Pünktlich zur EUROBIKE erweitert Garmin sein Angebot an Fahrradcomputern mit Navigation.
Der Fokus beim Edge Explore 1000 liegt auf der Sicherheit.

Der automatische Notruf eCall ist im Auto bereits zu haben und wird demnächst Pflicht werden.

Garmin bringt dieses Sicherheitsfeature jetzt in ähnlicher Form auch ans Fahrrad.

Fahrradnavigation mit eCall

Notfall ausgelöst
Notfall ausgelöst

Im Prinzip handelt es sich beim Garmin Edge Explore 1000* um den bereits bekannten Edge 1000. Erweitert um die Notfall-Benachrichtigung.

Der Garmin wird per Bluetooth mit dem Smartphone gekoppelt. In der Garmin Connect App werden dann die Notfallkontakte definiert.

Die Notfall-Funktion wird über den integrierten Bewegungssensor des Edge Explore 1000 ausgelöst. Der Sensor reagiert auf Erschütterungen und erkennt anhand deren Stärke und der Lage des Geräts, ob es sich um einen Sturz oder nur um ein Schlagloch handelt.

Wird ein Sturz erkannt, startet ein 30-sekündiger Countdown zum manuellen Abbrechen bei Fehlalarm. Andernfalls wird der Notfallkontakt per E-Mail sowie SMS benachrichtigt. Zusammen mit der Notfall Meldung wird auch der aktuelle Standorts des Radfahrers übermittelt.

Garmin Edge mit totaler Vernetzung

Zentrales Startmenü
Zentrales Startmenü

Der Garmin Edge Explore 1000 verfügt mit ANT+ und Bluetooth über die gesamte Palette moderner Vernetzung.

Über ANT+ können Sensoren für Leistung, Herzfrequenz, Geschwindigkeit und Trittfrequenz gekoppelt werden. Auch Garmin eigenes Zubehör wie die VIRB Actionkamera oder das Varia Fahrradzubehör finden so Anschluss.

Bluetooth in der sparsamen LE Version sorgt für Verbindung zum Smartphone.

Erweitertes Roundtrip-Routing

Vorgeschlagene Rundtour
Vorgeschlagene Rundtour

Bei den Navigationsfunktionen hat Garmin beim Explore 1000 die Roundtrip Routing-Funktion erweitert.

Neben den bekannten Parametern für Distanz, Höhenmetern oder Zeit kann jetzt zusätzlich eine Himmelsrichtung angegeben werden. Dem Fahrer werden dann drei verschiedene Rundkurs im gewünschten Sektor zur Auswahl angeboten.

Erster Eindruck von der EUROBIKE

Dem auf der Messe ausgestellten Exemplar merkte man seinen Vorserienstatus noch an. Nur auf Englisch verfügbar, dazu der ein oder andere Menüpunkt, der im Nichts endet.

Die Hauptneuheit, das Sicherheitssytem, konnte u.a. wegen fehlender Smartphone Verbindung nicht genauer betrachtet werden.

Dafür muss ich auf ein späteres Seriengerät für den Praxistest warten.

Der ausführliche Praxistest ist jetzt online: Hardware & Bedienung + Software

Preis und Verfügbarkeit

Garmin Fahrradnavigation
Garmin Fahrradnavigation

Der Garmin Edge Explore 1000 wird ab dem 3. Quartal 2015 im Handel erhältlich sein.

Preislich muss man mit 449 Euro rechnen.

Zum Lieferumfang gehört neben zwei verschiedenen Fahrrad Halterungen auch eine Fernbedienung.

Update:
Der Garmin Edge Explore 1000* ist lieferbar und ich habe bereits ein Testgerät für einen ausführlichen Praxistest.

Hier gibt es ein Video mit meinen ersten Eindrücken.

Quelle: Garmin

Bitte bewerte diesen Blog-Artikel. Dankeschön!

(3 Bewertungen, Durchschnitt: 4,67 von 5)
Loading...

Noch mehr über Navigation am Fahrrad erfahren?

Abonniere jetzt kostenlos die GPS Radler Infomail

2 Kommentare, sei der Nächste!

  1. Hallo Matthias,

    vielen Dank für den Produkttest Garmin Edge Explore. Die Infos sind sehr hilfreich. Bei diesem Gerät interessiert mich allerdings folgendes, das habe ich noch bei keinem Produktest der Edge Serie gefunden:
    Kann man einen Track (keine Route), die am PC erstellt wurde wie beim alten EDGE 705 auf das Gerät laden, ohne dass nervige Navigationsbefehle kommen. D.h. das Gerät soll den Track, den ich beim Edge 705 als TCX oder CRS Datei angelegt habe, lediglich auf dem Gerät anzeigen und nicht routen.
    Diese Funktion konnte beim Edge 705 mit „Training“, „Kurse“, dann Kurs auswählen „Kurs starten“ angewählt werden, gleichzeitig wurde die gefahre Strecke aufgezeichnet. Den „virtuelle Partner“ der gleichzeitig gestartet wird brauche ich nicht.
    Wäre schön wenn Du das bei dem EDGE 1000/1000 Explore mal prüfen könntest wie/ob das funktioniert. Was mich etwas irritiert, ist dass auf der Garmin Homepage beim Gerätevergleich das Kriterium „Streckenfunktionen“ beim EDGE 1000 Explore explizit nicht angkreuzt ist.

    Vielen Dank für die Mühe

    Winni

    • Danke für dein Feedback, Winni.
      Was du im Bild „Gespeicherte Strecke nachfahren“ in der Mitte siehst, ist ein importierter Track. Allerdings im GPX-Format. Ich nutze so gut wie nie TCX oder CRS.
      Ob man allerdings den „Virtuell Partner“ ausschalten kann weiß ich nicht. Kann ich aber mal testen.
      Das mit den Strecken ist wirklich komisch. Weiß nicht, was die damit genau meinen. Weil Geräteübertragung gibt es als Menüpunkt. Da ich nur einen Edge habe, konnte ich das nicht testen.

Dein Kommentar zum Artikel