Anbindung zu gängeln.
    Das Resultat sieht man hier wieder einmal.
    Wenn es ganz dumm läuft, ist der Anbieter Pleite, alle Daten weg und die Endgeräte Elektroschrott – siehe gymwatch!
    Bei Garmin ist es zum Glück – hoffentlich- zeitlich begrenzt.

    Antworten
  9. Leute! Runter vom Gas. Ist nur eine Fitness App.
    Wenn die App wieder on ist einfach drauf damit.
    Es klaut euch keiner das Schnitzel vom Teller😉😉

    Antworten
  10. Ich finde die Informationspolitik von Garmin äußerst schlecht, hab mir leider vor kurzem den FR945 gekauft, man sollte da schon mal ehrlich sagen was los ist. Das ganze mit der lapidaren Aussage von Wartungsarbeiten zu kommunizieren ist schon unterste Schublade. Dann praktischerweise auch noch dazu zu schreiben das kein Kontakt möglich ist grenzt schon an Arrogantz. Garmin ihr solltet euch schämen wie ihr mit euren Kunden umgeht!

    Antworten
  11. Leute. Was regt Ihr Euch denn so auf. Garmin ist und bleibt Zuverlässig. Jetzt ist ein mal eine Panne und Ihr dreht am Rad. Ihr könnt doch alle unabhängig ob Garmin erreichbar ist oder nicht weiter wie gewohnt Trainieren. Es ist nichts verloren. Ausrufen können Wir alle. Aber denkt Ihr echt das es Garmin angenehm ist dass alles down ist ? Offenbar ist die Panne / Angriff grösser als angenommen. Das Garmin nicht offen Kommuniziert ist nachvollziehbar. Ich würde dies aus IT sicht auch nicht tun. Erst wenn alles wieder läuft Wir ein detailiertes Statement kommen. Garantiert. Weil Der/Die Verursacher lesen ja auch mit. Also Chillt geniesst den Rest des schönen Wochenendes. Kommt alles gut. Und keine Angst. Garmin ist bestimmt nicht Pleite. Und so wie ich Garmin kenne werden Sie die Endnutzer mit Rabatten und Goodies belohnen. Ich selber verlasse mich mehrmals die Woche auf Garmin. Egal ob in der Luft oder zu Wasser. Seit Jahren verlässlich und unerlässlich für mich.

    Antworten
    • Stefan….. Danke für diese klaren Worte. Gleiches habe ich auch gedacht beim Lesen der teils giftigen Kommentare hier.
      Ich würde jedenfalls meine „Garmins“ nicht mehr eintauschen wollen …. viel Glück, Garmin!

      Antworten
    • Stefan… , danke. Ich denke genauso wie Du ,das hier viele übertreiben. Klar ist es ärgerlich aber davon geht die Welt nicht unter. Wenn hier jemand meint das Garmin nicht genug getan hat um sich/das Unternehmen gegen Hacker zu schützen der weiß nicht wovon er spricht.
      In der heutigen Zeit wird es immer Hacker geben die ein Unternehmen hacken werden. Man kann noch so viel tun , es wird immer eine Lücke geben und diese wird ausgenutzt .
      Die Frage die man sich auch stellen muss ist, wie interessant ist man das man gehackt wird. Den so wie Michael schreibt das sein Unternehmen alles tut um gegen Hacker sicher zu sein und das man es bisher geschafft hat nicht gehackt zu werden ist erst mal gut, sicher ist es aber auch eine Sache der Zeit ,aber auch wie viel Schaden kann ich anrichten. Auch ich finde das die Daten Sicher sein sollten. Es kann aber dann auch passieren das ein Unternehmen wie Garmin zukünftig sagen wird, “ damit wir zukünftig die Daten besser schützen können müssen wir eine monatliche oder auch jährliche Gebühr verlangen“, ist dann auch jeder dabei, ich denke nein. Dann werden wieder viele Nutzer kommen und schreiben das es nicht sein kann , das ist viel zu Teuer , Garmin will nur Geld verdienen usw. usw. .
      Meine Frau und ich bleiben auf jeden Fall bei Garmin.
      In diesem Sinne

