Ein Smartphone wie geschaffen für die Navigation am Fahrrad? Beim GPS Radler Praxistest muss das CAT S50 zeigen ob es den Platz an meinem Lenker verdient hat.

Rund einen Monat habe ich das Outdoor Smartphone Caterpillar CAT S50 * nun getestet. Beim Wandern, im Alltag und natürlich auf dem Fahrrad. Zeit für ein Review.

Ein Bericht, der natürlich subjektiv geschrieben ist und den Anwendungsfall Fahrradnavigation bevorzugt.

Technische Daten und Gehäuse

Das S50 neben seiner Verpackung
Das S50 neben seiner Verpackung

Wie zu erwarten ist das Outdoor Smartphone weder ein Leichtgewicht (185 Gramm) noch ein schlanker Handschmeichler. Wobei letzteres relativ ist. Ich finde, es liegt angenehm in der Hand. Dazu sollten deine Hände allerdings nicht zu zierlich sein.

Das Gehäuse wird von gummierten Ecken geschützt. Zusammen mit dem robusten Kunststoff Gehäuse und den abgedichteten Anschlussdeckeln sichert das die IP67-Zertifizierung.

Für die Outdoor- und Fahrrad-Praxis bedeutet dies sichere Funktion auch bei Umgebungstemperaturen von -25 bis 55 Grad Celsius, Tauchausflügen von einer halben Stunde in einem Meter tiefen Wasser ebenso wie Stürze aus 1,2 Metern Höhe. Das kenne ich so oder so ähnlich schon von anderen Outdoor Smartphones wie dem Samsung Galaxy S4 Active (zum Praxistest).

Wassertest im Plantschbecken
Wassertest im Planschbecken

Das S50 erfüllt zusätzlich den US-Militärstandard MIL 810G. Wichtig für den Fahrrad Einsatz finde ich den Abschnitt Vibration aus dem MIL-STD.

Passend zum robusten Gehäuse gehören auch „echte“ Tasten an den Seiten. Links die Power-Taste, rechts Tasten für lauter, leiser und ein Universalknopf.

Abgedichtete Kartenslots und Tasten
Abgedichtete Kartenslots und Tasten
Unbearbeitetes Originalbild aus der CAT S50 Kamera
Unbearbeitetes Originalbild aus der CAT S50 Kamera

Standardmäßig wird über den mittleren Knopf die eingebaute Kamera ausgelöst. Wobei man sich das fast sparen kann.

Mehr als ein Bild zur Dokumentation ist nicht drin. Die Qualität der 8 Megapixel Kamera ist nicht mehr zeitgemäß.

Hier ein unbearbeitetes Beispielbild bei sehr guten Lichtverhältnissen. Download Originalfoto

Android Smartphone CAT S50

CPU Power gemessen
CPU Power gemessen

Das S50 ist in erster Linie mal ein Android Smartphone. Mit dem Snapdragon 400 und 2 GB Arbeitsspeicher gehört es in die Mittelklasse. Das unterstreicht auch der PCMark Work-Performance-Score von 2431.

Als Unterbau kommt Android in der Version 4.4.2 (KitKat) zum Einsatz. Nicht mehr ganz aktuell. Laut Aussage vom Hersteller wird es kein Update auf eine neuere Android Version (Lollipop) geben. Eigentlich schade, dass sich der Hersteller nach dem Verkauf so schlecht um sein Produkt kümmert.

Gut gefällt mir das cleane Android. Caterpillar hat darauf verzichtet, eine eigene Oberfläche zu gestalten.

Auch die installierten Bload-Ware Apps halten sich in Grenzen. Die meisten CAT eigenen Sachen sind nur Links zum Caterpilar Webangebot.

CAT S50 Display

Das Display der 4,7 Zoll Klasse löst mit 1.280 x 720 Pixel auf. Geschützt ist das Display durch Gorilla Glas 3.

Was sofort negativ auffällt ist das dunkle Display. Selbst auf maximale Helligkeit gestellt tut man sich beim Ablesen in der Sonne schwer.

iPhone 5s, CAT S50 und Garmin GPSmap 64s im Displayvergleich
iPhone 5s, CAT S50 und Garmin GPSmap 64s im Displayvergleich

Bei einem Outdoor Smartphone hatte ich etwas höhere Erwartungen an das Display. Robustheit und Schutz gegen Kratzer und Brüche sind nicht ausreichend. Insbesondere die Lesbarkeit bei Sonnenschein muss besser sein.

