Riesen Display für viele Kartendetails auf dem Fahrrad. Bereit für jede Art von Outdoor Navigation. Das ist die Montana Serie von Garmin. Zur EUROBIKE gibt es aktualisierte Geräte.

Mit dem Montana hat Garmin vor 4 Jahren die Display Größe auf 4 Zoll gesteigert.

Im Rahmen der EUROBIKE stellte Garmin das neue Montana Lineup vor.

Drei neue Garmin Montana

Garmin Montana 610
Garmin Montana 610

Die drei neuen Geräte nennen sich Montana 610, 680 und 680t.

Neu beim Montana ist die GLONASS Unterstützung. Bei den 680ern löst die Kamera jetzt mit 8 Megapixel statt bisher 5 MP auf.

Auch das Display ist neu und soll besser ablesbar sein.

Bei einem kurzen Hands-on auf der Messe erlebte ich ein sehr ordentliches Display.

Dabei fiel mir allerdings sofort auf, dass Garmin es versäumt hat, wie beim Oregon und eTrex Touch, auf kapazitive Displaytechnologie umzustellen.

Dafür ist das Display auch mit Handschuhen ohne Spezialbeschichtung zu bedienen.

Wo liegen die Unterschiede der verschiedenen Modelle?

Am besten verdeutlicht das folgende Tabelle:

 Montana 610Montana 680Montana 680t
Stromversorgung3 AA-Akkus, Batterien oder Li-Ion-Akkupack3 AA-Akkus, Batterien oder Li-Ion-Akkupack3 AA-Akkus, Batterien oder Li-Ion-Akkupack
Topo-KarteFreizeitkarte EU
1:100.000
Barometrischer Höhenmesser
Elektronischer Kompass
Kamera8 Megapixel8 Megapixel
interner Speicher
(frei)
2,7 GB2,7 GB2,9 GB
OVP Preis529 Euro579 Euro629 Euro
Straßenpreis
(10/2015)
500 Euro560 Euro600 Euro
Online kaufenBei Amazon*Bei Amazon*Bei Amazon*

Die Karte im Montana 680t

Das einzige t-Modell (kein t-Modell ohne Kamera) wird es wieder mit der bekannten Freizeitkarte (Maßstab 1:100.000) geben.

Garmin Montana 610 in Karteansicht mit Kompass
Garmin Montana 610 in Kartenansicht mit Kompass

Wie beim Display profitiert der Montana nicht vom eTrex Touch und bekommt nicht die routingfähige Active Topo Karte mit mehr Details.

Garmin Montana am Fahrrad

Fahrradhalterung für Garmin Montana
Fahrradhalterung für Garmin Montana

Mit dem großen 4-Zoll Display mit einer Auflösung von 262 x 480 Pixeln ist der Montana gut für die Fahrradnavigation geeignet.

Zur Montage am Lenker eignet sich weiterhin die bekannte Montana Fahrradhalterung*.

Als Alternative zur Garmin Halterung gibt es auch die Halteschale von RAM-Mounts*. Dieses System habe ich hier vorgestellt.

Preise und Verfügbarkeit

Alle drei Modelle wird es ab dem 3. Quartal, vermutlich Mitte Oktober, im Handel geben.

Besonders spannend finde ich das zusätzlich angebotene Bundle aus 610er und Topo Deutschland V7* für 579 Euro. Für nur 50 Euro mehr bekommt man die sehr gute Garmin Topo Karte dazu.

Da sind 50 Euro deutlich besser angelegt als für den Aufpreis zwischen 680 und 680t.

Persönliches Fazit

Garmin betreibt beim Montana etwas Modellpflege. Neues Display, andere Kamera. Ich vermisse sowohl das geniale neue Menü aus dem eTrex Touch als auch dessen Active Topo Karte.

Radler die Wert auf ein großes Display legen und mit höherem Gewicht Leben können, finden mit dem neuen Montana ihren Begleiter.

Meine Empfehlung:
Montana 610 im Bundle mit Topo Deutschland V7 ⇒ Bei Amazon kaufen*

Wer bereits mit dem bisherigen Montana unterwegs ist hat keinen Grund umzusteigen.

[Update] Hands-On-Video

Auf der EUROBIKE habe ich ein kurzes Video vom Montana 680 mit dem Oregon 600 als Vergleich gedreht.

QuelleGarmin

Bitte bewerte diesen Blog-Artikel. Dankeschön!

(16 Bewertungen, Durchschnitt: 3,88 von 5)
Loading...

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Abonniere jetzt kostenlos die GPS Radler Infomail

2 Kommentare, sei der Nächste!

  1. Ich habe ein MONTANA 600, dass mir auf meinen Radtouren zwischen 1x und 10x am Tag abstürzt. Muss ich dann neu starten. Klappt nicht immer, dann muss ich den Akku entfernen und wieder neu einlegen. Hoffendlich ist das bei den neuen Geräten beseitigt. Denn es nervt. und GARMIN ist dieses Problem bekannt.

  2. Das neue GPS-Empfangsmodul ist doch eine deutliche Steigerung der Empfangsqualität. Zumindest beim Monterra zeigen sich die Stärken vom Mediatek-Modul mit großer Antenne. Ich gehe mal davon aus dass Garmin im neuen Montana, bei fast gleichem Gehäuse ein gleichwertiges Modul einsetzt. (GPS+GLONASS mit großer Antenne: Empfang auch im Haus und an steilen Kletterfelsen recht gut)

    Zum Display: Hier hat sich Garmin wohl für das Resistive-Touchdisplay entschieden (laut Video von Eurobike)
    Dies hat den Vorteil dass ihm Regentropfen nicht so schnell was anhaben. Aber auch den Nachteil dass Multitouch-Gesten mit resistiven Displays nicht so einfach realisierbar sind. Zumindest wo das Monterra erschienen ist, waren Kapazitive Touchdisplays geringfügig lichtdurchlässiger als die zu der Zeit verbauten resistiven Touch-Displays, kann aber dazu aktuell keine Aussage machen.
    Ich selber bin vom Kapazitiven Touchdisplay verwöhnt und verwende das Gerät auch oft bei Regen. Auch bei Regen kommt man recht gut mit dem, auf Wassertropfen empfindlicheren, kapazitiven Touch-Display zurecht.

    Für meine Anwendung ist immer noch das Monterra die beste Wahl, auch wenn mir da noch manche Funktionen abgehen.

Dein Kommentar zum Artikel

Bitte Kommentar eingeben!
Bitte Namen eingeben!