      Antworten
      • …diesen Kommentar versteh ich nicht, Garmin Produkte kosten einen Haufen Geld da müssen die Daten sicher sein oder ist Garmin ei Wischi-Waschi Haufen geworden …einzig mit meiner Montana 600 und Basecamp bin ich halbwegs zufrieden

        Antworten
      • Blödsinn!
        Damit Daten sicher sind, sollen sie da bleiben, wo sie herkommen. Nämlich auf dem Fitnessgerät! Und dann ist der Anwender auch dafür verantwortlich. Außerdem gibts mehrfach gestaffelete Datensicherungen und man kann Geschäftsbereiche voneinander trennen. Es ist doch kein Garminproblem. Es ist das Problem, daß BWLer dominanten Einfluß haben und immer nur in ihren Tätigkeitperioden denken. So wie Politiker auch. Hatten wir nicht auch schon gehackte Kraftwerke, Stadtwerke, Krankenhäuser? Und wie wurde in ich glaube Iran die Atomanreicherung gestoppt? Da wurde eine Schadsoftware entwickelt, die von Rechner-zu-Rechner ging, über USB-memory-Sticks und schließlich ihre Wirkung nur den Siemens SPS entfaltete, die dort zur Anreicherung verwendet wurden. Diese Schadsoftware spiegelte auf den Kontrollmonitoren einwandfreien Zentrifugenlauf vor. Tatsächlich wurden aber Turbinen fortlaufen be/entschleunigt. Bis schließlich die Lage versagten.
        Mit anderen Worten, ein Ziel lohnt sich immer, wenn große Werte an einer Stelle versammelt werden.
        Das Internet ist kaum angreifbar, weil alle Daten verteilt sind, so wie auf unseren Garmingeräten. Die große Ausnahme stellten einmal Telekom-Router dar…
        Tcha, so sehe ich es!

        Antworten
    • ….wohl Garmin-Verkäufer oder Angestellter, ansonsten ist dieser Pro Garmin-Kommentar nicht zu erklären ich habe schon etliche sehr schlechte Erfahrung mit Garmin und das ist definitiv sauschlecht…die verlangen zu viel Geld für schlechte Produkte ich kaufe nichts mehr von Garmin 3 unbrauchbare bzw umständlich brauchbare Laufuhren sind Mist genug !

      Antworten
      • nein kein Garmin Verkäufer.
        Es ist auch kein Pro -Garmin Kommentar, aber ich habe halt bisher keine Probleme mit meinen Garmin Produkten.
        Sie ,Mani, haben leider schlechte Erfahrungen gemacht.Das man dann nicht unbedingt gut auf ein Unternehmen zu sprechen ist kann ich nachvollziehen. Habe selbst ,mit Fitbit schlechte Erfahrungen gemacht. Aber deshalb sage ich nicht das es ein scheiß Unternehmen ist.
        Aber wenn Garmin so schlecht wäre , dann würde es das Unternehmen nicht mehr geben. Also heißt es es das es gute und schlechte Erfahrungen mit Garmin Produkten gibt und auch immer geben wird.
        Also dementsprechend auch immer pro und Kontra Garmin Kommentare geben wird.
        Wenn man sich meinen Text richtig durch gelesen hätte , wäre auch aufgefallen das ich geschrieben habe das es immer Hacker geben wird , die ein Unternehmen hacken werden, mag es anscheinend noch so sicher sein.
        Ja, Garmin kosten viel Geld heißt aber nicht das der Service ,danach kostenlos sein muss. Sie haben ja schließlich die Hardware ( Uhr oder Navigation ) erworben.
        Aber man merkt auch das Sie eine andere Meinung nicht zu lassen, das nur eine Meinung die Ihre ,die richtige ist.

        Hoffe das der Spuck bald vorbei ist.