Akkulaufzeit CAT S50

Caterpillar gibt die Gesprächsdauer für den 2.630 mAh großen Akku mit bis zu 16 Stunden an. Für diesen Praxistest habe ich mich aber auf die Nutzung als Fahrradnavigation konzentriert.

Akkulaufzeit
Akkulaufzeit

Um den Wert vergleichbar zu halten gibt es auch eine Zeit von PCMark. Dabei konnte ich eine Zeit von 6 Stunden und 40 Minuten ermitteln.

Werte im Bereich von 6 Stunden konnte ich auch in der Fahrrad-Praxis erreichen. Dabei war das Display immer mit maximaler Helligkeit an und dazu noch Navigation oder zumindest Trackaufzeichnung aktiv.

Logisch, dass die gemessene Akkulaufzeit deutlich hinter dem vom Hersteller angegebenen Wert zurück bleibt. Es handelt sich dabei mehr um einen minimal Wert. In der Praxis (Display nicht immer an) ist sicher ein ganzer Tag, vielleicht auch zwei Tage möglich.

Fahrradnavigation mit dem CAT S50

CAT S50 als Fahrradnavigation
CAT S50 als Fahrradnavigation

Wie gut ist das S50 für die Navigation am Fahrrad geeignet?

Die Akkulaufzeit ist mit realistischen 6 Stunden besser als bei „normalen“ Style Telefonen. Für ausgedehntere Touren oder gar Radreisen ist ein Akkupack oder noch besser, eine Stromversorgung vom Fahrrad Dynamo notwendig.

Das Display ist nicht optimal. Zu dunkel und zu viele Spiegelungen. Vielleicht kann eine matte Display-Schutzfolie hier eine Verbesserung bringen. Damit wird das Display aber noch dunkler.

Das Gehäuse ist perfekt für den Einsatz am Fahrrad vorbereitet. Wobei ich hier weniger die Sturzfestigkeit herausstellen möchte als den Schutz vor Regen und auch die Rüttelfestigkeit.

Die Qualität der GPS-Leistung habe ich auf einer kurzen Runde überprüft. Dabei waren bei den beiden Smartphones Mobilfunk und WLAN ausgeschaltet. Vergleich der aufgezeichneten Tracks.

Im Vergleich bleibt festzuhalten, dass sich alle Geräte nichts geben. Selbst zu meinem Referenzgerät, dem Bad Elf GPS Pro+ ist kaum ein Unterschied feststellbar.

Stärken
  • robustes Gehäuse
  • großes Display (Vergleich zu Outdoor Navigation)
  • Akkulaufzeit
Schwächen
  • Ablesbarkeit bei Sonne
  • Android Version

CAT S50 kaufen – ja oder nein?

Aufgrund des Displays kann ich das CAT S50 * für den Einsatz als Fahrrad Navigation nicht empfehlen.

Wer allerdings auf der Suche nach einem wirklich robusten Smartphone für Outdoor Touren zu Fuß oder für die Baustelle ist, der bekommt mit dem CAT S50 einen guten Begleiter zum fairen Preis (~400 €).

Praxistest Bewertung
GPS-Empfangsqualität
Akkulaufzeit
Bedienung
Karten
Ausstattung
Verarbeitung
Preis

2 Kommentare, sei der Nächste!

  1. Hallo,
    Bei Handytest würde mich auch immer interessieren ob sie über ANT+ oder Bluetooth zum koppeln von Sensoren verfügen. (und obs auch funktioniert)

    Liebe Grüße
    Gerald

  2. Als langjähriger Nutzer von CAT Outdoor Mobiltelefonen muß ich hier mahnend anfügen das der Support für diese Telefone unabhängig vom Modell grottenschlecht ist. Updates gibt es so gut wie keine, Support für installierte Software läuft binnen kürzester Zeit aus, Telefonsupport unterirdisch.

Dein Kommentar zum Artikel

Bitte Kommentar eingeben!
Bitte Namen eingeben!