        Antworten
    • Danke für diesen laid back kommentar.
      Manche führen sich hier auf, dass es für sie zum schönen ist, nicht garmin…..
      Die Erwartungshaltung die diese Menschen an den Tag legen ist eher das was mich bedrückt. Die sind in anderen Bereichen des Lebens auch so unterwegs und wahrscheinlich nicht mit sich selbst zufrieden und in Balance….
      Schönes Wochende noch

      Antworten
  12. Ich habe eine Fenix5.
    Wenn ich auf das Rad gehe, nimmt es keine km mehr auf.
    Da ich ja die Daten nicht benötige, habe ich verwerfen eingetragen, hier ist es so, dass ich die Uhr abwürgen muss und wieder neu starten.
    Kann das auch am Systemausfall liegen, oder habe ich per Zufall ein Uhrenproblem?
    Ich werde es jetzt noch mit der 920 versuchen.

    Antworten
    • Hi Rico, ich habe eine Fenix6 und genau dasselbe Problem. Ich war auch besorgt, dass es an der Uhr liegt, aber ich habe nun schon mehrere Beschreibungen des Problems gelesen und denke (bzw. hoffe), dass es mit dem Serverausfall zusammenhängt.

      Antworten
    • Hey rico! Ich hatte heute morgen bei meinem lauf das gleiche problem. Gos gefunden u voll aktiv,aber nach ‚start‘ hats nicht aufgenommen,bzw nur puls. Auch eine stunde später auf dem bike gings nicht. Speichern bedeutete,dass es in einer endlosschlaufe gedreht hat und ich die uhr auch komplett abschalten musste. Ist sicher ein neues problem mit dem hackerangriff ! schmeiss die uhr nicht fort liebe grüsse aus der schweiz

      Antworten
      • Also bei mir (fenix5) läuft alles normal. Mi. Fr. und heute So. auf dem Velo. Sollte auch unabhängig vom Server aufzeichnen. Scheint mir eher an der Uhr zu liegen.

        Antworten
    • Hallo. Bei meinem FR945 genauso. Keine km und keine Höhenmeter während der Tour und Speicherung der Tour unmöglich. (Endloses Hängenbleiben beim Speicherversuch)

      Antworten
      • Habe heute das gleiche Problem mit der Forerunner 645. Gestern funktionierte sie noch einwanadfrei. Heute wurde keine Distanz mehr aufgezeichnet. Speichern und Verwerfen hängt jeweils und ich muss die Uhr hart ausschalten (Einschalttaste 15 Sekunden drücken)

        Antworten
        • Habe eine Fenix 5x und bei mir ist es auch so aufzeichnen mit GPS geht aber die Distanz wird nicht angezeigt. Dann beim Speichern oder Verwerfen Dauerschleife. Lieg wohl doch nicht an meiner Uhr wenn das hier noch Einige haben. Hart ausschalten geht dann nur noch.

          Antworten
          • Hat meine Fenix 5 seit Samstag auch erwischt, d.h weder Speichern noch Verwerfen von Aktivitäten möglich. Ich habe es mit Radfahren , Laufen und Laufband probiert. Ich hoffe, die bekommen es hin und ich muss die Uhr nicht auf Werkeinstellungen zurücksetzen

            Antworten
    • Hallo!
      Bei mir ist gestern die Venu komplett „abgestürzt“.
      Innerhalb von etwa 4 Stunden war die Akkuladung von 68% auf unter 10% gefallen. Ohne, dass ich irgendwas getrackt habe. Nur der normale Uhr-Modus. (Das hält sonst 4-5 Tage bei mir)
      An Strom angeschlossen: roter Pfeil erschien. Und dann war sie aus.
      Nichts geht mehr. Keine Reaktion auf Laden oder Neustart.
      Kann das auch mit dem Connect-Problem zu tun haben?
      Ich bin nicht sicher, meine aber die Bluetooth-Verbindung an gehabt zu haben.
      Hat jemand einen Rat?
      Dankeschön, Bini.

      Antworten
    • Ich habe genau das gleiche Problem. KM laufen nicht mit und beim speichern bleibt er in dem Modus hängen. Schwierig die Uhr dann bei zu starten und das Problem besteht seit dem Hackerangriff. Wird das noch gelöst, oder ist sie Uhr jetzt am Ende?

      Antworten
      • Hallo Stefanie, ich hatte das Problem ja auch und konnte es nach der ersten Synchronisation mit Connect lösen. Die erste komplette Sync hat ewig gedauert – 20 Minuten oder so, alle weiteren dann normal. Und dann ging auch die Uhr (Fenix6S) wieder. Es wird bestimmt auch für deine Uhr eine einfache Lösung geben. Viel Erfolg!

        Antworten
  13. Hi!
    Soweit ich weiss, die Erfassung von Daten in (Deiner) Fenix-Uhr läuft unabhängig von dem Betrieb von Garmin-Servers bzw. von Ihrem Ausfall. Oder sollte es zumindest.
    Es scheint also, als ob es eine Störung an der Uhr selbst gäbe.
    Tom

    Antworten
  14. Ich bin der Meinung, dass solche Unternehmen in der Lage sein sollten ihre System schützen zu können und den Kunden einen sicheren Betrieb zu gewährleisten. Insbesondere sind die Daten der Nutzer wichtig!
    Mein Anspruch an ein solches Unternehmen ist, dass die das einfach zu gewährleisten haben ohne wenn und aber.
    Ich selbst arbeite in einem Unternehmen wo wir uns mit allen Kräften gegeen Angriffe von außen wehren müssen und das auch erfolgreich tun.

    Antworten
  15. … ehrlich gesagt Garmin ist die größte Scheiße ich kaufe mir sowas nicht mehr, Laufuhr defekt-kein Akkutausch möglich, teilweise dämliche unübersichtliche Bedienung, schlechte Bedienungsanleitungen wenn überhaupt vorhanden. miserable Infos, scheiß Kundenservice usw usw…..da sage noch einmal jemand Garmin wäre gut, nein die raffen nur Geld der Rest ist denen egal !!!

    Antworten
    • Bis auf die Erfahrung vom Kundendienst, die man erst nach Kauf und bei Benötigung macht, sind alle anderen Kritikpunkte von Dir Dinge, die Du VOR Kauf ganz easy selbst austesten kannst! 😉

      Antworten
  16. Ich habe mir am Donnerstag eine Garmin Vivoactive 3 gekauft! Einrichten also nicht möglich!!!! Wie auch, wenn nichts geht! Scheisst mich an so! Dann hat man seid 4 Tage ein neues Gerät, und kann es nicht benutzen! Wie lange braucht ihr noch???

    Antworten
      • Ja, so weit wird es leider noch kommen!!! Wenn man doch etwas neues hat, will man es doch brauchen können! Und nicht x Tage warten müssen bis man es endlich einrichten kann!!!

        Antworten
        • generation instant gratification??
          Klar ist das ärgerlich, aber deswegen ( eigene Befindlichkeit!!!) etwas Neues zurückgeben zeugt nicht von eigener Überzeugung des eigenen Kaufverhaltens 😉

          Antworten
  17. Man sollte jetzt nicht alles so schlecht reden, wie es ist.
    In zwei, drei Wochen, wenn alles wieder läuft, ist dann der Jubel wieder groß!

    Antworten
  18. Kollegen – wenn es sich bestätigt – und danach sieht es wohl aus – ist Garmin Opfer einer Ransomware-Attacke, dann reden wir hier über weit mehr als Ausfall. In solchen Fällen wird das FBI eingeschaltet. Alle Nutzerdaten sind weg, oder werden nicht mehr online geschaltet aufgrund von Ermittlungsarbeiten. Garmin wird keine Bitcoin-Erpressung zahlen – also extrem unlustig für Garmin und für uns als Enduser. – Mich interessiert jetzt mehr wie bekomme ich meine Trainingsdaten gesichert und was gibt es für Alternativen. Ich bin leider User vom Forerunner 910XT, – nach all meinen Recherchen gibt es für mein Altes aber sehr Gutes Gerät, was ich über mehrere Tausend Km mit mir geführt habe keine Lösung – also heißt das „Wegwerfen“ – wenn jemand hier betroffen ist freue ich mich über Eure Lösungen – Win10 erkennt meinen Forerunner 910XT nicht und jeder Versuch über Android und Ant-Schnittstellen Daten zu transferieren scheitern…

    Antworten
    • […] mit meinen noch älteren Geräten wie dem Forerunner 305 habe ich Sport Tracks 3.1 verwendet (Sehr Cool), aber das funktioniert zumindest mit Win10 und neueren Geräten leider nicht mehr lokal. Hat jemand Erfahrung mit Sport Tracks online – lohnt sich die Investition von 50€-130€, oder ist das sowas wie Strava oder Garmin Connect…. ich suche nach Daten-Archivierung auf meinem lokalen Rechner – die ständigen Nachrichten über Ransomware-Attacke geben mir keine ausreichende Sicherheit mehr […]

      Antworten
  19. Sorry ich weiß das ist nicht das Thema. Aber die Endlosschleife nach dem Schwimmen hatte ich heute morgen auf meiner Marq auch.
    Allerdings hatte ich die Uhr gestern das erste mal per USB am Pc um meine Aktivitäten direkt zu Golden Cheeta übertragen. Beim abstöpseln hat die Uhr kurz gebootet. Hoffe das wenn sie jetzt komplett neu gestartet wurde
    Sie wieder funktioniert. Haben meine Vorredner zufällig ihre Uhr ebenfalls am Pc gehabt?

    Antworten
  20. Meine fenix6 pro funktioniert seit dem Systemausfall auch nicht mehr. Ich kann zwar Trainings starten, es wird aber keine Distanz gemessen. Wenn ich die Trainingseinheit verwerfen will, hängt die Uhr sich auf.

    Antworten
  21. Sieht wirklich nicht gut aus )-:
    Ich kann nur empfehlen keine Synchronisationsversuche mehr zu starten. Bluetooth gehört eigentlich aus. Ich habe das System früher so verstanden, dass einmal geschriebene Daten in der App nicht neu synchronisiert werden. Ich habe eben aus Versehen Bluetooth angehabt und heutige Tagesdaten wurden in der App gespeichert, aber wohl nicht die letzten Tage )-: Auch keine Aktivitäten.
    Aus der App / Connect Sicht ist davon auszugehen, dass die Werte verloren gehen, nach einer Woche eh.
    Mal richtig Kacke und sehr unschön für Garmin, wobei sie mal etwas mehr Informationen preisgeben könnten. Müssen ja keine Infos zu einem möglichem Verbrechen sein, aber zumindest mal Hinweise darauf wie lange sich das ziehen kann und was eben mit den Daten in der Uhr passiert.

    Antworten
  22. Es wäre mal an der Zeit zu wissen, wie lange der ganze Ausfall noch dauern soll?! Man lässt uns einfach in der Luft hängen! Dauert es noch Tage oder Wochen? Einfach obermühsam wenn man seine neu gekaufte Uhr tagelang nicht einrichten und nicht benutzen kann!!!!

    Antworten
    • Stell dir vor du hast die Uhr noch garnicht und freust dich drauf sie in ein zwei wochen/ monaten kaufen zu können und sie dann einrichten zu können.
      vielleicht hilft das bei der akuten Ungeduld oder mal „Marshmallowtest“ googeln 😉

      Antworten
  23. Schlichtweg unakzeptabel… Das mal etwas nicht rund läuft ist nicht so schlimm… Aber dass es jetzt 4 Tage andauert und noch immer nicht funktioniert gib einem schon zu denken… Sind überhaupt die IT Spezialisten daran das Problem zu beheben.. Ich meine natürlich während 7 Tagen und jeweils 24 Stunden…

    Antworten
    • Ja, genau! Das so etwas 4 Tage dauert ist schlich unbegreiflich! Es kann mal etwas passieren…. Aber dass es soooooo lange dauert! Nicht verständlich so etwas….

      Antworten
  24. Wahrscheinlich hat Garmin statt eigener Software irgend ein Billig Mist benutzt und bekommt nun die Quittung dafür. Schade dass die Konsumer darunter leiden müssen. Suchen wir uns doch was anderes.

    Antworten
  25. Wie verbreitet sich Schadsoftware?

    Wenn die Server von Garmin gehacked sind nebst Telefonie, was ginge da noch?
    Nun zB eine Ausbreitung über die Devices von Garmin, all die Forerunner, Edge, ….
    Am besten mit einer manipulierten Version von Garmin Express. Über diese könnte man viele Rechner auf der Welt anzapfen.

    So hacked man heute – nicht nur das Unternehmen, am besten noch die Kunden, alles online.

    Bei mir ist jetzt erstmal Garmin* vom Rechner runter

    Antworten
  26. 27.07.2020 06:30 Uhr
    Ich habe einen Edge 1030 Plus.
    Seit heute früh funktioniert alles wieder. Meine Touren wurde hochgeladen.
    Die Synchronisation war fehlerfrei.
    Gute Arbeit von der IT-Abteilung.
    Viele Grüße an die Kollegen von Garmin-IT.

    Antworten
    • Uwe….. schließe mich an: Hab die vivomove hr…. und Connect aktualisiert seit heute Mittag in Abständen und ist nun mit allen Daten der zurückliegenden 4 Ausfall-Tage nahezu komplett fertig.
      Tadellose Synchronisation, bin überrascht, das hatte ich nicht zu hoffen gewagt.
      Also auch von mir ein Lob an die IT’ler von Garmin!
      Und : kaum zu glauben, ich habe die letzten Tage doch tatsächlich “ überlebt “ …..ohne ständigen Datenabgleich
      es grüßt eine zufriedene Garmin-Nutzerin

      Antworten
  27. Hallo Zusammen,
    ich hatte heute morgen das selbe Problem mit meiner Fenix 5 wie viele andere, keine Distanz und endlosschleife beim Speichern oder Verwerfen. Auch ich war gestern an Garmin Express, da die Syncro über BT nicht so recht gehen wollte.
    Ich habe eben einen Werksreset durchgeführt, klar alle Einstellungen verschwunden und nachträglich installierte Apps auch, aber Sie tut wieder.

    Antworten
  28. Ich verstehe die Lobhudelei nicht!

    Nach wie vor funktioniert Garmin Connect nicht. Der Transfer zu komoot funktioniert auch nicht. Also ein Loblied auf Garmin kann ich nicht singen. Für jede Anwendung eine eigene App, die auch noch umständlich zu bedienen ist. Da ist noch viel Luft nach oben. In Zukunft werde ich mir den Kauf von Garmin gut überlegen. Für mein Oregon 750t habe ich mich nur entschieden, weil ich Batterien einsetzen kann. Der Einsatz von fest eingebauten Akkus ist das nächste Thema ….

    Antworten
  29. Also, wenn ich mal Rückschlüsse ziehe aus den Erfahrungen die wir alle mit der Qualität der Firmware, auf den Geräten, machen, dann ja dann habe ich eine Idee, wie „professionell“ dort der Systembetrieb läuft.

    Antworten
  30. Läuft denn mittlerweile bei dir die App einwandfrei? Ich kann einfach keine Verbindung zwischen Uhr und App herstellen und das nervt mich total… Jemand eine Idee was man dagegen tun kann?

    Antworten
  31. Bei mir (6x) ging es zwischenzeitlich wieder, heute gibt es aber erneut Probleme in der connect app. Lauf wird angezeigt, dann wieder nicht und es gibt eine Fehlermeldung.
    In Strava btw. Runtastic wird der Kauf aber korrekt übertragen.

    Antworten
  32. Als Garmin-Neuling (der bisher eine Applewatch nutzte) bin ich entsetzt, wie unzuverlässig die Verbindung zwischen Uhr (Instinct) und App sowie zwischen App und Cloud ist. Daher habe ich mich in die Recherche begeben und erstmals vom Hack gehört. Aber: Angeblich ist ja schon alles wieder im grünen Bereich. Daher die Frage an Profis: Ist es normal, dass Trainings erst am nächsten Tag in der App landen und Schlafdaten auch einen erheblichen Versatz haben? Darüber hinaus kann ich die Smartfunktionen nicht gebrauchen, wenn Benachrichtigungen nur zufällig mal am Handgelenk aufpoppen und die Verbindung via Blutooth immer mal wieder abbricht. Ist das alles normal?!

    (Meine übrigen Erfahrungen zur Instinct habe ich einfach mal geblogt, s. Website)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar